Posts by MPC561

    mark176

    i5-10400 Prozessor ist schonmal ok, aber das Problem wird eher sein ein B460/Z490 MB zu bekommen. Ich denke mal da bekommt man fast alle MBs zum laufen. Aber schau doch einfach mal ins HW-Center hier im Forum. Da gibts schon EFis für viele Gen 10. Motherboards und das kannst Du ja als "Inspiration" verwenden.


    Ach und ein 10400F ist nicht zu empfehlen. Das F bedeutet ohne iGPU. Dann brauchst du zwingend eine Grafikkarte und wenn die mal abraucht..., ausserdem schriebst die ja explizit das du die iGPU verwenden willst. Wenn Du iGPU haben willst geht auch kein B560/H510/Z590 Board. Es muss zwangsläufig ein Gen 10 Board und ein Gen 10 Prozessor (ohne F) sein,


    Als BT/WLAN Karte die allseits beliebet Fenvi919.

    NVME sind die von WD beliebt (WD Blue irgendwas). Die Samsungs (hatten?) Probleme mit Trim was vor Monterey 12.4 zu längeren Brotzeiten führte.


    Gruss,

    Joerg

    Einen neuen 3d Drucker mit grösserer Druckfläche.


    Bis dato nutzte ich (und werde Weiternutzen) einen Flashforge Dreamer den ich ca. 2016 erworben habe. Mit dem war und bin ich sehr zufrieden. Kann dank geschlossenem Druckraum auch perfekt ABS drucken und ich habe da noch nicht einmal in all den Jahren die Düsen oder was anderes reinigen/warten müssen. Aber der Druckraum ist klein.


    Deswegen jetzt noch einen Ender 3 Pro für 159 Euro gekauft. Der kann bis zu 220x220x250mm Teile drucken. Funktioniert out of the Box erstaunlich gut für den Preis. Den kann ich jetzt auch via Raspberry Pi mit Octoprint und der Pi CAM gut überwachen und den Drucker damit in den Abstellraum/Gästezimmer verbannen.


    OctoPi:


    Gruss,

    Joerg

    ozw00d

    Die Samsung 970 EVO Plus ist schon keine schlechte SSD, vom TRIM vielleicht mal abgesehen.


    Ich hatte 2 von anderen Herstellern (Crucial, Silicon irgendwas) davor in meinem UnRaid Server als Cache SSD. Beide andere hatten durch unsaubere Firmwareimplementierungen extreme ASPM Probleme (Energiesparmodi). Die Samsung hat all diese Probleme gelöst und schnell ist Sie auch noch dazu ohne übermässig warm zu werden. Andere, Crucial P5 zum Beispiel, sind Hitzköpfe die schnell zu heiss werden und dann brechen die Übertragungsraten ein. Und teuer. Ich kaufe meine im Angebot für 1TB unter 100 Euro.


    Aber back to topic. 80s TRIM sind für mich akzeptabel bei Bootzeiten von 20s (vor 12.4 hatte ich eher was um die eine bis 1,5 Minuten). Ich rebote ja nicht permanent, hab ja Sleep.


    Gruss,

    Joerg

    Wenn ich das richtig lese dann startet der TRIM beim Boot und braucht ca. 80s.

    Da ich nach ca. 20s den Loginscreen erreiche ist das Problem wohl "gelöst" wenn ich das alles unten richtig interpretiere.



    2022-05-27 10:10:33.097541+0200 0x3c2 Default 0x0 0 0 kernel: (apfs) spaceman_metazone_init:191: disk2 metazone for device 0 of size 2693771 blocks (encrypted: 0-1346885 unencrypted: 1346885-2693771)

    2022-05-27 10:10:33.097544+0200 0x3c2 Default 0x0 0 0 kernel: (apfs) spaceman_datazone_init:625: disk2 allocation zone on dev 0 for allocations of 1 blocks starting at paddr 154927104

    2022-05-27 10:10:33.097547+0200 0x3c2 Default 0x0 0 0 kernel: (apfs) spaceman_datazone_init:625: disk2 allocation zone on dev 0 for allocations of 2 blocks starting at paddr 150503424

    2022-05-27 10:10:33.097550+0200 0x3c2 Default 0x0 0 0 kernel: (apfs) spaceman_datazone_init:625: disk2 allocation zone on dev 0 for allocations of 3 blocks starting at paddr 150142976

    2022-05-27 10:10:33.097552+0200 0x3c2 Default 0x0 0 0 kernel: (apfs) spaceman_datazone_init:625: disk2 allocation zone on dev 0 for allocations of 4 blocks starting at paddr 150339584

    2022-05-27 10:10:33.242663+0200 0x331 Default 0x0 0 0 kernel: (apfs) spaceman_scan_free_blocks:3172: disk2 scan took 0.145089 s (no trims)

    2022-05-27 10:11:52.514226+0200 0x1ab Default 0x0 0 0 kernel: (apfs) spaceman_scan_free_blocks:3154: disk2 scan took 80.571627 s, trims took 80.412907 s

    2022-05-27 10:11:52.514230+0200 0x1ab Default 0x0 0 0 kernel: (apfs) spaceman_scan_free_blocks:3156: disk2 99080733 blocks free in 204878 extents

    2022-05-27 10:11:52.514232+0200 0x1ab Default 0x0 0 0 kernel: (apfs) spaceman_scan_free_blocks:3164: disk2 99080733 blocks trimmed in 204878 extents (392 us/trim, 2547 trims/s)

    2022-05-27 10:11:52.514235+0200 0x1ab Default 0x0 0 0 kernel: (apfs) spaceman_scan_free_blocks:3167: disk2 trim distribution 1:64584 2+:32001 4+:55867 16+:23694 64+:10396 256+:18336


    Gruss,

    Joerg

    Windows hat die unangenehme Eigenschaft zu schauen ob es schon eine Platte mit EFI Partition im System gibt um dort seinen Bootloader zu installieren.


    Deswegen der Tip von canyonwalker die Platte/NVME mit OSX während der Windowsinstallation zu entfernen. Dann legt Windows auf "seiner" NVME eine eigene EFI Partition an und überschreibt nicht die von OSX.


    Dann baut man die von OSX wieder ein und setzt die Standardbootplatte auf OSX. OpenCore erkennt dann beim Boot die Windowsplatte und du kannst auswählen ob Du Windows oder OSX booten willst.

    Zum Glück gibt es noch gute / liebe Menschen - und keine Gummizwerge wie DU!

    Ich bin derjenige der Dir die Lösung deines Problems geliefert hat, was badbrain auch nochmal bestätigt hat. Es ist absolut unverschämt in dem Ton mit mir zu reden. Das alles hier zeigt mir das Du einer von der "Machs mir" Fraktion bist. Für Dich gibts in Zukunft keinen Support mehr von mir.

    Ja aber genau das ist Over Provisioning. Genau da weisst Du eine gewisse Kapazität zusätzlich dem normalen Overprovisioning Bereich (ca. 7%) zu, den die Platte sowieso hat, um Performance und Lebensdauer zu verbessern. Wie gesagt bei Samsung via dem Magican Tool konfigurierbar.

    Ich bin jetzt verwirrt. Was ist der Unterschied zwischen simplen Over Provisioning und dem was ihr da beschreibt? Kann man doch mit Magican bei jeder Samsung Platte zum Beispiel ändern/konfigurieren?