Lüfter anlaufen bei der Rx 580 abstellen

  • Windows: AMD 2700X | GIGABYTE AORUS X570 Master | 16 GB GSkill Trident Z DDR4-3600 CL18 | MSI GTX 1080 ti Gaming | Auzentech X-Fi HT HD | WD SN750 | Corsair RM750i

    MAC OS: AMD 2600 | GIGABYTE AORUS B450 I Pro | MSI RX 480 Gaming X | 16 GB AORUS DDR4-3200 CL16 | 250 GB SSD | Enermax Platimax D.F | MacOS X 11

  • Cupra


    Ich denke mal der Grund für dein Lüfterproblem besteht darin, dass die Karte unter MacOS etwas heißer läuft als unter WIN. Und wie im Bild ersichtlich ist bei dir Zero FAN Mode enabled und schaltet bei 55°C ein, sowie bei 50°C wieder aus. Du wirst dich halt oft in diesem Temperaturbereich bewegen und daher kommt dann das lästige Lüfter Hochdrehen und wieder Abschalten. Dann dreht er bei 55°C kurzzeitig hoch bis er wieder die 50°C erreicht und die Lüfter stoppen.


  • Genau so ist das.

    Mir ist aber nicht bekannt das man unrter OS X was per Powertable oder sonstigen injects daran ändern kann.

  • Sollte funktionieren. Ich habe bei meiner RX550 mittels SoftPowerPlayTables Injection einige Werte geändert. Aber das Lüfterproblem habe ich halt nicht weil bei mir der Lüfter immer mit einer Mindestdrehzahl dreht.


    Folgendes kann auf eigene Verantwortung versucht werden!!!!


    Hier mal eine Anleitung (RX 580), wie man Powerplay Tables injected: WIN und folgende Tools werden benötigt:


    1. Das VBIOS der Grafikkarte mittels GPU-Z speichern. In diesem Fall erhalten wir eine Datei Namens Ellesmere.rom



    2. gespeichertes VBIOS (z.B: Ellesmere.rom) mit ATOMBiosReader öffnen. Das erzeugt eine Textdatei im Ordner des VBIOS. Diese Textdatei beinhaltet unter Anderem die Zeile PowerPlayInfo. Uns interessieren hier die Spalten bytes (9bb6) und data (0341)!



    3. Ellesmere.rom mit einem BiosEditor deiner Wahl öffnen und entsprechende Veränderungen vornehmen. Das editierte VBIOS z.B als Ellesmere_edited.rom speichern. Die originale Datei würde ich immer unverändert lassen.


    Bsp. für Veränderungen: Zero Fan Enable ausschalten, Legacy or Fuzzy Fan Mode ausschalten (wird anscheinend manchmal benötigt damit unter MacOS Änderungen der Lüftersteuerung übernommen werden), Max. GPU frequenz, Undervolting, Min. FAN Speed....






    4. Ellesmere_edited.rom mit HxD öffnen. Rechtsklick/Block auswählen. Unter Start-Offset tragen wir 9bb6 ein und unter Länge 0341. Dann erhalten wir Folgendes.



    5. Mit Rechtsklick im blau markierten Bereich können wir diesen Block kopieren und in einen editor einfügen. Das Ganze dann einfach als Textdatei abspeichern.



    6.MacOS starten. Den PCI Pfad deiner GPU herausfinden (z.B: Hackintool, gfxutil). Die config.plist öffnen und unter DeviceProperties/Add den PCI Pfad einfügen. Als Key fügen wir nun PP_PhmSoftPowerPlayTable (möglicherweise wird stattdessen PP,PP_PhmSoftPowerPlayTable benötigt) ein, Type=Data und unter Value kopieren wir den Inhalt von unserer Textdatei.


    Folgende Bilder sind jetzt von meiner RX550 statt einer RX580!



    Bei einem Blick in den IORegistryExplorer sollte das dann so aussehen:




    Zum Schluss noch Verweise zu Forenseiten mit nützlichen Tipps zu Modifikationen, aus denen ich diese Infos zusammengesammelt habe:


    https://www.reddit.com/r/hacki…e=embedly&utm_term=hs2hr1


    https://old.reddit.com/r/hacki…580_etc_custom_powerplay/


    Zwar ist hier der ganze Thread interessant, aber die Infos zu PowerTables Injection befinden sich auf den letzten beiden Seiten:


    https://forums.macrumors.com/t…-8gb-vbios-study.2133607/


    Man kommt aber auch über den ersten Link zu den beiden Anderen, da der Ersteller ebenfalls auf Diese verweist!

    Edited 3 times, last by LetsGo ().

  • Also, kurz. Bei mir hat es geholfen den SMBus per SSDT zu injecten, dabei gerät MCHC zu inkludieren und das PM sauber aufzustellen. Seitdem keine Lüfterjauletei mehr. Ich vermute dein PM ist nicht ok. Was sagt denn Intel Power Gadget? steppt dein Prozessor?

  • Riesigen Dank schon mal an alle, Ich bin nur schon auf Arbeit und kann erst später wieder an den Rechner.

    Bin schon gespannt ob ich das hinbekomme.

    Intel Core I5 9600K, Ram Patriot Viper DDR 4 -3200 CL 16(16 GB)

    SSD 960GB Corsair Force Series MP510 NVMe (Catalina 10.15.4)

    1 TB Samsung 970 Evo M.2 2280NVMe (Windows)

    Gigabyte Z390 Designare

    DELL U2715H

  • Cupra


    An deiner Stelle würde ich so vorgehen.


    Zuerst würde ich mal die Wärmeleitpaste der GPU bzw. weitere Verschmutzungen (Airflow) in deinem System ausschließen. Sollte eigentlich passen, da die Temps. unter Win in Ordnung sind, aber es schadet nicht.


    1) Da JimSalabim das selbe Mainboard wie du hast, würde ich an deiner Stelle auf Opencore umsteigen (denke ist zukunftssicherer). Da er eine geniale Anleitung geschrieben hat, sollte das eigentlich nicht zu schwer sein. Außerdem ist Opencore einfach besser dokumentiert und daher für zukünftige Updates wahrscheinlich leichter zu handhaben.


    2) Eventuell tauchen diese hohen Temperaturdifferenzen zwischen Windows und MacOS dann gar nicht mehr auf. Dann kannst du dir weitere Schritte sparen.


    3) Falls das Temperaturproblem weiterhin besteht (egal ob Clover oder OC), hänge ich dir zwei Textdateien an, mit denen du den ZeroFan Mode deaktivieren können solltest. Sprich, du musst nur noch den Punkt 6 in meinem Guide ausführen. Dann sollte der Lüfter immer mit mindestens 20% RPM drehen. Teste zuerst die ZeroFan_disable.txt. Tritt keine Veränderung ein (Lüfter gehen noch immer in ZeroFan Mode), solltest du erst ZeroFan_FuzzyMode_disable.txt testen.


    • ZeroFan_disable.txt (In dieser Datei habe ich nur den ZeroFanMode deaktiviert, rot markierten Byte von 01 auf 00 gesetzt)


    • ZeroFan_FuzzyMode_disable.txt (hier habe ich zusätzlich den FuzzyFanMode auf Legacy gesetzt, den zweiten gelb markierten Byte von 01 auf 00 gesetzt)


    Einbindung unter Clover siehe: https://old.reddit.com/r/hacki…580_etc_custom_powerplay/


    folgendes Bild ist aus dem Link:


  • Ich habe mir vorhin extra noch ein USB stick geholt. Denn ich denke auch bevor ich den Aufwand betreibe , dann möchte ich schon gern auf OC und BigSure sein.

    Aber vielen dank LetsGo für deine Hilfe.

    Intel Core I5 9600K, Ram Patriot Viper DDR 4 -3200 CL 16(16 GB)

    SSD 960GB Corsair Force Series MP510 NVMe (Catalina 10.15.4)

    1 TB Samsung 970 Evo M.2 2280NVMe (Windows)

    Gigabyte Z390 Designare

    DELL U2715H

  • Hallo Ich nochmal

    Bin jetzt mit OC auf Big Sur aber immer noch der gleiche Effekt .

    werde es morgen mal mit euren Tips versuchen.

    Für heute bin ich durch.

    Intel Core I5 9600K, Ram Patriot Viper DDR 4 -3200 CL 16(16 GB)

    SSD 960GB Corsair Force Series MP510 NVMe (Catalina 10.15.4)

    1 TB Samsung 970 Evo M.2 2280NVMe (Windows)

    Gigabyte Z390 Designare

    DELL U2715H

  • Sind die Temperaturen besser, wenn du nur einen Monitor angeschlossen hast?

  • Guten Morgen , wenn ich nur einen Monitor dran habe ist natürlich alles ruhig.

    Dann bleiben die Lüfter komplett aus

    Intel Core I5 9600K, Ram Patriot Viper DDR 4 -3200 CL 16(16 GB)

    SSD 960GB Corsair Force Series MP510 NVMe (Catalina 10.15.4)

    1 TB Samsung 970 Evo M.2 2280NVMe (Windows)

    Gigabyte Z390 Designare

    DELL U2715H

  • Bei mir hat die Karte unter MacOS laut VirtualSMC auch eine höhere Leistungsaufnahme als unter Win10 (9W vs. 25W) und ist damit auch geringfügig wärmer. Gut möglich, dass das an den Mac Treibern liegt. Sollen ja nicht die Besten sein.


    Eventuell kannst du noch deine VRAM Taktrate vergleichen. Bei AMD steht sie bei mir immer auf Anschag, und das liegt an den verschiedenen Monitoren. D.h. Bei mir taktet der VRAM mit einem Monitor auf 300Mhz runter, während er bei Dual-Monitor immer auf 1500 MHz stehen bleibt. Ist aber ganz normal bei verschiedenen Monitoren, soll aber manchmal nicht der Fall sein wenn man zwei identische Monitore betreibt. Falls bei dir (da du anscheinend 2 gleiche Monitore nutzt) die VRAM Taktrate unter WIN niedriger ist als unter MacOS, kannst du ja mal in den Monitoreinstelllungen nachsehen, ob die Monitore mit gleicher Bildwiederholungsfrequenz und Auflösung laufen und etwas rumprobieren.


    Ansonsten scheint es laut Internet recht gängig zu sein, dass die RX 580 um die 50°C-55°C erreicht und damit genau in den FAN AN/AUS Bereich liegt und somit dieses Lüfter Aufheulen verursacht.

  • @LetsGo du hast aber mit Windows und MacOS gleichzeitig gearbeitet?

    Vor allem interessant, das man den Zero Fan Mist über MacOS deaktivieren kann.

    Denn der Zero Fan Mist fördert auch die Alterung der VRAM und VRM.

    Wenn ich wieder meine Ersatz-CPU (FX8320) nutzen kann, dann werde ich das auch testen.

    Meine MAC-CPU (FX8350) ist gestern verstorben. ;(

    Windows: AMD 2700X | GIGABYTE AORUS X570 Master | 16 GB GSkill Trident Z DDR4-3600 CL18 | MSI GTX 1080 ti Gaming | Auzentech X-Fi HT HD | WD SN750 | Corsair RM750i

    MAC OS: AMD 2600 | GIGABYTE AORUS B450 I Pro | MSI RX 480 Gaming X | 16 GB AORUS DDR4-3200 CL16 | 250 GB SSD | Enermax Platimax D.F | MacOS X 11

  • Gordon-1979


    Ich habe bei meiner RX550 keinen Zero FAN Mode. Meine Karte dreht immer mit mindestens 19%. Aber ich habe mittels PowerTable Injection den maximalen GPU Takt gesenkt, die Taktsprünge angepasst sowie die Karte etwas undervolted. Und bei meiner Internetsuche habe ich dann eben auch gesehen, dass man den ZERO Fan Mode deaktivieren kann. Scheint ja bei manchen Karten ein lästiges Problem zu sein.

  • Ich hatte besagtes Problem auch (mit 2 Displays) und bin verzweifelt. Dann habe ich mit einem Streifen Tesafilm jeweils ein Rotorblatt je Lüfter am Gehäuse fixiert.

    Natürlich war es danach mucksmäuschenstill. Mit einem Infrarot Temperaturmessgerät (das sind die in Pistolenform) habe ich ständig nachgemessen und im normalen Betrieb pendelte sich die Temperatur bei einigen Bausteinen auf der Karte bei 65 bis 68 °C ein. Kein Gaming, nur Office, DTP und Browser, selbst ein 4K Filmchen brachte da keine Unruhe rein.


    Das Setup hatte ich mehrere Monate im Einsatz und nie gab es ein Problem. Im Herbst 2020 kam der Junior aus der Ausbildung zurück und ich habe ihm die Karte zum Zocken vermacht. Die läuft also jetzt (natürlich ohne die Tesastreifen) 9 bis 15 Stunden unter Windows mit den aktuell angesagten Spielen durch und zeigt keinerlei Aussetzer.


    Ich weiss, der 1. April ist vorbei. Es hat tatsächlich ohne Schadenfolge funktioniert!

  • ResEdit


    Da scheint mir die Deaktivierung des Zero Fan Mode doch die elegantere Lösung :). Alternativ könnte man ja auch die Ein/Ausschalttemperatur des Zero Fan Mode verändern, so das man sich außerhalb des Temperaturfensters bewegt.

  • Ich habe jetzt kein Tesa genommen, sondern einfach die Lüfter an das Board geklemmt und da laufen sie jetzt auch mit 300 Umdrehungen mit.

    Ich muss mich da leider erst reinfummeln in die tolle Beschreibung von LetsGo.

    und dann eben den Zero Fan modus ausschalten. Momentan finde ich nichtmal den PCI Pfad der karte, da ich die Tools nicht geladen bekomme.

    Intel Core I5 9600K, Ram Patriot Viper DDR 4 -3200 CL 16(16 GB)

    SSD 960GB Corsair Force Series MP510 NVMe (Catalina 10.15.4)

    1 TB Samsung 970 Evo M.2 2280NVMe (Windows)

    Gigabyte Z390 Designare

    DELL U2715H

  • Cupra


    Im Hackintool findest du unter dem PCIe Reiter einen Export Button am unteren Bildschirmrand. Der erzeugt 4 Dateien auf dem Schreibtisch. Unter Anderem auch eine pcidevices.plist. Darin sind deine ganzen PCI Geräte samt PCI Pfad aufgelistet (auch deine GPU).


    Das Bild habe ich nur schnell aus dem Internet heruntergeladen. Sieht aber bei neueren Ver. vom Hackintool ziemlich gleich aus.



    Dann kannst du einfach mit Copy/Paste die GPU in deine config.plist unter DeviceProperties/Add einfügen und danach die Daten aus meiner txt rein kopieren.


    PS: Wenn du möchtest, kann ich das auch für dich machen. Müsstest halt nur deine config.plist + die besagte pcidevices.plist hier hochladen. Muss jetzt aber weg, könnte das aber später dann erledigen.

  • Das ist genial von dir.

    Nur mal kurz zu meiner jetzigen config.

    Lüfter Anschluss von der RX 580 getrennt und auf den Fan pump Anschluss vom Board gesteckt.

    Über Bios den Anschluss konfiguriert in Lüfterkurve manuell und die Temp Sensoren von der PCIE x 16 genommen.

    Wäre das nicht die elegantere Lösung ?

    Hätte den Vorteil das ich die Lüfter der 580 komplett frei einstellen kann.

    Oder habe ich da einen Denk Fehler.

    Auf jedenfalls laufen die Lüfter jetzt bei 350 Umdrehungen und sind nicht mehr hörbar.

    Intel Core I5 9600K, Ram Patriot Viper DDR 4 -3200 CL 16(16 GB)

    SSD 960GB Corsair Force Series MP510 NVMe (Catalina 10.15.4)

    1 TB Samsung 970 Evo M.2 2280NVMe (Windows)

    Gigabyte Z390 Designare

    DELL U2715H