Kann man mit dem Clover Bootloader SSDs formatieren?

  • Moin,

    ich habe eine Frage zum Clover Bootloader.
    Kann man die Laufwerke eines nicht mehr funktionierenden Systems (SSD MacOS und Win 10 booten beide nicht mehr)
    per Clover löschen?
    Da sind sensible Daten drauf, die würde ich gerne löschen.
    Und ich kann gerade keinen Linux USB Stick o.ä. zurechtbasteln.

    Dank & Gruß!
    Kaiborg

  • Du könntest die UEFI Shell aufrufen. Ist ähnlich einem normalen Terminal. Damit kannst Du dann Ordner/Dateien löschen. Was ich aber nicht ganz verstehe .... du musst doch eh ein System neu aufsetzen um den Rechner wieder nutzen zu können. Dabei kannst Du es doch ebenso löschen.

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

  • Danke, ist das System meines Schwiegervaters, Firmendaten drauf, will er vorher löschen, bevor ich ihn neu aufsetze
    Kann ich bzw er nach Anleitung dann auch die ganze SSD löschen?
    Wenn ja wie lautet der Befehl dazu?
    Merci!

  • Das wird doch über das Festplattendienstprogramm im Installer ermöglicht.

    Durch das Formatieren der Platte wird diese gelöscht... du kannst dabei sogar die erweiterten Löschfunktionen nutzen:

    Gruß
    Al6042

    Keine Unterstützung per PN... Eure Anfragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • Er hat leider keinen Bootstick mehr, der geht. Und würde mir den Rechner dann zuschicken, wenn die Platten formatiert
    sind. Etwas spezieller Spezialfall ;)

  • Ach so rum...

    Dann soll er sich doch einen neuen Installstick erstellen und den nutzen.

    Gruß
    Al6042

    Keine Unterstützung per PN... Eure Anfragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • Der ist 70 und nicht in der Lage.

    Per Clover Shell also nicht möglich?

  • Formatieren löscht keine Daten, sondern initialisiert den Datenträger nur zur Aufnahme von Daten.

    Wozu gibt es wohl Programme um Formatierungen rückgängig zu machen. Das ging früher sogar schon

    unter DOS mit mit dem Befehl 'unformat'. Eine Festplatte gilt dann als sicher und vollständig gelöscht,

    wenn sämtliche Sektoren mit zufälligen Bytefolgen mehrmals überschrieben werden. Daher würde ich

    auch die Security Options empfehlen. Gerade bei Hardware aus dem geschäflichen Bereich.

  • Danke, dazu bräuchte er ja einen Bootstick, das bekommt er so leider nicht hin

  • Kannst du nicht einen Linux USB Live Stick erstellen und den wiederum an deinen Schwiegervater per Post senden?

  • Das ist ne gute Idee, mit einer kleinen Telefonkonferenz sollten wir das hinbekommen

    Dank euch!

  • Eine Festplatte gilt dann als sicher und vollständig gelöscht,

    wenn sämtliche Sektoren mit zufälligen Bytefolgen mehrmals überschrieben werden. Daher würde ich

    auch die Security Options empfehlen. Gerade bei Hardware aus dem geschäflichen Bereich.

    Wenn man eine SSD hat... schadet das die SSD?

    Gruß
    Jan

  • Wenn man einen SSD anwählt bekommst du diese Option auch nicht.

    Ausserdem kann man keinen SSD "vollständig" wiederherstellen. Gelöscht ist gelöscht.


    Gruss Coban

    MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / Clover aktuell | macOS Mojave 10.14 / Windows 10 Pro / Ubuntu 18.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • Wieder etwas dazu gelernt! :)

    Gruß
    Jan

  • Kaiborg dein Schwiegervater ist 70, kriegt einen Installstick nicht auf die Reihe, aber Du traust ihm zu, in der Clovershell eine ssd zu löschen?


    Dann findet er hier die passende Anleitung.

    --
    Grüße


    Christian


    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten, es gibt immer etwas zu tun."


    iMacPro1,1 Asus Prime B250M Plus, Intel QuadCore i5 7500 Kaby Lake 3,41 Ghz, PowerColor RX580 8192 MB VRAM, Realtek ALC888B (ID 2), Fenvi T919 , 16GB Ballistic Sport DDR4 2400, Mojave 10.14.6 ((18G3020), CT 10.15.4 (19E287) Clover r5117 OC 0.5.7

    MacBookPro 13,1 Lenovo ThinkPad T460 i5 6300U 8Gb RAM, iGPU HD520 IPS 1920x1080, WIFI DW 1560, CT 10.15.4 (19E287), Clover r5108

    MacBookPro 9,2 Lenovo Thinkpad T430, Intel Core i5 3320M 2,6GHz, Intel HD4000 1366x768 DE, 8GB RAM, Mojave 10.14.6 (18G3020), Clover r5108

    iMacPro1,1, Asus B85M-E, Intel Core i5 4460, Sapphire RX 560 4 GB iGPU HD4600, Realtek ALC877 (ID 1),TP-LINK Archer T9E AC1900 PCIem 12 GB RAM, CT 10.15.4 (19E287), BootLoader OC 0.5.7

  • Kaiborg Glaubst Du oder weißt Du, dass er das nicht auf die Reihe bekommt? Ich habe in der Vergangenheit erlebt,

    dass gerade die junge Generation sich kaum noch mit der Kommandozeile auskennt. Früher, zu DOS-Zeiten, war das

    die normale Arbeitsumgebung am Computer. Nichts mit Klicki-Bunti.

  • Wenn man eine SSD hat... schadet das die SSD?

    :thumbup:


    Entweder das "Löschprogramm" des SSD-Herstellers verwenden oder sofern ein Windowsrechner vorhanden mit Bitlocker verschlüsseln.

    • MacbookPro 14,2: Zotac ZBOX I527, i3-7100u, HD 620, OpenCore
  • Ja wenn ich ihm die Schritte in kleinen Portionen diktiere sollte das gehen.

    Ich weiß das klingt alles etwas drollig.

    Er fängt zudem mit dementen Phasen an, das wird noch lustig