Quicksync, Virtual-Screen Abstürze und iGPU+ded. GPU mit Grafikbeschleunigung

  • Also, hier mal meine Erkenntnisse 8)


    Zunächst: Wer den Thread hier aufmerksam verfolgt hat dürfte wissen, dass ich an Quicksync mit meiner Konfiguration komplett verzweifelt bin. Nichts hat geholfen, Verdacht auf NVIDIA Webdriver.
    Nachdem hier seit ein paar Tagen die ersten Erfolgsmeldungen auch für Setups mit NVIDIA eintrudelten, habe ich mich noch einmal drangemacht - mit Erfolg.


    Ich habe mehrere Dinge durchgespielt, ganz eingrenzen konnte ich es noch nicht woran es nun letztendlich lag, deshalb habe ich hier auch einmal die wichtigsten Einstellungen und Kexte&Co. per Screenshot festgehalten.


    Hier die Punkte, die ich angepasst habe seit meinem letzten Versuch:
    - Neueste WebDriver installiert
    - Die 3 DSDT-Fixes ganz noch oben verschoben von der Reihenfolge her (wahrscheinlich nur "Vodoo", aber wer weiß :-) )
    - Unter Devices bei FakeID / IntelGFX die FakeID für die HD530 eingetragen: 0x19128086. Ob es daran lag weiß ich auch nicht. Jedenfalls zeigt er mir jetzt auch korrekt unter Systembericht & iStat die Intel HD 530 auch wirklich als HD530 an und nicht als Intel HD 7000 oder SKL Graphics.
    - Inject Intel und platform-id 19120001
    - Kexte: iMac.kext, die ursprünglich für das Abspielen von DRM-geschützten Filmen bei mir notwendig war, gelöscht. Interessanterweise funktioniert DRM jetzt auch ohne. Ob das an den neuen Webdrivern liegt oder aber an der neuen AGDPFix-Methode mit Lilu.kext und NvidiaGraphicsFixup.kext weiß ich nicht, wäre aber meine Vermutung. Erfreulicherweise funktioniert ein gekaufter DRM-Film nun auch nicht erst, nachdem man ihn vollständig heruntergeladen hat - sondern auch direkt über Streaming.


    Meiner Meinung nach war es eine Kombi aus neuem WebDriver und der nicht mehr benötigten iMac.kext.


    Ergebnis:
    QuickSync läuft mit Hardwarebeschleunigung, sowohl mit "YES" bei MacX Video Converter, als auch über Airplay (ohne Ruckeln und Stottern). :thumbsup:


    Einziger Nachteil:
    Durch das Injecten der Platform-ID 19120001 tritt der iBooks-Bug wieder auf, sprich beim Öffnen eines Buches erscheint nicht der Buchinhalt, sondern nur eine transparente Fläche mit schwarzem Schatten am Rand.
    Das konnte ich vorher lösen indem ich die IGPU im BIOS als Primär definiert habe und entweder ohne Platform-ID, oder aber mit der Standard-HD530-ID 19120000 gearbeitet habe.


    Quicksync ist funktioniert übrigens unabhängig davon ob die IGPU oder die NVIDIA als primär im BIOS definiert ist.


    Auf iBooks kann ich verzichten :-) Wäre noch das i-Tüpfelchen, und in der Hoffnung da auch eine Lösung zu finden habe ich einfach mal alle Skylake platform IDs durchprobiert.
    Es ist in der Tat so dass ALLE Ids außer 19120001 den iBooks-Bug beheben. Dafür Quicksync nicht geht. :wallbash:


    cheers

  • Ich habe die Änderungen jetzt auch mal gemacht. Bei mir funktioniert auch Airplay jetzt . Die HD530 wird jetzt auch angezeigt. Allerdings konnte ich die 3 DSDT-Fixes nicht aktivieren da ich sonst eine Kernel Panic beim booten bekomme.

    Notebook Dell XPS 13 9350 - I5 - 8GB - 512GB 970 Pro - Clover 4722

    MacBook Pro 2018 13" Touchbar 16GB / 512GB
    MacPro 5.1 12x 3,46 Ghz , 96GB Ram, AMD WX4100

    MacPro 6.1 8x3 Ghz , 64GB Ram, 2x D700 , 1TB SSD

    Diverse Powermacs G4 und G5, Ibooks, PowerBooks usw

  • @sasch Den Kernel Panic hatte ich auch. Lass mal testweise die DSDT weg, falls du eine nutzt.

    Mainboard: ASUS PRIME Z270-A • CPU: Intel Core i7-6700K • Grafikkarte: Saphirre RX 570 Nitro+ 4GBClover & macOS Mojave (steht's aktuell) • Gehäuse: NZXT S340 Midi-Tower Weiß

  • Habe ich gemacht.


    bei dem Eintrag
    Comment: change GFX0 to IGPU
    Find: 47465830
    Replace: 49475055


    kommt die Kernel Panic. Bei den anderen beiden Einträgen ist alles OK

    Notebook Dell XPS 13 9350 - I5 - 8GB - 512GB 970 Pro - Clover 4722

    MacBook Pro 2018 13" Touchbar 16GB / 512GB
    MacPro 5.1 12x 3,46 Ghz , 96GB Ram, AMD WX4100

    MacPro 6.1 8x3 Ghz , 64GB Ram, 2x D700 , 1TB SSD

    Diverse Powermacs G4 und G5, Ibooks, PowerBooks usw

  • Werde heute Abend falls Zeit bleibt auch mal versuchen den HD4000 zum Quicksync zu übereden. Hoffe das klappt. Habe keine DSDT deshalb würde ich die Änderungen im clover config.plist durchführen. Wäre das so richtig ? Muss mir vorher mal ein USB Stick erstellen für Clover.


    Da ich mein HD4000 noch nie Benutzt habe stelle ich mir aber die Frage ob ich irgendwelche kext noch einpflegen muss ? Hatte bis jetzt immer eine GPU die OOB funktioniert

    Asus P8Z77-V Bios Patched 2104
    i7 3770
    12 GB 1333 MHz DDR3
    GV-R928XOC-3GD (rev. 1.0) with 3GB RAM (OOB)
    1x SSD Samsung Evo 850 500GB
    1x HDD 2TB WDC WD20EFRX
    1x HDD ST2000DX001
    Sound: Behringer UCA222
    WLAN: TP-LINK TL-WDN4800 (OOB)
    MacOS Sierra
    Clover 4.27.0
    Mac Profil iMAC 13,2 Late 2012

  • @griven hat soweit ich weiß einige Tests mit der HD4000 gemacht und konnte das hier beschriebene Prinzip aus unerklärlichen Gründen nicht mit der HD4000 realisieren. Unabhängig davon kannst du es aber natürlich probieren ;) Für deine iGPU brauchst du keine extra KEXT.

    Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
    Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum.

  • Erster Versuch:
    Also ich habe jetzt mal nur mal igpu auf Primär gesetzt. Habe jetzt auch dann den Beschriebenen Phantom Screen von griven :/ .


    Zweiter Versuch:
    In Clover den Intel Inject eingebunden :


    - Dadurch keine Phantom Display mehr.
    - In Systeminfo wird iGPU angezeigt.
    - MacXV zeigt HW Intel Encoder als YES
    - Airplay aktiviert.
    - FCPX startet nicht !!! Wie vermutet.


    Dritter Versuch:
    Zusätzlich zu Schritt Zwei habe ich jetzt den ig-Platform-ID auf 0x0120007 gesetzt


    - Resultat Kernal Panic. Siehe Bild.



    Versuche weiter

    Asus P8Z77-V Bios Patched 2104
    i7 3770
    12 GB 1333 MHz DDR3
    GV-R928XOC-3GD (rev. 1.0) with 3GB RAM (OOB)
    1x SSD Samsung Evo 850 500GB
    1x HDD 2TB WDC WD20EFRX
    1x HDD ST2000DX001
    Sound: Behringer UCA222
    WLAN: TP-LINK TL-WDN4800 (OOB)
    MacOS Sierra
    Clover 4.27.0
    Mac Profil iMAC 13,2 Late 2012

    Edited 6 times, last by jaykop ().

  • Meine Erfahrungen damit sind das es nicht funktioniert und dafür gibt es sogar einen relativ einfachen Grund :D


    Die iMAC´s der IvyBridge Generation (13.1 und 13.2) waren mit einer gforce GT640m oder GT650m ausgestattet und die IGPU war deaktiviert demnach ist es nicht verwunderlich das mit der HD4000 zumindest mit einem iMAC SMBIOS nicht funktioniert es gab auf Desktop Rechnern von Apple diese Kombination schlicht nicht. Was funktionieren könnte (ich habe es nicht mehr probiert) wäre ein SMBIOS vom MacBookPRO (9.2 oder 10.1 bzw. 10.2) diese Macbooks erfüllen die nötigen Voraussetzungen zumindest theoretisch (HD4000 und NVIDIA GPU) praktisch läuft das bei den MacBooks aber glaube ich noch wieder anders da hier die iGPU nicht einfach im Hintergrund werkelt sondern aktiv zwischen IGPU und NVIDIA hin und hergeschaltet wird (vergleichbar mit Optimus). Ich denke einfach das Apple QuickSync auf IvyBridge schlicht und ergreifend nicht vorsieht und es deshalb auch zur KernelPanik kommt wenn man versucht der HD4000 eine PlattformID unterzujubeln die versucht die Karte Conectorless zu fahren.

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Ich habe hier ein Fall was ich mir noch nicht ganz erklären kann. Warum das so ist.
    Hier ist die iGPU in Bios aktiviert und als Primär eingestellt. Keine ig-platform-id konfiguriert. Da es mit platform-ID zu Kernel Panic führt beim booten.


    1. Fall: Wenn ich aber den Monitor über die GPU anschließe und Boote startet FCPX nicht. Stürzt immer ab.


    2. Fall: Wenn ich jetzt den Monitor über die iGPU anschließen und Boote kann ich FCPX starten.


    3. Fall: Danach habe ich den Monitor an die GPU angeschloßen nachdem ich mit iGPU ins OSX gebootet habe. Um einfach zu sehen ob die GPU was Anzeigt und mit was FCPX jetzt rendert. Hier hatte ich Bild am Monitor und FCPX startete auch.



    Mit dem Wissen habe ich mal geschaut wann und ob die iGPU von OSX genutzt wird beim Rendern in FCPX.


    ---- Test 2. Fall: Monitor am iGPU angeschlossen gebootet -----
    BruceX Test - 5K H.624 Gerentert als mp4 mit FCPX. Dauer 2:08min
    Gerendert wird hier nur durch die iGPU. Die GPU AMD R9 wird garnicht angesprochen.


    ---- Test 3. Fall: Monitor an die GPU AMD R9 280x angeschloßen -----
    BruceX Test - 5K H.624 Gerentert als mp4 mit FCPX. Dauer 48sekunden.
    Ohne die iGPU aktivierung dauert es genau so lange. Also schon bevor ich den Versuch mit Quicksync zum laufen bringen angefangen habe. Jedoch sieht man hier das die iGPU und die GPU gut ausgelastet werden. Der iGPU Speicher wird auch laut istat genutzt. Obwohl hier jetzt gar kein Monitor angeschlossen ist.





    Genau diesen Fall kann ich mir nicht erklären. Vielleicht habt Ihr eine logische Erklärung dafür ?

    Asus P8Z77-V Bios Patched 2104
    i7 3770
    12 GB 1333 MHz DDR3
    GV-R928XOC-3GD (rev. 1.0) with 3GB RAM (OOB)
    1x SSD Samsung Evo 850 500GB
    1x HDD 2TB WDC WD20EFRX
    1x HDD ST2000DX001
    Sound: Behringer UCA222
    WLAN: TP-LINK TL-WDN4800 (OOB)
    MacOS Sierra
    Clover 4.27.0
    Mac Profil iMAC 13,2 Late 2012

    Edited 2 times, last by jaykop ().

  • Die HD4000 bzw. die IvyBridge GPU´s beherrschen lediglich den H264 Standard und bringen auch nur dabei einen wirklichen Vorteil da hier der Hardware Encoder voll eingreifen kann in allen anderen Fällen liegt die Last in Deinem Beispiel voll auf der AMD Karte und die HD4000 rechnet maximal konventionell mit.

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • @griven Kann man jetzt sagen das in dem 3. Fall das Quicksync funktioniert hat ?
    Auf jedenfalls war in diesem Fall auch das Booten ins OSX sehr flott. Was mir gefiel.
    Lag vielleicht daran das die Intel Inject in Clover eingebunden waren. Sonst hatte ich in Clover nichts geändert. So kann man aber nicht arbeiten weil ich dafür den Monitor zuerst an die iGPU und nach dem Booten auf die GPU anschließen müsste um FCPX starten zu können.

    Asus P8Z77-V Bios Patched 2104
    i7 3770
    12 GB 1333 MHz DDR3
    GV-R928XOC-3GD (rev. 1.0) with 3GB RAM (OOB)
    1x SSD Samsung Evo 850 500GB
    1x HDD 2TB WDC WD20EFRX
    1x HDD ST2000DX001
    Sound: Behringer UCA222
    WLAN: TP-LINK TL-WDN4800 (OOB)
    MacOS Sierra
    Clover 4.27.0
    Mac Profil iMAC 13,2 Late 2012

  • An dem was zu sehen ist schwer zu sagen...
    Sicher kannst Du es mit dem MacX Viedeo Converter Pro sagen wenn der sagt das QuickSync bzw. Hardware Beschleunigung über Intel Supported ist dann ist sie das auch :D

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Für solche Fälle haben die meisten Monitore eigentlich mehrere Eingänge - und einen Umschalter :love:
    Mein kleiner Broadwell-Rechner geht auch nur mit iGPU auf 1, und die ist dann für's Hauptbild dann doch eher lahm.. Der kann aber auch problemlos ohne Blick ins BIOS starten, die iGPU zwar auf 1 geschaltet, der Schirm aber an der Nvidia angeschlossen auf Volldampf und mit Ton..


    :hackintosh:

  • 3. Fall: Danach habe ich den Monitor an die GPU angeschloßen nachdem ich mit iGPU ins OSX gebootet habe. Um einfach zu sehen ob die GPU was Anzeigt und mit was FCPX jetzt rendert. Hier hatte ich Bild am Monitor und FCPX startete auch.


    Verstehe ich das Richtig, iGPU ist primär, Treiber geladen und als 'mit Anschlüssen' konfiguriert? Also wenn man da jetzt einen Monitor anschließen würde, käme ein Bild? Warum startet FCPX dann? Einziger Unterschied zum Fall 1 scheint ja dann zu sein, dass an der iGPU in der laufenden Session mal ein Monitor steckte, und an der AMD erst nach dem Login ein Monitor angesteckt wurde...

    iHack: Ryzen 5 1600, GA-AB350M-D3H, Sapphire RX570 4GB, 16GB DDR4-3000, 250GB NVMe SSD + 512GB SSD + 1TB HDD, Clover, macOS 10.15.1, Kubuntu 19.10, Win 8.1


    alter iHack: i3-4330, GA-H81M-HD3, Sapphire RX460 4GB -> RX560 BIOS, 8GB DDR3-1600, 128GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.15.1, Kubuntu 19.10, Win 8.1


    ThinkPad T410: i5-520M, Nvidia NVS3100M, 4GB DDR3-1066, 120GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.14.6


    Bastlerware: Acer Aspire 7741G: i5-430M, ATI HD 5650 1GB; 4GB DDR3-1066; 250GB HDD, Clover, macOS 10.13.6, 1.5 von 2 SATA-Ports defekt...


    Originals: MacBook Pro 15 Late 2013 (macOS 10.15.1), iPhone X 64GB (iOS 13.2)

  • @griven Wie könnte ich denn noch testen ob Quicksync funktioniert. Um es besser zu beurteilen ?


    @MacGrummel Am Monitor habe ich halt nur DVI und VGA müsste mal schauen ob das genau so wie im 2 Fall funktioniert.


    @DerJKM Genau iGPU ist primär in Bios, zusätzlich in Clover Intel Inject eingestellt. Also zu den Treibern kann ich nur sagen das beide Grafikkarten in Systeminformation angezeigt werden. Eiegntlich meinte ich mit habe Bild das die GPU funktioniert. Genau im gegensatz zum 1 Fall wo der Monitor an der GPU angeschlossen war konnte man FCPX starten ohne das es abstürzt, falls ins OSX gebootet wird wenn an der iGPU ein Monitor angeschlossen ist. Keine Ahnung wieso FCPX im 2 und 3 Fall nicht abstürzt wie im 1 Fall, weil dort auch nichts geändert wurde in Bios oder Clover. Dies war ja die eigentliche Frage. Vieleicht weiß das hier einer ?

    Asus P8Z77-V Bios Patched 2104
    i7 3770
    12 GB 1333 MHz DDR3
    GV-R928XOC-3GD (rev. 1.0) with 3GB RAM (OOB)
    1x SSD Samsung Evo 850 500GB
    1x HDD 2TB WDC WD20EFRX
    1x HDD ST2000DX001
    Sound: Behringer UCA222
    WLAN: TP-LINK TL-WDN4800 (OOB)
    MacOS Sierra
    Clover 4.27.0
    Mac Profil iMAC 13,2 Late 2012

    Edited 5 times, last by jaykop ().

  • Sodala...
    Zu Fall 1: OS X erkennt die iGPU und sobald FCPX startet soll der Rendern von der initialisieren GPU auf die iGPU wechseln. Folge ist ein expliziter VirtualScreenChange,der zum Absturz führt.
    Fall 2: Der Render ist im laufenden Betrieb bei der iGPU. Sobald FCPX gestartet wird bleibt er auch beiden er iGPU --> kein VirtualScreenChange, kein Absturz
    Fall 3: Im laufenden Betrieb rendert die iGPU, da sie such ursprünglich initialisiert wurde. Bildinhalte müssen aus dem für die Intel-Hardware reservierten Backing Speicher lediglich an den der ATI-Hardware weitergegeben werden. Wenn FCPX geöffnet wird entsteht so kein expliziter VirtualScreenChange und FCPX stürzt nicht ab. Ob Quicksync dann funktioniert hängt auch von der Unterstützung der HD 4000 durch Apple ab.


    Wie könnte ich denn noch testen ob Quicksync funktioniert. Um es besser zu beurteilen ?


    Bei Test Nummer 3 den MacXVideoConverter öffnen und schauen ob Intel als Render ankreuzbar ist. Wie im Guide beschrieben.

    Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
    Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum.

  • Hi,


    noch einmal, weil es mich einfach interessiert :)


    @jaykop geht denn quicksync laut dem MacXVideoConverter? also was steht im Infofenster, wenn du (wie im Bild da unten⬇︎) auf das 'i' klickst?

    Images

    Hacki v2:


    Hacki v1:

  • @CubeMonster Es steht dort das es geht. Ich bin grad am testen ob diese Einstellung mir Zeitersparniss bringt und ob die iGPU wirklich rechnen tut. Also den MacXVideo Info Fenster worin zu sehen ist das der QuickSync funktionieren soll. Hatte ich schon weiter oben als Bild eingefügt. Zu Test 2 und zu Test 3 bei diesen beiden war YES bei Hardware Encoding Supported.



    Im moment ist das so als würde es wirklich was bringen. Ich teste aber lieber zwei drei mal den selben Vorgang bevor ich was entgültiges poste.

    Asus P8Z77-V Bios Patched 2104
    i7 3770
    12 GB 1333 MHz DDR3
    GV-R928XOC-3GD (rev. 1.0) with 3GB RAM (OOB)
    1x SSD Samsung Evo 850 500GB
    1x HDD 2TB WDC WD20EFRX
    1x HDD ST2000DX001
    Sound: Behringer UCA222
    WLAN: TP-LINK TL-WDN4800 (OOB)
    MacOS Sierra
    Clover 4.27.0
    Mac Profil iMAC 13,2 Late 2012

  • Hallo, ich stehe mit meine Konfiguration (GPU AMD R9 390 und zum booten die iGFX HD530) vor dem Problem, dass iMovie nicht funktioniert. Dazu müsste ich die HD530 ja headless betreiben also ohne Bildausgabe. Da ich aber die iGFX brauche um Über das Clover Bootmenü in Windows 10 zu kommen, wollte ich mich mal erkundigen, wie ich jetzt fortfahren soll. :)

  • Die iGPU gibt ein Bild aus, solange sie nicht von OS X initialisiert wird. Sprich Clover wird beim Boot weiterhin angezeigt, erst weit nach der Auswahl von MacOS wird die iGPU Bildausgabe deaktiviert.

    Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
    Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum.