Hackintool Anleitung USB-Patching in Deutsch

    • Helpful

    Dachte mir mache mal einen ersten Entwurf einer Übersetzung der USB-Patching-Anleitung vom Hackintool. Wenn jemand lust hat das zu Testen oder zu verbessern, bitte gerne und dann hier posten.

    Ich wollte wenn das fertig ist @headkaze Fragen ob er die deutsche Anleitung mit in das Tool integriert.


    https://github.com/headkaze/Hackintool


    Überarbeitung der Anleitung von User Faust 02.10.2020. Danke dafür.

    Files

    Grüße und Good Hack Michael


    :hackintosh:

    Edited 5 times, last by anonymous writer ().

    • 16. Verwenden Sie die Schaltfläche " Export ", um Dateien auf Ihrem Desktop zu generieren
    • o Kopieren Sie SSDT-EC.aml (falls erstellt) nach „EFI/CLOVER/ACPI/patched“
    • o Verwenden Sie zusätzlich einen der beiden folgenden Varianten:
      • 1. Kopieren Sie USBPorts.kext nach „EFI/CLOVER/kexts/Other“ oder
      • 2. Kopieren Sie SSDT-UIAC.aml und SSDT-USBX.aml (falls erstellt) nach „EFI/CLOVER/ACPI/patched“


    Also ich bin der Meinung das das ganze im englischen falsch erklärt wird.
    Übersetzt kommt es noch dicker. Das sollte nicht "oder" sein das suggeriert entweder so oder so und das stimmt nicht.

    Nach dem Export hat man 2 oder 3 Files auf dem Tisch.

    • USBPorts.kext --> Kext in dem die Ports definiert sind (quasi die angepasste USBInjectAll.kext, ist allein einsetzbar.)
    • SSDT-UIAC.aml --> Ist das selbe einfach als acpi Injection. (Kann aber allein die Connector Typen nicht zuweisen)
    • SSDT-USBX.aml --> Ist für die Stromversorgung der Ports nötig, USBX wird eigentlich nur vom Imac 17.1 benötigt.
    • SSDT-EC.aml --> Ist für die restlichen Mac's als Stromversorgung. (Wenn nicht vom DSDT zuverfügunggestellt immer einsetzbar.)

    Damit das ganze auch richtig funktioniert müsste es so sein.


    Lösung 1;

    • USBPorts.kext --> Ins EFI Kext Other ordner.
    • SSDT-USBX.aml ODER SSDT-EC.aml --> Ins EFI ACPI Patched ordner.


    Alternative;

    • USBInjectAll.kext --> Ins EFI Kext Other ordner. ( Das wäre dann der Kext vom Rehabman zbsp.)
      SSDT-UIAC.aml & (SSDT-USBX.aml ODER SSDT-EC.aml) --> ins EFI ACPI Patched ordner.



    Gestern hab ich vom Hans einen pdf bekommen in dem ist das ganze so erklärt.


    15. Benutze die “Exportieren” Schaltfläche um das Ergebnis als Datei auf deinem Schreibtisch zu speichern

    • Kopiere den USBPorts.kext nach /EFI/CLOVER/kexts/Other

    • Wurde eine SSDT-EC.aml-Datei erstellt, kopiere diese nach /EFI/

    CLOVER/ACPI/patched

    16. Nun können die nicht mehr benötigten Kexte und Einstellungen bereinigt


    USB.pdf


    Gruss Coban

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / Windows 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / BigSur 11.0 / Win 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • ist die deutsche übersetzung wieder entfernt worden?

    die gab es doch bereits

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • Die Help (Info) scheinen alle wieder auf englisch zusein. Menü Texte sind teilweise Deutsch.


    iMac17,1 GA-Z170N WiFi F22f |i5-6600 HD530 |RX 560 |16GB |250GB SSD |macOS 11.2 .1| *
    iMac20,1 NVISEN Y-MU01 |i7-10510U |16GB |256GB SSD |macOS 11.2.1 & 11.3 b1 | *
    MacBookPro14,1 XiaoMi-Pro-15,6" |i5-8250U UHD620 |8GB |250 & 250GB SSD |macOS 10.15.7 (19H524) | *
    MacBookPro16,1 RedMi 14" |i7-10510U | 8GB | 512GB SSD |macOS 11.2.1 & 11.3 b1 | *
    MacMini8,1 HYSTOU P05B |I7-8550U UHD620|16GB |500GB SSD |macOS 10.15.7 (19H524) & 11.2.1 | *
    MacMini8,1HYSTOU S210H |I9-9880H UHD630|32GB |250GB SSD |macOS 11.2.1 & 11.3 b6| *

    | * BootLoader OpenCore REL-069-2021-04-10

  • Könnte schwören das das mal vorhanden war ja, im aktuellem Version ist es nur englisch :-)

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / Windows 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / BigSur 11.0 / Win 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • ja, ich sass bei der anfertigung der übersetzung daneben...

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • vll auch bloß ein Bug der "neueren" Versionen


    iMac17,1 GA-Z170N WiFi F22f |i5-6600 HD530 |RX 560 |16GB |250GB SSD |macOS 11.2 .1| *
    iMac20,1 NVISEN Y-MU01 |i7-10510U |16GB |256GB SSD |macOS 11.2.1 & 11.3 b1 | *
    MacBookPro14,1 XiaoMi-Pro-15,6" |i5-8250U UHD620 |8GB |250 & 250GB SSD |macOS 10.15.7 (19H524) | *
    MacBookPro16,1 RedMi 14" |i7-10510U | 8GB | 512GB SSD |macOS 11.2.1 & 11.3 b1 | *
    MacMini8,1 HYSTOU P05B |I7-8550U UHD620|16GB |500GB SSD |macOS 10.15.7 (19H524) & 11.2.1 | *
    MacMini8,1HYSTOU S210H |I9-9880H UHD630|32GB |250GB SSD |macOS 11.2.1 & 11.3 b6| *

    | * BootLoader OpenCore REL-069-2021-04-10

  • Scheint kurz nach 1.8.2 mit dem erwähnen von German wieder raus zu sein.


    iMac17,1 GA-Z170N WiFi F22f |i5-6600 HD530 |RX 560 |16GB |250GB SSD |macOS 11.2 .1| *
    iMac20,1 NVISEN Y-MU01 |i7-10510U |16GB |256GB SSD |macOS 11.2.1 & 11.3 b1 | *
    MacBookPro14,1 XiaoMi-Pro-15,6" |i5-8250U UHD620 |8GB |250 & 250GB SSD |macOS 10.15.7 (19H524) | *
    MacBookPro16,1 RedMi 14" |i7-10510U | 8GB | 512GB SSD |macOS 11.2.1 & 11.3 b1 | *
    MacMini8,1 HYSTOU P05B |I7-8550U UHD620|16GB |500GB SSD |macOS 10.15.7 (19H524) & 11.2.1 | *
    MacMini8,1HYSTOU S210H |I9-9880H UHD630|32GB |250GB SSD |macOS 11.2.1 & 11.3 b6| *

    | * BootLoader OpenCore REL-069-2021-04-10

  • Na dann warte ich mal bis die alte deutsche Anleitung wieder auftauch. Schade um die Arbeit. :facepalm:

    Grüße und Good Hack Michael


    :hackintosh:

    • SSDT-USBX.aml --> Ist für die Stromversorgung der Ports nötig, USBX wird eigentlich nur vom Imac 17.1 benötigt.

    Bist du dir da sicher? Die Powerproperties haben ja diverse SMBIOS und meines Wissens tauchen die nur dann unter EC.AppleBusPowerController auf, wenn ein Device USBX vorhanden ist. Ob die nötigs sind, ist eine andere Frage…

  • Bist du dir da sicher?

    So hundertprozentig kann ich das nicht behaupten aber soweit ich das rumgelesen und verstanden habe taucht die ACPI Device "USBX" nur beim original Imac 17.1 (oder eben Skylake basierende) auf.

    Wenn ich zbspl. bei mir auf Skylake Hackintosh nur den "EC.aml" einsetze taucht im IOreg der Device EC und darunter wird der AppleBusPowerController Treiber geladen, somit werden die USB Ports mit genug Saft versorgt.

    Was ja eigentlich auch eine Lösung ist.

    Wenn aber nur der USBX.aml mit Smbios 17.1 eingesetzt wird ist weit und breit kein "EC" oder "AppleBusPowerController" vorhanden dafür aber die USB Ports trotzdem mit den richtigen werten und genug Saft versorgt.

    Hier mal der Inhalt vom USBX.aml


    Hier ein Bild vom IoReg


    Hier meine USB Config.


    Früher hatte ich ne zeit lang nur EC oder auch mit USBX beides zusammen benutzt es geht auch ja, aber hatte zwischendurch mal probleme wenn ich Windows gestartet hab danach MacOs. Es zeigte Symptome wie nicht reagierende USB Tastatur oder so, mit ausstecken und wieder einstecken ging es weiter.

    So wie ich es jetzt einsetze hab ich keine probleme mehr. Bin der Meinung das muss so sein, Bei Smbios 17.1 nur USBX.aml thats it.


    Gruss Coban

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / Windows 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / BigSur 11.0 / Win 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • Alle SMBios größer gleich iMac17,1 und MacBookPro14,3 (also einschließlich iMac17,1 und MacBookPro14,3) haben (als Applegerät) ein USBX Device verbaut. Bei Benutzung einer USBX-SSDT für SMBIOS kleiner als das (iMac 17,1 war der erste mit USBX), wird diese ignoriert, der Treiber weiß damit nichts anzufangen.

    Ein funktionierender Embedded Controller (EC) ist bei jedem SMBios nötig. Was hier funktionierend heißt ist zu differenzieren, denn manchmal (selten) ist der verbaute Embedded Controller wie bei Apple "EC" benannt und ist Apple-kompatibel oder kann kompatibel gemacht werden, dann ist einer EC-SSDT nicht nötig. Meistens ist der vorhandene Embedded Controller aber weder "EC" benannt (wird dementsprechend nicht vom Treiber erkannt), noch Apple kompatibel, in diesem Fall injected man bisher ein Fake-EC Device und sorgt bewusst dafür, dass der vorhandene Embedded Controller nicht EC heißt, einfach nur damit die gewollten Treiber laden :)


    cobanramo Nur weil die Properties in IOReg erscheinen, weil die USBX _DSM sie injected, bedeutet das nicht, dass die Stromversorgung auch wirklich so vorhanden ist. Die Properties/Werte sind lediglich tote Informationen, die nur verarbeitet werden, wenn der zuständige Treiber "AppleBusPowerIrgendwas" geladen wird ;)

    Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
    Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum.

  • Danke kuckkuck für die ausführlichen info's.

    Ich tu das natürlich auch gegentesten mit einem USB Harddisk ob das auch funktioniert das was wir da verzapfen ^^

    Was meinst du als experte den? muss beides rein oder reicht es nur EC oder USBX? :-)
    das konnte ich jetzt von deinem Post nicht herauslesen :-)


    Gruss Coban

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / Windows 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / BigSur 11.0 / Win 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • Ob EC rein muss kann man nicht pauschal sagen, aber es muss ein "EC" vorhanden sein. Wenn der im Hacky vorhandene Embedded Controller "EC" heißt und keinerlei Probleme zu verursachen scheint, braucht man "EC" nicht injecten.

    Wenn der Hacky einen inkompatiblen Embedded Controller hat (wahrscheinlicher) oder der Embedded Controller nicht "EC" heißt (ebenfalls wahrscheinlich), muss "EC" injected werden. Das ist so bei der Mehrzahl der Hackys, Laptops sind manchmal etwas anders.

    USBX muss ausnahmslos immer injected werden, wenn ein betroffenes SMBios benutzt wird: Alle SMBios größer gleich iMac17,1 und MacBookPro14,3 benötigen eine USBX injection.

    Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
    Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum.

  • Das heißt z.B. in meinem Fall mit einer SMBIOS MacBookPro14,1 daß es genügt, die USBPorts.kext in den Other-Ordner zu kopieren.


    Frage: Erkennt man, daß alles funktioniert, daran, daß im Systembericht unter Software -> Erweiterungen der AppleBusPowerController als geladen angezeigt wird?


    Aspire E15 E5-575G, 15'', Intel Core i5 7200U, 8 GB RAM, Kaby Lake, Intel HD Graphics 520, 512 GB SSD, macOS Mojave 10.14.6

    HP Compaq 8300 Elite, Intel Core i5-3470, 4 x 3,20 GHz, 8 GB RAM, Ivy Bridge, Nvidia Geforce GT 710 (Intel HD Graphics 2500), macOS Catalina 10.15.7

    ---

    Acer Spin 5, 13'', Intel Core i5 7200U, 16 GB RAM, Kaby Lake, Intel HD Graphics 620, 512 GB SSD, DW1560, macOS Mojave 10.14.6

    Acer Revo Base, Intel Broadwell-U PCH-LP, Intel Core i3-5005U, Intel HD Graphics 5500, macOS Mojave 10.14.6

  • Also in deinem fall würd ich sagen das ein "SSDT-USBX.aml" nichts bringt da ein Smbios MacBookPro14,1 den schlichtweg nicht kennt.

    Ob es ein "SSDT-EC.aml" braucht hängt von deinem vorhandenem Hackintosh System DSDT ab, das heisst in irgend einer form sei es anders benannt, kompatibel oder inkompatibler form ist es ja schon vorhanden. Testen (zbspl. mit einem USB Harddisk) ob die USB Ports genug Saft haben. Ansonsten rein ins EFI/ACPI/Patched ordner.


    + USBPorts.kext --> Ins EFI Kext Other ordner natürlich.


    Gruss Coban


    EDIT: Ja das würde bei dir heissen das die AppleBusPowerController geladen ist und und unter IOReg so aussieht.

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / Windows 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / BigSur 11.0 / Win 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • Ja, sieht bei mir auch so aus:


    Die angehängte Festplatte läuft gut.


    Interessant vielleicht auch für Euch: eine SSDT-EC.aml hat das Hackintool bei mir erst gar nicht generiert. Das scheint zu merken, ob es die braucht oder nicht.

    Aspire E15 E5-575G, 15'', Intel Core i5 7200U, 8 GB RAM, Kaby Lake, Intel HD Graphics 520, 512 GB SSD, macOS Mojave 10.14.6

    HP Compaq 8300 Elite, Intel Core i5-3470, 4 x 3,20 GHz, 8 GB RAM, Ivy Bridge, Nvidia Geforce GT 710 (Intel HD Graphics 2500), macOS Catalina 10.15.7

    ---

    Acer Spin 5, 13'', Intel Core i5 7200U, 16 GB RAM, Kaby Lake, Intel HD Graphics 620, 512 GB SSD, DW1560, macOS Mojave 10.14.6

    Acer Revo Base, Intel Broadwell-U PCH-LP, Intel Core i3-5005U, Intel HD Graphics 5500, macOS Mojave 10.14.6

  • Hey ich bin etwas am verzweifeln bei der Erstellung eines funktionierenden USB-Port Mappings. Die internen USB-Anschlüsse (USB 2.0 Controller) müssen korrekt erkannt werden, damit die Bluetooth-Karte aufhört das System aus dem Standby zu wecken. Ich glaube ich habe mittlerweile alles mögliche versucht.


    Aktuelle Bios USB-Settings (alles auch schon deaktiviert probiert):

    - Antiquitierte USB-Unterstützung: aktiviert

    - USB3.0 Unterstützung: aktiviert

    - EHCI Hand-off: aktiviert


    Aktuelle OS X Version: 10.15.3


    Es ist eine SSDT-EC.aml in Einsatz, da seit Catalina das System sonst nicht mehr bootet.


    Ich habe es nun endlich geschafft ein port-mapping zu erstellen das auch angewendet wird und zwar mit folgender Reihenfolge:


    1. Boot mit 'controller renames', 'port limit removal patch' und USBInjectAll.kext

    2. Hackintool Inject-Button drücken

    3. USB-Stick in alle USB-Ports gesteckt

    4. Alle nicht-grünen Einträge gelöscht (es bleiben 15 übrig)

    5. Korrekte Anschluss-Typen für alle USB-Controller gewählt

    6. Hackintool Export-Button gedrückt

    7. Reboot mit exportierter USBPorts.kext anstelle von USBInjectAll.kext ('controller renames' und 'port limit removal patch' weiterhin aktiv)


    Der Controller wird nun auch als intern erkannt, leider funktioniert keins der an ihm angeschlossenen Geräte mehr. Ich habe schon alle anderen Varianten probiert (boot ohne 'controller renames', boot ohne 'port limit removal patch, boot mit SSDT-EC-USBX.aml und SSDT-UIAC.aml anstelle von USBPorts.kext) bei jeder anderen Variante funktioniert das Port-Mapping nicht mehr.


    Hat jemand eine Idee?

  • Eventuell die Bootargs vergessen rauszunehmen?


    8. Setze in der config.plist das Boot-Flag “-uia_exclude_ss
    uia_include=HS01,HS02” und starte den Rechner neu
    • ACHTUNG: Ändere die Anschlüsse HS01,HS02 auf diejenigen, an denen
    deine Maus und Tastatur angebunden sind


    Den Pdf Anleitung hast du schon gelesen und befolgt? :-)

    USB.pdf


    Gruss Coban

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / Windows 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / BigSur 11.0 / Win 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • Hmm also ich habe keine uia_exclude/include boot args verwendet, da das Mapping eigentlich nur für USB2 Geräte relevant ist, die internen USB3-Ports habe ich im bios deaktiviert. Ich habe allerdings noch eine USB3-Karte von Inateck verbaut, die ootb funktioniert. Hier funktioniert allerdings der rename patch von XHC1 zu XHC/XHC_ nicht. Muss die Karte berücksichtigt werden?

    Die Clover renames (XHC, EH01, EH02) habe ich weiter drin gelassen, da sonst das Port Mapping nicht mehr funktioniert... Ich habe die PDF Anleitung befolgt, die Anleitung vom Hackintool und die oben diskutierten Varianten...


    Also damit ich den Prozess verstanden habe: der Port-Limit-Patch hebt das port limit von 15 auf, der USBInjectAll.kext bindet alle verfügbaren USB-Controller beim Boot-Vorgang ein. Der Port-Rename ist irgendwie notwendig, damit das Hackintool (mit den uia_excludes) die entsprechenden USB2/3 ports zuordnen kann? Nach Löschen der Einträge auf 15 grüne (aktive) ports wird dann ein Patch entweder in Form eines codeless kext oder als .aml-Datei erstellt, welche dann beim Boot für die entsprechende Zuordnung der USB-Ports sorgen. D.h. eigentlich müssten dann port-limit-patches und port-renames wieder entfernt werden können oder?