Posts by elmacci

    Hi Mkrypter ,


    mein RBS habe ich leider vor einigen Wochen verkauft. Davor bin ich nie dazu gekommen auf OpenCore umzuziehen, insofern kann ich Dir da leider nicht weiterhelfen. Aber ich hab Dir mal den letzten Stand meines Clover EFI Ordners hier hochgeladen. Seriennummern sind genullt, müsstest Du also neu generieren.

    Auf der Basis solltest Du eigentlich einen reibungslosen Umzug auf Opencore machen können - allerdings keine Garantie, mit Opencore hab ich mich noch nicht wirklich befasst wenn ich ehrlich bin.


    Mit der angehängten EFI lief bei mir alles auf dem RBS 2019 mit MX150 und i7-8565U, also:

    - Sleep

    - MX150 deaktiviert, UHD 620 volle Beschleunigung

    - Batterieanzeige

    - Sound

    - Bluetooth / WLAN (nach Austausch des WiFi-Moduls gegen ein macos kompatibles natürlich)

    - Helligkeitsregelung

    - USB Ports (USB-A und USB-C)

    - Externes Display über USB-C/Displayport

    - iMessage/Facetime etc.

    - RGB-Keyboardbeleuchtung einstellbar (Siehe Ordner "RGB" in meiner EFI - da befinden sich 3 Skripte für 3 Farben. Einmal ausführen bleibt die Farbei auch bei einem Neustart. Außer man bootet Windows zwischendurch sofern das System als Dualboot aufgesetzt wurde)

    - NVRAM nativ unterstützt

    Alles in Kombination mit einem modifizierten BIOS um DVMT auf 64MB zu erhöhen und bspw. CFG_Lock zu disablen.



    Also im Prinzip das perfekte Hackbook! ;)

    Das einzige was mich tatsächlich gestört hat bzw. was ich nie zufriedenstellend zum Laufen bekommen habe war:

    - echtes Thunderbolt 3 mit Hotplug - hab ich irgendwann aufgegeben

    - DRM (Abspielen von bspw. Netflix in Safari oder von gekauften Filmen von iTunes)


    Hab es dann verkauft da ich einen recht guten Preis bekommen habe und es ehrlicherweise auch nicht wirklich genutzt habe. War mehr ein Hackintosh Bastelprojekt für die Wochenenden :-)


    cheers

    Hm, auch wenn ich niemanden einen Hackintosh ausreden möchte - aber aus eigener Erfahrung ist die Materie auch immer irgendwie ein „24/7 Liebhaberprojekt“. Wenn man da nicht Zeit und Muße für hat nervts irgendwann. 🤪 Beim Hackintosh gibt es halt immer was zu tun - jedes Update kann potenziell dazu führen das irgendwas nicht läuft und man stundenlang auf Fehlersuche gehen muss.


    Bei einem Budget von 2.700€ würde ich mir zumindest mal folgende „Sorglos“-Konfiguration durch den Kopf gehen lassen:

    - aktuellen Mac Mini mit stärkstem i7 6-Kerner für 1.500€ - wohlgemerkt neu, gebraucht natürlich günstiger

    - 32GB Ram selber aufrüsten für ca. 150€

    - eGPU Gehäuse, z.B. Razer Core X für ca. 250€

    - RX5700 XT für ca. 400€

    Das wären dann 2.300€ für einen neuen, originalen Rechner mit potenter eGPU - da bleiben noch 400€ für einen ordentlichen Monitor übrig.


    Klar, als Hackintosh wäre wahrscheinlich ein 8-Kerner drin.

    Aber die geringe Mehrleistung wäre mir persönlich der Aufwand nicht wert ;)


    Nur meine Fuffzich Pfennig dazu


    cheers

    Nicht alle Parameter gehen auf dem Stealth bzw. sind unbedingt notwendig wenn ich mich recht erinnere. Insbesondere die Overclocking/Undervolting Parameter gehen beim Stealth nicht da das Overclocking Menu sich zwar vermeintlich freischalten lässt, aber im BIOS selber dennoch unsichtbar bleibt.

    Wunderbar :-)


    Na ja, du solltest jetzt natürlich noch ins BIOS rein und die entsprechenden Settings die jetzt freigeschaltet und sichtbar sind durch den BIOS mod anpassen, also CFG-Lock disable, DVMT auf 64MB etc. Alles was auch in der Anleitung steht.


    cheers

    Hi motel hotel ,


    unfortunately, i never got Thunderbolt working to this day and to be honest, I never bothered anymore.

    Thunderbolt on hackbooks is glitchy at best.

    Any other external monitor solution is problematic as well because, e.g., the hdmi port is directly connected to the nvidia gpu - which is disabled because of missing drivers in macos and to therefore save battery.


    Sorry for the bad news.


    cheers

    Hi Mkrypter ,


    das BIOS das Du gefunden hast sollte eigentlich ohne Probleme flashbar sein auf dein RBS - Du hast die gleichen Specs wie ich.

    Meine Basisversion / Originalrom war v1.06, die BIOS-Version die Du gefunden hast basiert auch darauf.

    Der Hinweis mit der Seriennummer in dem anderen Forum bezieht sich auf den EFI-Ordner. Diese habe ich entfernt vor dem Upload.

    Das hat nichts mit dem BIOS zu tun.


    Die Fehlermeldung ist übrigens bei mir nicht aufgetreten.

    Leider kann ich Dir nicht mehr helfen da ich das RBS nicht mehr habe.


    ACHTUNG: Ich übernehme keine Garantie das es klappt und du danach vielleicht nur noch einen Backstein hast - das sollte aber selbstredend sein, no risk no fun ;)

    Mit dem BIOS Mod hast Du auf jeden Fall ein TOP Hackbook das nahezu wie ein Original läuft


    cheers

    OSX-Einsteiger

    Dein Notebook läuft als iGPU-only Hackintosh mit funktionierendem DRM?

    Das würde mich (und die ganze Hackintosh Community :) ) tatsächlich brennend interessieren wie das geht. DRM und iGPU Only auf Hackintosh funktioniert nämlich schon länger nicht mehr aufgrund der Art und Weise wie Apple PAVP auf Intel Hardware integriert.


    Oder meinst Du mit DRM vielleicht was anderes als gekaufte / geliehene Filme aus iTunes/Apple TV abspielen?

    Kurz auch von mir ein Erfolgsbericht zu dieser Methode - allerdings nicht auf einem Z390-Mainboard, sondern einem Laptop. Ich gehe davon aus das hier gewisse hardwarespezifische Ähnlichkeiten existieren (WhiskeyLake CPU i7 8565U) und es deshalb auch funktioniert - zumindest war das der Hintergedanke bei mir um es mal mit dieser Methode zu probieren.


    Hintergrund:

    Habe bei meinem Razer Blade Stealth 2019 das Problem gehabt dass ein Start des Systems mit Optiov3, AptioMemory oder QcQuirks (mit verschiedenen Settings in der QcQuirks.plist) funktioniert, aber bei einem Restart oder beim Herunterfahren eine Kernel Panic geschieht. Konnte man wundervoll nachvollziehen mit keepsyms=1 bootarg.


    Die einzige Möglichkeit das zu umgehen war der Einsatz von EmuVariable in Verbindung mit den RC Skripten.


    Hinzunahme von SSDT-PM und Anpassung der QcQuirks.plist wie von al6042 beschrieben hat dazu geführt das:

    - NVRAM nativ funktioniert (Variable gesetzt, nach Neustart vorhanden - ebenso merkt sich Clover das vorher ausgewählte Bootvolume)

    - Herunterfahren und Neustart ohne Kernel Panic funktioniert.



    Wirklich schöne Sache!

    Interessanterweise habe ich im System nur das Device PMCR über IORegistry, aber nicht das Device PPMC.

    Trotz Definition in der AML.


    cheers

    Danke Dir für den Tip CMMChris .

    Gerade probiert - Monitor USB C abgestöpselt, runtergefahren.

    Dann Boot, Clover Menü, USB-C Kabel eingestöpselt - und leider weiterhin nur ein Bild auf dem internen Display.


    Kurz den Sleep initiiert und das externe Display zeigt wieder ein Bild. :wallbash:


    Zumindest würde das - wenn ich Dich richtig verstehe - zumindest einmal bedeuten dass man ggf. doch was machen kann da es offenbar kein Problem bei der Initialisierung durch das BIOS gibt?!

    Hi zusammen,


    ich betreibe aktuell unter anderem ein Razer Blade Stealth 2019 als Hackintosh.


    Der Vollständigkeit halber hier erstmal die Rahmendaten - wer mir gleich bei meinem Problem helfen möchte darf das gerne direkt überspringen und nach unten scrollen ;)

    Razer Blade Stealth Late 2018/Early 2019

    Intel i7 8565U Whiskey Lake

    Intel UHD 620

    16GB RAM

    2TB NVMW WD Black

    Nvidia MX150 4GB

    BIOS 1.06 - gemoddet um diverse Settings freizuschalten, unter anderem CFG_Lock Disabled und DVMT PreAlloc auf 64MB / MAX


    Es läuft:

    - Sleep/Wake

    - Intel UHD 620 mit voller Beschleunigung

    - Nvidia MX150 ist deaktiviert

    - Wifi / BT über DW1560

    - Tastatur ist richtig gemappt sowie feingetuned über Karabiner, inkl. Einstellung von verschiedenen Farben für die RGB-Beleuchtung mittels Keyboard Shortcuts

    - USB Ports alle richtig gemappt. Das Blade hat 2 USB3.1 A Ports und 2 USB-C Ports, wovon der linke ein klassischer USB-C 3.1 Port ist und der rechte ein Thunderbolt 3 Port. USB Hotplug funktioniert sowohl über A als auch C-Port (10GBpS), Thunderbolt 3 in Full Speed aber mangels TB3-Peripherie noch nicht getestet. Hier wird wahrscheinlich Full Speed nur anliegen wenn die Peripherie beim Boot bereits eingesteckt ist.

    - Audio funktioniert über Apple ALC und ID 30 (Allerdings muss bei einem vorherigen Boot in Windows 10 erst komplett heruntergefahren werden, ein "Warmstart" aus Windows in macOS rein führt zu fehlendem Ton. Ein Restart aus macOS in macOS rein ist problemlos. Hat offenbar mit den Realtek Treibern in Windows zu tun, hatte aber noch keine Muße um mich darum zu kümmern.

    - iCloud, iMessage etc.


    Es läuft NICHT:

    - DRM-Content in Safari, bspw. Netflix, oder aber gekaufte Filme / Serien in Apple TV App. Ist aber ein aktuelles Problem beim IGPU-Only Systemen und vorerst nicht lösbar

    - Audio nach Warmboot aus Windows heraus (oben beschrieben)

    - Mein externer 4K Monitor LG 27UD88 über USB-C DIREKT NACH EINEM COLD BOOT.


    Und der letzte Punkt ist derjenige der mich nervt - weil ich mir einfach sicher bin das es hier jemand Schlaues gibt wie CMMChris , apfelnico , DSM2, al6042 und Co. (ich hab euch mal ne Glocke angehängt, man möge mir die Ruhestörung verzeihen ;) ) die sicherlich eine Idee haben um das zu lösen.


    Nähere Beschreibung der Thematik:


    Boote ich das Razer Blade mit angeschlossenem 4K LG Monitor (über den Monitor-eigenen USB-C Anschluss, verbunden mit dem rechten USB-C = TB3 Port) erscheint der Login Screen auf dem internen Laptop Display, der LG Monitor bleibt aber dunkel.


    (Kleine Nebenanmerkung: Am Monitor angeschlossene Peripherie wie Maus und Co. ist über die HUB-Funktion des Monitors funktional, auch wenn kein Bild erscheint. Alle Ports sind auch über IORegistry geprüft und vorhanden)


    Und jetzt kommt der Workaround:

    Wenn ich über das Apfelmenü nun auf "Ruhezustand" klicke und diesen damit initiiere - dann wird beim aufwecken der externe Monitor vollständig erkannt in 4K / 60Hz Auflösung.

    Und zwar sowohl am rechten TB3-Port als auch am linken USB-C Port.

    Ab jetzt kann ich auch beliebig oft den Monitor an und wieder abstöpseln - er wird jedesmal erkannt.

    Gleiches Spiel auch über ein Thunderbolt 3 Dock (HP G2) - Monitor darüber angestöpselt, TB3 Dock wird beim Hochfahren komplett erkannt, nur Bild ist nicht auf dem Monitor, erst nach Sleep.


    Witzig ist auch das ich gar nicht vollständig in den Sleep muss - es reicht wenn ich auf Ruhezustand klicke, das interne Display schwarz wird und ich direkt auf die Tasten haue das er gar nicht erst einschläft. Und "schwupps" funktioniert das externe Display.


    Meine erste Vermutung war der Framebuffer - aber da habe ich gefühlt alle Flags durchprobiert ohne Erfolg. Mein Logikzentrum sagt mir auch das es das nicht sein kann, denn mit dem selben Framebuffer funktioniert es ja auch wenn der Rechner einmal im Sleep war.


    Meine Vermutung aktuell ist: Beim Aufwachen aus dem Sleep wird irgendeine Methode (ACPI?) aufgerufen die den externen Monitor funktional macht.


    Und im Optimalfall würde ich diese Methode gerne bereits beim Boot einmal aufrufen wollen.


    Ich weiß ich weiß - was soll der Terz, ist doch kein Beinbruch einmal kurz auf "Ruhezustand" zu klicken. Aber der Pedant in mir schreit so laut...;)))


    Anbei der anonymisierte EFI-Folder-Extrakt aus dem Kext Updater


    Wer hat ein Herz und kann helfen? :-D Danke!!


    Cheers

    elMacci

    Hi Enni ,


    Ja, das CPU-Thema hatte ich auch - liegt an CPUFriend soweit ich das beurteilen kann.

    CPUFriend habe ich nur im Einsatz da die Idle frequency sonst bei 1.2 GHz liegt statt bei 800MHz. Obwohl der Entwickler von CPUFriend eigentlich davon abrät, CPUFriend nur für genau diesen Zweck zu nutzen.


    Wie dem auch sei - ich habe CPUFriend nochmal neu erstellt und aktuell ist das von Dir beschriebene Verhalten nicht reproduzierbar. Ggf. war das ein Bug von One Key CPUFriend, der m.E. einfachsten Möglichkeit per Terminalbefehl auf die Schnelle die zwei notwendigen Kexte zu erstellen.


    https://github.com/stevezhengshiqi/one-key-cpufriend


    Aber ich hab das System auch ohne CPUFriend super nutzen können, der Stromverbrauch war nur geringfügig höher.


    Ansonsten anbei hier auch mal mein aktueller EFI-Ordner (Seriennummer entfernt, muss neu erstellt werden).

    Habe noch ein paar Anpassungen durchgeführt, insbesondere Aptiomemoryfix durch QCQuirks ersetzt, Kexte aktualisiert etc.


    Damit fahre ich aktuell sehr gut und nutze das System produktiv.

    Ich denke wenn Du Deine kompatible WLAN-Karte hast wird es Dir nicht anders ergehen ;)


    cheers

    Enni Seh jetzt erst dass Du geschrieben hast, Sorry.

    Das Ethernet bzw. die Installation nur mit Clover 5090 funktioniert ist recht komisch. Auch das die Voodoo-Kexte ein Update gebraucht haben (da hat sich eigentlich nichts getan) damit das Trackpad funktioniert ist eher unwahrscheinlich. Vermute eher das da noch ein oder zwei andere Faktoren im Spiel sind. Aber egal - Hauptsache ist doch das es jetzt klappt, freut mich!


    Der Headphone-Jack Fix klingt spannend, probiere ich mal bei Gelegenheit aus - Danke.


    cheers

    Hi zusammen,


    ich würde auch gern mal meinen Senf dazugeben :-D


    Habe jetzt nicht alle Posts im Einzelnen gelesen, da ich aber vor allem das Fehlerbild von meiner Config her kenne und es gelöst habe glaube ich auch eine Lösung für diese Konfiguration zu haben - auch wenn ich zwar eine Intel UHD 620, aber einen i7 8565U Whiskey Lake habe (in einem Razer Blade Stealth 2019)


    Auch hier gleiches Fehlerbild: Mit der eigentlich passenden Platform-ID 0x3EA50009 und Device ID 0x3EA58086 bootet er durch, bietet aber nur ein schwarzes Bild an.


    Grundsätzlich besteht die Lösung darin, die richtige Kombination der Connector-Flags, Framebuffer-Flags und Platform-Id zu patchen.


    Dabei führen mehrere Wege nach Rom :-)


    Folgende habe ich gefunden:

    1.) Platform-ID 0x3E9B0006 bzw. im Byteflip 06009B3E (Device ID 9B3E0000) nutzen. Das ist eine ID mit nur EINEM Port und dem Connector Flag 00000498 beim internen Display statt 00000098.


    Sprich, unter Device/Properties sollte folgendes eingetragen werden:

    AAPL, platform-id: 06009B3E

    device-id: 9B3E0000



    Lili & WEG sollten installiert sein, als boot-arg sollte -cdfon und vor allem -igfxmlr genutzt werden. Letzterer sorgt dafür dass die maximale Linkrate genutzt wird. Könnte man auch als device-property einstellen bzw. habe ich auch unten in Punkt 3 so gemacht.


    Damit sollte es laufen.


    ABER:

    Damit hat man aber nur einen Connector, nämlich das interne Display. Externes Display is damit raus.



    Deshalb, Weg Nummero Duo:

    Platform-ID 0x3EA50004 - allerdings in Kombination mit dem Framebuffer Flag der Plattform-ID 0x3EA50009. Das ist dieser hier:0x00830B0A (im Byteflip: 0A0B8300)


    Weg Nummer Drei (Die Maximal-Komplizierte-Variante:-)


    Platform-ID 0x3EA50009 und Device ID 0x3EA50000 bleiben bestehen und der Framebuffer wird maximal bis zur Unkenntlichkeit gepatcht :-)

    Um es kurz zu machen:

    Jeder einzelne Connector wird über Device/Properties nochmal mit separaten Eigenschaften versehen.

    Insbesondere bekommt das interne Display den richtigen connector flag, die maximale Linkrate wird eingestellt, der richtige Framebuffer etc...


    Darüber hinaus ist auch die SSDT-PNLF zu beachten. Die bei Whatevergreen mitgelieferte wird dazu führen, das die maximale Helligkeit auf einmal nur 10% der tatsächlichen maximalen Helligkeit beträgt. Ist zumindest bei meinem Blade so. Deshalb nutze ich die angehängte Variante.


    Anbei mal:

    - der Device/Property Teil meiner Config.Plist

    - Meine SSDT-PNLF

    - Meine Testreihe in Excel :-)



    Zu der Testreihe: Am besten einfach die V3 nutzen.


    Mit der Konfiguration habe ich volle Grafikbeschleunigung und funktionierenden Sleep.

    Darüber hinaus funktioniert auch mein externes 4K-Display über den USB-C Port in voller Auflösung mit 60Hz.

    Witzigerweise aber erst, wenn zumindest einmal nach dem Boot der Ruhezustand zumindest eingeleitet wurde. Das habe ich leider noch nicht gelöst und weiß auch nicht wo ich anfangen soll. Ist aber nicht so tragisch und damit kann ich leben :-)


    Wer da eine Idee hat - immer her damit!


    LG

    elmacci

    Hi maximus1007 ,


    you are right - i have this Headphone-Issue as well! Did not notice it to be honest because i use Bluetooth Headphones.

    Have to investigate further, but honestly i don't think i'll be able to invest much time in it, sorry. You might also try and use a mini-usb--audio dongle if you really rely on it.


    From the things I read the last few minutes regarding this problem, it has something to do with our sound chip - and AppleALC does not really support it fully.


    cheers

    Hi dududududu ,


    1.

    Wifi does not work with the original 1550 as stated in my first post.
    You need to buy a different wifi card which is compatible, for example the Dell DW1560 (around 50€), and swap it out.


    2.

    It is not possible to configure AlienFX (RGB Lights etc.) via macOS. Although, there is a project on github which looks promising. Didn't try it though because I don't want to go through the hassle and install xcode/compile it myself. You can find it here: https://github.com/RockJesus/AlienFX-for-MAC


    I actually didn't bother because I have Windows installed as well on the machine. If I want to change the settings, I just boot into Windows and activate AlienFX, different Colors etc.. AlienFX has a Hardware-Rom, so the settings are stored and remain set, even when booting into macos.

    So probably you just deactivated the AlienFX Lights under Windows. Simple Solution: Boot into Windows and activate AlienFX lights.


    3.

    Normal behaviour. That is simply a User setting unter "System settings"-> "Trackpad" in macOS, has nothing to do with the way trackpad funtionality is implemented. Just activate it (in german its called s.th. like "klicken bei tippen")


    Why EFI v1 works and EFI v2 not on your machine is hard to tell.

    Although we seem to have the same machine, it does not necessarily mean that internally the same definitions, names etc. are being used.


    EFI v1 uses a rather old driver / kext over ps/2.

    The Trackpad (not the Keyboard) in the Alienware m15 is connected via the I2C-Bus. For these kind of Trackpads usually another method is recommended, i.e. VoodooI2C / VoodooI2CHID Kext.

    I wont get into detail here, please read the manuals and the guidelines for implementing a I2C Trackpad under macOS (i.e.: please use google :-) ).

    A good starting point is:

    https://github.com/alexandred/VoodooI2C


    SSDT-XOSI.aml in patched folder and _OSI to XOSI Patch in Clover are directly related to VoodooI2C, meaning: necessary for VoodooI2C to work. Without VoodooI2C they are probably not necessary anymore. Just saying.


    4. Shutdown / Restart. That is indeed pretty odd. But without further investigation i can just guess. Might have something to do with the fact that you are using an EFI built for a system with a DW1560, while still having a non compatible card installed.

    If not already activated, you could try to enable "Fix Shutdown"-Patch in Clover under ACPI.


    Overall, from the looks of it I'd suggest you stick with EFI v1. From there, going forward, search for the issues you still have. All of them are documented on different boards etc. , like Touchpad functionality.


    cheers