Opencore Black Screen BIOS

  • wenn irgendwie möglich einen Sockel auflöten bei den Boards

    Bevor ich damit anfange, kaufe ich mir doch lieber direkt ein MB, das einen gesockelten Bios-Chip hat.

    Das Entlöten sieht auf den YT-Videos so "einfach" und lässig aus, ist es aber ohne richtige Ausrüstung nicht.


    Ich habe in meinem Löter-Leben schon reichlich gelötet, aber immer einen Bogen um SMD und ähnlich "Großem" gemacht. Die Fummelei mit den Drähtchen an die Füßchen der Bios-Chips war von der Größenordnung noch gerade vertretbar.

  • Habe mir für diese Zwecke (SMD) ne Heißluft Lötstation gegönnt denn mir nem normalen Lötkolben wird das meist eher Schrott weil dabei irgendeine Leiterbahn eben doch noch am Chip hängen bleibt und somit von der Platine verschwindet [floet]

    Mit freundlichen Grüßen! Jens!


    Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem!


    Hardware:

  • Sascha_77 Bei mir hat diese Vorgehensweise auch das Board gerettet:
    Allerdings habe ich es mit einer FlashKlammer kurz geschlossen. Damit musste ich nicht löten.

    Opencore Black Screen BIOS


    Ich hatte auch nur noch den blinkenden Cursor oben links.

    Allerdings kam das Problem bei mir von OpenCore 0.5.9 (oder einer Einstellungen in der config).
    Bin jetzt wieder auf 0.5.4 und hab keine Probleme mehr. Mal sehen wie es mir 0.6 wird.



    imac151.jpgiMac20,1 Z490 Gaming X | i5-10500 4,5GHz | 16GB DDR4 | AMD RX 560 4GB | 10.15.7 | OpenCore 0.6.3
    imac151.jpgiMac15,1 Z97MX-Gaming5 | i5-4690K 3,9GHz | 16GB DDR3 | HD4600 1,5GB | 10.15.7 | OpenCore 0.6.3

    imac142.jpgiMac14,2 Z97MX-Gaming5 | i5-4460 3,40GHz | 16GB DDR3 | HD4600 1,5GB | 10.15.7 | OpenCore 0.6.2
    imac142.jpgiMac14,2 Z97M-D3H | i7-4790K 3,6GHz | 16GB DDR3 | HD4600 1,5GB | 10.15.7 | OpenCore 0.5.4

    Echte Macs:

    MacBookPro10,1 | I7-3720QM | 16GB DDR3 | GeForce GT 650M | 10.15.2

  • Pin 1 und 6 habe ich auch probiert. Selbst das funktioniert nicht. Habe mir jetzt wohl oder übel ein Ersatz Z97 (diesmal von ASUS, da gesockelter Chip) geordert. Nichts desto trotz werde ich mal 10 Euro in einen BIOS Chip investieren und versuchen diesen auf meinem GB zu tauschen. Habe mir mal YT Videos dazu angesehen, dass mit nem ganz normalen Lötkolben zu machen. Unmöglich scheint es nicht. Und viel kaputtmachen kann ich ja jetzt auch nicht mehr. Wenns gut geht hab ich ein Ersatzboard falls mit dem Anderen dann mal was sein sollte.

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

  • Pin 1 und 6 habe ich auch probiert.

    Bei beiden Chips (M & B)?


    Wenn Du ja eh planst. mit dem Löterisch an den Chip zu gehen, kannst Du schon mal als Probeübung die Brücke zwischen 1 & 6 anlöten (das schaut immer so leicht in den YT-Videos aus ;) ). Ich vertraue einer gelötenen Verbindung mehr als einer geklemmten. Und die Brücke muss dann auch wirklich nach dem ersten Beep durchgeschnitten/getrennt werden.

    Mehr wie gewinnen kannst Du nicht - kostet Dich 10 Minuten.

  • Man kann auch, sofern man kein Grobmotoriker ist, erst vorsichtig die Pins (Anschlußbeinchen) direkt am Chip abtrennen, den Chip entfernen und dann die "Beinchen" von der Platine einzeln ablöten [wech]

    Mit freundlichen Grüßen! Jens!


    Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem!


    Hardware:

  • erst vorsichtig die Pins (Anschlußbeinchen) direkt am Chip abtrennen,

    Davon rate ich dringend ab!

    Damit läuft man Gefahr, durch falsches Halten und den Ruck des feinen Seitenschneiders beim Abknipsen via Beinchen die Leiterbahn darunter abzuheben.

    ich habe einige Jahre in einer Kleinserienfertigung gearbeitet, Platinen bestückt und Hand-gelötet. Dort war begründete Vorgabe, nach dem Bestücken und leichtem Abwinkeln der langen Drähte auf der Leiterbahnseite die Drähte erst abzuknipsen und dann anzulöten.

    Wie oft sieht man bei YT-Workshops genau die umgekehrte Reihenfolge. :rolleyes:

  • Ich bin jetzt zu faul 6 Seiten zu lesen ob das initiale Problem im Ursprungspost schon gelöst wurde aber ich bin mir ziemlich sicher das es wegen der Nutzung von Bootstrap ensteht.

    Sprich da diese beiden Optionen gesetzt sind:


    • Misc -> Security -> BootProtect -> Bootstrap
    • UEFI -> Quirks -> RequestBootVarRouting -> True


    Dortania sagt zum deaktivieren:

    Because the Bootstrap entry is a protected entry when resetting NVRAM, you'll need to set certain settings:

    • Misc -> Security -> AllowNvramReset -> true
    • Misc -> Security -> BootProtect -> None


    Once these 2 are set in your config.plist, you can next reboot into the OpenCore picker and select the Reset NVRAM entry


    Und natürlich Bootstrap durch die andere option die mir jetzt nicht einfällt ersetzen.

  • Meine Vorgehensweise wird sein mit etwas Plastik den chip leicht nach oben zu hebeln und dann die Beinchen nacheinander kurz zu erhitzen und mit der Entlötpumpe abzusaugen. Auf die Weise habe ich das mal bei nem Beinchen des CH341 gemacht um den 3.3V Mod durchzuführen.

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

  • Damit läuft man Gefahr, durch falsches Halten und den Ruck des feinen Seitenschneiders

    Ohne Quatsch Kinners. Seid mal ein bissl kreativ. Seitenschneider ist für so etwas total unangebracht. Nehmt doch einfach 'ne Nagelzange (so eine für eigewachsene Fußnägel)...


    Gruß, karacho


    Bitte keine Supportanfragen via PN. Eure fragen gehören ins Forum!

    Ich hab noch drei Patronen, eine für dich und zwei für mich...

  • Seid mal ein bissl kreativ. Seitenschneider ist für so etwas total unangebracht.

    Alter Schwede - das nenne ich aber wirklich kreativ.


    Ist ja fast so wie einen Fäustel zum Einschlagen von dünnen Bildernägeln zu nehmen. ;)


    Seitenschneider ist ein allgemein gültiger Begriff, aber da gibt es große Unterschiede. Seitenschneider für Elektriker oder für Feinst-Elektronik ist ein großer Unterschied und die Dinger bis max. 0,8 mm Draht kosten richtig gutes Geld.

    Belzer bzw. Bernstein sind Dir ein Begriff? Sowas habe ich seit 50 Jahren (heute gibt es sicher noch andere gute Firmen) - war schon damals State-of-the-Art und hat zwischen 30,- und 45,- DM je nach Schneidbackenform gekostet.



    Sowas in der Art ist angebracht (hierfür aber eh nicht) - diese angeschrägte Schneidbackenform ist speziell für Platinen gedacht, so daß die Schneidfläche bei normaler Handhaltung parallel zur Platine steht - daneben eine ganz feine Flachzange.

  • Heute kam dann der BIOS Chip. Tja was soll ich sagen ... jeweils bei M und B BIOS nen Pad abgerissen. ||:wallbash:

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

  • Pin 1 und 6 habe ich auch probiert. Selbst das funktioniert nicht. Habe mir jetzt wohl oder übel ein Ersatz Z97 (diesmal von ASUS, da gesockelter Chip) geordert. Nichts desto trotz werde ich mal 10 Euro in einen BIOS Chip investieren und versuchen diesen auf meinem GB zu tauschen. Habe mir mal YT Videos dazu angesehen, dass mit nem ganz normalen Lötkolben zu machen. Unmöglich scheint es nicht. Und viel kaputtmachen kann ich ja jetzt auch nicht mehr. Wenns gut geht hab ich ein Ersatzboard falls mit dem Anderen dann mal was sein sollte.


    Neu gekauft?
    Gebraucht kaufen ist besonders in diesem Fall sehr ratsam, da der Chipsatz schon seit Jahren nichtmehr produziert wird.

    Wer ein solches Board neu kauft, sollte besser direkt in neue Hardware investieren, da spart man sich Geld und Ärger in den nächsten Jahren.

    Mein HackInTosh (Steht in der Signatur, aber hat einen I7 4790, also ähnlich wie du) läuft auf einem Asus Maximus VII Hero. Das Board läuft bei mir schon lange, vorher ein Gigabyte H85 oder sowas, das ist schon nach 2 Jahren in jeder Hinsicht "Tot" gewesen.

    Seitdem kommen mir keine Gigabyte Boards mehr ins Haus ^^

    Hätte ich das hier alles eher gelesen hätte ich dir eventuell mein Maximus VII Hero bzw auch ein Maximus VII Ranger anbieten können, ich denke mal jetzt ist es zu spät.

    Die Asus Boards laufen bei mir auf jeden Fall super, ich habe ein "billig Board" (Asus P8H67-M LE) welches seit 8 Jahren anstandslos läuft.

    Mittlerweile ist es sowieso ersetzt, aber dennoch bin ich mit den Boards gut zufrieden.


    Ich weiche ab, wird hier mehr zur Mainboard bzw. Hersteller Diskussion, eigentlich wollte ich nur sagen dass ich an deiner Stelle das Board auf keinen Fall NEU kaufen würde.


    Liebe Grüße

    HackInTosh System

    Prozessor: Intel I7 4790

    Mainboard: Asus Maximus VII Hero

    RAM: 4x 8GB Kingston HyperX 1600MHz

    Grafikkarte: Asus ROG Strix Gaming RX570 8GB

    Festplatte: 500GB Samsung 850 Evo


    Bootloader: Clover

    OS: MacOS Catalina 10.15.6 BETA

  • Ich bin ja nicht wahnsinnig. ;) Das wird wahrsch. neu in Gold aufgewogen.


    Es ist das hier geworden ... insbesondere wegen dem gesockeltem BIOS.


    https://www.ebay.de/itm/ASUS-Z…hield-Blende/264780127779


    Billig ist zwar auch anders aber gebraucht nicht wirklich billiger zu bekommen. Und allemal besser als komplett alles ersetzen zu müssen. Mir reicht der 4790k mit 32 Gb Ram noch locker aus. Zumal ich eh nicht so der Mensch bin: Jedes Jahr muss es das Neuste sein.

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

  • Ah, okay :)

    Ich habe meinen I7 4790 seit Dezember 2014 in Benutzung gehabt.

    Vor wenigen Monaten (oder Wochen) bin ich dann auf einen Ryzen in meinem "Haupt PC" umgestiegen, diesen habe ich aber ebenfalls gebraucht gekauft und auch die ältere Generation.

    Ich brauche auch nicht unbedingt das neueste, aber ich habe für Ryzen + Board insgesamt 150€ bezahlt. Dazu noch 32gb Corsair Vengeance Pro RGB 3200er RAM für 100€.

    Das ist nur ca das doppelte was du für dein neues Board bezahlt hast, dafür habe ich aber einen Sockel für den es immernoch Boards und CPUs gibt, und auch den neueren RAM.

    Aber wenn es das so für dich tut ist natürlich auch alles super.

    Für den I7 mit RAM hättest du ohne Board aber sicher auch noch 200€ kriegen können :)

    Liebe Grüße

    HackInTosh System

    Prozessor: Intel I7 4790

    Mainboard: Asus Maximus VII Hero

    RAM: 4x 8GB Kingston HyperX 1600MHz

    Grafikkarte: Asus ROG Strix Gaming RX570 8GB

    Festplatte: 500GB Samsung 850 Evo


    Bootloader: Clover

    OS: MacOS Catalina 10.15.6 BETA

  • jeweils bei M und B BIOS nen Pad abgerissen.

    Wie jetzt? Beim Entfernen? Zuviel Druck von unten mit dem Plastik ausgeübt? Zu hohe Temperatur beim Löterisch?


    Billig ist zwar auch anders aber gebraucht nicht wirklich billiger zu bekommen.

    Was waren die wichtigsten Punkte, die Dich zu diesem Kauf bewogen? Es gab zwar auch günstigere, aber ohne Paypal wäre ich das Risiko nicht eingegangen (bin 2x in den letzten Jahre bei MBs reingelegt worden - das muss reichen :rolleyes:).


    Als mein GA-Z87M-D3H sich in die ewigen Jagdgründe zu begeben schien, habe ich mir ein Asus Z87-A für € 35,- erbuchtet, weil es aus der Reihe als das universellste auch bzgl. OC bezeichnet wurde. Bei € 50,- wäre für 7 Jahre alte Hardware eh Schluß gewesen.

  • Sö mein ASUS ist heute eingetrudelt. Läuft perfekt. :party: Bin jetzt doch mal bei OpenCore geblieben. Gegenüber der Gigabyte-Config musste ich nur 4 ACPI Patche dazupacken und das Teil läuft direkt. Nur noch etwas USB Feinschliff und der Umzug ist komplett. :top:

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

  • Habe gerade mal auf eBay nach defekten Gigabytes geschaut. Da ist ne beendete Auktion vom 04.07... blinkender Strich auf schwarzem Schirm. Ich denke wir werden in nächster Zeit (auch hier im Forum) noch öfters von defekten GB Z97 lesen. Das offenbar einprogrammierte Ablaufdatum scheint erreicht. Tatsache ist das, sollte ich mir irgendwann mal ein neues System bauen, ich um GB einen großen Bogen machen werde.:negativ:


    Ich ziehe somit auch meine Überlegungen ob OpenCore damit was zu tun haben könnte vollständig zurück.


    LuckyOldMan

    Wenn Du magst kannst Du mein GB Board gegen Paketkosten haben. Vllt. gelingt es dir es wieder zu beleben und ihm ein 2tes Leben zu geben.

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

    Edited once, last by Sascha_77 ().

  • Vllt. gelingt es dir es wieder zu beleben

    Das dürfte nach dem Abreißen der Pads schon erheblich schwieriger sein, denn ich weiß nicht, ob an den Stellen durchkontaktiert wurde. Kannst Du mal ein Foto machen?