Angepinnt Anleitung: USB 3.0 unter El Capitan / Sierra für jedermann (Zukunftssicher für Updates und komplett gepatcht)

    Forum Unterstützen

    Wenn Du unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns über eine Spende sehr freuen! :-)

    Team

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      kuckkuck schrieb:

      Interessant wäre ob dein Hub und das Programm auch einfriert, wenn garkeine USB Kext installiert ist.

      Wie schauts aus?
      Die 2 FakePCIID Kexts gelöscht ...
      Keiner der der USB3 Ports erkennt einen USB3 Stick.
      Auch im IORegistryExplorer tut sich unter XHC@14 nix
      Jaja, die Frage ist ob der besagte HUB und das zugehörige Programm funktioniert...
      Der Hub ist ja nicht das Problem. Hatte ja weiter oben geschrieben( Gestern 12:11), dass das Problem bei dem USB 3.1 Festplatten RAID 5 zu liegen scheint.
      Bei der jetzigen Konfig. ohne Kexts reagiert kein USB-Port auf USB3 auch nicht auf das USB RAID.
      Sorry für die böde Frage, aber:
      wo liegt die ? :-|



      OK!
      WiKi !

      (lese & lerne;-)
      Drück im Bootloader mal F4 und danach sollte sie in einem Ordner auf deinem Schreibtisch liegen.
      Ja, danke!
      Liegt auf der EFI Partition in EFI/CLOVER/ACPI/origin ...
      Dateien
      • DSDT.aml

        (142,43 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Dann entfern mal alle USB Patches und Kexts und schieb diese DSDT in den ACPI/patched Ordner und schick mir danach bitte eine IORegistry Dump sowie einen kleinen Bericht über was funktioniert und was nicht :thumbup: ^^
      Dateien
      • DSDT.aml

        (143,19 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Guten Morgen!
      • EFI-Partition gemounted
      • Clover Configurator:
      • Acpi/DSDT: die drei Patches gelöscht
      • Boot: Custom Flags entfernt
      • DSDT.aml in den Ordner auf der EFI-Partition in /EFI/CLOVER/APCI/patched verschoben
      • USB-relevante Kexts in System/Libary/Extensions gelöscht

      In der IORegistry werden USB Ports von 1 bis 14 angezeigt
      Was funktioniert:
      USB2 Ports HS07, HS08, HS13, HS14:
      - erkennen USB3 Stick
      - erkennen passiven Apple Tastatur Hub und angeschlossenen Maus- und Wacom Funkemfänger, mäckert auch bei USB2 Stick: "Strom!"

      Was nicht funktioniert:
      alle USB3 Ports

      ... und die IORegistry als "save Copy" ( hoffe, das ist das was du wolltest ;)

      Danke Dir!
      _________________________________________________________
      Update 24.04.
      Hab inzwischen alles wieder auf USBInjectAll Methode umgestellt:
      Was läuft:
      - alle USB2 Ports
      - USB2 Hub
      - bis auf einen alle USB3 Ports.
      - USB3 aktiv HUB mit angeschlossener Festplatte

      Was richtig K.... ist:
      Mein USB 3.1 Festplatten RAID5 ist tot. Wird zwar nach langer Wartezeit vom HD-Dienstprogramm erkannt, auch repariert, aber lässt sich nicht mounten - auch am MBPro nicht mehr. Hoffe, dass mir der Support helfen kann.


      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „MacFly“ ()

      Das ist wirklich %#*&, tut mir leid für dich... Heißt das im Umkehrschluss dass die Probleme mit dem RAID nicht mit USB am Hacky zutun hatten und also das einzigste gebliebene Problem USB 3.0 an einem Port ist? Dass es nur einem Port so geht ist etwas mystisch, sind mehr als 15 Ports besetzt und der fällt dann raus? Oder ist der vielleicht an Mainboard falsch angeschlossen?
      Hi Kuckkuck,
      Danke für die Antelnahme ;)
      Das USB3.1 RAID ("Terramaster") funktionierte am MBp gut und lange. Am McFly betrieben gab es ja dann die anfangs beschriebenen Probleme, von denen ich ja erst dachte, es sei der USB3 Hub. Nachdem ich dann zum 2. Mal die USBInjectAll Methode ausprobiert hatte, schien, bis auf den mysteriösen USB3 Port, alles zu laufen – auch die Terramaster. Ich habe erst ein paar Daten zwischen der HD und dem RAID hin&her geschoben, dann mit Programmen Daten gespeichert und gelesen und alles schien ok zu sein.
      Dann wollte ich checken, wie es mit der Übertragungsgeschwindigkeit aussieht und hab "BlackMagic Disc Speed" auf die Terramaster angesetzt. Das hätte ich nicht tun sollen. Erst passierte garnichts, dann unterirdische Übertragungsraten und dann "Can´t read or write".
      Am MBP angeschlossen konnte das RAID zwar repariert aber seither nicht gemountet werden. Der Support rät mir das Teil an einem Windowsrechner anzuschließen und dort versuchen die Daten zu retten ...
      Hab nur kein WIN ...

      Zu allem Überfluss habe ich eben dummerweise die Zugrifsrechte meiner HD für "everyone" auf "keine Rechte" geändert :facepalm: und jetzt bleibt der Screen nach Clover schwarz. Kann ich das über die Recovery Partition mit dem Terminal wieder rückgängig machen?

      LG
      McFly
      Da gäbe es mehrere Möglichkeiten die rechte wieder zu ändern.
      Wenn mich nicht alles täuscht geht das am einfachsten mit dem Festplattendienstprogramm aus der Recovery heraus. Dort müsstest du die Platte auswählen und danach auf Erste Hilfe klicken. Der Prozess danach sollte eigentlich wieder alles fixen.
      Eine weitere Möglichkeit wäre chmod im Terminal (recovery) dafür müsstest du im terminal mit "cd" zur Platte navigieren und dort dann

      Quellcode

      1. sudo chmod 777 "Plattenname"

      eingeben.
      Letzte Möglichkeit wäre reset password, dafür einfach "resetpassword" im Terminal ausführen und dort sollte es eine Option für Zugriffsrechte geben. Ansonsten alle Passwörter zurücksetzen, die Zugriffsrechte sollten danach auch stimmen ;)
      Aber alles auf 777 setzen?? Normal haben Folder 755 und Files 644.

      EDIT:
      Ok sehe gerade du hast kein -r angegeben. Dann siehts schon gleich anders aus.
      Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<
      -------------------------------------------------------------------------------------
      Habe mir gestern beim Harken den Haken in die Hacken gehauen

      -------------------------------------------------------------------------------------
      Bitte keine Supportanfragen auf meiner Pinnwand bzw. per PM. Dafür ist das Forum da!



      Intel Systeme

      Z97X UD5H BK - i7 4790k (4,4Ghz) - 16 GB Ram - MSI GTX 970 (4GB) - Clover - OS X 10.11.x / Debian 8 / Win 10

      Thinkpad T430 - 14,1" (1366x768) - HD 4000 - i5-3320M - 8 GB Ram - 64 GB SSD - OS X 10.12.x

      Hyundai/Foxconn - G31MG-S - C2D E8500 3,16GHz - AMD Radeon 6450 (OOB) - 4 GB Ram - OS X 10.11.x

      Andere Systeme

      BananaPi - 1 GHz - 4TB WD Red

      RaspberryPi 2 - Retropie

      Odroid C2 - LibreElec

      Amiga 1200 - 68030@50 Mhz - 64 MB Ram - 4 GB CF-Card - RJ45 - OS 3.1
      @kuckkuck
      "am einfachsten mit dem Festplattendienstprogramm aus der Recovery heraus"
      Hatte ich versucht, klappe aber leider nicht. Hab dann alles wiederhergestellt - nun läuft er wieder.
      Deine anderen Vorschläge kommen bei mir in Tips&Tricks :thumbup:
      Danke & LG
      MacFly
      Zurück zur USB Geschichte: Ich rate dir weiterhin eine USB SSDT zu erstellen. Das sollte eigentlich bei Kompatibilitätsproblemen helfen...
      Vielen Dank für die tolle Anleitung.

      Hab mal eine Frage.. Kann man die Methode auch auf andere Dinge anwenden? Also mir ist z.b. aufgefallen, dass mir ioreg bei meinen m.2 Schnittstellen ganze 24 Stück anzeigt.. 1 bis 24. Dabei werden nur Nr. 9 und 17 tatsächlich gebraucht. Und wenn ja, trägt man das genauso ein? Mit uia.. etc? :)
      Bilder
      • Bildschirmfoto 2017-05-04 um 19.04.39.png

        86,79 kB, 292×506, 30 mal angesehen
      -------------

      System 1: Als iMac 5K 17.1 Late 2015 erkannt.. MSI Z270 GAMING PRO CARBON, 3,8 Ghz Intel Core i5-7600K Kaby Lake, NVidea Geforce GTX 970, Crucial DIMM 64GB RAM DDR4-2133 , SoftRAID aus 2 NVMe m.2 SSD´s (RD400 + MP500), Clover 4035, erster Hacky :)

      System 2: Real Mac Pro 4.1/5.1, 2x 2,93 GHz Intel Xeon X5570 (zusammen Eight-Core), ATI Radeon HD 5870 1024 MB, 64 GB RAM 1066 MHz DDR3, SoftRAID aus 2 Vertex SSD´s

      Die RP-Devices sind PCI/PCIe-Schnittstellen.
      Darunter laufen auch die Slots auf dem Mainboard in denen du z.B. zusätzliche SATA-Controller, WLAN-Karte und/oder andere Zusatzkarten einsetzt:
      Gruß
      Al6042

      GA Z87X-UD3H F10b OZM-HSReady | i7 4770k 3,9Ghz | 32GB RAM | GTX1080 8GB | SSD 840 EVO 250 GB / 3x3 TB | BCM943602CSAX | macOS 10.12.6
      GA H170N-WIFI F21 | i5 6600 3,3Ghz | 16GB RAM | HD530 1,5GB | NVMe SSD 960 EVO 250 GB | BCM94352Z | macOS 10.12.6 | Clover 4128
      MBP 13,3 | i7 6700HQ 2,6Ghz | 16GB RAM | Intel HD530 & AMD Radeon Pro 450 | NVMe SSD SM00256L 256 GB | BCM943602CSAX | macOS 10.12.6
      Lenovo Ideapad 500-15ISK | i7 6500U 2,5GHz | 12GB RAM | Intel HD520 | SSD Ultra II 240 GB | BCM943602BAED | macOS 10.13 PB2 | Clover 4128

      Keine Unterstützung per PN... Eure Anfragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!
      Ah, interessant. Danke.. Dann wär´s ja nicht so schlau die irgendwie „wegnehmen“ zu wollen. Hätte gedacht, man könnte dadurch vielleicht sogar mehr „Saft“ rausholen oder irgendwas "runder" laufen lassen, weil auch der m.2 Hersteller mehr Speed verspricht, als mir angezeigt wird. Mal wieder eine verrückte Idee von mir.
      -------------

      System 1: Als iMac 5K 17.1 Late 2015 erkannt.. MSI Z270 GAMING PRO CARBON, 3,8 Ghz Intel Core i5-7600K Kaby Lake, NVidea Geforce GTX 970, Crucial DIMM 64GB RAM DDR4-2133 , SoftRAID aus 2 NVMe m.2 SSD´s (RD400 + MP500), Clover 4035, erster Hacky :)

      System 2: Real Mac Pro 4.1/5.1, 2x 2,93 GHz Intel Xeon X5570 (zusammen Eight-Core), ATI Radeon HD 5870 1024 MB, 64 GB RAM 1066 MHz DDR3, SoftRAID aus 2 Vertex SSD´s

      Naja der theoretische Speed und der tatsächliche ist nicht zuletzt auch davon abhängig wie die M2 Schnittstelle angebunden ist (SATA 2 oder SATA 3 oder NVME oder PCIe) und hier gibt es ja durchaus von Hersteller zu Hersteller (Board) und sogar von Prozessor zu Prozessor (PCIe Lanes) teils gravierende Unterschiede. Nimm zum Beispiel mal Deine SSD laut Spezifikation ist sie kompatibel zu SATA 3 am Port liegt aber nur SATA 2 an dann kann die SSD noch so schnell sein mehr als der maximal mögliche Durchsatz von SATA 2 geht einfach nicht durch den Port. Bei PCIe verhält es sich ähnlich die Karte kann zum Beispiel für PCIe 4X spezifiziert sein aber am Port liegt nur 1X weil einfach nicht mehr Lanes zur Verfügung stehen auch hier limitiert dann der Port die tatsächliche Geschwindigkeit.
      System 1 (iMac 15,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Ozmosis_167X F11, Intel XEON E3-1225V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Sapphire R9-270X Dual X, Toshiba Q-Series 128GB SSD + WD Caviar Blue 1TB, OS X 10.12.1
      System 2 (MacBook Pro 8.1): ThinkPad T420s, i5-2520M @ 2.5 GHz, 4GB DDR3, IntelHD 3000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Triple Boot OS-X 10.11.6, MacOS Sierra 10.12.1, Windows10 Pro 64Bit