Posts by kuckkuck

    Die benötigte ESDT bzw. _Q42 Entität existiert nicht. Hast du vielleicht code ausgelagert, aber nicht als external deklariert?


    Das Gesamtkonstrukt deiner aktuellen Konfiguration und die Veränderung mit der der Fehler aufgetreten ist, ist mir noch nicht ganz klar.

    Mir ging es auch eher darum, welche Daten/Einträge ./ResourceConverter.sh. für die Erstellung des Kextes (cf-frequency-data) nutzt.

    Alles, und damit meine ich Byte für Byte. Wenn man sich das Script ansieht, sieht man die Nutzung von xxd.

    Das erklärt übrigens auch, warum manche Leute meinen ihre SSDT-CPU.aml durch das Script jagen zu können, um die entstandenen cf-frequency-data per CPUFriend zu injecten und kein Warning bekommen, dass CPUFriend so nicht funktioniert.


    Der Aufbau der FrequencyVectors ist nicht vollständig entschlüsselt. Du kannst für Anhaltspunkte zu den Unterschieden dir mal den Inhalt von FrequencyVectors.sh ansehen oder FrequencyVectors.bt als 010 Template über die FrequencyVectors jagen.

    Hat sich dann damit deine Frage geklärt? :/


    Die bei deiner Ausführung wohl fehlende Option -k ist die zentrale Funktion des Scripts von Inspector42.

    FreqVectorsEdit v3.3 erlaubt nun die Nutzung eines beliebigen Pfades für IOPlatformPluginFamily.kext (option -k).

    Damit kann man nun das kext ganz entspannt in sein Home-Verzeichnis kopieren und dort alle notwendigen Änderungen vornehmen.

    Das macht dann auch die Erzeugung der Dateien für CPUFriend etwas leichter und SIP kann die ganze Zeit eingeschaltet bleiben.

    Im Github (und -h Output) steht dazu in der Dokumentation:

    Quote
    Code
    1. -k kext path (example: ~/Documents)
    2. Overrides path to kernel extension to allow editing of frequency vectors with SIP enabled
    3.         in the specified working directory. This requires a copy of IOPlatformPluginFamily.kext
    4. to reside in the specified directory . This will of course require further processing but
    5. comes in handy if resulting patched plist is used for CPUFriend
    6.          default: /System/Library/Extensions

    Ich könnte mir vorstellen, dass das FreqVectorsEdit Skript eingesetzt wurde, weil es die Möglichkeit mit CPUFriend zu injecten noch nicht gab.

    Damit hast du Recht, aber trotzdem können wir FreqVectorsEdit immernoch benutzen, nur halt für einen anderen Zweck.

    Das modifizieren der Plist in S/L/E durch FreqVectorsEdit wollen wir im Endeffekt garnicht, deswegen steht folgendes im Guide:

    Wir wollen genau das Produkt von freqVectorsEdit, wir wollen aber nicht, dass das X86PlatformPlugin modifiziert wurde

    Und deswegen gibt es im Thread hier einige gepatchte FreqVectorsEdit-Versionen, die S/L/E nicht modifizieren, sondern die Plist am Ende auf den Schreibtisch legen.


    Warum benutzen wir also FreqVectorsEdit? Das liegt daran, dass FreqVectorsEdit nicht einfach nur die Plist umbenennt und erneut in S/L/E injected, sondern die Plist des aktuellen SMBios mit Daten des gewollten SMBios ausstattet und weitere kleine Veränderungen an der Plist vornimmt. (Du kannst ja mal eine durch FreqVectorsEdit gepatchte Plist mit der originalen Plist des gewollten SMBios vergleichen, und du wirst die Unterschiede sehen.) Und genau diese Veränderungen wollen wir, lassen deswegen FreqVectorsEdit einmal laufen, holen uns aber nur das Endprodukt um dieses (ggf. erweitert durch HEX Patches) per CPUFriend zu injecten:

    Dieses Script wollen wir jetzt erstmal für den Anfang benutzen, da es uns hilfreiche Informationen gibt und erste sinnvolle Anpassungen vornimmt, auf die ich jetzt nicht explizit eingehen will

    steff89 Interessant, ich glaube die Brcm Karten machen das manchmal...


    Aber ich sehe da einen entscheidenden Vorteil bei dir, und zwar die USB Verbindung, die ich nicht habe. Wenn das BL Modul noch am USB Controller im IOReg erkannt wird, sollte es möglich sein es über DFU anzusprechen. In diesem Fall könntest du dfu-util benutzen um die Bluetooth Firmware neu zu flashen/laden.


    Meine Vermutung ist, dass sich bei uns beiden die BL Firmware aufgehängt hat. Das könnte zB durch einen Absturz und kein korrektes Entladen der Firmware passiert sein. Soweit ich weiß ist die Software non-persistant, sprich bei vollständigem Stromverlust kann von einem Betriebssystem die FW neu geladen werden, egal in welchem Zustand sie zuvor war. (Das erklärt auch, warum die Karte von The_Dave nach ein paar Monaten Schrank wieder funktionierte). Und genau hier ist halt (glaube ich) mein Problem, denn stromlos machen ist nicht bei Laptops ohne Ausbau und FW neu laden auch nicht, wenn ich nicht per DFU USB an die Karte komme. Einen anderen Weg kenne ich aktuell nicht.

    Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee. Sonst werde ich mir wohl erstmal noch neue Torx besorgen müssen...


    Ich bin in der Zwischenzeit ins erweiterte BIOS gekommen und habe mit den Bluetooth Settings gespielt, und obwohl hier viel möglich ist kann ich leider keinerlei Erfolg vermelden. Wenn sich hier jemand auskennt, dann freue ich mich über Tipps.


    Wenn jemand noch eine andere Idee hat dann bitte immer her damit :)

    ab einem Gewissen Zeitpunkt war aber von einem auf dem anderen Tag Schluss

    Sprich kein Boot mehr?

    Es ist auch irrelevant wie das Display angeschlossen ist und ob Audio Funktion hinterlegt wird oder eben nicht.

    Woran machst du das fest? Mit Audio will ich nicht auf hda-gfx hinaus, wenn du das meinst.

    Aktuell läuft das ganze bei mir aber das komische daran nur solange ich unter OpenCore 0.6.1 bin.

    Ist das reproduzierbar? Sprich, wenn PDM 0.6.1 mit deinen Settings nutzt funktioniert alles?

    Vielleicht gibt es auf dem Gerät eine FN-Tastenkombination, mit der man BT aus und einschalten kann

    Gute Idee, leider finde ich keine entsprechende Kombi. Unter Windows ebenfalls alle Kombis durchprobiert, da war leider kein BL dabei. Vielleicht sollte ich mal einen Blick ins ACPI werfen, das könnte aber sehr kompliziert werden.

    im Bios haste aber geschaut oder ?

    Konnte man ja bei lenovo extra deaktivieren ...

    Im Normalen Bios ja, da kann ich nur Wireless Lan deaktivieren. Deaktivieren und wieder aktivieren inklusive diverser Neustarts brachte leider nichts. Ich werde mal versuchen in das erweitere Bios zu kommen, ist nur immer sehr schwer und sehr viel Glück dabei. Weißt du zufällig wie die Option im BIOS heißen muss?


    Zu beachten ist, dass ich die original Intel in ihrem M.2 Slot durch die BCM ersetzt habe. Ich weiß also nicht ob alle eigentlich für die Intel vorgesehene Optionen funktionieren/verfügbar sind.

    Ich bin mir nicht sicher, ob die Treiber für den BT-Anteil der Broadcom-Karten unter Linux nicht nachträglich installiert werden muss.

    Ich mir auch nicht, deswegen habe ich die gleiche Linux Installation mal mit meinem Standrechner der auch eine BCM94360CS2 besitzt gestartet und hier funktionierte Bluetooth ohne Mucken. Scheint also im Standardrepertoire vorhanden zu sein :/

    Danke für die Antworten!


    al6042 Ich habe bisher die BL Funktionalität unter Ubuntu versucht zu testen und zu aktivieren, dort wird die Bluetooth Hardware ebenso nicht erkannt. Die Karte an sich inklusive WLAN wird erkannt. Meinst du ein zusätzlicher Test mit einer anderen Distro per Linux Live USB wäre nützlich?


    julian91 Nein, das wird meine letzte Hoffnung sein. Ich habe leider aktuell die ganzen dafür benötigten Torx Schraubenzieher nicht da, deswegen suche ich noch nach einer Software Lösung :)

    Kommt Jungs beruhigt euch, ihr wolltet doch beide nur helfen, ist doch für die Katz wenn jetzt beide abspringen[meld]


    Bin um ehrlich zu sein nicht wirklich in dem Thread hier eingelesen, aber traue mich trotzdem mal zu fragen: Geht es wirklich um eine stinknormale HD 630? Wo ist das Problem, die Motherboard Firmware?

    Hat es mal jemand mit einem Standard Framebuffer Patch per Hackintool versucht? Wie ist das Display angeschlossen? – HDMI (2.0?)? Mit oder ohne Audio Funktion?

    Moin zusammen!


    Vor ein paar Tagen habe ich mein Hackbook gestartet und mich über das durchgestrichene Bluetooth Menubar-Icon gewundert. Seitdem funktioniert Bluetooth und somit AirDrop etc. nicht mehr.

    Es handelt sich um eine BCM94360CS2 die in einem M.2 Adapter steckt, welcher dann direkt mit dem Mainboard des Laptops verbunden ist. Die Karte ist nicht per weiterem (USB-) Kabel verbunden, sondern eben nur per Steckverbindung, Bluetooth hat bisher genau so funktioniert.

    WLAN funktioniert einwandfrei, ich gehe deswegen nicht von einem defekt der Karte aus. Gleiches Szenario ergibt sich unter Windows 10 und Ubuntu, alle 3 Betriebssysteme finden kein Bluetooth Modul, WLAN funktioniert jedoch.


    Ich bin etwas ratlos, hat jemand eine Idee?

    :help