i9 10900k / Gigabyte Z490 Vision D - Er läuft

  • Warum sollten die Temperaturen nicht richtig sein? 35 Grad idle bei dem Package ist eher normal. Was hat denn dein Wasser an Temperatur? Nicht zufällig 35 Grad?

  • kaneske kann ich dir ehrlich gesagt nicht sagen. So fortgeschritten ist die Wasserkühlung dann doch noch nicht. Darüber denke ich auch nach dieses mal aufzurüsten. Bin ich leider aber noch nicht zu gekommen. Mein abstraktes Denken ...bildet sich das ganze dann manchmal vielleicht auch nur ein denn wenn ich mal Dr. Google frage was bei 125 TDP an Abwärme anfällt bin ich mit den Werten eigentlich gut bedient? Kann auch an der Paste liegen die ja immer ein wenig braucht bis Sie ihre IdealKonstellation erreicht wegen Nano Partikel. Hab ich jetzt irgendwo dazu in den Test Reviews gelesen dazu. Jetzt nach einer Nacht laufen lassen sinken die Temps auf ca. 30Grad. Raumtemp gestern bei 33 Grad.

    Irritiert mich irgendwie. auch die relative Anzeige im Power Gadget ist sehr sprunghaft was ich vom z390 so garnicht kenne. Vielleicht sollte ich den Part mit den Frequenzen mal abarbeiten? Werde jetzt mal ein paar Sachen dazu ausprobieren.

    Jetzt mal wieder vom Off Topic Thema weg...Kann ich bei dem Board dieses Wlan Modul einfach rausbauen? Hab mich ehrlich gesagt noch nicht getraut.

  • Bei Raumtemperatur 30 Grad ein Delta T von 3 zu haben ist doch gut.


    Idle heißt ja nicht dass die CPU komplett die Abwärme einstellt...was machst denn unter Last? Sorry OT

  • Liebe Leute, ich verfolge diesen Thread jetzt geraume Zeit, weil mein Z390-Designare-Hacki immer wieder wahnwitzige Fehler produziert. Daher schaue ich, was vielleicht ein neuer Hack werden könnte.


    Was ich allerdings auf diesen 9 Seiten hier aus dem Auge verloren habe:


    Funktioniert an dem Teil ALLES bis auf Sleep? (Das Thema WLAN, Bluetooth, Fenvi ist mir bekannt). Bzw was funktioniert NICHT?


    Also ich meine unter Catalina oder Mojave, BigSur ist für mich erst einmal kein Thema

    • Bootloader: Clover Open Core
    • Mainboard: Gigabyte Z390 Designare
    • CPU: Intel i9 9900K
    • GPU: Asus Radeon RX Vega 56 ROG Strix 8GB
    • RAM: 16 GB DDR4 3600 CL17
    • SSD: 1TB Samsung 970 Evo M.2
    • WLAN/Bluetooth-Karte (PCIe): Fenvi FV-T919
    • Tastatur: Azio RCK USB
    • Sonstiger verfrickelter Kram auf dem MB: Keiner
  • Erdenwind Inc. Also ich weiss nicht was du bezgl. deiner Wakü meinst. Idle von 35 Grad ist doch vollkommen normal. Was hast du denn erwartet?

    Auch dass die Lüfter beim Anschalten kurz aufdrehen ist normal. Damit zeigt dir der Rechner, dass sie prinzipiell laufen. Ist so ähnlich wie beim Auto wenn du kurz alle Lampen leuchten siehst wenn du das Auto startest. Einfach damit du weisst, dass die Lampen an sich noch in Ordnung sind.

    Wenn du wissen willst ob mit deiner Wakü alles in Ordnung ist, dann lass einen Benchmark laufen der alle 10 Kerne auslastet. Erstmal nen kurzen wie Cinebench. Dann etwas heftigeres wie Prime95 oder AidaExtreme. Wenn dein Kühlblock falsch montiert ist, dann solltest du das im Cinebench schon innerhalb weniger Sekunden daran merken, dass die Temperaturen jenseits der 90-95 Grad liegen.

    Aber erhoff dir von deiner Wakü keine Wunder. Ich hab auch 2x360er und einen 480er. Die CPU kommt trotzdem auf Werte um die 80 Grad. Liegt einfach daran, dass der Prozessor relativ klein ist und du die Abwärme von so einer kleinen Fläche nicht schnell genug wegbekommst. Da kannst du dahinter sonst was für Kühler packen. Viel besser wird es irgendwann nicht mehr.

  • Ich wollte auch noch mal ein paar Worte zum Thema CPU-Temperaturen sagen, da ich mit dem thermischen Verhalten anfangs ebenfalls unzufrieden war und mich in den letzten Wochen intensiv mit der thermischen Optimierung des Systems beschäftigt habe. Hier noch mal meine Konfiguration, um zu verstehen, wovon ich spreche:

    • Core i7 10700
    • Gigabyte Z490 Gaming X
    • Scythe Mugen 5 PCGH-Edition
    • Sapphire Radeon RX570 Nitro+ 8GB
    • Fractal Design Meshify C

    Anfangs hatte ich auch das Problem, dass mir die CPU-Temperaturen im Idle-Modus viel zu hoch erschienen, insbesondere nach mehreren Cinebench-Läufen pendelten sie sich bei ca. 40°C ein. Meine erste Vermutung, dass der CPU-Kühler zu schwach wäre, weil seine beiden Lüfter mit lediglich 800rpm drehen, erwies sich dabei allerdings als Irrtum. Das Problem bestand nicht darin, die Wärme von der CPU wegzubekommen, sondern aus dem Gehäuse, so dass es zu einem Wärmestau im Gehäuse kam, insbesondere deshalb, da ich keine Gehäuselüfter hatte. Bei meinem Skylake-System (6700K mit dem gleichen CPU-Kühler und Gehäuse) funktionierte diese Anordnung noch perfekt.

    Bei einer näheren Betrachtung wird auch schnell klar warum dies so ist und eben nicht am CPU-Kühler liegt:

    • Intel hat Comet Lake nicht auf Energieeffizienz, sondern auf maximale Leistung getrimmt.
    • Die Spannungswandler auf dem Mainboard sind in diesem Zusammenhang von besonderer Bedeutung, da sie die CPU von zwei Seiten umgeben und unter Volllast extrem heiß werden. Gekühlt werden sie sie nur durch passive Kühlkörper. Bei einem Towerkühler erzeugen dessen Lüfter nur einen minimalen Luftstrom über den VRM-Kühlkörpern, bei eine Wasserkühlung entfällt auch dieser Kühleffekt. Installiert man keine zusätzlichen Gehäuselüfter, so überhitzen die Spannungsregler unter Last sehr schnell und es entsteht ein Wärmestau im Gehäuse.
    • GPUs mit semi-passiver Kühlung werden auch im Idle-Modus sehr warm und da sie im Towergehäuse direkt unterhalb der CPU sitzen, steigt die warme Luft von dort auf.

    In solch einer Anordnung ist die CPU dann von drei Seiten von Wärmequellen umgeben und da die Umgebungstemperatur das untere Limit für die CPU-Temperatur definiert, entsteht ohne gut platzierten Gehäuselüftern schnell ein Wärmestau im Gehäuse, so dass man trotz leistungsfähigem CPU-Kühler mit unerwartet hohe Temperaturen konfrontiert wird.


    Um das thermische Problem in den Griff zu bekommen bin ich nach zahlreichen Versuchen zu folgender Konfiguration gekommen.

    • Den zweiten Lüfter vom Mugen 5 (pull-Betrieb) habe ich vom CPU-Kühlkörper entfernt und an die Hinterseite des Gehäuses versetzt.
    • Oberhalb des Mugen 5 habe ich einen weiteren Scythe Kaze Flex 120 PWM 800rpm montiert, um die Spannungswandler optimal zu kühlen und den Wegfall des zweiten CPU-Lüfters zu kompensieren.
    • Um den Heizeffekt durch die Grafikkarte in den Griff zu bekommen bläst ein be quiet! Silent Wings 2 PWM (140mm) kühle Luft von der Gehäusefront in Richtung des CPU-Kühlers.

    Mit dieser Konfiguration liegt die CPU-Temperatur im Idle bei ca. 30-32°C und bleibt unter Volllast trotz sommerlicher Temperaturen unter 90°C, wobei ich die Lautstärke des Gesamtsystems immer noch als sehr angenehm bezeichnen würde.

    Edited once, last by Mieze ().

  • Kann ich bei dem Board dieses Wlan Modul einfach rausbauen?

    Ja kannst du, ist wie eine M2-SSD. Die Antennen sind mit sehr kleinen Steckern am Modul angeschlossen. Habe ich bei meinem auch gemacht. Habe aber trotzdem, nur zur Sicherheit, den Slot mit der Disable-CNVI SSDT deaktiviert und den zugehörigen USB-Port nicht gemappt.


    Funktioniert an dem Teil ALLES bis auf Sleep?

    Woher stammt die Info, dass Sleep nicht geht? Ich kann zwar nur für meine Kiste sprechen, aber bei mir funktioniert ALLES (was ich getestet habe) außer das Aufrufen des Ausschaltdialogs per Powerbutton und Sidecar, was ja bekannt ist und am iMacPro1,1 SMBIOS liegt. Sonst habe ich nichts gefunden, was nicht funktioniert (will aber auch nicht behaupten, dass ich ALLES getestet habe...)

  • So fortgeschritten ist die Wasserkühlung dann doch noch nicht.

    10 Kerne sind auf der Fläche nicht zu unterschätzen und gerade bei der qualvollen Taktrate, die hier angelegt wird. Dann noch OC und es wird warm...

    ...sollte man immer im Hinterkopf behalten. Nun denn...


    Was dein Lane/NVME Problem angeht, würde ich mal alle einzeln in den Ports testen die du hast.

    Adapter Lösungen in einem Consumer Board sind halbgar...meine persönliche Meinung.


    Ich konnte nie die Herren verstehen, die 3xM.2 auf ein Board anbieten und dann laut Handbuch das ganze System bei Vollbestückung um alles was drum herum ist degradieren.

    (kein SATA mehr, keine 2. Grafikkarte oder wichtige PCIe Karten mit anständiger Anbindung.)


    Einer DER Gründe warum ich HTPC fahre. Aber egal.


    Ich dachte du hast so eine potente WaKü mit über 1kW eingebaut Erdenwind Inc.??? Hmmm??



    Ich hab auch 2x360er und einen 480er.

    Ja natürlich tut sie das...gerade wenn Last drauf kommt geht rund...ABER: fährst du deine CPU Stock? Oder OC? (Hab ich nicht mehr im Kopf...)


    Wenn OC ist es eine ganz normale Sache dass die Temperatur mit der angelegten Spannung mehr als linear skaliert.

    Wenn kein OC, dann würde ich die Kiste gar mal manuell auf anderen Voltages testen, die meist wesentlich niedriger als "Auto" sind, denn die Hersteller legen da teilweise Spannungen an, die jenseits dessen sind, was die CPU bei nominaler Frequenz benötigt.


    Bei den Szenarien SchmockLord mit so vielen Radiatoren, wie bei dir, ist m.E. dann eher gewollt, dass dir beim Arbeiten (Intensiv) die Kiste nicht zu warm im Wasser wird, und damit konstant weiter die CPU auf Temperatur halten kann...(Rendern z.B.). Mein absoluter Richtwert ist 45 Grad bei 50% RPM der Fans (Volllast GPU, CPU, beides mit erheblichem OC)...besser weniger, aber dafür brauch man Fläche, viel Fläche...


    Gekühlt bekommt man einen 10900K auch mit nem 360er...alleine (OC), aber dann wird's auch angenehm im Loop.

  • kaneske Ich hab doch gar keine Probleme mit den Temps. Erdenwind Inc. hatte sich nur gewundert.

    Ich find es auch vollkommen normal, dass ein 10900k mit OC und 240W in CPU-Benchmarks mal auf 80 oder 85 Grad hoch geht. Ist erklärbar und auch nix dabei. Wenn die CPUs zu heiss (95-105) werden, throttlen sie sich. Und in Games etc. komm ich auch kaum über 60 Grad.

  • kaneske ja meine Kühlfläche ist überdimensioniert was ja auch hier schon oft betont wurde. Passt ja auch alles ins Gehäuse und ich hab immer noch Platz nach oben. Da ich von Designare Z390 und i9 9900K kam war ich so Temps bei 29-30 Grad gewohnt. der hat aber auch eine TDP von nur 95Grad. Da hab ich mir echt schon Sorgen gemacht. Dann hab ich wahrscheinlich diesmal auch alles richtig gemacht, klar bei Liquid Metal gehen noch mal paar Grad runter. Muss aber nicht. Dachte schon das Board sorgt irgendwie dafür. Scheint aber durch die Bank normal zu sein und wie schon vermutet legt sich die Paste nach ein paar Stunden Betrieb mit den Nano Partikeln richtig gut auf den Die. Das kann ich zurzeit beobachten. Werde heute abend mal das intel Modul raushauen und die Ports einzeln pro Modul testen. Das ging beim Z390 von Gigabyte besser im Durchsatz. Muss also woran liegen...! Hast du eigentlich noch dein WS Sage Board zum Verkauf?

    SchmockLord kein OC bei der CPU. Brauch ich nicht. OC nur beim Ram weil 4000er Dominator Platinum. Ich konnte es mir nicht verkneifen.

  • Ja teste mal durch, liegt bestimmt an der Lane Anbindung. Die werden in den jeweiligen Slots einzeln sicherlich volle Leistung bringen auf dem Brett.


    mein SAGE verkaufen? Einzeln? Neee

  • @wastenstoeckel funktionierend tut anscheinend alles. Hier wird nur auf höchstem Niveau gejammert (:. Spass beseite... alles scheint wenn man systematisch vorgeht und nichts vergisst. Kannst also beruhigt bei dem Board zugreifen.

    Mieze scheinst mit Luftkühlung unterwegs zu sein ok. Ist bei mir kein Problem. Von oben ins Gehäuse mit 3 x 140er von Hinten rein nach vorne, hinten 140er nach draussen. Unten push Pull Seitlich Push Pull Gehäuse Temp ca 28 - 30 Grad.

    Da sehe ich keine Probleme. Ist ein guter Airflow vorhanden an alle relevanten Stellen.

  • Erdenwind Inc. , traeu , da alles funktioniert bin ich erleichtert! Mit dem "sleep" muss ich mich irgendwie verlesen haben. Vielen Dank für die Info.
    Dann werde ich mich mal vertieft mit den Bauteilen beschäftigen.

    • Bootloader: Clover Open Core
    • Mainboard: Gigabyte Z390 Designare
    • CPU: Intel i9 9900K
    • GPU: Asus Radeon RX Vega 56 ROG Strix 8GB
    • RAM: 16 GB DDR4 3600 CL17
    • SSD: 1TB Samsung 970 Evo M.2
    • WLAN/Bluetooth-Karte (PCIe): Fenvi FV-T919
    • Tastatur: Azio RCK USB
    • Sonstiger verfrickelter Kram auf dem MB: Keiner
  • Hallo,

    ich habe ein Setup zusammengestellt mit Gigabyte Z490 Vision D (F5 BIOS), Sapphire AMD Radeon VII, 2 Samsung 970 SSD, 64GB Corsair 3200 RAM, WiFi Karte mit Broadcom Chip


    BIOS Einstellungen wie im Guide von SchmockLord, iGPU im BIOS enabled, OC config iMac20,2 aktuellster EFI Ordner, 5700.aml disabled


    Das System fährt hoch, Wifi, LAN, Audio funktionieren, die Scores der Radeon VII in Geekbench sind allerdings unter aller Kanone (Metal 50k, OpenCL 25k)

    Unter PCI in Systeminformationen wird mir auch nur die Titan Ridge Karte angezeigt. Hat jemand eine spezifische SSDT für die Radeon?

    Ich habe meinen EFI Ordner und ioregistryexplorer File sowie ein DSDT File angehängt.


    Ich würde mich freuen wenn da jemand drüber gucken könnte.


    Vielen Dank

    Archiv.zip

  • Kann grad nicht in deine config gucken. Aber du musst die radeonboost.kext

    Datei für die Radeon vii verwenden. Ich hab in meinem Build mittlerweile eine 5700Xt. Und dann alles was mit der 5700xt zu tun hat aus deiner config rausschmeißen. Die SSdt-5700xt und die dagpm.kext.

  • Nach hinzufügen von radeonboost.kext komme ich bis zum login, danach Black screen........

    x5700 Files sind entfernt