Quicksync, Virtual-Screen Abstürze und iGPU+ded. GPU mit Grafikbeschleunigung

    Forum Unterstützen

    Wenn Du unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns über eine Spende sehr freuen! :-)

    Team

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ja klar, aber mich hat das gewundert dass ohne die kexts ein Bildschirm hinzugefügt wird, dass kann vielleicht mit den connectors weiterhelfen ?(

      Als eine Lösung habe und wollte ich es nicht betrachten, nartürlich gehen quicksync und jegliche beschleunigungen dabei flöten ^^

      lg, Cube

      kuckkuck schrieb:

      @elmacci Nummer 2 sieht doch eigentlich relativ gut aus, bis auf die Renderzeit und MacX... Da frage ich mich jetzt: Welche Systemdefinition hast du?


      System ist 14,2 - aufgrund der Nvidia Grafik.

      Ich hab jetzt auch wieder 4 Stunden und mindestens genau so viele Biers hinter mir...
      Und was soll ich sagen - ich geb auf. :wallbash:

      Alle Kombinationen durchgespielt, mit keiner hat es geklappt. Ich habe auch keine Ahnung wie ich es damals geschafft habe, im MacX Converter ein "ON" zu sehen bei HardwareEncoding. Auf jeden Fall war es keine Einbildung (Nicht das jetzt jemand an die Biers denkt die ich hier erwähnt habe :totlachen: )

      Zumindest die Erkenntnis, dass Airplay funktioniert wenn ich einfach nur die IGPU im BIOS anschalte ist ja schon was wert.
      Hab ich aber wieder ausgeschaltet, da ich
      a) es nicht brauche
      b) ich ab und zu mit ausgeschalteten Monitoren starte und mich über mein iPad und Remotezugriff einklinke. Wenn die IGPU dann an ist scheint mein Board automatisch auch diese als "Primary GPU" zu definieren wenn die Monitore aus sind. Und dann seh ich nur Grafikdisco, ein einziger großer "Glitch" quasi.

      Wäre cool gewesen das hinzubekommen, aber da sind jetzt sicherlich 10 Stunden Lebenszeit reingeflossen. Ein bisserl ein Privatleben hab ich auch (die Holde Chefin daheim guckt auch nicht mehr ganz so entspannt :andiearbeit: )

      cheers
      _______________________________________________________________________________

      elMaccis Hackintosh - Gigabyte Z170X Gaming 5 - Intel i7 6700K - Gigabyte Aorus 1080 TI Xtreme Edition 11G- 32GB RAM - Tripleboot - 1TB 850 EVO m.2 SSD (macOS), 1TB 850 Pro SSD (Win10), 120GB Sandisk SSD Plus (Testsystem/Linux), BCM943602CS Combo WiFi + Bluetooth - LG27UD88 (3x)

      elMaccis T420 LapHack - Lenovo Thinkpad 420 - Intel i5 2520M - 8 GB RAM - IntelHD3000 - Dualboot - mSata 60 GB (Win 10) - SATA 240 GB (macOS 10.12.6), Dell DW1510 WiFi
      Ich habe jetzt noch eine Weile damit experimentiert und kann sagen es geht bei mit schlicht nicht. Wenn ich eine der bekannten Connector less ID´s verwende (0x06,0x00,0x62,0x01 -> 0x01620006 oder 0x07,0x00,0x62,0x01 -> 0x01620007) IvyBridge HD4000 verwende startet der Rechner zwar durch und die HD4000 verschwindet auch aus dem Systemprofiler allerdings mit dem Ergebnis dass ich wieder den virtuellen 3. Screen bekomme. In Beiden Fällen wird die AppleIntelFramebufferCapri.kext geladen nicht jedoch die AppleIntelHD4000Graphics.kext also eigentlich das genaue Gegenteil von dem was erreicht werden soll denn ohne Connector braucht es ja den Framebuffer nicht wohl aber die Beschleunigung denn sonst funktioniert natürlich weder AirPlay noch Quicksync. Es spielt hierbei auch keine Rolle ob ein Monitor an der HD4000 angeschlossen ist oder nicht...
      System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, OS X 10.13.3
      System 2 (MacBook Pro 8.1): ThinkPad T420s, i5-2520M @ 2.5 GHz, 4GB DDR3, IntelHD 3000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Triple Boot MacOS Siera 10.12.6,MacOS HighSierra 10.13.3, Windows10 Pro 64Bit

      @elmacci Falls ich was neues für deine iGPU herausfinde gib ich bescheid ;)

      @griven Welcher Wert ist denn dann jeweils per defaults bei dir gesetzt?
      Spielt eigentlich keine Rolle ob ich da 23199751 oder 23199750 in die Defaults eintrage das Ergebnis ist in beiden Fällen identisch die AppleIntelFramebufferCapri.kext wird geladen die AppleIntelHD4000Graphics.kext nicht und die HD4000 verschwindet aus dem Systemprofiler.

      Natürlich der jeweils korrespondierende Wert wobei der Wert in der Defaults den DSDT Eintrag eh übersteuert :D
      System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, OS X 10.13.3
      System 2 (MacBook Pro 8.1): ThinkPad T420s, i5-2520M @ 2.5 GHz, 4GB DDR3, IntelHD 3000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Triple Boot MacOS Siera 10.12.6,MacOS HighSierra 10.13.3, Windows10 Pro 64Bit

      griven schrieb:

      wobei der Wert in der Defaults den DSDT Eintrag eh übersteuert

      Anscheinend ja nicht immer... HD4600 und die Safari DRM Probleme

      Jetzt fallen mir bei dir griven nur noch 2 Dinge ein:
      1. Welche Systemdefinition hast du?
      2. Könntest du mir mal deine DSDT zukommen lassen ? ;)
      Und könntest du mal überprüfen ob du für GFX0 folgende Zeilen findest: (denn ich weiß nicht welche patches du schon über deine DSDT gebügelt hast ;) )

      Quellcode

      1. Device (GFX0)
      2. { Name (_ADR, 0x00020000)
      3. Method (_DSM, 4, NotSerialized)
      4. {
      5. If (LEqual (Arg2, Zero))
      6. {
      7. Return (Buffer (One)
      8. {0x03})
      9. }
      10. Return (Package (0x02)
      11. {
      12. "AAPL,ig-platform-id",
      13. Buffer (0x04)
      14. { 0x07, 0x00, 0x62, 0x01}
      15. })
      16. }
      17. Method (...
      Geht bei mir um das System1 in der Signatur also ein iMAC 15,1 :D
      Das Device heißt bei mir nicht GFX0 sondern IGPU aber sonst ist da alles so wie es sein soll...

      Quellcode

      1. Scope (_SB.PCI0)
      2. {
      3. Device (IGPU)
      4. {
      5. Name (_ADR, 0x00020000) // _ADR: Address
      6. Method (PCPC, 0, NotSerialized)
      7. .
      8. .
      9. .
      10. Method (_DSM, 4, NotSerialized) // _DSM: Device-Specific Method
      11. {
      12. If (LEqual (Arg2, Zero))
      13. {
      14. Return (Buffer (One)
      15. {
      16. 0x03
      17. })
      18. }
      19. Return (Package (0x06)
      20. {
      21. "AAPL,ig-platform-id",
      22. Buffer (0x04)
      23. {
      24. 0x06, 0x00, 0x62, 0x01
      25. },
      26. "hda-gfx",
      27. Buffer (0x0A)
      28. {
      29. "onboard-1"
      30. }
      31. })
      32. }

      Das hier meine ich im übrigen mit dem Phantom Screen:
      System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, OS X 10.13.3
      System 2 (MacBook Pro 8.1): ThinkPad T420s, i5-2520M @ 2.5 GHz, 4GB DDR3, IntelHD 3000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Triple Boot MacOS Siera 10.12.6,MacOS HighSierra 10.13.3, Windows10 Pro 64Bit

      ich hab auch ewig damit rumprobiert, hab eine i5-4570 cpu drin, die einzigste Kombo die funktioniert:
      - im Bios eingestellt das die igpu zuerst aktiviert wird. Die 970 also secondary (für windows 10 muss ich das immer umstellen), wenn die 970 primary adapter ist, dann bekomme ich derbe Bildstörungen auf dem iGPU Anschluss.
      - Displayport von der 970 auf den 4k Monitor
      - DVI vom Onboard iGPU auf DVI auf den zweiten Bildschirm eingestöpselt
      - imac.kext "installiert", ohne das bekomme ich kein quicksync

      Keine Probleme mit irgendeinem Phantom Bildschirm hier, alles läuft.
      Macbook Pro 15" 2015 | 16 GB RAM | 256 GB SSD | macOS 10.12.2 | Asus PB279 4k
      Z87X-UD3H | macOS 10.11.6 | 32 GB Ram | GTX 1080 | Ozmosis
      Naja hier ist ja die Zielsetzung ja aber eine andere denn es geht ja darum die HD4000 oder HD4600 so zu sagen headless zu konfigurieren so, dass sie zwar im System präsent ist aber ohne das eine Display dran hängt. Vom Startvorgang her stellt es sich dann so dar, dass der Rechner startet (ohne Bild) und erst in dem Moment wo die Treiber für die AMD Karte von OS-X geladen werden ein Bild ausgibt. Im Systemprofiler taucht dann als Grafik nur die AMD Karte auf (klar denn nur die hat auch eine Verbindung nach aussen) und die IntelHD halt nicht mehr. Das System selbst hat die IntelHD aber noch immer parat denn im Idealfall wird sowohl Airplay angeboten
      icons.png
      als auch die HD als Render Device

      Wie gesagt im Idealfall denn wenn die HD headless konfiguriert ist funktioniert die ganze Mimik auch mit der FinalCut und iMovie jedoch nur dann, wenn nicht stürzen iMovie und FinalCut einfach ab.
      System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, OS X 10.13.3
      System 2 (MacBook Pro 8.1): ThinkPad T420s, i5-2520M @ 2.5 GHz, 4GB DDR3, IntelHD 3000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Triple Boot MacOS Siera 10.12.6,MacOS HighSierra 10.13.3, Windows10 Pro 64Bit

      2 Dinge:

      1. Ich habe zusammen mit @hackintoshde eine Lösung für das ganze bei Systemen mit einer HD 530 gefunden. Das Ergebnis erlaubt sogar das zusätzliche benutzen einer RX GPU und der Ruhezustand tuts auch einwandfrei. Bevor ich das ganze hier präsentiere bräuchte ich noch ein, zwei Kandidaten mit HD 530 als "Versuchskaninchen" ;)
      Bei Interesse bitte bei mir privat melden!

      2. @griven Mich würde noch interessieren ob sich in deiner DSDT, HECI oder MEI finden lässt. Ist das eigentlich ein iMac 14 oder 15 SMBios?
      Gibt bisher weder das Device HECI noch das MEI Device in der DSDT aber ich kann es gerne mal hinzufügen. Mein SMBIOS ist ein reinrassiges iMAC 15.1 SMBIOS keine Mischkonfiguration oder sonst was :D
      System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, OS X 10.13.3
      System 2 (MacBook Pro 8.1): ThinkPad T420s, i5-2520M @ 2.5 GHz, 4GB DDR3, IntelHD 3000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Triple Boot MacOS Siera 10.12.6,MacOS HighSierra 10.13.3, Windows10 Pro 64Bit

      HD 530

      Auch für die HD 530 habe ich eine Lösung finden können. Hier sind aber ein paar weitere Schritte notwendig...
      Für die HD 530 sind vorallem 3 ig-platform-IDs bekannt:
      • Die meistens eingesetzte 0x19120000
      • Die ID des Macbook mit Touchbar 0x191b0000
      • Und die ID des iMac 17,1 0x19120001
      Letztere stammt also aus einem iMac bei dem das gewollte Prinzip bereits funktioniert. Dass sie von praktisch niemandem genutzt wird, liegt wahrscheinlich an dem bisher klein ausgefallenen Research bezüglich Skylake Platform IDs. Wir werden auf sie zugreifen. Damit es dabei beim Boot keine Kernelpanik gibt, ist es zusätzlich wichtig im BIOS beim VRAM für die iGPU mindestens 96MB einzustellen!

      Mit der 0x19120001 in der config.plist erhält man auch schon fast das gewollte Ergebnis. Die iGPU verschwindet aus dem Systembericht, sowie dem DPCI Manager, ist aber trotzdem noch mit funktionierender Auslastungsanzeige in iStat zu erkennen:


      Aber ein Problemchen gibt es noch: Programme wie MacX Video Converter erkennen QuickSync nicht und erlauben dadurch auch nicht das aktivieren des Quicksync Hardware Encoders, aufgrund eines angeblichen Problems mit dem SMBios. Das eigentliche Problem liegt hier aber auf ACPI Ebene, wo bei dieser ID bestimmte Namen für Bestandteile der iGPU Sektion gebraucht werden. Das sind 2 Namen die also in der DSDT geändert werden müssen.
      • GFX0 muss in iGPU umbenannt werden (denn GFX0 wäre nach Apples Standard die dedizierte GPU)
      • Je nach System muss entweder HECI oder MEI (es gibt meist nur eins der beiden) in IMEI umbenannt werden um Apples ACPI Vorstellungen zu entsprechen
      • (Die nötigen Einträge für die config.plist sind hier zu finden)

      Das Ergebnis ist jetzt ein verfügbarere Hardware Encoder in zB Mac X sowie funktionierendes Quicksync.


      Auch der AppleIntelSKLGraphicsFramebuffer und AppleIntelSKLGraphics.kext werden weiterhin geladen und die VirtualScreen Problematik ist behoben sowie Airplay Mirroring verfügbar. Interessanterweise funktioniert in manchen Fällen nach der Einstellung ebenfalls Sleep bei Systemen mit RX GPU.
      Viel Erfolg beim probieren!

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „kuckkuck“ ()

      Hey Kuckkuck,

      ich weiss, ich nerve vllt schon ein wenig, aber wäre es für dich möglich,
      noch eimal zu schreiben wie das ganze für die hd 530 dann in clover oder der fertigen config.plist aussehen würde ;)

      Das wäre für mich und wahrscheinlich auch für viele Andere die das hier finden eine sehr große Hilfe!!!!

      Ich wäre Dir sehr dankbar
      LG, Cube
      Stimmt, das ganze lässt sich auch komplett über die config lösen... Ich stell später eine Muster Config und alle nötigen patches rein ;)
      So, hier ist eine Muster config.plist mit all den Einträgen die Zwingend für die HD 530 in unserem Fall nötig sind. Das ist:

      Comment: change GFX0 to IGPU
      Find: 47465830
      Replace: 49475055

      Comment: change HECI to IMEI
      Find: 48454349
      Replace: 494D4549

      Comment: change MEI to IMEI
      Find: 4D45495F
      Replace: 494D4549

      Sowie Inject Intel=Yes und die Platform ID: 0x19120001
      Viel Erfolg!
      Dateien
      Kuckkuck du bist echt ein Genie!!

      ich hab so lange nach einer Lösung gesucht, jetzt ist mein Hacki voll funktionsfähig , Ruhezustand geht auch
      :danke2:

      lg, Cube

      CubeMonster schrieb:

      was würde dieses Forum ohne dich sein ?

      Dann würde unser @Kranich oder @Taube einspringen, wir haben ja noch mehr Eierleger ... aber nur einen Eierwerfer. :D

      Spaß beiseite: Das ist doch das größte Lob für unsere Experten und die Community schlechthin, da liesst sich wie ein gut gemachter Krapfen mit Marmelade. :thumbup:
      iMac16,2 (Late 2015): Gigabyte Z97X UD3H - Intel Core i5 5675C - 16GB DDR3 - GTX 960 2GB - 10.11.6 - Clover r4509
      iMac14,2 (Late 2013): ASRock Z87 Pro4 - Intel Core i5 4670 - 16GB DDR3 - GTX 760 2GB - 10.13.3 - Ozmosis + Clover r4359
      iMac13,2 (Late 2012): ASRock Z77 Pro4 - Intel Core i5 3550 - 8GB DDR3 - GTX 660 2GB - 10.13.3 - Ozmosis + Clover r4359

      Metzger für angewandte Mettologie
      Danke @kuckkuck!
      Ich hab es gerade mal ausprobiert mit meiner Konfiguration - leider keinen Erfolg...Hardware-Beschleunigung immer noch auf "nada".

      System mit Intel HD530 und Nvidia GTX 970.
      HD530 im BIOS aktiviert mit 128MB Preallocated bzw. Max.
      Nvidia GTX970 ist Primare im BIOS.
      An Nvidia GTX 970 sind angeschlossen über Displayport 2x UHD Monitore

      Angewendet:
      - DSDT-Patches (alle drei beschriebenen, auch alle Variationen durchprobiert aktiviert/deaktiviert)
      - Inject Intel aktiviert
      - Platform ID 19120001

      Ich habe keinerlei Unterschied zu vorher feststellen können, heisst:
      Vorher lief die Intel HD 530 auch schon im BIOS aktiviert, aber nicht gepatcht - demzufolge erschien sie nicht im Systembericht, lediglich bei istat als "intel hd graphics SKL"
      Airplay ging damit auch schon.

      Wenn ich nun Inject Intel mit der Platform ID aktiviere im Clover, ändert sich nur folgendes:
      Die Intel taucht immer noch nicht im Systembericht auf (soll sie ja auch nicht, also alles gut)
      Die Intel heisst nun "Intel HD 7000" in iStat
      Airplay geht immer noch.
      Hardwarebeschleunigung aber immer noch nada.

      Jetzt zusätzlich die Patches aktiviert.
      Das einzige was sich jetzt ändert - die Bezeichnungen in der IORegistry.
      Vorher:
      IntelHD --> GFX0@2
      NVIDIA --> GFX0@0
      Jetzt:
      IntelHD: --> IGPU@2
      NVIDIA --> IGPU@0


      Irgendwelche Ideen? Quicksync beim Video konvertieren wär scho schee :)

      cheers
      _______________________________________________________________________________

      elMaccis Hackintosh - Gigabyte Z170X Gaming 5 - Intel i7 6700K - Gigabyte Aorus 1080 TI Xtreme Edition 11G- 32GB RAM - Tripleboot - 1TB 850 EVO m.2 SSD (macOS), 1TB 850 Pro SSD (Win10), 120GB Sandisk SSD Plus (Testsystem/Linux), BCM943602CS Combo WiFi + Bluetooth - LG27UD88 (3x)

      elMaccis T420 LapHack - Lenovo Thinkpad 420 - Intel i5 2520M - 8 GB RAM - IntelHD3000 - Dualboot - mSata 60 GB (Win 10) - SATA 240 GB (macOS 10.12.6), Dell DW1510 WiFi