OpenCore hängt bei apfs_module_start:1689: load: com.apple.filesystems.apfs. v1412.141.1.

  • Hallo allerseits,


    ich versuche eine Catalina Installation auf einem Gigabyte H419H mit einem i9 10900.

    OpenCore hängt bei apfs_module_start:1689: load: com.apple.filesystems.apfs. v1412.141.1., dann kommt ein scrambled screen und das hm, "Parkverbotszeichen".

    Brauche Unterstützung, habe gedacht, dass ich mich streng an Dortania gehalten habe, aber es geht so nicht.

    hier wäre das EFI, auf Basis OpenCore-0.7.7-DEBUG:

    EFI.zip

    Wie soll ich den weiter vorgehen?


    schöne Grüße

  • Du müsstest min. noch beschreiben, welche Grafikkarte es werden soll. In Deiner Config ist nicht eingetragen, also müsste man davon ausgehen, dass es eine AMD werden soll. Wenn AMD, dann solltest Du mit Deiner EFI Deines Signatur-Rechners eigentlich starten können.

    Meine erstes Projekt

    INTEL NUC8i3BEH mit 32 GB DDR4-RAM, 500GB SSD, installiert MacOS Monterey OpenCore. Inzwischen läuft auch die festverbaute Intel-WLAN/Bluetooth-Karte, sowie der SD-Karten-Leser! :) - Macmini 8.1


    Mein zweites Projekt:

    AsRock H310-CM mit Intel Core I3-9100F, 16 GB DDR4-RAM, ASUS Rx560 4GB, MacOS Monterey, OpenCore - iMac19.1


    Mein drittes Projekt:

    Notebook HP-Probook 440 G6, Intel Core i5_8265U, Intel Grafik UHD-620, 16 GB DDR-4, WLAN-Karte BCM94369CS2 mit Flex-Adaper auf M.2, MacOS Monterey, OpenCore - MacBookPro 15.2


    Mein viertes Projekt:

    Gigabyte Z490M mATX, Intel Core i5-10500, 16 GB DDR4-RAM, ARock Radeon RX5500, 500GB NVMe M.2, BCM94360CS2 - MacOS Monterey OpenCore - iMac 20.2

  • hallo herfo ,

    hast du aus irgendeiner efi einfach mal opencore ersetzt? wenn dem so ist-scheint und so du ocvalidate rüberlaufen lässt,-

    gibt es mit glück nur die eine meldung- tatsächlich ist es wesentlich meht - gucke mal in den spoiler


    so, ich nutze mal die ocauxtools und schubse dir die efi wieder hoch - und wie RenStad schon bemerkrt hat, muß die vermutlich noch bearbeitet wertden.


    nehme das nächste mal eine passende und orientiere dich am dortania guide, -

    lg

  • Danke, RenStad und Apfel-Baum, ohoh, das sind ja ne ganze Menge Fehlermeldungen. Es ist tatsächlich so, dass ich bei Open Core gewechselt habe. Ich habe erst mit OpenCore-0.7.6-RELEASE angefangen und als ich nicht weiter kam, auf OpenCore-0.7.7-DEBUG gewechselt. Vielleicht habe ich da was falsch rübergezogen. Die herfo-EFI-078dev habe ich jetzt mal reingeschoben, sie bricht an der gleichen Stelle ab wie das alte EFI.

    Ich hänge mal einen screenshot von den letzten Zeilen an:


  • startest du von einem usb-stick, oder direkt vom pc selbst?

    ..

    das ist ziemlich wichtig, denn es bringt dir nix, wenn du nicht die neue efi startest- ist selbstredend, und das du dann einunddieselbe fehlermeldung erhälst logisch

    ---

    da apfs meckert -

    bitte mal die config.plist umbenennen, austauschen - da muß dann mehr kommen

    --

  • Config Validator habe ich jetzt auch, is ja super. Kannte ich nicht, danke.


    jetzt habe ich die neue apfsdebug-config umbenannt und eingesetzt, hängt an der gleichen Stelle.

    Bleibt ne Zeitlang stehen, dann wird es scrambled


    Würde das Ganze nicht auf Probleme mit dem Bios des Motherboards verweisen?

    Ich habe es , glaube, nach bestem Vermögen eingestellt, dieses Gigabyte H410M board hat aber etwas andere Einstellmöglichkeiten als erwartet. Ich war bei Gigabyte auf der website und habe gesehen, dass es eine neuere BIOS Version gibt.

    Dabei stand

    1. Introduce capsule BIOS support starting this version. Customers will NOT be able to reverse to previous BIOS version due to major vulnerabilities concerns.

    Also: es gibt kein Zurück, da habe ich mich nicht getraut.


    Und wenn capsule BIOS etwas Neues ist, dann kann OpenCore ja wohl noch nichts damit anfangen?


    lg

    Edited once, last by herfo ().

  • gecapselt macht u.a. asus auch - das ist eine völlig andere baustelle, und ja, es kann auch an bioseinstellungen liegen, das ein os nicht bootet- ist secureboot aus, vt-d aus, csm- aus..


    du mußt jetzt also nicht unbedingt das "neuste" bios einspielen, meine erachtens hat es derzeit noch nix mit dieser zu tun


    wenn dir die capsule-checksum zu heikel ist, und du das bios aktualisierehn möchtest, wähle die letzte aktuelle ohne capsule-checksum aus, so ist dein bios quasi immer noch aktuell, wenn du es flashen möchtest, . hat aber wie gesagt eher nix mit dem apfs-gedöns zu tun

  • csm ist aus, vt-d ist aus,

    bei secure boot mode habe ich die Option zwischen Standard und Custom, das geht nicht mehr richtig aus

  • bei custom solltest du den kram disablen können, sprich da kommst du eher ans "eingemachte"

    --

    kannst du bitte noch etwas genauer sagen, um welches mainboard es sich handelt, so das es möglich ist sich z.b. das datenblatt oder das board ansich anzugucken?


    danke,

    lg :)


    edit-

    was hizukäme ist- das auch jemand anderes hier im forum das hat- somit wäre eine lösung näher

  • der Fall disabled ist nicht vorgesehen, was tun?

  • jetzt habe ich es in der config geändert.


    <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>

    <!DOCTYPE plist PUBLIC "-//Apple//DTD PLIST 1.0//EN" "http://www.apple.com/DTDs/PropertyList-1.0.dtd">

    <plist version="1.0">

    <dict>

    <key>SecureBootModel</key>

    <string>Disabled</string>

    </dict>

    </plist>


    reicht das als string, es stand auf string, braucht es da boolean?

  • EC Fixen… dann hat sich das Thema!

  • hat sich schon wieder aufgehängt. Trotz secure boot disabled.


    Wie kriege ich EC gefixt?


    Es existiert ja eine SSDT-EC-USBX-DESKTOP.aml,


    was braucht es denn noch?


    Genaueres zum Mainboard habe ich nicht viel:

    also, ein Gigabyte H410M H V3,

    die Bios Version ist FA vom 1.Sept. 2021

    Intel® H510 Chipset

    es gibt eine Bios ID: 8ARKL535,

    war Teil eines Paketes eines Aufrüst-PCs

    Edited 4 times, last by herfo ().

  • Binde einfach die SSDT-EC.aml noch mit ein ich denke das war es was NERD Dir damit sagen wollte ;)

    Die von Dir erwähnte SSDT-EC-USBX-DESKTOP adressiert USB Kram ist aber an der Stelle nicht wirklich gemeint. Die SSDT-EC sorgt dafür das sich der Apple eigene EC Treiber nicht an das vorhandene EC Device des Rechners bindet denn diese beiden Dinge sind nicht kompatibel zueinander. Die SSDT-EC erzeugt ein Fake Device an das sich der Treiber binden kann ohne das real existierende EC Device zu beeinflussen.

  • eine SSDT-EC (genau dieser Name) fand ich jetzt nicht als prebuilt,

    selbst compilen kann ich glaub noch nicht richtig,

    nur eine prebuilt: SSDT-EC-DESKTOP

    In der Hoffnung, dass das das Gleiche wäre, habe ich sie mal eingebaut,

    leider hat es nichts geholfen, der übliche scrambled screen.

    Mit Parkverbotschild.



    Beides versucht: die SSDT-EC-DESKTOP.aml zusätzlich und testweise auch mal die SSDT-EC-USBX-DESKTOP.aml rausgenommen

    Edited once, last by herfo ().

  • Moment der scrambeled Screen ist aber ein typisches Symptom für wegbrechenden USB Support oder anders ausgedrückt die Kiste findet ihr QuellFileSystem nicht mehr wenn die USB Treiber von macOS geladen wurden. Man muss an der Stelle immer im Hinterkopf behalten das macOS "nur" 15 USB Ports pro USB Controller unterstützt und dafür einfach die ersten 15 verwendet die es findet wobei das nicht heißt das das zwingend auch welche sind die sich in form von Anschlüssen die man physisch bestücken kann am Rechner wiederfinden. So lange Du noch keine Portmap erstellt hast bleibt Dir hier vermutlich nur die USB Ports durch zu probieren bist Du einen findest der innerhalb des Limits liegt. Ein guter Anfang sind immer die Ports direkt an den Lan Anschlüssen und da vorzugsweise auch die USB 2.0 Ports denn bei diesen Ports ist die Chance recht hoch das sie innerhalb des Portlimits am Controller beschaltet sind.

  • ich habe alle USB Ports mal durchprobiert, bei keinem gings weiter.

    Portmapping geht ja nur, wenn ein Betriebssystem steht, oder?


    Ich hatte die config übrigens erst mal als iMacPro1,1 (wie meinen anderen Ryzen Hackintosh) aufgesetzt, dann aber gesehen, dass ein intel i10900 comet lake als imac20,2 aufgesetzt werden muss. Also habe ich das SMBIOS umgelabelt. Initial Support wäre Catalina, also passend, allerdings ist die CPU dazu als Radeon Pro 5300 genannt, habe ich nicht, es soll ja mit der RX580 laufen, (deswegen nahm ich erst iMacPro1,1).


    Ist das ein Konflikt?


    (Diese Radeon RX580 hat sich schon in meinem alten Catalina Ryzen Hackintosh bewährt, also grundsätzlich bringt Catalina ja diese Treiber mit. Interessant in diesem Zusammenhang vielleicht, das sich mein Ryzen Hackintosh mit dieser Grafikkarte aufsetzen ließ, mit der ursprünglich geplanten Radeon R9 270x war er nicht zum Laufen zu bewegen, als er dann aufgesetzt war und von der Festplatte aus startete, nahm er die Radeon R9 270x an und läuft damit stabil)

    Edited 3 times, last by herfo ().