Posts by LetsGo

    Also ich habe mich letztens für einen EPSON Multifunktions-Tintenstrahldrucker (XP-5150) aus folgenden Gründen entschieden.

    • Es gibt dafür Nachfüllpatronen mit ARC Chip (Autoresetchip) https://www.octopus-office.de/…esetchip-und-druckertinte
    • Mit 100ml pro Farbe druckt man dann schon lange
    • Bei dem Drucker kann man den Waste Ink Tank nachkaufen oder was ich bevorzuge den Chip des Tanks austauschen. Der Chip kostet 4€. Den Tank gibt es auch schon für 10€, aber ist für mich halt unnötige Umweltverschmutzung. Da spüle ich das Material, welches Tinte aufsaugt aus und erneuere den Chip. https://www.octoink.co.uk/cate…roducts/XP-Series/XP5150/
    • Den sogenannte Platen Pad Counter (unter dem Druckkopf ist auch ein Schwamm, welcher Tinte bei z.B Randlosdruck aufnimmt) kann man gratis mit dem WIC Reset Utility Tool zurücksetzten. Den würde ich dann gegebenenfalls vorher auch etwas auswaschen. https://www.wic.support/download/
    • Man kann außerdem Original-Tinte von der EPSON Eco-Tank Serie verwenden, wenn das einem lieber ist.
    • druckt man viel, wäre ein CISS-System möglich. Damit wäre es praktisch möglich den Drucker in einen Eco-Tank Drucker umzufunktionieren.
    • Allerdings sollte man Firmware Updates vermeiden. Zumindest bis geklärt ist, ob die Nachfüllpatronen weiterhin funktionieren.

    Eventuell wäre auch ein gebrauchtes Gerät sinnvoll, das man dann mit Nachbaupatronen bestückt. Sind während der Corona Zeit ja einige gekauft worden, welche jetzt nicht mehr gebraucht werden. Somit könnte man eine besseres Gerät (kleinere bis mittlere Bürodrucker) günstig bekommen. Die ersten Setup Patronen eines neuen Druckers haben ja eh nur eine geringe Druckleistung und man ist schon nach kurzer Zeit gezwungen neue Patronen einzusetzen. Man müsste eventuell den Druckkopf reinigen. Allerdings ist bei EPSON Druckern meiner Meinung nach die Gefahr für einen Druckkopfschaden geringer, da diese die PIJ (Piezo Inkjet) Technologie verwenden. HP und Canon nutzen TIJ (Thermal Inkjet), welche die Tinte zum Kühlen des Kopfes benötigen. Leere Patronen können so zum Verbrennen der Düsen führen.

    msart


    Exakt selbes Verhalten bei mir. Freeze war da etwas unglücklich formuliert. Sonst hätte ich solche Grafikfehler noch nicht bemerkt, auch nicht beim Update auf Beta 6 wie du es beschrieben hast.

    Gerryac94


    Habe eine i7-9700 CPU verbaut und mittels CPUFriend.kext+CPUFriendDataProvider.kext das PM angepasst. Meine CPU Takt geht auch nie unter 2 GHz. Da würde ich mir keine Sorgen machen. Wichtiger ist da schon die Leistungsaufnahme und diese ist im Idle bei nur 3-5W (Package). Die Ausschläge im Graph sind übrigens nur die Bewegungen des Mauszeigers. Da sieht man gut, dass bei der geringsten Arbeit der Takt eh schon nach oben schießt und somit ists mir auch ziemlich gleich, ob die CPU im Idle auf 800 Mhz, 1300 MHz oder 2000 MHz runter taktet.


    Wie bisher mit kleinem Update durchgelaufen.



    Wenn ich im Finder auf "Symbolleiste anpassen" gehe, bekomme ich immer einen Freeze. Nur Finder Neustarten oder ein Ab- und Anmelden hilft. Das Problem besteht jetzt schon seit mindestens drei Versionen. Glaube zwar nicht, dass das jetzt unbedingt ein Ventura Problem ist, aber es fiel mir eben erst seit diesem Zeitpunkt auf. Kann jemand das selbe Verhalten bestätigen oder hat vielleicht eine Lösung dafür?

    Ich habe vorgestern meinen Drucker mit WPS verbunden. In der FritzBox unter WLAN/Sicherheit den Reiter WPS-Schnellverbindung auswählen und WPS starten. Davor musste ich am Drucker WPS aktivieren. Als die Verbindung hergestellt wurde, habe ich in der FritzBox unter WLAN/Funknetz den Druckereintrag bearbeitet und den Hacken bei " Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IPv4-Adresse zuweisen" gesetzt. In MacOS habe ich dann im Menü "Drucker hinzufügen" nur mehr meine IP Adresse eingetragen. Dann wurde der Drucker auch erkannt.

    Aber zumindest tritt der Fehler nicht nur bei Hackintosh Geräte auf. Somit wird der Bug hoffentlich bald gefixt. Heute war der Rechner wieder oft im Sleep/Wake Cycle und bis aufs Einschalten hatte ich keine Probleme mehr. Wenn der Fehler weiterhin nur alle paar Stunden oder Tage auftritt, kann ich derweil mit dem Workaround leben.

    Bin auch noch dabei und habe vermeintliche Fehler gefunden. Werde die EFI nachher hochladen. Aber das dein System abstürzt, nachdem du MacOS gebootet hast klingt schon irgendwie komisch. Aber die die EFI gehört ja sowieso bestmöglich korrigiert.

    Also, wenn ich es richtig verstehe bootet er in MacOS und macht nach 2 Minuten einen Reboot? Werde weiter nachsehen, ob ich was finde. Aber ist halt schwierig wenn man nicht selbst so ein System besitzt (sprich AMD).


    fabiosun wäre halt ein Experte auf dem AMD Gebiet. Vielleicht ist er später mal online und könnte weiterhelfen.


    PS: Vielleicht könntest du mal dein komplettes System eintragen, dann fällt es Helfern leichter mögliche Fehler zu finden.


    EDIT:

    Falls du Big Sur 11.3 und höher verwendest muss XHCIPortLimit deaktiviert sein. Habe ich mal gemacht.

    Files

    • EFI.zip

      (9.9 MB, downloaded 17 times, last: )

    tackerJim


    https://github.com/teimor/OpenCore_ASRock-B550M_RX6800XT


    Hier wäre eine OC Config (zwar älter) mit USB Mapping zu finden. Vielleicht versuchst du mal dieses Mapping. Zumindest würdest du sehen, wie das USB Mapping auszusehen hat. Falls hier Ports fehlen, die du gerne haben möchtest.


    Oh. Sehe gerade das alle Ports verwendet werden können. Nur so nen RGB Port muss man anscheinend deaktivieren. Könntest somit seinen Kext 1 zu 1 übernehmen.