BIOS Mod (WWAN Whitelist) mit wenigen Schritten selbstgemacht

  • Wie ja einige wissen ist bios-mods.com so ziemlich die einzige Anlaufstelle um ein modifiziertes BIOS für sein Laptop zu erhalten. Aber das muss nicht sein.


    Ich habe dort einen Thread gefunden wo es teilweise Beschreiben wird wie das geht. Aber ... die Files die dazu nötig sind kann man nicht mehr dort herunterladen (wohl aus gutem Grund?). Also ist der Guide mehr oder weniger wertlos. Nach weiterer Recherche bin ich aber über ein Duplikat dieses Threads auf einer chinesischen Seite gestolpert nebst der nötigen Dateien. Da soll mal einer sagen es ist immer dreist wenn die Chinesen einfach alles kopieren. ^^ Jedenfalls hat mein T440 vorhin als Testkaninchen hergehalten. Ich habe den original BIOS Dump gemodded und mittels SPI Programmer wieder zurückgespielt. Und was soll man sagen .... et lüppt. Und das war nun wirklich nur eine Sache von ein paar Klicks und das kann wirklich jeder. :top: Hier die einzelnen Schritte:


    Was benötige ich?

    1) Als erstes verweise ich mal auf diesen Thread hier bzgl. der nötigen Hardware.

    2) Windows 7/8/10

    3) Phoenix Tool

    4) Einzelne Mod-Module für die LenovoWmaPolicy


    Die Dateien von Punkt 3 und 4 habe ich im anhängenden Zip Archiv zusammengefasst.


    Wie gehe ich nun vor?

    Als Erstes müsst Ihr Euch mit dem SPI Programmer einen Dump des BIOS abspeichern. Wie das geht könnt ihr bei Punkt 1 nachlesen. Ganz wichtig ist, den original Dump sich gut weg zu speichern, für den Fall das was schiefgeht beim Flashen, ist das Eure Lebensversicherung. Ansonsten könnte es passieren, dass ihr einen Briefbeschwerer habt ( griven weiss wovon ich rede8o) .


    Ihr nehmt nun den Dump und öffnet die PhoenixTool.exe. Danach wählt Ihr ganz oben Euren Dump aus. Bei mir schaut das so aus:


    Nachdem für ein paar Sekunden "Working" erscheint kommt ein Infofenster was Ihr einfach wegklicken könnt.


    Dann klickt ihr auf "Structure". Das benötigt wieder ein paar Sekunden und es erscheint dieses Fenster:


    Klickt dann auf das "+" und der Baum klappt sich aus. Wir müssen jetzt nach einem bestimmten Schlüssel suchen. Diesem hier:

    Code
    1. 79E0EDD7-9D1D-4F41-AE1A-F896169E5216

    Es gibt zwar leider keine Suchfunktion, aber der Schlüssel ist dennoch schnell gefunden. Bei mir ist es in diesem Baum ganz oben enthalten.


    Im weiteren Verlauf des Baumes ist das hier der Schlüssel:


    Er ist auch als "LenovoWmaPolicyDxe" bezeichnet. Dann wählt Ihr den Punkt PE32+ image section aus und hakt rechts "Compress Inserted/Replaced Modules" an und klickt auf "Replace":



    Jetzt wählt Ihr das .MOD File (zu den MOD Files komme ich gleich noch) welches ihr stattdessen dort einsetzen möchtet:


    Das MOD-File heisst genauso wie der Schlüssel. Nach dem Öffnen arbeitet das Tool wieder ein paar Sekunden und ihr seht wieder die Baumstruktur im zugeklappten Zustand. Jetzt einfach nur auf "Exit" klicken.


    Du wirst dann gefragt ob Du die Änderungen abspeichern willst. Das bestätigst du mit "Ja".


    Nun klickt Ihr auf "Advanced" unten in der Mitte. Es geht dann eine Warnmeldung auf, die darauf hinweist, dass man durch falsche Einstellungen dort seine Hardware schrotten kann. Das klicken wir ganz souverän und wagemutig mit "Ja" weg. Es erscheint dann dieses Fenster:


    Dort müsst Ihr "Always allow user modification of modules" und "No SLIC" anhaken. Das Ganze dann unten mit "Done" bestätigen. Danach klickt Ihr unten links auf "Go". Er baut Euch dann das gemoddete BIOS zusammen. Das fertige BIOS befindet sich dann mit dem prefix _SLIC an dem Ort wo Auch Euer original Dump sich befindet. Aber vorsicht. Phoenix Tool überschreibt auch ebenfalls den originalen Dump. Daher wie schon geschrieben UNBEDINGT an einem sicheren Ort nochmals abspeichern.


    Nun könnt Ihr das File wie unter Punkt 1) beschrieben wieder auf Euer Board flashen.


    Nun komme ich zu den einzelnen MOD-Dateien. Es handelt sich hier um "universelle" Patches. Es sind folgenden Modellen enthalten:


    - x220 (2011)

    - x230 (2012)

    - x240 (2013)

    - T420 (2012)

    - T440 (2013)

    - T450s (2015)

    - T520(i) (2012)

    - T530 (2014)

    - x1 Gen. 3 (2016)

    - Yoga S1 (2016)


    Sollte Euer Modell nicht dabei sein, ist das nicht schlimm. Ihr müsst schauen aus welchem Baujahr Euer Laptop ist und das was am nächsten aus obiger Wahl dran ist verwenden (wobei ich jetzt beim x1 nicht weiss ob das auch Standard Laptop Sachen sind).


    Wenn Ihr jetzt nicht wisst was genau Ihr nehmen sollt ... einfach probieren ... solange Ihr den original Dump in der Hinterhand habt kann nichts passieren. Man kann jederzeit damit wieder zurückrudern.


    Dann nun mal los ans Modden. :)


    PS:

    Bei dem ein oder anderen Ordner ist auch ein MOD File namens:

    Code
    1. 32442D09-1D11-4E27-8AAB-90FE6ACB0489

    bei. Soweit ich das sehe, ist das für die Aktivierung des Advanced Menu.


    PPS:

    Durch den Mod funktioniert TPM und Computrace nicht mehr. Das nur als kleiner Hinweis, sollte jemand darauf wert legen.

    Images

    Files

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

    Edited 13 times, last by Sascha_77 ().

  • Das Win-Raid-Forum von meinem alten Freund Dieter (Fernando) wollte ich auch grade empfehlen.

  • Ich habe mal an alle eine Bitte die sich bereits ein Mod BIOS von denen haben machen lassen. Könnt Ihr das hier im Thread anhängen? Ich ziehe dann jeweils das Policy Modul da raus und wir haben eine Vorlage für andere Rechner des entsprechenden Typs.


    Habe das für mein T440 damals machen lassen, da ziehe ich das schonmal raus. Dann habe ich noch Orig/Modd von einem T530 im Netz gefunden.


    Vllt. können wir so dann eine Art kleine Datenbank hier aufbauen.

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

  • Das Modul vom Yoga-S1 kommt heute Abend dann ;)

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Sascha_77

    Changed the title of the thread from “BIOS Mod selbstgemacht” to “BIOS Mod mit wenigen Schritten selbstgemacht”.
  • Super. Und den Key:


    32442D09-1D11-4E27-8AAB-90FE6ACB0489


    bitte auch rausziehen. Der scheint für das Advanced Menu zu sein.


    EDIT:

    Habe nun den ultimativen Test gemacht. Auf meinem T440 das BIOS von 1.41 auf 1.53 (liegen knapp 2 Jahre zwischen) geupdated und das Mod eingefügt. Funktioniert alles wie es soll. Also ich denke man kann sagen, dass die Methode quasi 99,9% safe ist. Jetzt kann das Gemodde hier so richtig losgehen. Vor allem zum Nulltarif. :kohle::saint:

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

    Edited once, last by Sascha_77 ().

  • Hi Sascha,


    Hast du auch Informationen oder Methoden wie man einen Bios zbspl Z390 zu native Nvram überreden könnte? :-)


    Gruss Coban

    MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / Clover aktuell | macOS Mojave 10.14 / Windows 10 Pro / Ubuntu 18.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • Eeeeh nein. Bin bei dem Thema auf WWAN/Advanced Menu beschränkt.


    Was interessant wäre ... was passiert wohl wenn man das Policy Modul ganz aus dem BIOS entfernt? Könnte es so einfach sein? :think: Wobei ich ja eher denke, dass das Modul irgendeinen Wert an eine Abfrage weitergibt. Und wenn da nichts kommt ... Stillstand.

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

    Edited 4 times, last by Sascha_77 ().

  • Sascha_77

    Changed the title of the thread from “BIOS Mod mit wenigen Schritten selbstgemacht” to “BIOS Mod (WWAN Whitelist) mit wenigen Schritten selbstgemacht”.
  • Hier nun wie versprochen die Files vom Yoga S1 Bios Version 1.38 vom 29.05.2018

    Files

    • Yoga S1.zip

      (41.43 kB, downloaded 7 times, last: )

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Das von Sascha_77 beschriebene Vorgehen funktioniert 1A!


    Ich hab allerdings noch ein Problem damit, nach dem Modden beept das Laptop 10*, der Embedded Controller scheint die BIOS Checksumme zu verifizieren, hast du das Problem auch?

  • Das ist normal. Du musst dann ins BIOS, Defaultwerte zurücksetzen, Speichern und dann sollte es weg sein. Hatte ich gestern beim T440 auch.

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

  • Das hat es nicht gefixt, aber ich hab eine andere Lösung gefunden:

    Das T440p hat Chassis Intrusion. Wenn der Deckel auf ist, Piept es immer, wenn ich es zuschraube piept es nur einmal, wenn das Gerät komplett Stromlos war (= Akku Raus und Netzteil ab), beim 2. Boot tuts das dann auch nciht mehr. Allerdings funktioniert durch den Mod kein TPM udn Computrace mehr!

  • Naja die Frage ist ob man das wirklich braucht. :think: Ich kann ganz gut ohne leben. Bzw. mir ist die Modfunktion wichtiger und da nehme ich den Einschnitt an anderer Stelle hin. Alternativen gibts ja sonst keine.

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

  • Sehe ich genauso, aber ich denke, man sollte im Startpost trotzdem vielleicht darauf hinweisen :)

  • Post by Sascha_77 ().

    This post was deleted by the author themselves ().