Posts by floris

    Dein Vorschlag, das SMBIOS von MacPro6,1 und dann die "AppleGVA-Lösung" umzusetzen, bin ich im ersten Schritt angegangen. Dachte mir, der überarbeitet Clover-EFI-Folder wäre als Ausgangspunkt gut geeignet.


    Habe das SMBIOS von iMacPro1,1 ---> MacPro6,1 geändert.

    • keinen Effekt auf das CPU Power Management.
    • kein Effekt auf den Sleep Mode

    Dann den alten MacPro6,1 Clover Ordner getestet. CPU-PM war ok.

    Die alte MacPro6,1-Config im neuen iMacPro1,1 Clover Folder. ACPI und UEFI CPU PM verändert. Keine zum Ziel führende Veränderungen.


    Dann den alten Kext Other Folder vom MacPro6,1 in den neuen Kext iMacPro1,1 Kext reinkopiern (ersetzten).

    Resultat:

    • Intel SpeedStep ging, von 60W ---> bis auf 9W CPU Power Consumption
    • kein zyklisches Aufwachen und Rückkehr in den Deep Sleep

    NullCPUPowerManagement.kext:!:(z.Z. in Verbindung mit CPUFriend):!:


    Mit dem unveränderten Kext iMacPro1,1 Ordner getestet. Gut.


    Allerdings gibt es auch negative Effekt von NullCPUPowerManagement

    • in CineBench 15 ca. 40 Punkte, von 1110++ ---> 1060++
    • in Geekbench ca. 1000 Punkte weniger, von 25000++ ---> 24000++
    • geschuldet der Reduktion von 3,8GHz (statisch) auf dynamisch bis 3,6GHz (laut Intel Power Gadget)

    USB - was mir noch ein Rätsel bleibt:

    Die Umbenennung XHC1 ---> XHC, EHC1 ---> EH1, EHC2 ---> EH2 bereiten mir scheinbar Probleme.


    Habe gestern ohne die Umbenennung die 15-Port limit die USB 2.0 und 3.0 Konfiguration aufgesetzt und den Rechner getestet.


    Heute mit der Umbenennung ---> Deep Sleep geht ohne Veränderung (alle Lüfter aus, keine LED auf dem Mainboard an), aber der USB-Bus, genauer Tastatur, war "verwirrt". Konnte nach dem Aufwachen das Password nicht eingeben, da einzelnen Zeichen nicht richtig übertragen wurden.


    Die Maus (am Tastatur-HUB des Apple Keyboards) gezogen und wieder eingesteckt. Dann ging die Eingabe über USB wieder. Ist jetzt zwar nur einmal aufgetreten, aber ...


    Muss dazu anmerken, dass die Tastatur-Funktion, d.h. Eingabe über die Tastatur (v.a. Repetition des letzten Zeichen, manchmal kein Reaktion oder Delay der Anschläge) mal mehr, mal weniger "Kopfschmerzen" bereitet.


    Ohne hohen I/O-Traffic lief der Rechner (MacPro6,1 config keine Umbenennung des USB Devices) über Wochen ohne Neustart problemlos.


    Mit hohem I/O-Traffic durch Festplatten udgl. kommen wohl die USB-Device-Driver ins "Stolpern". Die uptime spielt da keine/eine untergeordnete Rolle.


    Was dem USB Bus fehlt, ist eine Art "reset" des USB, sobald kein I/O-Traffic geschieht. Denn sobald die Tastatur gezogen und angesteckt wird, ist alles für einen absehbaren Zeitraum ok.


    Auffällig ist eben nur die Human Interface Devices (Apple HID Device Driver??) v.a. Tastatur, da ich bei Festplatten udgl. keine Effekte feststellen konnte. Hatte keine Effekte in der Art von Datenverlust oder schlechter I/O-Performance. Kann auch sein, dass der Device Driver hier die I/O-Fehler auffängt.

    Ich habe heute Mittag etwas ketzerisches gemacht. In gewisser Weise deine Mühe untergraben. Der erste Anschein war bezüglich Power Management gut, aber ob dann auch der Codec auf der GPU geladen werden, habe ich erst jetzt nach zwei Stunden (hügeligen, fiesen) Rennradfahren jetzt ausprobiert.


    Ich muss aber noch weiter austesten bzw. eingrenzen, was genau der Grund für dieses Ergebnis (im Screenshot) hatte.


    Und es ist vermutlich etwas Arbeit meinerseits zu wiederholen ...

    CPUFriend, CPUFriendDataProvider in Clover/Kexts/Other

    Config.plist ---> APCI ---> SSDT ---> PluginType on und PluginTypeTopDown = 1


    Hat keinen Effekt auf den CPU Energieverbrauch.


    Wie sieht es denn mit den Power UEFI Settings aus? Gibt es das ein "Standard"-Setting?


    Power Technology: Disabled ; Energy Efficient ; [Custom]

    HWPM Support: Disabled 1) ; HWPM Native Mode 2) ; [HWPM OOB Mode]

    Override OS Energy Performance: [Disabled] ; Enabled

    Energie Performance: [Performance] ; Balanced Performance, Balanced Energy, Energy Efficient

    CPU C1E Support: [Enabled] ; Disabled

    Autonomous C-state Support: [Enabled] ; Disabled

    CPU C3 Report: [Enabled] ; Disabled

    CPU C6 Report: [Enabled] ; Disabled

    Package C State limit: C0 ; C2 ; C6 ; [C6(Retention)]


    FETT = Fest in UEFI, fordert Umkonfiguration

    1) Kernel Crash

    2) CPU Clock 3,6 anstatt 3,8 GHz im Idle

    Karfreitag - dank spiritueller Unterstützung durch die Matthäus-Passion in Bild- und klanggewaltiger Inszenierung - und der Vorarbeit von CMMChris :!:


    Gehen jetzt die USB Ports alle. So ziemlich alles neu gemacht.

    Problem war, dass der USB durch "/dev/random initialisiert" wurde. In Hacktool verschiedene Port-Settings (HSxx und SSx ), die sich zwar irgendwie verändern ließen, aber überhaupt nicht reproduzierbar.


    Dann war noch der Effekt, dass nach dem Mainboard-Boot (in ca. 30-40% Fälle) im AMI-UEFI-Screen einen Watchdog-Fehler gemeldet wurde und er Bootvorgang in in einem Schwarzen Bildschirm endete (noch vor irgend einer Aktivität von Clover).

    • Einträge neu für USB eingetragen (link von CMMChris)
    • die Fake_SMC_xxxSensors .kext alle raus
    • usbport.kext raus und USBInjectAll.kext rein
    • NVMe neu formatiert
    • macOS neu installiert
    • mit Hacktool und passenden HSxx und SSx USBport.kext generiert

    kaneske Ich habe dann auch den "seltenen Fall", meine CPU (E5 1650v4) benötigt bei allen Clover Version den FakeCPUID Patch.


    Mit einer Ausnahme: Die erste Clover Version, die ich Heruntergeladen habe. Diese Version ging ohne die FakeCPUID, alle anderen funktionierten / funktionieren alle nicht. Irgendwann dann mal durch Trail and Error (zufällig) die FakeCPUID geändert ... und seitdem geht es.


    Zwei, drei Fragen stellen sich mir, bin mir aber unsicher ob ich ich ... egal. Ich hatte schon mal einen Thread dazu erstellt, der mir keine Antwort brachte (lautete irgendwie 'kann nur mit Clover Version XXXX booten' oder so)


    1. Bei welcher CPU ist das bei dir aufgetreten?


    2. Hat die FakeCPUID nur mit Clover an sich, also bis zum EndRandomSeed ++++++++++++++ Auswirkungen oder auch nach dem Kernel Load innerhalb von MacOS? (ich gehe man von nein aus, da Boradwell(-EP) eine von Intel Microcode "verbesserte" Haswell(-EP) ist.


    3. Ich habe kein FakeCPUID außer 0x0306F2 gefunden, "Architektur-Technisch" neuer ist und geht.


    DSM2 Ich habe eine Antwort auf eine Frage gegeben, die nicht von mir gestellt wurde und habe eine (sehr) gute Begründung für diese Antwort geliefert.


    Ich bin sehr schnell von Dir "runtergebügelt" wurden. Das jetzt wieder in mal einer ähnlichen Situation.


    Ich habe niemals Deine Fähigkeit, Qualifikation oder dergleichen in Frage gestellt. Auch habe ich nicht dein Engagement oder Hilfsbereitschaft (zumindest nicht das es mir bewusst wäre).


    a) Empirisch kannst weiter oben lesen das es hier gar nichts gebracht hat.

    b) Habe ich für jemanden ein Setup gebaut mit einem Xeon E5-2690v4 und dort wurde keine FakeID benutzt ganz zu schweigen von einer Haswell ID.

    [...]

    zu a) ex post, diese Aussage, soweit ich diesen Thread überblicke (kann mich irren)

    zu b) in meinem Fall schon (Xeon E5 1650 v4), und so wie ich kaneske verstanden habe, hatte er das Thema Processor ID auch, in deinem Fall Xeon 2690 v4 nicht.


    Grüsse Florian

    Warum sollte die Broadwell E am EP nicht funktionieren ? Ist doch quatsch!


    Haswell E war native und benötigt überhaupt keinen Patch, jedenfalls ist dies der Fall mit High Sierra!

    Empirisch --- bei mir --- vielleicht!??


    Prämisse 1: Wenn ich einen Xeon E5 1650 v4 (CPU ID 406F1) habe, der ohne FakeCPUID nicht in Clover bootet.


    Prämisse 2: Wenn ich einen Xeon E5 1650 v4 (CPU ID 406F1) habe, die mit anderen FakeCPUIDs, die nicht 0x0306F2 entsprechen, in Clover nicht bootet.


    Prämisse 3: Wenn ich eine Xeon E5 16050 v4 habe, die mit der FakeCPUID 0x0306F2 in Clover bootet.


    Dann könnte das ein Argument sein, vielleicht mal 0x0306F2 zu testen, unter der Annahme, der TE besitzt eine CPU des Typs Xeon E5 XXXX v4.


    Randbemerkung: Clover Version 4871.


    PS: Ein Xeon E5 v3 bootet ohne FakeCPUID in Clover, empirisch (=getestet).

    Verstehe ich nicht, kann doch nicht sein. Hast die USB Kext noch irgendwo in L/E oder S/L/E liegen?!

    Nope in (BootStick) EFI/CLOVER/kexts/Other/


    jetzt geht Hacktool, ich habe einen Kext-Patch disabled.



    Update:

    Alter Falter, habe jetzt 2,5 Stunden rumgebootet und experimentiert. Hatte schon das Gefühl, ich hätte mir etwas eingebildet.*


    Die Reproduzierbarkeit bei einer iMacPro1,1 Config eine Auflistung der USB Ports von Hacktool zu bekommen ist nicht wirklich gegeben. Aber bisher weiterhin kein USB 3.0, nur USB 2.0. (unter MacPro6,1 geht alles)


    Ich habe zweistellige Boot-Versuche gemacht, ins UEFI gebootet, mit der alten Config, Mit/ohne Kexte für USB ...., die Preferences von Hacktool und FBPatcher gelöscht.


    Speichert das Mainboard irgendwie die USB Config????


    Auf der ToDo Liste rutscht das CPU Power Management auf Platz #1.



    *) Zwei Laugenkäse-Zöpfe, eine Flasche Mineralwasser und eine Packung Schoko-Cookies verschlungen. Letzteres v.a. aus Frust.

    Die sind von deinem Link sind bei mir (jetzt) drinnen, USBInjectAll ist drin, USB.kext ist draußen. Reboot


    Hackintool zeigt auch keine HSxx oder SSPx an.


    Mit dem (alten) MacPro6,1 Clover Boot Stick zeigt Hackintool die HSxx oder SSPx Ports an. Habe es gerade getestet.


    Ich habe eventuell eine Spur ...

    Dein Clover Ordner (mit der Original Config) + dein USB.kext


    Also mit USB 1.0 und USB 2.0 Sticks gehen alle Ports.


    Mit USB 3.0 Sticks geht nur ein Port (auf dem Mainboard). 1 Mainboard und 2 FrontPanel Ports nicht. Das hat was mir 15 Port Limit zu tun?


    FBPachter zeigt mir keine HSxx oder SSPx an:?:, in IORegistryExplorer/IOJones gehen die Einträge.

    Kein CPU Power Management:


    Bei der MacPro6,1 Konfiguration ging das dynamische CPU Power Management, d.h. Intel SpeedStep. Im Intel Power Gadget wurde der Takt zur abgerufenen CPU-Auslastung gesteuert. Das war mit ein Grund, warum ich das MacPro6,1 SMB Profil nutze, da beste CPU Leistung und passendes Energie Management.*


    Das Profil war ohne PikerAlpha SSDT Script. Das Energie Management wurde mit dem nativen Xeon Profil Hardware Power Management (HWPM) OOB Mode betrieben. "In OOB Mode the CPU autonomously controls the frequency based on the OS Energy efficiency Policy Stetting" (UEFI)


    Mit dem iMacPro1,1 SMB läuft die CPU immer auf 100%, d.h. laut Intel Power Gadget mit 3.8GHz und 60 Watt im CPU-Idle. (mit der MacPro6,1 Profil min 1,1GHz und ca. 10 Watt)


    Vorschlage, Wo soll ich jetzt ansetzen? Im UEFI des Mainboards und/oder PikerAlpha SSDT?


    Grüsse Florian


    *) Hatte auch mit PikerAlpha SSDT experimentiert/getestet.

    Ich habe mal getestet. Alles neu macht der April ...


    Hauptproblem: "Black Screen" nach Clover Boot Menu


    Auf dem Eizo Display mit DVI input gehen beide Clover Ordner (MacPro6,1 und iMacPro1,1).

    • Als MacPro6,1 geht der 4k LG 32UL950 mit DisplayPort und HDMI.
    • Als iMacPro1,1 mit dem 4k LG 32UL950 weder am DisplayPort, noch am HDMI. Der Verbose Mode liefert noch ein Display Signal.

    WhateverGreen ist die Lösung.


    Kext cleaning:

    • AHCIPortInjector und FakePCIID rausgeworfen
    • CPUFriend und NullCPUPoewerManagment rausgeworfen, da kein Effekt auf das Verhalten!!!
      Rechner geht in den Deep Sleep und wird an nach einiger Zeit (Minuten) wieder aktiv. Wie mit den zwei Kext. Könnte das an der NVMe liegen??? Der funktionsfähige Ruhezustand ist für mich eher ein "nice to have" ....

    USB:

    Habe (iMacPro1,1) glaube die erste Rename Zeile in Clover disabled, dann gingen teilweise die USB Ports. Deinen USB.Kext habe noch nit ich nicht getestet, da "Black Screen" ...

    Allgemein

    Als iMacPro1,1 habe ich etwa knapp 10% mehr Leistung in Geekbench. Mit der MacPro6,1-SMB und 10.14.3 waren es etwa 23000+ Geekbench-Punkte, iMacPro1,1-SMB und 10.14.5 beta 2 waren es etwa 25000+ Geekbench-Punkte. Glaube bei SingeCore vielleicht 1-2% mehr.


    Bei Cinebench 15 CPU hatte es keine Auswirkungen. Wohl durch durch CPU/Cache/Core/(RAM)-Speed terminiert.


    Wegen der kext

    • VoodooTSCSync braucht man/ich jetzt wohl nicht mehr!? Früher© war das (wohl) nötig. Beim Test hatte es keine Effekte auf die Anzahl der Cores/Performance.
    • AHCIPortInjector (für Sata) muss ich mal testen, ob ich das brauche.
    • FakePCIID ist wohl beim letzten Versuch übrig geblieben, nativen Support für die RX 580 zu bekommen.
    • CPUFriend und die Fake_SMC_xxxSensors machen das Gleiche?

    Die große Baustelle ist allerdings jetzt wieder das USB Thema. Muss ich mal mit Muse rangehen ...


    Mit dem Wechsel von MacPro6,1 zu iMacPro1,1 haben sich die Zuordnungen im USB.kext verändert. Die Patches von Dir im der Config.plist machen meine USB Ports "platt", d.h. FBPatcher findet keine Ports, ohne die Renames auf der Config.plist gehen nicht alle Ports ...


    Bei den USB-Ports ist mein Mainboard etwas "eigen". Ich habe sehr, sehr viele Stunden zugebracht, damit alle USB Port einigermaßen passend laufen, speziell die USB 3.0 Ports.


    V.a. unter hoher USB Last oder sehr langer uptime (Wochen) entwickelt das Keyboard "sein Eigenleben", d.h. Tasteneingaben werden verschluckt, kommen erst mit Sekunden Verzögerung oder einzelne Tasteneingaben werden dauerhaft wiederholt. Einmal hatte ich eine Fehlermeldung "PCIIO ...." error. Da muss ich mal basteln ...


    Mal allgemein:

    Du bist Du ja der Profi in Sachen GrKa!! System (2) aus meiner Singnatur soll unter Mojave laufen. Eine Vega 56/64 brauche ich nicht (mehr, da ja Encoding ...) und mir liegt immer noch meine Sapphire Nitro 580 SE mit 50x Euro im Hinterkopf (feb 2018) ...


    Was ist von einer ASUS Radeon RX 570 Expedition 4GB OC zu halten? TakeAWay für 135 Euro oder doch eine Sapphire Puls/Nitro+ ... ?


    Grüsse Florian

    AHCIPortInjector + FakePCIID (war) für USB 3.0 Experimente


    VoodooTSCSync war/ist für die interne Time Stamp Synchronisation der Cores. Bei Haswell/Broadwell Xeon 16xx/26xx Systemen mit vielen Cores wurde immer eingesetzt

    SN und UUID sind raus aus der Config. Wurden von Clover generiert.


    Zu viele Kexte? Ich lasse mich gerne belehren, was (nicht) nötig ist :)


    PS: ACPI Dump macht clover bei F4, das landet dann automatisch im Clover ACPI Ordner !? Urzeit ist 16:37????