Quicksync, Virtual-Screen Abstürze und iGPU+ded. GPU mit Grafikbeschleunigung

  • Danke für die Info. Werde ich nach sudo update_dyld_shared_cache -force, nochmal probieren.

    Mag aber auchg sein, dass die entsprechenden Treiber für meine RX 460 (RX 560) da evtl. nicht so gut sind wie für euere, von Apple auch genutzten AMD Karten.

    Zudem werde ich, statt dem SHIKI PArameter (sowie IGPU) aus mal testweise iMAcPro SMBIOS statt iMAc 13,2 nutzen und sehen obs da evtl. ungute Nebenwirkungen gibt (Sleep etc.) weil cih ja noch ne IVY CPU habe wo das iMAcPro SMBIOS ja eigentlich gar net passt.

    Wie gesagt Danke,

  • Am Treiber liegt es nicht, die RX 5xx sind ja im Grunde genommen nur aufpolierte RX 4xx. Ich hab eine RX 570 und mit der läufts top. Es liegt also definitiv an deiner Config - was ja im Grund genommen Anlass zur Freude ist :)

    iMac Pro (iMacPro1,1):
    Intel Core i7-8700K @ 4,9 GHz | Gigabyte Z370N WIFI | Corsair Vengeance LPX 32GB DDR4-3200 | Sapphire Pulse ITX Radeon RX 570 4GB
    Samsung SSD 960 EVO 250GB, M.2 | Corsair Force Series MP500 120GB, M.2 | Crucial MX300 1TB, SATA
    Dr. Zaber Sentry Black | Corsair SF450 450W SFX12V | Dell DW1830 BCM943602BAED Wifi + BT | LG 2788B-W
    macOS 10.15.| Windows 10 Professional

  • Ich kann bestätigen dass es mit der RX460 einwandfrei läuft. Habe hier im Forum schon einigen Leuten mit der Karte geholfen, auch zu Zeiten wo man das Encoding noch per Dummy Kext freischalten musste.

    Die CPU ist übrigens relativ egal. Wenn du kein ordentliches Speed Step im iMacPro1,1 SMBIOS hast musst du lediglich CPUFriend mit passendem Data Provider nutzen und schon ist alles in Butter.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Und weil ich gerade eh am basteln war und die RX560 (eine per BIOS-Mod aufgemotzte RX460) im Hauptsystem unter Mojave 10.14.6 drin hatte, hab ich auch gleich noch was mit HandBrake H.264 VideoToolbox umgewandelt: Funzt. Etwa doppelt so schnell wie meine CPU. Dazu benutzte Config (kein WEG im Einsatz) habe ich, für Intel-Systeme angepasst, angehängt.

    Files

    • config.plist

      (5.93 kB, downloaded 18 times, last: )

    iHack: Ryzen 5 1600, GA-AB350M-D3H, Sapphire RX570 4GB, 16GB DDR4-3000, 250GB NVMe SSD + 512GB SSD + 1TB HDD, Clover, macOS 10.15.1, Kubuntu 19.10, Win 8.1


    alter iHack: i3-4330, GA-H81M-HD3, Sapphire RX460 4GB -> RX560 BIOS, 8GB DDR3-1600, 128GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.15.1, Kubuntu 19.10, Win 8.1


    ThinkPad T410: i5-520M, Nvidia NVS3100M, 4GB DDR3-1066, 120GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.14.6


    Bastlerware: Acer Aspire 7741G: i5-430M, ATI HD 5650 1GB; 4GB DDR3-1066; 250GB HDD, Clover, macOS 10.13.6, 1.5 von 2 SATA-Ports defekt...


    Originals: MacBook Pro 15 Late 2013 (macOS 10.15.1), iPhone X 64GB (iOS 13.2)

  • Hi, habe nun das mit der RX 460 (wie bei RX 560 sind 16 CU´s aktiv :) )auch hinbekommen.

    Jedoch ging das nur mit dem SMBIOS iMAcPro!

    Auch wenn bei SMBIOS Imac 13,2 die iGPU deaktiviert war und alles IGPU spezifische aus Clover entfernt wurde , halfen diese 2 SHIKI Parameter (genauer, das sind nun WEG Parameter) um iMacPro ID für GPU zu aktivieren nichts.

  • Wenn die Boot Flags nichts bewirken hast du sie falsch eingetragen.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Nö, die waren schon richtig drin. Nebeneffekt war, dass das Encoding per GPU gar nicht mehr ging (weil IGPU natürlich deaktiviert war). Bein einem anderen User wars gleich, auch dort hatte nur Umstieg aufs ImacPro SMBIOS die gewollte Wirkung. Hauptsache es geht jetzt und das SMBIOS hat keine sonstigen Auswirkungen -- CPU Speedstep usw. geht wieter einwandfrei.

  • Naja die Boot Args funktionieren aber, irgendwo muss also ein Fehler sein.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Eine Nebenwirkung der SMBIOS-Einstellung aktueller Macs vergessen viele: ALLE Mac-Betriebssysteme, die vor dem Erscheinen dieses Mac veröffentlicht wurden, können nur mit umständlichen Tricks zum Laufen gebracht werden. Ich hab durchaus eine größere Anzahl Programme, die nur auf älteren Systemen laufen, insbesondere Catalina mit dem Ausschließen aller 32-Bit-Programme ist da wieder ein großer Sprung. Der (offiziell noch nicht verkaufte) MacPro Nr. 7 will zB. nichtmal mit dem aktuellen macOS 10.14.5 starten und verlangt nach Catalina, vielleicht kommt er ja auch noch mit einer angepassten Mojave-Version..


    :hackintosh:

  • Würde sagen dass das nur sehr wenige betrifft, und selbst wenn, muss man abwägen: die Hardware mit dem aktuellen OS vollständig nutzen können vs. auf Features (HW-Encoding) verzichten, um die Möglichkeit zu haben, ohne Handarbeit ein altes OS starten zu können (wer so ein Setup schon hat wird das SMBIOS kaum umstellen). Das derzeit am meisten relevante SMBIOS iMacPro 1,1 tut ja mit HS und Mojave.

    iHack: Ryzen 5 1600, GA-AB350M-D3H, Sapphire RX570 4GB, 16GB DDR4-3000, 250GB NVMe SSD + 512GB SSD + 1TB HDD, Clover, macOS 10.15.1, Kubuntu 19.10, Win 8.1


    alter iHack: i3-4330, GA-H81M-HD3, Sapphire RX460 4GB -> RX560 BIOS, 8GB DDR3-1600, 128GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.15.1, Kubuntu 19.10, Win 8.1


    ThinkPad T410: i5-520M, Nvidia NVS3100M, 4GB DDR3-1066, 120GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.14.6


    Bastlerware: Acer Aspire 7741G: i5-430M, ATI HD 5650 1GB; 4GB DDR3-1066; 250GB HDD, Clover, macOS 10.13.6, 1.5 von 2 SATA-Ports defekt...


    Originals: MacBook Pro 15 Late 2013 (macOS 10.15.1), iPhone X 64GB (iOS 13.2)