Posts by MacGrummel

    Hast Du denn in die Config bei der Grafik-Abteilung irgendwelche Haken für AMD oder Nvidia eingebaut?

    Wenn da wirklich eine GK-107 eingebaut ist, wird das aber wohl nichts.

    Das ist noch ein Nvidia-Kepler-Chip der 600er Serie und die läuft im Hackintosh schon lange nicht mehr sauber. Hab ich auch im Regal und als Bau-Dumme liegen..

    Es soll allerdings auch Kollegen geben, die diese Serie zum Laufen bekommen, ich weiß aber nicht, wie sie das machen.

    Da wärest Du besser bei Deiner AMD-Karte geblieben. Die zweite Kepler-Generation mit der GK 104 und der GK 110 sind immer noch mit die besten Hackintosh- oder Mac-Grafikkarten auch für aktuelle Systeme.

    Auf dem kleinen Gigabyte Z97N-Gaming5 mit der Intel i5-5675c Broadwell, NVIDIA GTX 1060 und 2x8 GB DDR3/1600 Arbeitsspeicher gab es wie gesagt von Anfang an Startprobleme.

    Da ist auch seit ewigen Zeiten ein nicht mehr genutztes Ozmosis drauf geflashed, das war mit dem Broadwell-Chip damals ein ziemlicher Akt..

    Der andere Z97(M-Gaming5) fährt auch mit einem nicht aktualisierten Ozmosis im Hintergrund, beide starten aber über Clover. Ich war das ständige Rumgeflashe irgendwann leid..

    Komiker..

    :offtopic2:

    Wenn ich mir die Arbeit mache, die OC-Listen zu erstellen, brauch ich kein Clover mehr zu konfigurieren. Das muss auch anders gehen, wie eben mit dem Runtime-Treiber. Ich kann meinen Rechner aber grad nicht neu starten, der arbeitet..

    Seit dem späten Abend gibt es auch die Public-Version:

    Das Update lief ganz normal durch

    Etwas überraschend für mich ist das Laden des Capri-Framebuffers am Quo: Da ist eigentlich keine Intel-Grafik aktiv.Da läuft eigentlich nur die (problemlose) kleine RX580/4.

    Zumindest die Einträge hier deuten nicht auf eine Erneuerung der Grafik-Treiber

    Bei den aktuellen Systemen gibt es keine reale Kopie mehr aus dem laufenden Betrieb, weder mit Carbon Copy Cloner noch mit Apples Festplatten-Dienst-Programm.

    Das hat Apple als Sicherheit abgeschafft bei macOS Catalina 10.15.5 und 10.15.6 beta und im Beta von macOS 11. Wer noch nicht auf 10.15.5 upgedated hat, kann allerdings wie bisher sichern oder kopieren..

    Das ist leider die direkte Konsequenz aus diversen Meldungen über Sicherheits-Löcher, erst mit FireWire-, dann mit Thunderbolt-Verbindungen im direkten Anschluss an den Rechner.

    Was ein Blödsinn! Alle meine Rechner-Startplatten waren bisher Clone, und ohne System-Passwort nicht zu erstellen!


    Was allerdings NOCH funktioniert ist die Sicherung mit dem Migrations-Assistenden: also erst laufendes System bereitstellen, dann die restlichen Daten und Programme kopieren (lassen). Aber schön ist das nicht und erfordert statt des bisherigen .DMG-, .sparsebundle- oder .sparseimage-Abbildes eben auch eine real startende zusätzliche Festplatte.

    Ein vernünftiger Clone scheitert ja schon bei Catalina 10.15.5, egal ob CCC oder FDP.

    Da ist dann wohl mit macOS 11 erstrecht nichts zu erwarten. Wie habt ihr denn das System geklont? Ich Töffel habe bei allen Catalina-Platten das aktuellste System 10.15.6 Beta (19G46c) drauf, das nicht mehr dupliziert werden möchte. Und von älteren Systemen aus kommen ja auch nur Fehlermeldungen. Blöde Idioten-Sicherheit!

    Ich würde das ganze macOS 11 mal als Vor-Beta bezeichnen, also etwas wie einen Alpha-Test: Das Update verlangt einen freien Platz von über 50 GB auf der Festplatte, auf die es installiert werden soll, ist aber etwa 9 GB groß (also nicht so viel größer als Catalina..).

    Dann sind nach dem Update sämtliche Daten der Festplatte verschwunden, inclusive aller bisherigen User und aller installierten Programme. Sie sind aber anscheinend unsichtbar noch in einem geschützten Bereich der Platte, denn der freie Platz ist nicht größer geworden.

    Oh, gefunden! System/Volumes/(Name der Systemplatte)/Previous Content. Großes Kino! Das hatten wir doch schonmal..

    Die offiziellen Apple-Programme sind in den Ordner //System/Programme gewandert. Den gab es bisher nicht. Safari ist aber zB. in //Programme, Vorschau und diverse andere find ich doppelt. Das versteh einer..

    Der zwangsweise neu angelegte User ist allerdings da, wo er bisher auch war: Festplatte/Benutzer/(Name).

    Ein wenig bescheuert finde ich die ausgegrauten Systemeinstellungen, zB. für die Anzeige von Datum und Uhr: Mi.5:06 reicht mir einfach nicht. Gleichzeitig ist es wurscht, ob ich da Datum und 24-Stunden-Anzeige an-klicke, die erscheinen einfach nicht.. extrem frühe Beta eben. Muss ich wohl nochmal neu von einer leeren Platte starten..

    Bevor hier jetzt jeder ein paar Teile rausrückt, basteln wir doch mal schnell eine Anleitung, natürlich vorläufig nur für echte Mac-Intel-Rechner:

    Benötigt werden: 1 Developer - Account & 1 USB-2-Stick mit ca. 10GB

    Den Dev-Account kann man problemlos für den Download selbst erstellen, indem man den Mac mit einem einfachen Terminal-Befehl dort für diesen Download anmeldet (Das ist kein vollständiger Dev.-Account, nur der Zugang zu Apples Dev.-Beta-Programmen):


    Code
    1. sudo /System/Library/PrivateFrameworks/Seeding.framework/Resources/seedutil enroll DeveloperSeed

    Jetzt kann man in den Systemeinstellungen unter Software-Update den Installer für macOS 11 finden.

    Da ist aber noch das Bildchen von Catalina drauf und beim Download steht 10.16.

    Der Download dauert im Moment ewig und drei Tage, Apple hat den Server wohl etwas zu klein gebaut..


    Dann steht das neue Betriebssystem als Installer-App im Ordner Programme. Nun kommt der USB-Stick zum Zuge. Er wird in Bootstick umbenannt, dann gibt man den Terminal-Befehl zu Create Install Media ein:


    Code
    1. sudo /Applications/Install\ macOS\ Beta.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/Bootstick /Applications/Install\ macOS\ Beta.app --nointeraction

    Und fertig ist die Laube! Nach etwas Zeit gibt es den Installer-Stick für das neue Betriebssystem, dass im Moment erstmal so tut, als hieße es macOS Beta.. Wer dieses Programm jetzt auf das einzige System-Volume installiert, ist selbst schuld, davor warnt sogar Apple..


    Jetzt steht weiteren Experimenten nichts mehr im Wege, GOOD LUCK!