Posts by cobanramo

    Hallo kiu77

    Hatte ich oder hab ich manchmal auch wenn unter "DarstellungsOptionen" nicht klar deklariert ist.


    Lösen konnte ich es so, auf Desktop rechte Maustaste "Darstellungs Optionen Einblenden" wählen,

    danach "Sortiert nach: Am raster ausrichten" einstellen.


    danach kannst du mit "Apfel" + A alle elemente auswählen, jetzt bei einem deiner Elemente mit rechte Maus Taste "Auswahl Aufräumen" wählen.


    Jetzt kannst du deine Elemente platzieren wo du willst, sollten auch dort bleiben.
    Das Passiert glaub beim einbinden der Laufwerke eben nicht den alten Platz frei für sich finden und platzieren kann. Du kannst dies mit " Am Raster ausrichten" umgehen.


    Gruss Coban

    Ganz einfach, weil deine Installation ne persönliche UUID von deinem "Efi" und Installation's Partition aufweist als seine, Windows Bootloader "BCD" arbeitet mit Einträgen im BCD File.


    Ist nicht das selbe wie Clover oder OC die man einfach so hin und her kopiert.

    Siehe Bsp.. Grub, du kannst auch dort nicht einfach den grub.cfg so irgendwohin kopieren danach erwarten das es startet, müsstest die UUID's die dort eingetragen sind deine Gegebenheiten anpassen oder eben einfacher mit Live Stick grub aktualisieren.


    Ähnlich geht es beim Windows auch zu.


    Gruss Coban

    Moin leutz..

    Vielleicht ne Randbemerkung, bei diejenigen die Netzwerkprobleme mit dem RealtekRTL8111.kext haben sollten gucken ob sie "VT-D" aktiviert haben. Gestern konnte ich dies lösen in dem ich den Cpu Feature deaktiviert habe.

    Ich kann bei meiner System mit aktivierter "VT-D" vorherige MacOsse installieren und starten, wird auch unter IORegistry aufgeführt, hatte noch nie probleme diesbezüglich.

    Unter BigSur Beta klappt das nicht mehr, nach deaktivierter "VT-D" funktioniert mein Ethernet & Wlan ohne probleme.


    Gruss Coban

    EDIT: oder alternative den "DisableIoMapper" im Config.plist einschalten.

    Mit den gleichen Kexte & OC die Beta 1 installiert wurde lief Beta 2 auch mit clean Install durch...

    Geändert hat sich sichtbar eigentlich nichts.

    Netzwerk scheint für die Hackintosh Realtek Treiber immer noch ne Baustelle zu sein.


    Edit:

    RealtekRTL8111.kext und Netzwerkprobleme beruhen auf "VT-D" Feature, deaktivieren.


    Gruss Coban

    Wenn du so was wie ne "Intel Serial IO" im Bios hast solltest du den mal deaktivieren.

    Kann zwar nicht genau sagen woran es genau hapert aber bei mir mag das unter BigSur nicht starten ergibt Panic.

    Unter CT startet es ohne probleme und lädt sogar Treiber dafür.

    Benötigt sicherlich noch bissl feintuning halt.



    Gruss Coban

    Mit dem neuesten Commit's von Heute, OpenCore, Lilu & WhatEverGreen.

    Kein start möglich, Catalina und BigSur.
    Die "OCAK: Invalid fixup" fehler sind zwar weg aber eben kein start möglich.




    Gruss Coban

    Edit: Kann einen Teilerfolg vermelden...
    Es lag am BrcmPatch, nach dem ich die 3 Kexte deaktiviert hab kam ich weiter. (Danke für den Hinweis griven )
    Den Injector kann man stehen lassen.


    Jetzt startet Catalina & BigSur (VM Installation), der Installer vom Bigsur startet auch, bricht im (nach 3Min Reboot, nach 29Min Meldung Reboot), 3.Stage mit folgendem Bild ab.




    EDIT2: Man beachte auf dem Bild die Fehlermeldung !!!
    "we don's support SMC on this Platform"


    Ganz am Anfang hatten wir doch das auch, hatte es leider nicht mehr auf dem Radar..
    Bootarg vsmcgen=1 war bei mir die Lösung.. (danke NoirOSX )

    SUCCESS... :-)
    Leute hab für mich meinen ersten Real Nativen BigSur Install durch..
    Es gibt aber noch diverse probleme mit Netzwerk, RealtekRTL8111.kext wird nicht richtig geladen anscheinend.


    Des Weiteren ist die Nutzung von OCQuirks zwingende Voraussetzung zum Boot von Big Sur, da jegliche alte AptioFix Varianten nicht kompatibel sind.

    Sagt Kuckuck... :-)


    ich habe mit der aktuellem OCQuirks.efi und der OpenRuntime.efi auf meinem iMacPro1,1 (Kabylake) einfach keinen Erfolg.

    Sagst du, merkst du was?.. :-)


    Bislang konnten ich nur mit OCQuirks.efi und FWRuntimeServices.efi vom 10.10.19 booten.

    Denke das du sicherlich mit 10.10.19 dich nur vertippt hast, ansonsten bist du uns weit voraus :-D
    Spass bei Seite, mit 2 verschiedenen "Aptio's" kommst du nicht weit, auch wenn du per Zufall früher damit starten konntest. :-)


    EDIT2: Ist natürlich quatsch, hab den OpenRuntime.efi mit den älteren Clover Aptio's verwechselt obwohl doch der das aktuellste vom OpenCore ist. Nachts vor dem schlafen gehen sollte man nicht schreiben. :-)
    Nimm einfach deine funktionierende OpenCore Config.plist als Vorlage und übertrage die Quirks von dort ins OCQuirks.plist.


    Da sind noch paar andere Ungereimtheiten bei dir im Config, die aber keinesfalls Panic auslösen sollten.
    -lilubetaall setzt alle Plugins's zu Beta modus, die anderen brauchst du dann nicht mehr.
    SMCHelper.efi ist ein teil vom FakeSMC...

    VirtualSmc.efi gibt es für OC nicht mehr, bin aber jetzt unsicher ob das noch für Clover einsetzbar ist.

    Überhaupt beides brauchst du nicht wenn du kein FileVault im Einsatz hast.

    Meiner Meinung nach ist das Config die du einsetzt bissl leer, würde mich wundern wenn dein Kabylake mit so wenig starten könnte, anderseits bin ich aber beim Clover glaub raus, schon länger damit nichts mehr zutun gehabt.
    Fehler mit ACPI (Hdas --> Audio) zeigt aber das du doch irgendwo noch irgendwelche Patches (ssdt) im umlauf hast, die aber nicht im Config oder Efi vorhanden sind.


    Gruss Coban

    Edit: "mein Problem gehört wohl nicht in diese Thread. Evtl. Kann ein Mod zum. OC Sammelthread verschieben"
    Warum gehört ein Clover problem eigentlich in ein OC Sammelthread? :-)

    Da ich den installer nicht mit VirtualBox/VMware zum laufen bekomme

    Hapert es nur am Installer oder was genau ist das problem?


    Guck ich versuch mal den genauen schritt für den VmWare Fusion darzustellen.

    1. Install App vom Beta sollte im Programme Ordner liegen !

    2. Im Terminal hdiutil create -o BigSurInstaller -size 10G -layout SPUD -fs HFS+J -type SPARSE eingeben

    3. im Terminal hdiutil attach BigSurInstaller.sparseimage -noverify -mountpoint /Volumes/install_build

    4. im Terminal sudo /Applications/Install\ macOS\ Beta.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/install_build

    5. im Terminal hdiutil detach /Volumes/Install\ macOS\ Beta\/ -force

    6. im Terminal hdiutil convert BigSurInstaller.sparseimage -format UDZO -o BigSurInstaller.dmg


    Jetzt hast du in deinem Home Verzeichnis einen BigSurInstaller.dmg der auch wie ne ISO, InstallStick für den Fusion taugt.
    Natürlich kann man hier auch beliebig anders erstellte Stick auch nehmen aber mit DMG kommst du evtl. klarer.


    7. Jetzt startest du den Fusion und erstellt einen neuen VM, Ablage Neu.

    Bei dem sich öffnendem Fester zieht du einfach den BigSurInstaller.dmg die wir erstellt haben einfach drüber und lässt los.

    Schon wird das passende System mit einem Install resource erstellt. Im Fenster einfach als MacOs 10.15 auswählen.
    Den neu erstellten VM aber noch nicht starten.


    8. Zunächst sollte eine SSD angeschlossen sein auf der wir jetzt BigSur installieren werden, intern extern spielt keine rolle.

    Lösche diesen SSD einfach im Festplattenmanager mit HFS+ Partition.
    Finde von diesem SSD den Identifier heraus, Im Terminal diskutil list bspw. disk1 disk2 disk3 usw. In meinem Beispiel ist es "disk1",

    denn musst du zu deinem Gegebenheiten anpassen.


    Achtung!!! Unter Systemsteuerung Sicherheit Datenschutz Festplattenzugriff com.vmware.DiskHelper zugriff gewähren nicht vergessen, sonst gibts probleme.


    9. Jetzt wechseln wir einfach zu dem Verzeichnis wo der "vmware-rawdiskCreator" liegt und geben im Terminal

    cd "/Applications/VMware Fusion.app/Contents/Library/" ein.

    10. Im Terminal ./vmware-rawdiskCreator create /dev/disk1 fullDevice ~/RawSSD-File sata


    11. Jetzt solltest du im Home Verzeichnis einen RawSSD-File.vmdk haben, den verschiebst du ins neu erstellte

    Virtuelle Machine, und bindest den vmdk mit folgendem 4 Zeilen ins VMX Datei als neuen Disk ein.


    sata0:2.present = "TRUE"

    sata0:2.fileName = "RawSSD-File.vmdk"

    sata0:2.deviceType = "rawDisk"

    suspend.disabled = "TRUE"


    12. Wenn bisher alles ohne Fehler durch ist jetzt einfach diesen neu erstellten VM starten, im Installer den richtigen 2. verbundenen SSD wählen und installieren !!!

    13. Wenn man auf dem Desktop gelandet ist, den VM herunterfahren, SSD zu Hackintosh umpflanzen und mit dem angepassten config.plist vom OpenCore starten.


    Ich persönlich musste nicht mal gross Änderungen vornehmen, mit den neuesten Kexten und dem Nvram Eintrag kann ich diesen Bigsur SSD im Fusion auf dem Hakcintosh sowie direkt vom OC Hackitosh starten.

    Gruss Coban