Posts by cobanramo

    Tja, bei manchem fehler ist leider kein kraut gewachsen, dann bleibt nichts anderes übrig das ganze Disk mal zu formatieren und neu anzufangen.

    Wär evtl. gut zu wissen woher das kommt, evtl. ist auch die Medium nicht mehr in ordnung.

    Was mich aber doch bissl stutzig macht ist die tatsache;

    Check der Datenstrukturen üver fack_apfs -n -x /dev(disk3s2


    The volume /dev/rdisk4s1 was found to be corrupt and cannot be repaired

    Das sind nicht die gleichen Mediums, vor allem die zweite (/dev/rdiskxxx) ist ein Externes Medium, die erste ne intern verbaute..

    Nicht das du den fehler an falscher Ort suchst.


    Gruss Coban

    Dann ist nach einem halben Tag (!) der iMac komplett eingefroren.

    Was hast du den für ne Leitung, das dauert bei einer 250Mbit DSL etwa 10-15 minuten zum downloaden.


    Eben wie gesagt, wenn deine hardware wirklich in ordnung ist und deine Leitung, Netzwerk sonst keine probleme hat geht das ziemlich flot.

    Die fehlermeldung deutet eher draufhin das es nicht sauber downloaden konnte oder auch nicht den Installer app ins Application Ordner verfrachten konnte usw.


    Gruss Coban

    1-TB-Festplatte ist offenbar in 5 Volumes aufgeteilt

    Nein das verstehst du falsch, deine 1TB Festplatten speicher wird von 5 Volumes geteilt, ergo da sind 5 Volumes die den Tb gemeinsam benutzen und den gesammten speicher teilen.


    Warum sehe ich die in der Übersicht nicht?

    Stell einfach den übersicht um...



    Vielleicht wäre in einer bestehenden Partition eine Installation schon möglich?

    Klar ist das auch möglich aber ich persönlich rate dir von dem ab, stell dir nur vor das da was wirklich defekt ist und nach der ersten durchgang nicht mehr booten lässt... Daher eine neue Volume und darauf eine frische fehlerfreie installation.

    Somit hättest du ne frische installation UND deine alte bestehende installation die noch unberührt da liegt.

    Bedenke einfach, löschen ist einfacher als Daten erstellen oder retten..


    Gruss Coban

    Tja, dann bleibt dir leider nichts anderes übrig als mal dein System neu aufzusetzen um zu auschliessen das es keine Hardware defekt vorliegt.

    Wenn du ein aktuellen Sonoma Installer zu Hand hast erstelle doch einfach ein neues Volume unter Festplattendiensprogram.

    Festpalttendienstprogram --> Container Auswählen --> Apfs-Volume hinzufühgen. (bspl. Sonoma Neu)


    Jetzt einfach mal Sonoma dorthin neu installieren um zu sehen ob du da deine probleme auch hast.


    Sonoma aktuelle Version kannst du herunterladen im Terminal mit folgenden befehlen;

    softwareupdate --list-full-installers 

    softwareupdate --fetch-full-installer --full-installer-version 14.4.1

    bspl.


    Danach steht Sonoma in deinem Application Ordner, einfach starten und in den neu erstellten Volume installieren.

    Wenn du dort keine probleme hast kannst du deine Daten von der alten installations Volume rüber ziehen, später wenn nicht mehr gebraucht den alten Volume löschen. Wenn dort auch probleme vorhanden sind hast du so ziemlich sicher ne Hardware Problem.


    Gruss Coban

    Am Login-Screen ist nach wie vor kein "Ruhezustand" oder "Ausschalten" zu sehen

    Das ist nicht so relevant, das kann man hiermit unter Einstellungen unter Sonoma anpassen...



    Ruhezustand funktioniert nach wie vor nicht.

    Das ist wiederum nicht so gut, das sollte so nicht sein.

    öffne bitte mal den Terminal und gib folgendes ein;

    sudo pmset -a restoredefaults enter.

    Danach sollte deine PowerManagment einstellungen komplet auf default sein, teste nochmal deine ruhestand.

    Wenn das auch nicht hilft muss was grundlegendes defekt sein.

    Versuch mal bitte.


    Gruss Coban


    EDIT:
    Beim Sonoma hat die Anmeldefenster Design natürlich geändert.

    Das sieht jetzt so aus;


    Nach einem Sleep & Ruhestand ergo Sperrbildschirm solltest du diesen Button nicht haben, nur bei Anmeldebildschirm.

    Bei original hardware empfele ich dir folgendes.


    Erstelle einen neuen User Account zbspl. Testuser usw.

    Boote neu zu diesem Account und richte nur grundeinstellungen.

    Mach einen neustart und SMC und PRAM reset, danach zu neuem Account einloggen und den ruhestand mal austesten, solltest jetzt sehen ob es mit deinem Profil und Software zusammenhängt.

    Womöglich wird das problem schon so behoben sein, kannst es ja auch in deinem profil danach nochmal austesten.


    https://discussions.apple.com/docs/DOC-3603


    Gruss Coban

    iMac geht nicht in Ruhezustand, weder manuell noch automatisch

    bluetoothd

    Das ist die Bluetooth, wenn du OCLP im einsatz hast musst du vermutlich auch den BlueToolFixup.kext mit benutzen...

    backupd-helper

    Der kommt von deinem TimeMachine...

    useractivityd

    Das bist du der da ständig reinfunkt... :-)

    dasd

    das steht für „Duet Activity Scheduler“. Das „d“ am Ende des Prozessnamens steht für „Daemon“.

    iMac geht nicht in

    Was ist das für ein Imac, Hackintosh oder original? Hast du ein OpenCore bzw. OCLP im einsatz? wenn wir bissl mehr drüber wissen kann man dir evtl. auch helfen.


    Gruss Coban

    Das mit Netzwerk ist normal, da du keine angaben gemacht hast welchen Chip du hast hab ich auch kein Netzwerk Kext eingefügt. das musst du je nachdem was du hast ne Kext einpflegen.


    Siehe meine vorherige Post, da ist ne kleine änderung.


    Gruss Coban


    EDIT:

    Ist es dieses rechner?

    https://dl.dell.com/topicspdf/…specifications2_en-us.pdf


    Wenn ja sollte es diesen Chip haben;


    Das würde bedeuten das du den IntelMausiEthernet.kext benutzen kannst.


    https://bitbucket.org/RehabMan…intel-network/src/master/

    Hab da für dich als Basis zum weiterarbeiten ne EFI erstellt, den solltest du benutzen.

    Es hat sich zwar jetzt mit der lösung gekreuzt aber als vorlage auch nicht schlecht.


    Einfach vor dem einsatz 1x leertaste und Nvram reset, damit solltest du ne solide Ventura vorlage haben.


    Gruss Coban


    Edit: Da ist mir ein kleiner fehler eingeschlichen, benutz bitte den Version 2, die erste hat ne falsche "SSDT-EC-USBX" datei, hab den falschen vorlage genommen.

    Das mit Netzwerk ist normal, da du keine angaben gemacht hast welchen Chip du hast hab ich auch kein Netzwerk Kext eingefügt. das musst du je nachdem was du hast ne Kext einpflegen.

    Wie schon vorher auch erwähnt wurde, es gibt keine "third-party Tools" die mit Apfs umgehen kann, daher immer finger weg von den dingern wenn dir deine Daten lieb ist.

    Trotzdem wäre es wichtig zu wissen, wie und womit man denn zukünftig beschädigte Platten mit dem APFS-System reparieren kann.

    Du brauchst keine neue Platte um so was zu lösen, angenommen das deine jetzige ist 1Tb;

    Zu nächst shrinkst du dein Container auf eine vernünftige grösse zbspl. auf 500Gb; im MacOS Terminal.

    sudo diskutil apfs resizeContainer disk6s2 500g. ----> disk6s2 ist real identifier nicht synthetische !!!


    Jetzt sollte dein 1Tb Container um die hälfte geschrumpft sein, wenn du glück hast wurde sogar die fehler auch gleich mit korrigiert...

    Wenns korrigiert wurde einfach erneut den befehl ohne Grössenangabe durchgeben, schon ist es die vorherige gesammte grösse...

    bspl.; sudo diskutil apfs resizeContainer disk6s2


    Wenn es nach dem schrumpfen nicht korrigiert wurde auch nicht schlimm, einfach im neuen freigewordenem 500gb einfach einen neuen Container/Volume erstellen und halt darin eine neue installation durchführen und deine Daten vom alten Container holen.

    Wichtig ist hier einfach zu merken, Diskutil kann die Container immer von "hinten" verkleinern oder vergrössern, wenn du jetzt wie hier oben im beispiel vorgehst hast du im hinteren teil der SSD/NVME die freie platz, wenn du jetzt neue Container im leeren platz erstellst ist dieser auch am ende der Disk, wenn du die alte Container jetzt löschen würdest wäre vorne frei aber die hintere Container lässt sich NUR mit Linux Gparted nach vorne verschieben und danach wieder mit diskutil vergrössern.


    Teste es einfach beim nächsten mal aus.


    Gruss Coban

    • Linux (Debian) installiert. Bis auf einen flackernden Desktop unter X läuft das System stabil.

    Das deutet daraufhin das es den Graphic nicht richtig initialisieren kann, ich würde eher versuchen den damalig passenden Windows Version (BootCamp Version) zu installieren, den damit könntest du auch mit Apple bereitgestellten Treibern sehen was wirklich läuft und was nicht.


    Gruss Coban

    Das die OpenCanopy schlecht aussehe usw. kann wirklich niemand behaupten, meiner meinung nach ist das sogar besser gelöst als der platzhirsch Refind.

    Ich setze überall wo ich ne Bootloader einsetze OpenCore ein, auch ohne MacOS, man kann das Hackintosh spezifische auch deaktivieren und besser konfigurierbar ist das ganze allemal.


    Wer will schon so ne "ka* design" und Kindergarten Stil vor sich haben wenn man proffesionelles und sauberes OpenCanopy haben kann... meine meinung..


    Gruss Coban

    Und wie sortiert man die Reihenfolge der Booteinträge?

    Man kann die Sortierung nicht gross beinflussen, ausser du trägst manuell ein, die erscheinen dann Rechts.

    Links wird immer die Automatisch erkannten angezeigt, undzwar rechts davon die MacOS´se und links die Windows & Linux usw...

    Man kann noch zusätzlich als Auxillary setzen die dann erst nach "Leertaste" angezeigt werden.

    Bei mehreren MacOS installationen wird die zuletzt geblesste MacOS links vom anderen MacOS sortiert.


    ich denke der mhaeuser & die Devs halten sich da strickt an Apple vorgaben vom original, ob sich da was ändern lässt kann dir nur mhaeuser beantworten, denn OpenCanopy verdanken wir nähmlich ihn.


    Hier ein beispiel Bild...


    Gruss Coban

    OC 1.0 als 4 Alternative gut sein

    Die sind aber bei dir nicht ganz aktuell, da fehlt bei dir anscheined die eine oder andere Icon zum standard...

    Siehe recourcen; bspl. FirmwareSettings usw., vermutlich musst du auch Font & Label in deinem Efi nachrüsten...


    Gruss Coban


    EDIT:
    hier gibts ne menge davon, man könnte seine eigene creation davon ableiten..

    https://github.com/blackosx/OpenCanopyIcons

    https://applelife.ru/threads/k…acija-opencanopy.2945020/

    Leute, ich sauge euer Wissen einfach ein und freue mich über jeden Fortschritt.

    so wie du das erklärst liest sich ja gut aber erklär mal wieso man einen Refind braucht um Ein Linux, Windows, gar MacOs über OpenCore zu starten? 😁

    Soviel ich weiss braucht Windows seinen eigenen loader, äh Linux hat auch seins, MacOs braucht Opencore…

    Bcd kann nur Windows;

    Grub kann nur Linux;

    Refind „kann“ auch „nur“ linux exklusiv, den rest gibt es weiter zu deren loader…

    OpenCore kann windows über bcd, linux direkt und Macos starten…

    Warum tut man sich das an? Nimm OpenCore und starte alle Systeme sorgenfrei…


    Gruss Coban

    OC als bootloader durch Grub ausser Gefecht gesetzt wurde und somit egal was ich gemacht hab, der Hacki wollte nur noch ins Linux booten

    Das kannst du auf 3 Wege kurz und schnell wieder reparieren..


    1. Starte einfach dein Uefi/Bios, und füge einen "manuellen" Eintrag zu deinem OpenCore.efi WENN das dein Bios anbietet.


    2. Starte dein Linux und mounte dein EFI Partition, ersetze einfach den "BOOTx64.efi" vom OpenCore Paket wieder zurück...

    Denn die EFI wurde nicht in dem Sinne verändert, es wurde vom Linux einfach ne "Neue" BOOTx64.efi Pointer im Boot Verzeichnis erstellt um davon eben den grubx64.efi zu starten.

    Kopiere den vom OpenCore zurück und schon startet dein OpenCore wieder.

    fbx64.efi & mmx64.efi (wobei ich mir nicht sicher bin ob diese durch die Linux installation hinzugekommen sind.

    Ja die sind vom Linux installation dazu gekommen und dienen für andere zwecke..

    fbx64.efi = Fallback für Grub regular verison

    mmx64.efi = Uefi Secureboot Key managment usw..

    hier dann erst mal Ordner "ubuntu" aus der Efi geschmissen.

    Das brauchst du nicht, korrekt konfiguriert erkennt OpenCore die Linux installation und kann sie OHNE Grub starten,

    bei bedarf kannst du immer noch über Grub starten zbspl. über Bios, wenn mal dein OpenCore efi fehler hat und nicht mehr starten lässt usw.

    Wen du sie rausschmeist wird dein Linux nicht mehr starfähig ohne OpenCore.


    3. zu guter letzt, aktiviere einfach den "LauncherOption", denn damit wirst du sollche probleme eben nicht mehr haben.

    Allerdings müsstest du das natürlich vor dem Linux installation aktiviert haben damit du nicht vom Grub überrascht wirst.


    Gruss Coban