Posts by MacGrummel

    Endlich hat Grummels Kaffeemaschinchen wieder ein Update ohne große Probleme akzeptiert. Der sicher schon 10te vergebliche Versuch, die Beta-9-Version auf dem kleinen Z390er von der Beta-8 aus zu installieren liegt gerade einen halben Tag hinter mir.

    Ganz normal mit meinem unveränderten OC 070 und den aktuellen Texten. Kein irgendwo umbenennen, nichts mehr, alle Startschwierigkeiten sind vergessen!

    Jetzt muss ich nur noch meine Thunderbolt-Verbindung zu meiner Grafik-Box wieder finden, die ich irgendwo bei Beta-9-Versuch 7 oder 8 verloren habe, dann ist alles perfekt! Ich verstehe nicht so ganz, warum da die Grafik nicht läuft, das Kartenlesegerät aber sehr wohl.

    Download-, Vorbereitung- und Installationszeit waren dieses Mal ungewöhnlich kurz. Zwar nicht von den Apple-Zeitangaben her, die waren wie immer, aber eben vom realen Ablauf..

    <u<nd ich stelle gerade fest, dass der bunte Schreibtisch-Hintergrund, den ich von Anfang an als Zeit-Abhängig gefärbt installiert habe, jetzt auch Nachts richtig dunkel wird, sehr Chique!

    Du solltest schon von der EFI und vom Stick möglichst nicht mit unterschiedlichen Rechner-IDs arbeiten, sonst geht nachher doch die Hälfte nicht. Grad die USB-Ports sind da recht empfindlich, und später natürlich auch alle möglichen und unmöglichen Programme, besonders auch sowas wie iMessage & Co. Aber Spielereien sind da natürlich erstmal möglich und nötig..

    Leider schreibst Du nicht, ob Du WEG und seine Verwandtschaft benutzt, und auch nicht, von welchem Hersteller die Grafik ist. Bei mir laufen sowohl mit WEG & OC oder Clover, als auch ohne WEG auf dem echten MacPro über eine Thunderbolt-Box eigentlich alle Ausgänge der verschiedenen RX 580-Karten.

    Der Sprung von OC 0.5.9 auf ein aktuelles OC 0.7.4 oder 0.7.5 wäre sicher sinnvoll, aber gewaltig..


    P.S.: Nimm mal Deine Serien-Nummer raus! Und: wie sollte die CPU denn heißen, wenn nicht Intel Core i7 ?

    Noch ein kleiner Nachtrag zur Beta 8 und meinem Z390er, also Grummels aktueller Kaffeemaschine:

    Der wollte ja absolut nicht mehr mit der Monterey-Platte starten. Jetzt habe ich auch das hin bekommen mit einem kleinen Umweg:

    Ich habe

    a.) in OC 0.7.0 bei UEFI den Quirk "DisableSecurityPolicy" auf "true" gestellt. Das war er bei 0.6.8 auch schon, hab ich aber wohl nicht richtig übertragen gehabt..

    b.) einen USB-3-Stick mit dem älteren "macOS Monterey 12.0 Public Beta 1" genommen und den Rechner darauf gestartet. Das ging zu meiner Überraschung völlig problemlos, denn der Stick mit Beta 8 wollte nie, blieb immer irgendwo bei TB oder bei USB hängen..

    Dort bei "macOS Monterey installieren" die Monterey-Platte ausgewählt und die Installation angeschoben. Nach Start über die virtuelle Installer-Partition und dem ersten längeren Upgedate ist der erste automatische Re-Start erstmal auf der falschen Startplatte gelandet. Aber beim selbst angeworfenen Restart war dann die virtuelle Startplatte schon wieder weg und der Start konnte mit den üblichen vom System angekündigten Verzögerungen auf die Monterey-Platte erfolgen. Und da läuft der Rechner auch jetzt. Mit der Beta 8, die ich mehrfach vergeblich versucht hatte, zu installieren.

    Allerdings im Festplatten-Dienstprogramm angezeigt als Schnappschuss meiner Startplatte.

    Komischer Weise wird der USB-Installer nicht mehr angezeigt, obwohl er noch an seinem Platz steckt. Auch nicht im Finder oder dem Festplatten-Dienstprogramm und auch nicht an einem anderen USB-Anschluss des Rechners.

    Verstehen muss ich das alles nicht, oder?

    Der hätte doch mit OC 068 durchstarten können, wenn's nur am Quirk gelegen hätte. Und warum wurde vom Stick mit Public Beta 1 (= Dev.-Beta 2) die Beta 8 aktiviert?


    Übrigens ist der Rechner-Name in HEX zu lang für die offizielle 18-Zeichen-Empfehlung der OC-Entwickler..

    Mein kleiner Z170er hat das Update ohne große Probleme gemeistert.

    Wie zuvor bei der Beta Nr.8 waren Computer-Name und Sicherheit-Einstellungen wieder zurück auf Standart gesetzt. Aber ich habe ja auch wieder von Clover MacPro auf OS iMac17,1 und zurück auf Clover MacPro geschaltet.


    Jetzt brauch ich nur noch eine Idee, wie ich auf dem Z390er meine Monterey-Platte wieder weiter aktualisieren kann. Denn von älteren Systemen aus hilft auch der komplette Installer-Download nicht weiter: die Monterey-Platte wird schlicht nicht erkannt, selbst von Catalina aus nicht.

    Und der Versuch mit einem USB-Installer ist bisher auch immer gescheitert, denn der Kleine hat keine reinen USB-II-Ports..


    P.S.:

    Kleine Korrektur: Die Sicherheit-Einstellungen waren dieses Mal nicht zurück gesetzt!

    Der Datenverlust hing ja nicht direkt mit dem Update, sondern mit der doppelten Umbenennung zusammen, erst in iMac17,1, dann wieder zurück in MacPro. Ich kann mich dunkel erinnern, dass der Z390er sich schon mal gelegentlich bei Updates zurück gesetzt hat, aber jetzt war es der 170er.

    Das mit der Sicherheits-Einstellung war ja sonst auch bei jedem größeren Update zurück gesetzt auf den Standart-Wert. Im normalen Alltag verliert der aber beim Abschalten seine Werte nicht. Nur bei diesen Updates wird wohl der NVRam gelöscht..

    Auf die Idee, den Namen direkt in die P-Liste zu schreiben, bin ich bisher noch nicht gekommen ;-) Muss ich wohl mal nachsehen, ob der Rechnername Hex-gerecht und kurz genug wird, den jetzigen kann ich ja mal ausprobieren..

    Mein kleiner Z390er hat übrigens wirklich keine Lust mehr auf Monterey, auch die Beta-8-Test-Platte vom Z170er hilft nicht weiter. Irgendwo muss da noch ein Bug in der Config schlummern, denn Clover r5140 oder OC 068 und 070 sind leider völlig egal. Und die Z170er Config ist eigentlich verdammt nah dran..

    Es hakt ja schon allein an den notwendigen Start-Batterien: versuch mal, lokal eine notwendige 3,6-Volt-Lithium-Batterie TL-2150 beim Apple-Händler Gravis zu bekommen. Oder einem anderen ortsansässigen Computer-Fritzen. Ich kauf doch nicht ne einzelne Batterie in China!

    Endlich hab ich auch EINEN meiner kleinen Rechner auf die Beta 8 gebracht, der andere mag zZt. mit Monterey nicht mehr starten..).

    Aber wie schon bei der Beta 7 war das schwieriger als gedacht: Angeblich sollten die aktualisierten Bootloader das jetzt ja können mit dem Update. Also frisch Clover r5140 aufgespielt, das Update aus dem Netz gezogen (oder besser: per Schneckenpost durch die Leitung schicken lassen..), die ewig lange Download-, Update- und Vorbereitungszeit abgewartet, Rechner auf der virtuellen Platte automatisch neu gestartet, dann auf die reale Systemplatte, 15 weitere Minuten mit Apfel-Symbol und zunehmendem Strich gewartet - und das Ergebnis: NICHTS! alles wie zuvor! Zweiter Versuch, ob irgendetwas falsch gelaufen wäre: WIEDER NICHTS!

    Also wieder mit dem Trick mit dem iMac17,1: Update-Download als MacPro6,1, beim ersten automatischen Restart auf einen Booter (OC 0.6.8 in diesem Fall) mit der geänderten Rechnerbezeichnung, für die weiteren in diesem Fall 2 Restarts dann wieder als MacPro 6,1, und jetzt läuft die neue Beta.

    Leider hat der Rechner bei diesen Restarts seinen Namen verloren (er hieß jetzt nur noch Mac Pro, nicht wie vorher Grummels Mac Pro Z170),

    auch die Sicherheit-Einstellungen für das Installieren von Programmen und die Netzwerk-Einstellungen waren auf Standart zurück gesetzt.

    Ist zwar nervig, aber nicht wirklich schlimm, ein einfaches

    Code
    1. sudo spctl --master-disable

    hilft da ja..

    Bei mir hat es letztlich so funktioniert:

    mit der laufenden ID als MacPro 6,1

    CSR = 0000 0000

    DMGLoading = Any

    SecurityBootModel = Disabled

    mit Monterey Beta 6 das Update geladen,

    EINEN Eintrag in der PList von OC 0.6.8 geändert:

    bei PlatformInfo/SystemProductName: aus MacPro6,1 wurde iMac17,1, wie von apfelnico für den iMacPro vorgeschlagen.


    Der Rest lief dann automatisch durch:

    Restart auf die virtuelle Platte,

    ewig langes Rumgeeiere bei den geänderten Kexten im Verbose-Modus

    Restart ohne virtuelle Platte auf die Monterey-Platte mit Apples angezeigter Restzeit

    Damit läuft der Kasten als iMac.


    Und nachdem das neue System dann stabil lief in der PList aus dem iMac wieder einen MacPro gemacht und den Rechner nochmal neu gestartet.

    Wie man sehen kann reicht diese eine Veränderung aus, um in OC aus dem iMac wieder einen MacPro zu machen.

    Bei Clover sollte man bei den aktuellen Versionen wohl auch BIOS-Version und Board-ID an das geänderte Modell anpassen, sonst meckert der eingebaute Validator beim Restart. Das kenne ich von vorherigen Experimenten, jetzt hat mir meine EFI mit dem alten OC 0.6.8 ausgereicht. Aber ich habe ja auch jeweils nicht nur eine Festplatte mit EFI in meinen Rechnern..

    Zuerst die gute Nachricht: auch meine kleine Kaffee-Maschine mit eGPU läuft jetzt mit der Beta Nr.7.

    Aber sonst ist es leider noch schlimmer, als wir uns das alle vorstellen konnten: auch meine kleinen Rechner im n-Format laufen jetzt zwar mit der Beta 7 von Monterey, aber selbst dort war eine Umstellung vom bisher prima laufenden MacPro6,1 auf den iMac17,1 notwendig.


    OC 0.6.8, OC 0.7.0, Clover r5122, r5139, alles ausprobiert.

    Das Update wurde noch immer wieder klaglos geladen, die endlose Vorbereitungszeit lief auch jedes Mal wieder durch

    der Re-Start in die virtuelle Update-Disc endete aber immer wieder mit einem panischen Absprung nach mir völlig unbekannten ellenlangen Einträgen im Verbose-Modus, manchmal auch mit Hinweisen auf das nicht richtig unterstützte SmBIOS des kleinen MacPro.

    Sonst war ich ja immer der Spezialist für gemischte SmBIOS-Einträge, (mein Quo lief noch vor Clover r5120 als Powermac 3,1 und gleichzeitig als iMac 13,2), aber diesmal kam die Idee zumindest hier von apfelnico . DANKE!

    Jetzt kann man ja anscheinend nach dem Update wieder auf die alten Werte zurück gehen, in meinem Fall also MacPro 6,1, aber schön ist das nicht und verheißt nichts Gutes für unsere Selbstbau-Macs und deren Zukunft. Geht denn jetzt nur noch der iMac 17,1 ?

    Gleichzeitig wird der Rechner vorne noch nach seiner Serien-Nummer als MacPro 6,1 angezeigt (wie der Quo als Powermac G4 entsprechend seiner Gehäuse-Nummer, aber das steht auf einem anderen Blatt..).

    Immer wieder nervig find ich, dass sich der Rechner ständig nach Updates wieder auf die Public Beta umstellt..

    Ich hab leider im Moment meinen echten MacPro nicht so weit über, dass ich da Monterey mal ohne alle Veränderungen testen könnte, aber ich befürchte, dass wir irgendwo in den Hackintosh-SmBIOS-Daten einen Aktualisierung-Fehler haben.

    Bei der Umstellung musst Du nur darauf achten, dass noch alle USB-Ports richtig funktionieren - Eigentlich ist es ja schon merkwürdig, dass der iMac 15er nicht mehr mit Monterey läuft. Der Unterschied zwischen den Haswell- und den Broadwell-Rechnern ist ja eigentlich nicht groß, die haben ja beide den gleichen CPU-Sockel. Aber das hat Apple eben so entschieden..

    Wenn es jetzt garnicht will lohnt sich ein Rollback immer. Der Aufwand ist allerdings reichlich hoch.

    Bei meiner kleinen Kaffee-Maschine war ich allerdings froh, BigSur los geworden zu sein. Aber der kleine Kasten hat auch mit Bt und WLAN keine Probleme und schnurrt seit der zweiten Beta nur noch mit Monterey..