HowTo: Thunderbolt HotPlug/HotSwap Finetuning für euren Hackintosh

  • Angefixt durch diesen Beitrag hier von Alex, habe ich mich die letzten 3 Tage mal nur um das Thema "Thunderbolt HotPlug" gekümmert.

    Wie viele Andere (hier als auch in div. anderen Foren) auch, bin ich ebenfalls im Besitz einer Gigabyte GC Titan Ridge PCIe-Karte, welche in meinem ASRock Professional Gaming i7 in Steckplatz PCIe #5 steckt.

    Bekanntlich verfügt die Karte über 2 TB3/USB-C Anschlüsse und angeschlossene TB3-Devices werden beim hochfahren des Rechners auch ordnungsgemäß erkannt. Zwar werden diese nicht, wie bei einem echten Mac,

    im Bereich "Thunderbolt" der Systeminformation gezeigt, tun jedoch klaglos ihren Dienst. <--- wie gesagt, sofern sie VOR dem Start des Rechners angeschlossen wurden.


    Nun hat Alex ja bekanntermassen eine Lösung gefunden, bei der das an- und abstecken von TB-Devices auch im laufenden Betrieb funktioniert - gleichzeitig hat er jedoch zu Protokoll gegeben, die gefundene Lösung

    nicht öffentlich zu machen, sondern nur in seinen "Custom Build" zum Einsatz kommen zu lassen. Viele fanden das nicht korrekt und haben ihn dafür kritisiert (ob zu Recht steht hier nicht zur Debatte) - ich für meinen

    Teil habe die Herausforderung für mich angenommen und mich auf die Suche nach "der" Lösung gemacht.


    Hier also nun die bereits angekündigte Anleitung, mit der es möglich ist, vollständiges HotPlug/HotSwap für Thunderbolt 2/3 auf einem Hackintosh zu realisieren:


    Was wird benötigt?

    - Motherboard mit einem Thunderbolt-Header (um eine zusätzliche PCIe-Thunderbolt-Karte zu nutzen) oder Motherboard mit OnBoard Thunderbolt

    - auf jeden Fall ein aktuelles BIOS des jeweils genutzten Boards

    - SSDT für Thunderbolt (wird dieses Tutorial mitliefern)

    - Kenntnisse im anpassen einer SSDT (nicht zwingend Voraussetzung, aber von Vorteil)

    - mindestens ein Thunderbolt device und ein USB-C device (um HotPlug/HotSwap zu testen)


    Ich schreibe dieses Tutorial auf Grund meiner Erfahrung mit folgenden ASRock Motherboards: ASRock Z270 Super Carrier (OnBoard TB) und ASRock Z370 Professional Gaming i7 (Thunderbolt-Header mit Gigabyte GC Titan Ridge PCIe-Karte)

    Ich habe hier auch noch ein 10 Jahre altes ASRock Z170Extreme7+ liegen, weiss aber, das hier die Thunderbolt-Einstellungen im BIOS einfach zu mager sind, um zu garantieren, das der hier gezeigte Weg auch auf diesem Board funktionieren würde.

    Warum spreche ich das an dieser Stelle an? Weil ich mir bereits diverse BIOS Dateien der verschiedensten Hersteller auf ihre Thunderbolt-Einstellungen angesehen habe und daher weiss, dass diese im Laufe der letzten Jahre wesentlich an Funktions-

    umfang zugelegt und entsprechend "aufgepimpt" worden sind.


    Schauen wir uns beispielsweise mal die Standardeinstellungen für Thunderbolt der von mir oben bereits erwähnten Boards ASRock Z270 und Z370 an:


    ASRock Z270 Super Carrier:
    ASRock Z370 Professional Gaming i7:


    Sieht reichlich dürftig aus, was die Einstellungen für Thunderbolt angeht. ABER: das sind nur die Einstellungen für Thunderbolt, die ASRock für den Enduser freigeschaltet hat. Im BIOS selber befinden sich noch diverse weitere Einstellungen, die es gilt freizuschalten.

    ASUS und GIGABYTE bieten hier von Hause aus wesentlich mehr Einstellungen für den Enduser, die standardmässig freigeschaltet sind. Wie also schalten wir die anderen Funktionen für Thunderbolt frei, welche uns von Hause aus vorenthalten bleiben?


    Hierzu benötigen wir das Tool "AMIBCP". Leider ist dieses Tool kommerziell und auch auf Anfrage nicht bei AMI zu bekommen, da es nur für Entwickler gedacht ist. Somit kann ich es auch nicht mit diesem Tutorial zur Verfügung stellen. Wer aber in der Lage ist GOOGLE

    richtig zu benutzen, wird sicherlich fündig. Ich nutze für dieses Tutorial die Version 5.02.0023. Hiermit öffnen wir unser BIOS-File, wie wir es von der Hersteller Supportseite heruntergeladen haben:


    ASRock Z270 Super Carrier BIOS 2.40 default
    ASRock Z370 Professional Gaming i7 BIOS 4.00 default


    WOW, was für eine Möglichkeit, sich hier an den Einstellungen auszuprobieren! Und wie schalten wir diese nun frei, damit wir Sie ggf. alle ändern können? Das wird im nächsten Schritt erklärt.

    Wir stellen einfach in der Spalte "Access/Use" jeden "Default" Wert auf "USER" - wie im nachfolgenden Bild:




    und speichern das ganze dann über das kleine Diskettensymbol oben links. <--- Anmerkung von mir: ich habe es mit div. BIOS Dateien der versch. Hersteller getestet: ASRock BIOS Dateien waren die einzigen, die sich danach auch wieder speichern ließen. BIOS Dateien von Gigabyte, Asus und MSI brachten das Programm "AMIBCP" zum Absturz, ohne das die Änderungen in der BIOS Datei gespeichert wurden.

    Wenn die Änderungen erfolgreich gespeichert werden und das so "gepimpte" BIOS erfolgreich geflashed werden konnte, sollten Eure Thunderbolt-Einstellungen beim nächsten Boot wie folgt aussehen:


    ASRock Z270 Super Carrier Thunderbolt settings modified:
    ASRock Z370 Professional Gaming Thunderbolt settings modified:






    Ihr seht übrigens in beiden BIOS Screenshot (Z270 und Z370) die bereits korrekten Einstellungen, die wir benötigen, damit HotPlug/HotSwap korrekt funktioniert. WICHTIG an dieser Stelle: die Funktion "GPIO3 Force Pwr" muss auf "ENABLED" stehen! Sollte Euer Board, so wie das hier gezeigte Z270 Super Carrier, auch eine "Thunderbolt (TM) Force Power" Funktion haben, so ist diese ebenfalls auf "ENABLED" zu setzen.

    Bei Boards mit Thunderbolt OnBoard kann es auch nötig sein, die zweite "AIC Location" Funktion von ggf. standardmäßig "NB PCIE D01F0" auf "NB PCIE D01F2" zu setzen. <--- war bei dem ASRock Z270 Super Carrier der Fall - und ich habe mir einen Wolf gesucht, warum HotPlug/HotSwap nicht funktioniert ! Das ASRock Z370 Professional Gaming i7 stand standardmäßig auf "NB PCIE D01F2", was mir beim direkten Vergleich der Einstellungen aber jedes mal entgangen ist.


    Das war der BIOS-Teil, welcher ggf. abgearbeitet werden muss, um HotPlug/HotSwap zu gewährleisten. Jetzt folgt der leichte Teil: anlegen einer passenden SSDT für Thunderbolt. Ihr findet im Anhang zu diesem Tutorial eine von mir vorgefertigte SSDT, die Ihr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für Euer Board anpassen müsst (aber keine Sorge, die Anpassung hält sich wirklich in Grenzen, versprochen).

    Beispiel SSDT für Thunderbolt: hackintosh-forum.de/attachment/111617/


    Zunächst einmal müssen wir wissen, wo unsere Thunderbolt Hardware eingebunden wird. Dazu sehen wir uns mal die Einträge im IORegistryExplorer an (beide Beispiele erfolgten nach einem Boot ohne spezieller SSDT):


    ASRock Z270 SuperCarrier (Thunderbolt OnBoard):
    ASRock Z370 Professional Gaming i7 (Thunderbolt via GC Titan Ridge PCIe):


    Wir sehen beim Z270 (links) den Eintrag "AppleThunderboltHAL" unter "RP01@1C", beim Z370 (rechts) den Eintrag "AppleThunderboltHAL" unter "PEG2@1,2". Ebenso sehen wir aber beim Z270 auch, dass hier noch "PXSX" und beim Z370 noch "PEGP" ins Spiel kommen. Also sind die anzupassenden Werte:


    beim Z270: "RP01" und "PXSX" (wer aufmerksam hinschaut, wird feststellen, daß unsere Beispiel-SSDT offensichtlich vom Z270 stammt)

    beim Z370: "PEG2" und "PEGP"


    Wenn wir unsere Beispiel-SSDT öffnen, sehen wir darin den folgenden Code (der Übersichtlichkeit halber verpackt in einen SPOILER):

    Um die SSDT nun für die jeweils eigenen Bedürfnisse anzupassen, müssen von Euch folgende Zeilen geändert werden (ich nenne an dieser Stelle die entsprchenden Zeilennummern):


    Zeile 23: External (_SB_.PCI0.RP01, DeviceObj) // (from opcode)

    Zeile 24: External (_SB_.PCI0.RP01.PXSX, DeviceObj) // (from opcode)

    Zeile 27: Scope (_SB.PCI0.RP01)

    Zeile 29: Scope (PXSX)


    Diese Zeilen bestimmen, auf welchem PCI0 Platz Eure Thunderbolt-Hardware sitzt. Die im Beispiel gezeigte Lösung kommt von meinem ASRock Z270 Super Carrier, welches Thunderbolt OnBoard mitbringt und daher unter RP01/PXSX zu finden ist.

    Mein ASRock Z370 Professional Gaming i7 nutzt einen GC Titan Ridge PCIe Karte und sitzt bei mir daher standardmässig auf _SB_.PCI0.PEG2.PEGP, dementsprechend würde die Änderung wie folgt aussehen (wieder im Spoiler):

    Sprich: wenn Ihr erstmal rausgefunden habt, wo Eure Thunderbolt Hardware sitzt und entsprechend die sechs genannten Zeilen angepasst habt, dann seid Ihr auch schon fertig. Wenn Ihr die Datei anders benennen wollt ist das auch kein Problem. Ich habe sie nur so benannt, weil ich mir das Namensschema an einem original iMac19,1 abgeschaut habe.

    Nun müsst Ihr nur noch die fertige SSDT nach "EFI/CLOVER/ACPI/patched" kopieren, Rechner neu starten und wenn alles richtig gemacht wurde, Eure Thunderbolt Devices an-, ab- oder umstecken - und alles im laufenden Betrieb!

    Im IORegistryExplorer sollte das HotPlug/HotSwap sich dann ähnlich diesem Screenshot bemerkbar machen:

    Hier wurde beispielsweise eine TB-SSD und ein TB-to-Ethernetadapter beim hochfahren eingesteckt und während des laufenden Betriebs wurden beide Geräte jeweils auf den anderen Port geHotSwitched. Man sieht es an den roten Einträgen, die zeigen, das an jenem Port zuvor mal ein anderes Gerät vorhanden war.


    That's HotPlug/HotSwitch for Hackintosh. Kein Hexenwerk, wenn man weiss, wie es geht. Aber eins kann ich Euch sagen: der Weg zu einer funktionierenden Lösung war steinig und geprägt von diversen Neustarts, lautstarken Flüchen und einem sehr lauten YES, als es dann doch funktioniert hat.


    BtW: wer sich fragt, warum die SSDT nur aus den Einträgen UPSB und DSB0 besteht - und nicht aus weit mehr UPS0 und DSBx Einträgen, dem sei gesagt, dass ich versucht habe, weitere Einträge hinzuzufügen (wie es in einer original APPLE TB-SSDT der Fall ist), dann jedoch massiv Probleme beim HotPlug/HotSwap

    innerhalb einer längeren TB-Device-Kette bekommen habe. So hatte ich versuchsweise mal alle meine TB-Geräte "in Reihe" gesteckt, und die dafür vorgesehenen UPSB und DSBx Einträge gesetzt, als dann jedesmal nach einem HotPlug an irgendeinem Punkt der Reihe mein Rechner jedesmal prompt neu gestartet

    ist. Nutze ich jedoch die SSDT aus diesem Tutorial, kann ich jederzeit an jedem Punkt der Kette ein TB-Device trennen, ohne das mein Rechner neu startet. Natürlich geht so der Weg verloren, über einen _DSM-Eintrag angeschlossene Geräte mit einem "name" und "model" zu versehen, mit welchem es sich dann

    innerhalb der Systeminformationen unter dem Punkt "PCI" registrieren würde, aber hier ging mir Funktionalität vor Design.

    Files

    ASRock Z370 Professional Gaming i7 • Intel Core i7-8086K 4.0GHz • 32GB RAM • ASRock Radeon VII Phantom Gaming • 2x Samsung 970EVO NVMe M.2 SSD 500GB
    Custom Wasserkühlung • Thermaltake TheTower 900 • 1x LG 38UC99-W @ 3840 x 1600 (60Hz) via DP • SAMSUNG TV UE46ES7090 @ 1920 x 1080 (60Hz) via HDMI
    WINDOWS 7 ENTERPRISE • WINDOWS 10 ENTERPRISE INSIDER (PRO950 NVMe) • macOS 10.14.x latest Build (on Samsung 960 EVO NVMe) • Clover always latest Rev.

    Edited 24 times, last by Mork vom Ork ().

  • Als Du als Experte, kann ich eine Thunderbolt Karte nachrüsten, wenn mein Mainboard bzw. die Systemarchitektur (c612 Chipset) dies nicht unterstützen? Hat ja keinen Thunderbolt-Header. Mir ist bewußt, dass es mit Threadripper+kopierten Intel-Firmware Code geht, aber so unter Windows ist das eine eigene Treiber Architektur. Sowohl im UEFI BIOS des Mainboards (Intel Code) als auch auf High Level in Windows sind da wohl Treiber vorhanden, so wie ich das verstehe.

  • Ganz ehrlich: das Einsetzen einer Thunderboltkarte auf einem Mainboard ohne Thunderbolt-Header habe ich selber nie probiert - kann dazu also leider auch nichts kluges beisteuern. Sorry.

    ASRock Z370 Professional Gaming i7 • Intel Core i7-8086K 4.0GHz • 32GB RAM • ASRock Radeon VII Phantom Gaming • 2x Samsung 970EVO NVMe M.2 SSD 500GB
    Custom Wasserkühlung • Thermaltake TheTower 900 • 1x LG 38UC99-W @ 3840 x 1600 (60Hz) via DP • SAMSUNG TV UE46ES7090 @ 1920 x 1080 (60Hz) via HDMI
    WINDOWS 7 ENTERPRISE • WINDOWS 10 ENTERPRISE INSIDER (PRO950 NVMe) • macOS 10.14.x latest Build (on Samsung 960 EVO NVMe) • Clover always latest Rev.

  • Ist hiermit Abonniert weil ist interessant ;)

  • floris Ich nehme mir mal raus diese Frage zu beantworten.

    Möglich ist es grundsätzlich aber recht umständlich, sprich du musst dann immer erst Windows booten und anschließend MacOS.


    Per "Cold Boot" wird das nicht funktionieren.


    Diese Methodik wurde bereits am 5.1 Mac Pro getestet.

    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)


    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • Kannst du von deiner TB SSD auch booten?


    (... und sie dann via HotPlug abstecken :muha: )

    Standrechner: (siehe links)


    Mobil: Thinkpad W520, i7 2860QM, QM67 Chipsatz, 16GB RAM, Nvidia Quadro 2000M (2GB VRAM), 1920x1080 Auflösung

  • Was soll den das rumgetrolle hier? jemue

    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)


    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • Kannst du von deiner TB SSD auch booten?


    (... und sie dann via HotPlug abstecken :muha: )

    Jo, funktioniert einwandfrei. Vorher muss die Platte natürlich ordnungsgemäß vom Finder abgemeldet werden.

    ASRock Z370 Professional Gaming i7 • Intel Core i7-8086K 4.0GHz • 32GB RAM • ASRock Radeon VII Phantom Gaming • 2x Samsung 970EVO NVMe M.2 SSD 500GB
    Custom Wasserkühlung • Thermaltake TheTower 900 • 1x LG 38UC99-W @ 3840 x 1600 (60Hz) via DP • SAMSUNG TV UE46ES7090 @ 1920 x 1080 (60Hz) via HDMI
    WINDOWS 7 ENTERPRISE • WINDOWS 10 ENTERPRISE INSIDER (PRO950 NVMe) • macOS 10.14.x latest Build (on Samsung 960 EVO NVMe) • Clover always latest Rev.

  • Das von der TB-SSD Platte booten habe ich glatt überlesen. NEIN, das geht natürlich nicht, genausowenig wie mit jeder anderen Platte, von der man das aktive System gebootet hat.

    Gehe ich hier gerade echt auf einen Troll-Post ein? :auslach:

    ASRock Z370 Professional Gaming i7 • Intel Core i7-8086K 4.0GHz • 32GB RAM • ASRock Radeon VII Phantom Gaming • 2x Samsung 970EVO NVMe M.2 SSD 500GB
    Custom Wasserkühlung • Thermaltake TheTower 900 • 1x LG 38UC99-W @ 3840 x 1600 (60Hz) via DP • SAMSUNG TV UE46ES7090 @ 1920 x 1080 (60Hz) via HDMI
    WINDOWS 7 ENTERPRISE • WINDOWS 10 ENTERPRISE INSIDER (PRO950 NVMe) • macOS 10.14.x latest Build (on Samsung 960 EVO NVMe) • Clover always latest Rev.

  • Es war nur zur Hälfte Troll :(

    Die erste Hälfte war schon ernst gemeint. (Also booten von der TB SSD)

    Standrechner: (siehe links)


    Mobil: Thinkpad W520, i7 2860QM, QM67 Chipsatz, 16GB RAM, Nvidia Quadro 2000M (2GB VRAM), 1920x1080 Auflösung

  • UPDATE:


    aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass meine Lösung sowohl auf Boards mit einem Thunderbolt-Header-Anschluss für eine beliebige Thunderbolt-PCIe-Karte,

    als auch auf Boards mit OnBoard-Thunderbolt funktioniert. Ich habe gestern und heute mein altes ASRock Z270 Super Carrier Board "reaktiviert", welches TB3

    onboard besitzt und auch da konnte ich (nach ein wenig tüffteln im BIOS) natives HotPlug/HotSwitch zum laufen bringen.


    Derzeit warte ich noch auf die Rückmeldung von DSM2 , welcher meine Lösung ebenfalls bei sich testen wollte. So please stay tuned for the detailed Instruction...

    ASRock Z370 Professional Gaming i7 • Intel Core i7-8086K 4.0GHz • 32GB RAM • ASRock Radeon VII Phantom Gaming • 2x Samsung 970EVO NVMe M.2 SSD 500GB
    Custom Wasserkühlung • Thermaltake TheTower 900 • 1x LG 38UC99-W @ 3840 x 1600 (60Hz) via DP • SAMSUNG TV UE46ES7090 @ 1920 x 1080 (60Hz) via HDMI
    WINDOWS 7 ENTERPRISE • WINDOWS 10 ENTERPRISE INSIDER (PRO950 NVMe) • macOS 10.14.x latest Build (on Samsung 960 EVO NVMe) • Clover always latest Rev.

  • Mal eine Frage, ist diese Lösung auch interessant für Notebooks? Da gibt es leider noch so einige Baustellen in Bezug auf Thunderbolt:/

    Workstation:

    I9 7960X - MSI MEG X299 Creation - 128GB Ram - Vega VII - RTX 2080ti Waterforce - OS X Mojave 10.14.6

    Notebook:

    MacBook Pro 16" - I9 9880H - AMD RadeonPro 5500M - 16GB Ram - 1TB SSD - OS X Catalina 10.15.1

    Handy:

    iPhone 11 Pro Max

  • Update:


    ASUS Prime X299-Deluxe II - läuft

    Gigabyte X299 Designare EX - läuft


    Edit:


    ASUS WS X299 SAGE 10G - läuft


    ASRock Fatal1ty Z390 Gaming-ITX/ac - funktioniert nicht


    Romsky : spricht in der Theorie nichts gegen, ist ja ebenso Chipset Onboard.

    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)


    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

    Edited 2 times, last by DSM2 ().

  • ich bereite die Anleitung vor... muss mir aber erst noch benötigte Screenshots und einen Plan zurechtlegen. Ich werde den Initialbeitrag dazu verwenden und den jetzigen Inhalt dann durch die detaillierte Anleitung ersetzen. Gebt mir ein wenig Ziet.

    ASRock Z370 Professional Gaming i7 • Intel Core i7-8086K 4.0GHz • 32GB RAM • ASRock Radeon VII Phantom Gaming • 2x Samsung 970EVO NVMe M.2 SSD 500GB
    Custom Wasserkühlung • Thermaltake TheTower 900 • 1x LG 38UC99-W @ 3840 x 1600 (60Hz) via DP • SAMSUNG TV UE46ES7090 @ 1920 x 1080 (60Hz) via HDMI
    WINDOWS 7 ENTERPRISE • WINDOWS 10 ENTERPRISE INSIDER (PRO950 NVMe) • macOS 10.14.x latest Build (on Samsung 960 EVO NVMe) • Clover always latest Rev.

  • Mork vom Ork

    Changed the title of the thread from “HowTo: Thunderbolt HotPlug (HotSwap) Finetuning für euren Hackintosh” to “HowTo: Thunderbolt HotPlug/HotSwap Finetuning für euren Hackintosh”.
  • Mork vom Ork ich möchte einfach mal Danke dafür sagen, dass Du Dir die Mühe machst die Sache zu recherchieren und in eine Anleitung zu packen das ist ganz großes Tennis :thumbup:

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • griven


    ! HELP !

    Mein Initailbeitrag hat das Limit von 10.000 Zeichen erreicht, ich bin aber noch nicht fertig.

    Können wir den Thread später trennen und Ihr fügt Tutorial Teil 1 und Tutorial Teil 2 irgendwie zusammen oder zumindest hintereinander, wenn ich den 2. Teil jetzt einfach in einem neuen Beitrag schreibe?

    (in diesem hier zum Beispiel)


    :muha:



    DANKE, ich bin dran...

    ASRock Z370 Professional Gaming i7 • Intel Core i7-8086K 4.0GHz • 32GB RAM • ASRock Radeon VII Phantom Gaming • 2x Samsung 970EVO NVMe M.2 SSD 500GB
    Custom Wasserkühlung • Thermaltake TheTower 900 • 1x LG 38UC99-W @ 3840 x 1600 (60Hz) via DP • SAMSUNG TV UE46ES7090 @ 1920 x 1080 (60Hz) via HDMI
    WINDOWS 7 ENTERPRISE • WINDOWS 10 ENTERPRISE INSIDER (PRO950 NVMe) • macOS 10.14.x latest Build (on Samsung 960 EVO NVMe) • Clover always latest Rev.

  • Mork vom Ork könnte man so machen fände ich aber nicht sonderlich elegant. Ich habe Für Dich das Limit mal angehoben :)

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png