Posts by kuckkuck

    MPC561 Das kann ich absolut nachvollziehen, dass E-Technik Studierende für deine Zwecke solche Grundlagen besitzen müssen. Ich bin mir jedoch auch absolut sicher, dass jeder E-Techniker in seinem Studium von Nyquist hört, jedoch scheint das augenscheinlich nicht Kriterium zu sein um einen entsprechenden Abschluss zu erreichen.

    Meine Ausführung bezieht sich darauf, dass eventuell eben genau diese Inhalte nicht ausführlich behandelt und vertieft werden, sonst wären sie ja present, sondern das Augenmerk auf anderes gelegt wird.


    Es ist kein Geheimnis, dass die meisten Uniabsolventen im Ingenieursbereich heutzutage nur wenig von praktisch relevantem Verstehen und beim Start in den Job all das erstmal erlernen müssen. Daraus folgt jedoch nicht zwingend, dass die Absolventen heutzutage nichts mehr lernen und früher viel mehr wissen mussten, sondern das ließe sich auch mit einem unterschiedlichen Fokus des Studiums begründen. Die Anforderungen die du an Absolventen stellst sind nicht zwangsweise die Anforderungen, welche das Studium an eben diese stellt. Ein schlechter/besser lässt sich daraus also mMn. nicht ableiten.


    Im Bezug auf Elektrotechnik an der Universität höre ich jedoch tendenziell häufiger (eingeschlossen Lehrender und somit Ex-Studierender), dass Aufwand und Umfang des Studiums gestiegen ist. Andererseits wurden viele ehemals wichtige Inhalte auch rausgeschmissen, der Forschungsbereich hat sich eben auch ein wenig verändert und verbreitert.

    Aber wenn mir ein Uniabsolvent (Elektrotechnik) der C hatte, nicht den Unterschied zwischen einem Byte und einem Word erklären kann, nicht weiss was das Nyquist Theorem ist und das Division by 0 ggf. abgefangen werden muss dann denke ich mir halt meinen Teil.

    Liegt das denn daran, dass die von dir angesprochenen Inhalte den Horizont deiner Uniabsolventen übersteigen oder schlichtweg nicht ausreichend im Studium behandelt werden?

    An Universitäten beobachte ich hier eher das Phänomen, dass auf (praxis) relevante Basics sehr wenig wert gelegt wird und dafür die Ausbildung in die wissenschaftliche Richtung wesentlich ausgeprägter ist. Es würde mich nicht außerordentlich wundern, wenn man in der Elektrotechnik an Universitäten einige Studierende findet, die das Nyquist-Shannon-Theorem nicht parat haben, jedoch verhältnismäßig problemlos partielle Differentialgleichungen mit Integraltransformationen von Hand lösen. Traurig ist ersteres natürlich schon, da es sich hier normalerweise um 1. oder 2. Semester Stoff handelt, es zeigt aber mehr, dass der Fokus von Universitäten auf anderen Bereichen liegt. Auch Bachelorabsolventen der Informatik sind meist keine besonders guten Programmierer sondern kennen stattdessen bspw. alles mögliche an Sätzen der theoretischen Informatik. Ob das so sinnvoll ist, darüber lässt sich natürlich diskutieren.

    iCloud Anmeldung in den Systemeinstellungen geht nicht, da kommt der unbekannte Fehler. Manchmal wird danach der angemeldete Account trotz fehlgeschlagener Anmeldung angezeigt, Nutzung aber unmöglich. An und abmelden hilft dann leider nichts.


    Web und E-Mail funktionieren, inzwischen auf Gmail was lange nicht wollte und dann plötzlich aus heiterem Himmel funktionierte.

    Nope, aber ich habe bereits folgendes probiert:

    - alle Ordner die eine GUID (Nummer-Nummer-Nummer-Nummer-Nummer) enthalten aus ~/Library/Keychains/ gelöscht

    - alle ids: keys aus dem Schlüsselbund entfernt

    - alle iMessage / Facetime / AppStore Registration, Encryption, Signing Keys aus dem Schlüsselbund entfernt

    Gibt es da noch mehr?


    Ebenfalls:

    - 2 Faktor Authentifizierung ist aktiviert

    - Kreditkarte ist in allen getesteten AppleIDs hinterlegt

    - den Mac mehrmals aus der AppleID entfernt

    Yes, auch Strom per USB passt wobei die Karte noch nichtmal Strom per USB benötigt, entsprechende Adapter habe ich aber ausprobiert. Auch unter Linux und Windows ist nichts zu machen, das über den USB Controller verbundene Bluetooth Modul wird noch nicht einmal erkannt, nur die Karte als PCI Gerät.
    Ich fand auch einen echten Hardware-Defekt sehr schwer vorstellbar, aber da der Bluetooth Teil der Karte einfach komplett verschwunden ist und nirgends angesprochen oder gefunden werden kann bleib mir kein anderer Schluss übrig.

    Danke für die Tipps!


    bluebyte Anmeldung per Safari geht, hat nur leider keine Auswirkung auf das System.

    Ebenfalls interessant: trotz fehlgeschlagener Anmeldeversuche im System wird der Rechner bei den Bekannten Geräten der AppleID hinterlegt.

    Was Zufall erscheint ist ob die 2 Faktor Authentifizierung ausgelöst wird oder davor schon ein Fehler erscheint.


    Schrolli

    Ethernet ist bereits en0 und Dateien mal zurückgesetzt.


    griven Interessanter Tipp!

    Firewall bis auf die vorinstallierte ist nicht vorhanden. VPN auch nicht. Die interne werde ich mal deaktivieren und mir DNS ansehen :)

    Moin zusammen,


    nach langer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen von mir.

    Ewigkeiten habe ich meine AppleID auf einem meiner Rechner nicht benutzt (früher ging sie) und seit kurzem ist jegliche Anmeldung unmöglich. Es geht nicht nur um iMessage etc, sondern auch um Appstore oder Systemeinstellungen.


    Ich habe mal eine Reihe an Fehlermeldungen angehängt:

    • Ethernet ist en0
    • SMBios mit MacSerial generiert und auf OC "automatic"
    • Verschiedene Apple-IDs probiert die ebenfalls bereits mit verschiedensten Apple Geräten und Hackintoshs laufen
    • Platform: Haswell H97, OS: neuestes Catalina & Sierra, Bootloader: OC

    Wer hat eine Idee?:help

    Um das Ursprungsthema abzuschließen, bei mir war augenscheinlich wirklich die Karte defekt. Auch ein Ausbau und stromlos machen hat nichts geholfen. Ebenfalls der Einbau in eine andere Maschine mit extra USB Verbindung war erfolglos. Ein Zugriff per DFU blieb in allen fällen unmöglich.


    Insofern blieb mir nichts anderes möglich als die Karte zu ersetzen. Die Neue lief von Anfang an problemlos.

    Tut mir leid, ich habe aktuell nicht die Zeit dem Problem in tiefe nachzugehen. Vielleicht hat ja noch jemand anderes eine Idee.
    Wenn das Problem seit 10.14 und nicht erst seit 10.15 besteht, liegt der Checksum Verdacht nicht mehr ganz so nahe. Wurde nach deinen Versuchen die zweite Memory Bank zu deaktivieren im Verbose Boot log eine Meldung angezeigt, dass nur 128b of Memory zur Verfügung stehen? Hast du mit RTCMemoryFixUp mal die erste Memorybank in die Mängel genommen, mal HibernationFixUp und mal einen TSC Sync ausprobiert? Ist der HibernateMode auf 0? Hast du mal versucht das SleepImage schreibzuschützen? Lässt sich im Sleeplog inzwischen was interessanteres erkennen? Mehr fällt mir dazu gerade nicht ein, ohne umfangreicheres Debugging, was aber bei Sleep nicht Ohne ist.