[GUIDE] Clover updaten (ab v5123) inkl. OpenRuntime und Quirks (UEFI only)

  • +++ UPDATE, 30.10.2020: MIT DER VERÖFFENTLICHUNG VON CLOVER v5126 SIND APTIO MEMORY FIXES OBSOLET UND MÜSSEN DURCH OPENRUNTIME UND QUIRKS ERSETZT WERDEN +++


    Seit dem Release von r5124 sind die neuen Memory Fixes von OpenCore nun vollständig in Clover integriert. Damit einhergehend werden die bislang verwendeten Aptio Memory Fixes seit r5126 nicht mehr unterstützt und werden durch OpenRuntime.efi ersetzt. Ich lege das Update jedem nahe, der beabsichtigt, auch unter macOS Big Sur weiter Clover zu nutzen.


    HINWEIS: Hier bitte keine Support-Anfragen stellen und keine EFIs hochladen. Dafür bitte einen eigenen Thread erstellen oder die Suche verwenden. Danke.


    Für User, die nicht auf die neue Clover-Variante mit OpenCore-Integration umstellen möchten, weil sie bspw. nicht beabsichtigen, Big Sur zu installieren, ist die gefixte version von r5123 das letzte verfügbare Update des alten Clover.


    Im Zuge der Integration von OpenCore in Clover ist der neue Abschnitt Quirks1zur config.plist hinzugekommen, um OpenRuntime konfigurieren zu können. Dort muss man die passenden Boot- und Kernel-Parameter anklicken, ansonsten bootet der Rechner nach dem Neustart nämlich nicht mehr.

    Wenn man Clover also wie gewohnt aktualisiert – entweder mit .pkg installer oder durch ein manuelles Update – führt dies sehr wahrscheinlich zu einem inoperablen Bootloader, wenn man weder OpenRuntime noch die die passenden Quirks für seine CPU hinzufügt. Um dies zu vermeiden, muss man im Zuge des Updates folgendes tun:

    1. Aptio Memory Fixes löschen. Dazu gehören: AptioMemoryFix.efi, OsxAptioFix3Drv.efi, OsxAptioFixDrv.efi und alles andere wo irgendwas mit "memoryfix" dransteht.
    2. Überflüssige Treiber deaktivieren/löschen. Folgende Treiber zunächst nach "off" verschieben, um sie zu deaktivieren und ggf. später löschen (danke an anonymous writer)
      • DataHubDxe.efi – DataHub-Protokoll für den Fall, dass es im BIOS fehlt. Moderne UEFIs haben es in der Regel. Zudem seit r5130 in Clover integriert – also löschen!
      • FSInject.efi Kext-Injection für ältere OSX Varianten ohne pre-linked Kernel (OSX Lion z.B.). Für aktuelle macOS Versionen überflüssig.
      • SMCHelper.efi – Ein Helper-Tool zum Wiederherstellen von SMC-Schlüsseln, die von FakeSMC im NVRAM hinterlassen wurden. Inkompatibel mit VirtualSMC! Falls VirtualSMC.kext verwendet wird, führt diese Kombination i.d.R zu einer Kernel Panic. VirtualSMC.kext daher ausschließlich mit VirtualSMC.efi verwenden und SMCHelper.efi löschen. VirtualSMC.efi ist mittlerweile auch überflüssig bzw. optional. VirtualSMC.kext allein ist ausreichend.
      • EmuVariableUefi.efi – Emuliert NVRAM. Für Legacy Systeme oder falls NVRAM nicht funktioniert. Bei modernen Systemen mit UEFI und nativem NVRAM i.d.R nicht notwendig.
      • OcQuirks.efi und OcQuirks.plist > seit r5124 überflüssig. Bereits vorhandene Quirks kann man in seine config übernehmen, um sich ein wenig Arbeit zu ersparen. Da OcQuirks jedoch nur Booter Quirks enthält ist es damit noch nicht getan.
    3. OpenRuntime.efi nach EFI > Clover > Drivers > UEFI kopieren
    4. Kexts auf Kompatibilität prüfen. Inkompatible Kexts löschen und durch aktuellere von Acidanthera ersetzen, falls möglich.
      • FakeSMC.kext (und Sensoren) durch VirtualSMC (und Sensoren) ersetzen.
      • VoodooPS2Keyboard.kext, VoodooPS2Mouse.kext und VoodooPS2Trackpad.kext löschen, falls sie als einzelne Kexts vorliergen. Denn diese sind mittlerweile als Plugins in VoodooPS2Controller.kext integriert. Ansonsten hat man sie doppelt, was zu Kernel Panics beim Booten führt.
      • AirPortBrcmFixup verfügt über 2 Kexte als Plugins: AirPortBrcm4360_Injector.kext und AirPortBrcmNIC_Injector.kext. Nur den verwenden, der zur Hardware passt und den anderen löschen. Big Sur untertützt nur noch letzteren. Details siehe Repo.
    5. Booter- und Kernel Einstellungen in Config unter "Quirks" eintragen. Clover Configurator vorher aktualisieren ansonsten fehlt einem dieser Menüpunkt!
    6. Preboot Volume sichtbar machen, falls es ausgeblendet ist (Big Sur only).
    7. Optional: ACPI Renames und Kernel Patches aktualisieren/deaktivieren
    8. Optional: überflüssige Ordner löschen

    SCHRITTE 1 bis 4: Da muss jeder selbst durch – ich empfehle, den EFI-Ordner zunächst mit einem FAT32 formatierten USB Stick zu testen, bevor man ihn auf die EFI-Partition der Festplatte kopiert.


    Hilfreich bei der Entscheidung, welche Dateien man beim Update von Clover löschen und welche man behalten sollte, ist ein Blick in die Ordnerstruktur des Clover zip Packages – insbesondere in den Ordner Drivers > off, denn dieser ist in 5 Kategorien unterteilt:

    Man kopiert die Treiber, die man benötigt, von "off" nach "UEFI" und fügt im nächsten Schritt die Quirks für sein System – also für die verwendete CPU-Familie – hinzu.


    SCHRITT 5: BOOTER- und KERNEL-EINSTELLUNGEN (QUIRKS)


    Der folgende Screenshot zeigt eine Übersicht von Booter- und Kernel-Quirks sowie Verweise auf die entsprechenden Abschnitte der OpenCore-Konfiguration unter denen sie zu finden sind:


    Im OpenCore Install Guide von Dortania findet man Konfigurationen nach Plattform (Desktop/Laptop/High End Desktop/AMD) und CPU-Familie sortiert: https://dortania.github.io/Ope…/#selecting-your-platform.


    Dort wählt man seine Systemkonfiguration aus (z.B. Laptop, IvyBridge) und übernimmt die entsprechenden Einstellungen der Bereiche "Booter > Quirks", "Kernel > Quirks" sowie "Kernel > Scheme". Viele der von OpenCore verwendeten "Kernel > Quirks" Optionen heißen in Clover Configurator jedoch anders und befinden sich zudem im Abschnitt "Kernel and Kext Patches":




    Mit Hilfe der folgenden Tabelle kann man die Bezeichnungen von OpenCore's Kernel Quirks in Clover "übersetzen", um das Häkchen an der richtigen Stelle setzen zu können.


    Bezeichnung von OpenCore "Kernel > Quirks" vs. Clover "Kernel and Kext Patches"


    OpenCore: Kernel > Quirks
    Clover: Kernel and Kext Patches
    -Kernel CPU
    LapicKernelPanic
    Kernel LAPIC
    AppleXcpmXtraMrsKernelXCPM*
    AppleXcpmCfgLockKernelPm
    PanicNoKextDumpPanicNoKextDump
    DisableRtcChecksumAppleRTC*
    AppleCpuPmCfgLockAppleIntelCPUPM
    CustomSMBIOSGuidDellSMBIOSPatch
    -Debug
    -EightApple
    *auch unter Quirks verfügbar!


    SCHRITT 6 (Big Sur only): Preboot Volume (wieder) einblenden


    Da Big Sur über das Preboot Volume gestartet werden muss, darf es im Bootmenü logischerweise nicht ausgeblendet sein. Daher in der Config im Abschnitt "GUI" nachsehen, ob der Eintrag "Preboot" unter "Hide Volume" vorhanden ist und ihn mit einem klick auf "-" löschen:


    Nachdem man die benötigten Einstellungen übernommen hat, die Config speichern, neustarten und einen NVRAM Reset durchführen (F11). Zum Beheben von Bootproblemen bitte den OpenCore Troubleshooting-Guide konsultieren.


    SCHRITT 7 (optional): ACPI Renames und Kernel Patches aktualisieren/deaktivieren


    Clover Konfigurationen, die man schon länger mit sich rumschleppt, können mitunter eine Ansammlung mittlerweile veralteter, überflüssiger und inkompatibler ACPI Rename und Kernel Patches enthalten, die mittlerweile von Kexts wie Whatevergreen, AppleALC und anderen übernommen werden. Eine Liste mittlerweile überflüssiger Patches findet man im Clover Conversion Guide. Von den dort aufgelisteten Renames kann man problemlos all diejenigen deaktivieren, die von Kexts übernommenen werden, die man installiert hat- Wenn man jedoch nicht genau weiß, was man da tut, besser die Finger davon lassen und erst mal testen, ob der Rechner nach Update von Clover noch startet.


    Allerdings sollte man bereits vorhandene USB Portlimit Patches deaktivieren, da dies mittlerweile vom Quirk "XhciPortLimiit" übernommen wird. Dazu unter "Kernel and Kext Patches" die Kommentare zu den Patches lesen (nach rechts scrollen) und gegebenenfalls deaktivieren (Häkchen bei "disabled" setzen).


    SCHRITT 8 : Ordner driver > UEFI Beispiel


    Hier ein Beispiel wir für die meisten von euch dieser Ordner passen wird. Die beiden grün markierten Treiber sind nur nötig für FileVault.

    Hier auch als Paket aus der Clover Version v5.1 r5131. UEFI-Driver-Stand-16_03_2021.zip

    Die beiden FileVault Treiber stammen vom OpenCore Paket und funktionieren mit Clover 1A.



    Nach erfolgreichem Boot könnt Ihr hier gerne Screenshots der Quirks mit Verweis auf Board und CPU posten.


    Viel Erfolg!


    PS: Warum nicht gleich zu OpenCore wechseln, wenn man eh schon an dem Punkt angekommen ist, wo der Rechner nicht mehr startet?


    BONUS:

    "QUIRKS" SCREENSHOTS für diverse Chipsets ab Post #11

    CLOVER INSTALLATION GUIDE (bis einschließlich Coffee Lake)


    1Quirks (Eigenarten/Eigenheiten/Marottem): in der OpenCore Config unter "Booter > Quirks", "Kernel > Quirks" und "Kernel > Scheme" verortete Einstellungen. Wer mehr über die einzelnen Parameter erfahren möchte, dem empfehle ich einen Blick in die Dokumentation von OpenCore.


    Link Download aktuelle Clover Version.


    Paralleler Thread zum gleichen Thema.

  • 5T33Z0 Ich habe da ein paar andere Erfahrungen gemacht und würde die mal kurz schildern.

    Ich habe von Clover 5119 auf 5124 geupdatet.

    Wie gewohnt habe ich die bootx64.efi und cloverx64.efi ersetzt mit der neuen Version aus dem CloverV2_5124 Ordner.

    Meine config, die vorher noch nie OcQuirks gesehen hat, mit dem neuen Clover Configurator 5.16.0.0 geöffnet und dann dort unter Quirks alles angehackt was für mein System laut OpenCore Anleitung auf Yes gestellt werden muss. Die Änderungen wurden somit in die config.plist übernommen.

    Wichtig war es, dass ich die neuen Treiber von dieser Stelle genommen habe und unter /EFI/Clover/Driver/UEFI eingefügt habe.




    FwRuntimeServices.efi musste ich löschen.

    Alle Kexte sollten auch auf dem neuesten Stand sein.

    Das wars und BigSur startet, sowie der Installer.


    Interessant fand ich, dass ich auch ohne OpenRuntime.efi und ohne OcQuirks.efi mit dem neuen AptioMemoryFix.efi booten konnte.

    Wenn ich den AptioMemoryFix.efi rausgenommen habe, brauchte ich die OpenRuntime.efi.

    OcQuirks.efi war in beiden Fällen nicht erforderlich.


    Mit CL 5123 ging das nicht so leicht auf diesem Weg. Also eigentlich ging das gar nicht bei mir. Ich schätze mal sie haben noch einiges verbessert, damit Clover user relativ gewohnt weiter machen können.

    Lenovo IdeaPad 3 14 iiL05 // i3-1005G1

  • hackmac004 Danke für Dein Feedback. Freut mich, dass das Update für Dich so unkompliziert war. Aber bei mir hat das Update von v5122 bisher nicht funktioniert und ich hatte OcQuirks schon integriert. Seit den letzten Tagen häufen sich die Threads zum Thema Probleme mit Clover-Update und auch die Liste gemeldeter Issues wird immer länger:


    https://github.com/CloverHackyColor/CloverBootloader/issues


    Aber ich schaue es mir gerne nochmal an. Angeblich soll ja "npci0x2000" als zusätzliches boot argument Abhilfe schaffen.


    Dass man sowohl mit AptioMemoryFix oder OpenRuntime und ohne OcQuriks booten kann, ist mir neu und irritiert mich. Danke für die Info! Das muss ich recherchieren, wobei wir dann auch schon beim Hauptproblem von Clover wären: der Dokumentation. Nirgends ein Hinweis darauf, was man bei nem Update tun soll.

    Edited once, last by 5T33Z0 ().

  • Hallo Leute ich habe auch das dummerweise das update von Clover v5119 auf v5124 durchgefuehrt ohne mich vorher zu informieren was ich zu beachten habe.

    Jetzt startet Catalina nicht mehr, den Screen mit den Auswahlmoeglichkeiten sehe ich noch, sobald ich was selektiere zum starten passiert weiter nichts. Könnte ich euch vielleicht mal meine EFI hinterlassen sodas ich mal gucken könnt was das problem sein koennte?


    LG

    Valerie

    Files

    • EFI copy.zip

      (16.79 MB, downloaded 68 times, last: )
  • Valle1983 Dieser Thread ist eigentlich nicht dazu gedacht, EFIs hochzuladen. Du hast zudem unmengen an Driver unter UEFI. Das ist unüblich. APPLE Ordner löschen. Whatevergreen kext in den kext Ordner verschieben! Unteroordner whatevergreen löschen. Die Booter Quirks passen nicht. Bitte diese verwenden:


    Falls es danach nicht geht, bitte einen eigenen Thread dafür erstellen.

  • Vielen Dank 5T33Z0 für diese Anleitung, nachdem ich vergebens ein paar mal Clover updatete und nichts mehr ging, bin ich auf diesen Thread gestoßen. Das hat sehr geholfen.

    Hardware:

    • "Hacktor" 2018: (iMac 19.1 | ASRock Fatal1ty Z370 | i7 8700K OC: 5GHz | 32GB RAM | Radeon RX 6900 XT
    • LG 38GN950 Monitor
  • Ich habs auch mal mit 5124 versucht. Ich habe in meiner lauffähigen Config (5122) die Quirks für meine CPU ergänzt.

    AptioMemory entfernt und dafür Openruntime.efi ergänzt.


    Catalina bootet damit anstandslos wie mit 5122 und scheint auch "normal" zu arbeiten. Aber weder Ausschalten noch Neustart funktioniert. Es bleibt der Desktop Hintergrund ohne Icons und nur Reset hilft



    -faxxe

  • Bei mir klappt es immer noch nicht auf meinem Notebook von 5122 > 5124. Ist aber auch egal jetzt, da ich den zweiten Monitor mittlerweile auch unter OpenCore zum laufen bekommen habe. ByeBye Clover ;)

  • Anbei findet ihr Quirks aus dem OpenCore Install Guide sowie aus bestehenden Konfigurationen aus dem Forum. Sie enthalten Einstellungen aus den Bereichen Booter > Quirks, Kernel > Quirks sowie Kernel > Scheme von OpenRuntime.


    Bitte beachtet, dass Konfigurationen, die auf noch auf der Vorgängerversion OcQuirks.efi basieren, nur Booter-Einstellungen enthalten. Das erkennt man daran, dass sich nur in den ersten 3 Reihen Häkchen befinden (vgl. Screenshot Punkt 5 erster Post). Das bedeutet, dass ihr eventuell zusätzliche EInstellungen benötigt. In diesem Fall am besten die Einstellungen aus dem OpenCore Guide als Referenz verwenden. Der Quirk "ExternalDiskIcons" ist kosmetistcher Natur und als optional zu betrachten. "DisableIOMapper" wird ebenfalls nur benötigt, falls VT-D nicht im BIOS deaktivert ist. "XHCIPortLimit" ist auch als optional zu betrachen, in Anhängigkeit benötigtert USB Ports (man merke: Bluetooth benötigt auch USBPorts).


    Gigabyte Z490 Vision G Quirks:



    Quelle: me, myseld & I


    LAPTOP (IvyBridge):





    Edited 7 times, last by 5T33Z0 ().

  • Ich habe gar nichts gemacht und 10.14.6 und CL (5125) laufen problemlos - ausser dass der App Store keine Apps mehr laden mag. Hat das damit zu tun?

  • Das weiß ich leider nicht. Dieses Problem hatte ich auch noch nicht. Zudem nutze ich Clover auch nicht mehr.

  • ich habe die Anleitung

    OcQuirks Settings für Clover ab Clover v5123 von 5T33Z0 zu Herzen genommen und meine Clover Version r5125 modifiziert, d.h. ...

    1. OsxAptioFixDrv.efi und EmuVariableUefi.efi entfernt
    2. OpenRuntime.efi nach EFI > Clover > Drivers > UEFI kopiert
    3. Booter Einstellungen in CloverConfigurator im Bereich "Quirks" lautet (sieh Bild)

    Das war alles. Und jetzt ist auch mein Problem mit dem App Store der partout keine Apps mehr laden wollte behoben. Der Geekbench Test liefert sogar leicht bessere Resultate als vorher.


    Alles läuft. Fehlt noch was? War gar nicht so schwer. Aber ein Haken gibt es doch immer ;-) danke 5T33Z0

    Images

  • Mein System läuft auch mit 5125. aber meine CPU ist komischerweise seit dem bei über diesen Mac kein I5 mehr sondern ein Centre 2 Duo.

    Kein plan warum?!

  • Locke ich nehme an, die Einstellungen unter SMBIOS sind eventuell nicht korrekt. Was ist denn dort eingetragen (Screenshot).

  • Wie können die nicht Korrekt sein? Mit einer älteren version ist es wieder ein I5.

    SMBIOS ist auch unverändert. MacBook Pro 11.2.

  • Alles schon gemacht. Ich denke es hängt mit den settings von Opencore zusammen. Vielleicht stimmt da noch irgendwas nicht bei mir.System läuft aber sauber.