Posts by griven

    RealZac ich nutze den TotalFinder nun selbst nicht könnte mir aber vorstellen das der sich damit zufrieden gibt wenn man CSR_ALLOW_UNRESTRICTED_FS aus der SIP nimmt und den Rest aktiv lässt. Von der Logik her müsste der passende Eintrag also 02000000 lauten um das zu erreichen Du kannst aber guten Gewissens auch bei der 067F0000 bleiben denn ich gehe mal davon aus das Du nicht leichtfertig irgendwas oder irgendwem Deinen administrativen Segen durch die Eingabe Deines Passworts erteilst ;)

    Blackninja_1985 ohne einen triftigen Grund sollte man da eigentlich am allerbesten gar nichts eintragen sprich die SIP einfach aktiviert und ihren Dienst verrichten lassen denn am langen Ende ist das ein Schutz der dazu da ist das System gegen äußere Einflüsse zum Beispiel durch Malware zu härten. Unter normalen Umständen besteht auch kaum ein Grund die SIP ganz oder in teilen zu deaktivieren denn sie beeinträchtigt uns in keiner Weise (alles was für den Betrieb von macOS auf unseren Kisten nötig ist passiert eh an der SIP vorbei bzw. bevor das System überhaupt weiß das es eine SIP besitzt). Natürlich gibt es gute Gründe warum man zum Beispiel auch temporär Zugriff auf bestimmte Dinge benötigt die von der SIP geschützt werden hier sollte man dann aber gezielt auch nur deaktivieren was wirklich nötig ist (ein Beispiel das wäre hier etwa adguard welches zumindest bis vor kurzem noch eine bestimmte Extension installieren wollte um zu funktionieren was durch die SIP verhindert wurde, ein anderes Beispiel wäre die Entwicklung von Kernelextensions die zu test und debugging Zwecken geladen werden müssen ohne das dazu jedesmal eine Signatur notwendig wäre). Wie so oft im Leben also abhängig davon was man benötigt ;)


    Wenn man genau sehen möchte welche Bestandteile die SIP hat und in welche Werte sie sich aufschlüsseln kann man sich mal das Tool CSRDecode von corpnewt ansehen (https://github.com/corpnewt/CsrDecode) ist recht praktisch ;)

    RenStad Das mit den Downloads ist ein schmaler Grad denn man schafft sich auf die Weise eine ganze Reihe von Karteileichen die sich dann lediglich anmelden um Files herunterladen zu können sonst aber keinen Beitrag leisten. Wir hatten das früher so das wir Downloads nur für angemeldete/registrierte Benutzer erlaubt hatten war toll für die Statistik aber am langen Ende auch nur dafür und hatte darüber hinaus aber keinen Nutzen oder Mehrwert.


    5T33Z0 Natürlich gibt es Nicht DEN pöbelnden Mob und DIE Masse das habe ich aber auch gar nicht gesagt bzw. bezieht sich das nicht auf die Gesamtheit der Community sondern eben auf diejenigen denen der Schuh passt. Genau so wie mir bewusst ist das es neben den Enthusiasten sehr wohl auch einfache Anwender in der Community gibt mehr noch das die Menge der einfachen Anwender sogar den überwiegenden Teil der Community ausmacht. Du siehst mein Verständnis über die User ist weder erweiterungsbedürftig noch fehlt es mir an Anerkennung der verschiedenen Beweggründe für die Teilnahme an der Community ganz im Gegenteil. Was Deine berechtigte Anmerkung bezüglich der Verallgemeinerungen angeht ja, mir ist bewusst das die von mir gewählten Formulierungen verallgemeinernd sind mehr noch sie sind nicht nur verallgemeinernd sondern in Teilen sind sie auch arg überspitzt und das mit voller Absicht denn ich will damit provozieren ich will damit erreichen das darüber gesprochen wird und das scheint geklappt zu haben.


    Wer mich kennt und wer mit mir abseits von Kritik und dummen Kommentaren schon mal zu tun hatte wird wissen das ich der letzte bin der jemanden dafür verurteilt einfach nur ein laufendes System haben zu wollen oder der Hilfe verweigert obwohl ein Benutzer so gar keine Bereitschaft zeigt sich mit dem Thema zu befassen (Beispiele die das belegen gibt im Forum zuhauf). Mir geht es auch gar nicht darum das zu verteufeln ich glaube das hast Du falsch verstanden denn letztlich gebe ich Dir sogar recht ein fertiger Ordner als Blaupause für das eigene System kann extrem hilfreich sein insbesondere wenn man eben das technische Verständnis nicht hat. Worum es mir geht ist das Selbstverständnis mit dem diese Dinge von Teilen der User eingefordert werden und die Reaktionen bzw. deren Verhalten wenn diesen Forderungen dann nicht oder nicht in befriedigender Weise nachkommen wird (-> vgl. pöbelnder Mob). Ich habe in meinem ersten Post in diesem Thread ein paar Worte zu Verhalten und zum Umgang untereinander geschrieben und diese Dinge die ich da erwähnt habe habe ich mir nicht aus den Fingern gesogen sondern das sind alles Dinge die wirklich so passieren. Die 5 PN/WhatsApp innerhalb von 30 Minuten, Anrufe mitten in der Nacht etc. aber auch das kapern von Threads oder das einmischen außenstehender in laufende Supportvorgänge was dann letztlich dazu führt das die Enthusiasten die die Community durch Ihr Wissen am laufen halten die Lust verlieren CMMChris wird stellvertretend für viele davon ein Lied singen können.


    Also zusammenfassend es ist nichts gegen EFI Ordner und Sammelthreads etc. pp. einzuwenden solange es eben als das betrachtet wird was es ist eine Blaupause bzw. ein Bauplan für das eigene System ohne den Anspruch darauf adhoc zu funktionieren und vor allem ohne die Verpflichtung für denjenigen der es bereitgestellt hat zu jeder erdenklichen Tages und Nachtzeit Support leisten zu müssen. Wenn sich alle darüber im klaren sind haben wir schon viel gewonnen.

    henties und genau das habe ich hiermit gemeint:

    wer lässt sich schon gerne schräg von der Seite anmachen weil er nicht gleich parat steht um dem Willen des pöbelnden Mobs zu befriedigen?

    Es ist ein generelles Problem mit dem allgemeinen Umgangston in der virtuellen Welt und der Erwartungshaltung die einige User haben...


    Allerdings darf man eines bei alldem aber auch nicht außer acht lassen denn die Erwartungshaltung, mit der wir uns heute konfrontiert sehen, kommt ja auch nicht von ungefähr sondern sie ist die direkte Folge des gelebten Supportverständnisses in der Community. Hier und anderswo im Netz sieht doch der gelebte Support inzwischen so aus das fertige EFI Ordner ohne jede Erklärung auf Request rausgehauen werden getreu dem Motto "hier hast Du" und das nicht nur von Leuten die wissen was sie tun sondern eben von jedem der seine Kiste irgendwie rennen hat. Die dabei entstehende Schlagzahl sowie die Menge an Threads und Posts die genau nach diesem Strickmuster ablaufen lassen neuen Usern gar keine andere Chance als zu glauben das es genau so und nicht anders läuft. Die Erwartungshaltung der User ist unterm Strich also die direkte Folge des Verhaltens bzw. der Reaktionen der Community auf die Bitte um Hilfe. Anstatt, häufig auch kleinteilig, zu erklären wie und auf welchem Weg das Ziel aus eigener Kraft erreicht werden kann wird der User mit fertigen Lösungen schnell und augenscheinlich effizient zufrieden gestellt ist einfach, dauert nicht lange und sichert schnelle Erfolge allerdings auf Kosten der Nachhaltigkeit. Bricht nun jemand aus diesem "bewährten" Schema aus und versucht dem Hilfesuchenden zu erklären wie er selbst zum Ziel kommt werden diese Bemühungen gerne von allen Seiten torpediert zum einen vom User selbst der seine Erwartungshaltung nicht befriedigt sieht zum anderen aber auch von anderen Usern die sich allzu oft in solche Threads einklinken und fertige Lösungen da lassen und somit das Bemühen zu Nichte machen bzw. sogar den eigentlich nachhaltig agierenden Helfer als den Deppen dastehen lassen. Das Ergebnis solchen Verhaltens ist Resignation bei den nachhaltig agierenden Helfern und nicht zuletzt auch das sich diese sich aus der Community zurückziehen was dann mit einem dem unwiederbringlichen Verlust wertvollen Wissens einhergeht.

    Das Threads die durch äußere Einflüsse unbrauchbar gemacht wurden entfernt werden liegt doch in der Natur der Sache ich meine wem nutzt ein Thread aus dem man keinen Informationen mehr ziehen kann bzw. der einem die eigentlich benötigten Informationen vorenthält? Im Falle der angesprochenen Threads wurden die aus externen Quellen eingebundenen Inhalte vom Urheber selbst entfernt (Youtube Videos) und somit dafür gesorgt das diese Threads keinerlei Wert mehr haben. Warum das geschehen ist und warum sich DSM2 zurückgezogen hat wissen wir genau so wenig wie Ihr. Es hat dazu im Vorfeld weder irgendwelche Anmerkungen von seiner Seite aus gegeben noch hat er seinen Rückzug irgendwie angekündigt zumindest nicht dem Team gegenüber. Was also seine Beweggründe sind und wie es zu der Entscheidung gekommen bleibt unklar und jede Aussage dritter dazu reine Spekulation.


    Natürlich ist es schade wenn sich jemand mit seiner Expertise dazu entscheidet aus dem Ring zu steigen und natürlich ist es schade wenn das auf so eine Art und Weise geschieht nur ändern können wir es nicht. Wäre es nicht sinnvoller jetzt zusammen zu versuchen einen neuen Guide für diese Plattformen zu erschaffen anstatt dem nachzutrauern was da verschwunden ist? Wir haben doch inzwischen reichlich Z490er vertreten und sicher auch reichlich Leute die inzwischen ihre eigenen Erfahrungen mit dieser Plattform gesammelt haben wäre es denn nicht naheliegend das all diese User Ihr Wissen zu diesen Systemen zusammentragen und dokumentieren um so Neuligen in der Materie einen guten Startpunkt zu verschaffen? Ist es nicht letztlich auch genau das worum es in einer Community geht? Geben und Nehmen? Forschen und Teilen? Früher als der Hackintosh noch kein mainstream Produkt war ist es so gewesen das die Leute gemeinsam an Problemstellungen gearbeitet haben. Es wurde sich ausgetauscht und jeder hat seine Erkenntnisse beigetragen so, dass im Verlauf aus den zusammengetragenen Erkenntnissen ein Guide, eine Blaupause oder ein Rezept zum Bau ähnlicher Systeme geworden ist und das war eigentlich ein gutes Konzept.


    Heute ist das leider vielfach nicht mehr so. Das "forschen und teilen" ist einem fordern und sich profilieren gewichen und aus "geben und nehmen" ist ein reines Nehmen ohne die geringste Bereitschaft irgend etwas an die Community zurückzugeben geworden. Foren, nicht nur unseres, entwickeln sich mehr und mehr zu Selbstbedienungsläden die man ansteuert um mal eben eine neue EFI abzugreifen und in denen man dreist und ungehemmt rumbrüllt wenn man seinen Willen nicht prompt bekommt sich aber ansonsten nicht blicken lässt und sich schon erst recht nicht konstruktiv beteiligt. Bei der Entwicklung der Community in den letzten 1 1/2 Jahren wundert es eigentlich nicht das die wenigen welche die Philosophie des forschens und teilens, des helfens und erklärens noch pflegen zunehmend die Lust an der Sache verlieren denn wer lässt sich schon gerne schräg von der Seite anmachen weil er nicht gleich parat steht um dem Willen des pöbelnden Mobs zu befriedigen? Wer lässt es schon sehenden Auges und ohne Gegenwehr zu wenn aus einem Hobby das Freude bereitet und dem man gerne nachgeht plötzlich eine Verpflichtung wird die einem kaum noch die Luft zum atmen lässt?


    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen je exklusiver das eigene Wissen in einem bestimmten Thema ist und je höher die Bereitschaft dieses Wissen zu teilen um so größer ist die Erwartungshaltung der breiten Masse auf persönliche Hilfestellung. Im Prinzip ist das nichts schlimmes solange sich alle an die Regeln halten nur ist genau das eben nicht immer der Fall und so wird aus einer gut gemeinten Hilfestellung schnell ein dauerhafter support Job mit entsprechender Erwartungshaltung und entsprechendem Verhalten wenn diese Erwartungen nicht oder nicht zeitnah erfüllt werden. Bei einigen geht das soweit das eine Erwartungshaltung entsteht die weit über das hinaus geht was man für teuer Geld bei professionellen Dienstleistern als SLA einkaufen kann und spätestens da hört der Spaß dann wirklich auf.


    Vielleicht sind so Situationen wie diese auch mal eine gute Gelegenheit sich als User und als Community selbst kritisch zu hinterfragen. Ist mein Verhalten angemessen? Passt mein Ton? Nerve ich den XYZ vielleicht wenn ich ihm jetzt die 5 PN/WhatsApp/iMessage innerhalb von 30 Minuten schicke weil er mir noch immer nicht auf meine Frage nach einem neuen EFI Ordner geantwortet hat? Muss ich wirklich jeden Thread/Post im Forum ironisch oder sarkastisch kommentieren oder trage ich mit dem Verhalten vielleicht dazu bei das die Stimmung kippt? Ist 3:30Uhr morgens eine angemessene Zeit um mal eben anzurufen weil mein Update fehlgeschlagen ist und mein Rechner nun nicht mehr startet oder kann das nicht vielleicht doch bis morgen vormittag warten?


    Sind nur so ein paar Gedanken oder vielleicht auch Denkanstöße...

    Aussichtslos ist es sicher nicht demnach aufgeben würde ich da nicht ;)

    Wenn Du von den Tomaten die Clover EFI bekommst dann könnte man sich ansehen was die da gezaubert haben und das ganze auf OC übertragen wie weit das sinnvoll ist müsste man dann sehen. Versuch macht bekanntlich kluch *gg*

    Puh ach du gute Güte =O Okay das Yoga2 13 ist halt eben kein Thinkpad sondern ein Gerät aus der Customer Serie von Lenovo und das merkt man dann auch deutlich am Bios oO hier Vergiss den Punkt den gibt es bei Deinem nicht und damit hat er für Dich sehr wahrscheinlich auch keine Relevanz. Technisch sind sich das Yoga 2 und das Yoga S1 zwar recht ähnlich aber im Detail sind sie eben doch ganz anders und von daher wird Dir mein EFI Ordner nicht wirklich helfen.


    Was Du aber von mir übernehmen kannst sind die Device Properties für die Grafik und die SMBIOS Settings die HD4400 spielt am besten mit dem MacBookPro 11,1 SMBIOS meiner Erfahrung nach. Auf Sicht wirst Du auch den voodoops ergänzen wollen denn ich denke Touchpad und Tastatur wirst Du irgendwann auch brauchen [hehee]

    Das Built in Flag bei der Netzwerkkarte hat nicht wirklich einen Einfluss auf die iCloud/AppleID Geschichten das spielt im Grunde nur beim AppStore wirklich noch eine Rolle ansonsten aber nicht. Die AppleID Probleme haben andere Hintergründe meist eben tatsächlich Zertifikatsprobleme oder Netzwerk bzw. DNS Probleme (Auflösung der korrekten IP klappt nicht oder der Traffic wird von einer Firewall, Proxy, Router, VPN Service whatever geblockt). Die Zertifikatsprobleme können wie schon geschrieben durch falsche Systemzeit (nicht im Bios sondern in macOS) aber auch durch zum Beispiel aus einem Backup wiederhergestellte Benutzereinstellungen entstehen. Was helfen kann ist den Keychain mal zurückzusetzen (Dienstprogramme -> Schlüsselbundverwaltung -> Einstellungen -> Standardschlüsselbunde zurücksetzen).


    Passiert das bei einem wirklich komplett frisch installierten System also ohne das irgendwelche Dinge aus einen möglichen Backup zurückgespielt werden? Was passiert wenn Du bei einem frischen System bei der ersten Anmeldung also an dem Punkt wo der User eingerichtet wird die iCloud Einrichtung durchläufst tritt da das Problem auch auf wurde das versucht? Hier wäre vielleicht auch noch ein wenig mehr input gut nobby gerade bzgl. Deines Vorgehens nach der Installation.

    Mal so eine ganz doofe Frage am Rande die Systemzeit, Datum und Zeitzone sind richtig eingestellt? Diese Probleme entstehen nämlich gerne auch dann wenn diese Parameter nicht stimmen also zum Beispiel das Datum in die Zukunft eingestellt ist oder ewig in der Vergangenheit liegt. Beim Versuch sich mit der AppleID anzumelden spielen nämlich auch diverse Zertifikate eine Rolle Die bei arg verstelltem Datum dann nämlich entweder nicht mehr oder noch nicht gültig sind ;)

    Von den technischen Spezifikationen scheint das Yoga 2 dem Thinkpad S240 Yoga (Yoga S1) recht ähnlich zu sein wenn Du magst kannst Du meinen EFI Ordner vom S1 gerne als Inspiration nutzen ich habe ihm mal angehangen. Was die Frage nach der Position des Threads angeht ist der hier oder im anderen Bereich richtig kannst Du Dir aussuchen denn zum einen geht es ja um ein Notebook zum anderen aber auch um Hilfe zu OpenCore. Die Chancen das Dir zu den OpenCore Themen geholfen wird sind hier besser als im Installation Laptops Bereich da viele die sich mit OpenCore beschäftigen gezielt in diesen Bereich hier gucken aber nicht in den Laptop/Notebook Bereich.

    Files

    • EFI.zip

      (6.56 MB, downloaded 5 times, last: )

    Kann ich bestätigen das T60/T61 laufen mit der GMA965 bis Lion im 32Bit Modus darüber hinaus aber nicht mehr wirklich (es gab mal den Ansatz eines 64Bit Treibers für die GMA965 funktioniert aber nicht zufriedenstellen) bei den Modellen mit dedizierter Grafik ist je nach Modell und Prozessor auch mehr drin. Das T60 läuft auch mit der darin gängigen ATI Radeon X1300/X1600 und dem RadeonHD.kext noch mit Lion im 32/64 Bit Modus das T61 mit der NVS140M oder der FX570M (beide Tesla Generation) laufen nach einem Prozessor Upgrade auf eine CPU die SSE4 beherrscht (Penryn) bis einschließlich El Capitan ohne weitere Probleme und mit einigem hängen und würgen auch bis HighSierra (Support für NVIDIA Tesla endet mit HighSierra).

    Und bevor das ganze hier jetzt noch weiter diskutiert wird bitte ich darum das Thema ruhen zu lassen und auf den eigentlichen Sinn/Zweck dieses Threads zurück zu kommen.


    Zum Hintergrund: es ist zwar richtig, dass wir die Richtlinie haben wo es möglich ist den Usern die Hilfe zur Selbsthilfe ans Herz zu legen, aber es ist eben was es ist eine Richtlinie nicht mehr und nicht weniger. Der Gedanke, der dahintersteckt, ist der das der User möglichst wenigstens im Groben ein Verständnis für das entwickelt was er da tut. Ein vorgefertigter EFI Ordner ist hilfreich und liefert schnelle Ergebnisse, aber nachhaltig ist das nicht. Spätestens beim nächsten Update des Bootloaders fliegt ihm das Ding um die Ohren und er steht vor einer nicht funktionierenden Kiste was dann dazu führt das besagter User wieder hier um Rat fragen muss. Abgesehen davon das es für den User doof ist ständig in einer Abhängigkeit zu stecken ist es auch für uns als Community doof denn jeder der einen fertigen EFI Ordner in die Hand gedrückt bekommt geht der Community als Multiplikator verloren. Natürlich ist aber nichts gegen konkrete Hilfestellungen einzuwenden auch nicht in Form überarbeiteter und/oder bereitgestellter EFI Ordner solange dies nicht Kommentarlos nach dem Schema friss oder stirb geschieht (erklären was warum und wieso gemacht wurde wäre ein Ansatz).

    Es ist nicht an uns anzuprangern, wenn etwas nicht nach unseren Richtlinien läuft und schon erst recht ist es kein guter Stil Helfenden auf die Weise in die Parade zu fahren. Wie so oft im Leben macht auch hier der Ton die Musik, anstatt zu belehren sollte man erklären und die Hintergründe für unser Handeln erläutern. Sich hinzustellen und zu schreiben „lies hier“, „informier Dich da“, „EFI Ordner wollen wir hier nicht“, „dieses und jenes“ ist einfach, aber es ist nicht zielführend. Wenn schon dann bitte mit Erklärung und Angaben (Links) wo die Informationen zu finden sind und möglichst auch nicht einfach mit Verweis auf Dortania denn damit ist auch niemanden geholfen.


    Ich würde solche Dinge normalerweise nicht öffentlich schreiben, weil es Interna sind, die hier nicht hingehören aber da sich von allen Beteiligten dazu entschieden wurde sich gegenseitig öffentlich auf die Füße zu treten muss ich eben, ausnahmsweise, auch mal öffentlich einschreiten. Alles weitere gerne später intern jetzt aber muss ich wieder an die Arbeit denn ich bin im Büro und habe eigentlich gar keine Zeit solche Romane zu schreiben *kofschüttel*