Big Sur Festplattenprogramm keine Laufwerksanzeige

  • Hallo,

    ich habe mal Wiede ein Problem. Heute habe ich mir ein Big Sur Installationstick erstellt. (Unibeast und Multibeast, Clover). Installation ging aber nur auf einer externen SSD, da mir das Installationsprogramm meine 3 eingebauten SSD´s ( 1x, Windows, 1x, Catalina 10.15.7 1x leere SSD) nicht erkennen wollte. Somit auf externe SSD. Diese wurde angenommen und auch installiert. Soweit so gut. Nur, ich hätte das gerne auf der internen SSD installiert, was mir aber nicht angezeigt wurde. Desweiteren stelle ich fest, dass das booten ziemlich lange dauert, bis Big Sur da ist. Catalina und Windows,( jeweils auf interne SSD´s installiert) booten sehr flott. Was kann ich tun, damit ich vielleicht Big Sur nochmal installiere, aber auf der internen SSD, die mir aber nicht angezeigt werden (Warum werden meine SSD´s eigentlich nicht erkannt?)....oder, wie bekomme ich das schneller gebootet?

    Anbei habe ich meine Config.List, wie es momentan auf der externen SSD eingestellt ist. Und die EFI.zip von meinem USB-Installer. Ich weiss nicht, ob ich alles richtig gemacht habe, ob wasfehlt, usw...Übrigens, nächste Woche wird noch eine AMD GraKA 560 eingebaut, da meine jetzige AMD 550 in der Systemübersicht nur 18 MB anzieht... :-(


    Danke für eure Hilfe....

  • Hallo dbnino

    Bei Problemen im Zusammenhang mit Multibeast können wir nicht helfen. Aber wenn du dein System neu und sauber ohne die Biester aufsetzen willst, dann bekommst du hier jede Hilfe.

    Deine Grafikkarten sind nicht metal-fähig, oder hast du dich vielleicht vertippt?

    Ach ne, es sind RX. Ok.

    iMac19,1: Big Sur, Windows10, BL: OpenCore v063, Mainboard: Gigabyte Designare, CPU: i7-9700K, Ram: 32Gb Corsair Vengeance LPX; Grafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: Samsung 970 NVME 500GB, Samsung 850 Evo 500Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi/Bluetooth: BCM94360CD Combo (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

  • Hi Wolfe,

    Oh je...das ist mir jetzt peinlich wegen multibeast. Ich habe aber schon versucht mit clover oder OC ein Stick zu erstellen, aber beim booten blieb ich immer hängen bei "Disk is write locked". Ich weiss nicht was ich da falsch mache, und das seit 5 Tagen...., deshalb heute der Versuch mit den Beastern, wo es irgendwie geklappt hat. Das mit den Graka, ja es wir eine RX 560, da meine RX 550 nicht kompatibel ist mit Catalina und big sur.

    Ich würde es ja gerne mit Clover oder OC installieren, wenn ich es nur zum laufen bringen würde, ohne daß es hängen bleibt..... meine Catalina lief ja durch vor 3 Wochen...aber big Sur nervt mich..kann mir ( du) jemand sagen was ich beim USB Stick erstellen beachten soll? Besser OC oder Clover?


    Und sorry nochmal für das Missgeschick (Multi und Uni - beaster)

    Fertigsystem: ASUS K31CD-K Desktop

    Mainboard: ASUS K31CD-K

    Bootloader: OC 0.6.9

    3SSD >> 1x Windows 10 PRO, 1x BIG SUR 11.3.1

    CPU: Intel Core I5 7400 CPU/Kaby Lake,

    Chipsatz: Intel H110

    GraKa: Radeon AMD RX560

    Audio: Realtek ALC 887

    Ethernet: RealtekRTL 8111.

  • Hast du Dortanias Anleitung mit OpenCore schon ausprobiert? https://dortania.github.io/OpenCore-Install-Guide/

    iMac19,1: Big Sur, Windows10, BL: OpenCore v063, Mainboard: Gigabyte Designare, CPU: i7-9700K, Ram: 32Gb Corsair Vengeance LPX; Grafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: Samsung 970 NVME 500GB, Samsung 850 Evo 500Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi/Bluetooth: BCM94360CD Combo (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

  • Hi Wolfe,

    Ja hab ich...immer dasselbe Problem..:-(

    Bei "Disk ist write locked" ist dann Schluss..

    Fertigsystem: ASUS K31CD-K Desktop

    Mainboard: ASUS K31CD-K

    Bootloader: OC 0.6.9

    3SSD >> 1x Windows 10 PRO, 1x BIG SUR 11.3.1

    CPU: Intel Core I5 7400 CPU/Kaby Lake,

    Chipsatz: Intel H110

    GraKa: Radeon AMD RX560

    Audio: Realtek ALC 887

    Ethernet: RealtekRTL 8111.

  • dbnino Wir müssen auf jemanden warten, der sich damit besser auskennt als ich. Vielleicht al6042 ?

    iMac19,1: Big Sur, Windows10, BL: OpenCore v063, Mainboard: Gigabyte Designare, CPU: i7-9700K, Ram: 32Gb Corsair Vengeance LPX; Grafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: Samsung 970 NVME 500GB, Samsung 850 Evo 500Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi/Bluetooth: BCM94360CD Combo (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

  • Auf reddit schreibt jemand:

    Quote

    I had some "disk is write-locked" errors, as well as some "busy timeout ACPICPU" issues that I solved by removing any extra boards + unallocating all partitions from the SSD + downgrading BIOS to an older version.

    Im Tomaten Forum:

    Quote

    Don't create an EFI partition using Windows. It doesn't allocate enough space.

    Quote

    Wow, i can't believe how stupidly obvious my problem really was, when changing from the hdmi on my gpu to the hdmi on my motherboard i forgot to change the platform-id accordingly. I can now boot into the installation usb.


    Würde also vorschlagen die Zielfestplatte mit einem Linux System ordentlich platt zu machen. Zu überprüfen, ob der Stick passend formatiert ist. Alle unnötigen Geräte abstecken. Und die Config (OC!) ausführlich prüfen nach unpassenden IDs, Bootargumenten und Kexten, SSDTs.

    iMac Pro: Asus Prime Z390-A, i5-9600K, Vega 56, BCM943602cs - OC
    MacBook Pro 13" 2020: Lenovo IdeaPad 5-15IIL05: i7-1065G7, Iris Pro Plus G7, Intel AX201 - OC
    ________________________________

    - Dortania OC Install Guide | Dortania OC ACPI Guide | Dortania OC Post-Install Guide

    - Was ist mein Problem? > Ordentlich beschreiben!

    - Gibt es das schon im Forum? > Suche nutzen

    - Wie kann mir geholfen werden? > Ordentlich beschreiben! Nett sein & Danke sagen!

  • Auch wäre es hilfreich deine Hardware zu verewigen. Dann kann dir bestimmt jemand helfen

  • Ohne Bootstick, ohne weitere Beaster, ohne weiteren Bootloader. Einfach aus dem laufenden Catalina direkt auf Big Sur updaten. Muss doch nicht komplizierter werden. Bootloader und Kexte sollten aktuell sein.

    ASUS PRIME X299-DELUXE i9-9940X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64 • BMD Intensity Pro 4K

    ASUS WS X299 SAGE/10G i9-10980XE • DDR4 64GB • SSD 970 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon VII • BMD DeckLink 4K Extreme 12G


    Ordnung ist die primitivste Form von Chaos. (Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)

  • apfelnico

    Hi Apfelnico, das habe ich mir auch schon überlegt. Big Sur habe ich in meinem Programmordner drin😛 nur weiss ich nicht ob ich mir dabei nicht Catalina ruinieren, ..deshalb hab ich mich bis jetzt nicht getraut...🤭 Muss ich da dabei was beachten bevor ich rangehe ?

    Fertigsystem: ASUS K31CD-K Desktop

    Mainboard: ASUS K31CD-K

    Bootloader: OC 0.6.9

    3SSD >> 1x Windows 10 PRO, 1x BIG SUR 11.3.1

    CPU: Intel Core I5 7400 CPU/Kaby Lake,

    Chipsatz: Intel H110

    GraKa: Radeon AMD RX560

    Audio: Realtek ALC 887

    Ethernet: RealtekRTL 8111.

  • Moin,

    ich habe das so verstanden, daß deine BS-Installation auf der externen Platte läuft.

    dann könntet du doch diese einfach in dienen Rechner einbauen und testen ob sie dann immer noch läuft. Die getauschte Platte kannst du dann ja als Backup verwenden.


    Schönen Abend

  • Dr. Moll

    Hi, das geht leider nicht, denn es ist eine kleine portable ssd...leider.

    Fertigsystem: ASUS K31CD-K Desktop

    Mainboard: ASUS K31CD-K

    Bootloader: OC 0.6.9

    3SSD >> 1x Windows 10 PRO, 1x BIG SUR 11.3.1

    CPU: Intel Core I5 7400 CPU/Kaby Lake,

    Chipsatz: Intel H110

    GraKa: Radeon AMD RX560

    Audio: Realtek ALC 887

    Ethernet: RealtekRTL 8111.

  • Du kannst es über Catalina bügeln, dabei könnte etwas schief laufen. Du kannst es aber auch auf eine andere Platte installieren, oder, besonders elegant, auf einer weiteren Sektion (habe gerade nicht die Fachterminologie parat) innerhalb des APFS-Containers auf der gleichen Platte.


    Oder, auch nicht doof, mittels CCC einen Clone von Catalina auf neue Platte und dann dort drüberbügeln.

    ASUS PRIME X299-DELUXE i9-9940X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64 • BMD Intensity Pro 4K

    ASUS WS X299 SAGE/10G i9-10980XE • DDR4 64GB • SSD 970 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon VII • BMD DeckLink 4K Extreme 12G


    Ordnung ist die primitivste Form von Chaos. (Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)

  • pebbly

    Hi Pebbly... würde es auch mit gparted gehen? Ich hab kein Linux(mehr)....

    Fertigsystem: ASUS K31CD-K Desktop

    Mainboard: ASUS K31CD-K

    Bootloader: OC 0.6.9

    3SSD >> 1x Windows 10 PRO, 1x BIG SUR 11.3.1

    CPU: Intel Core I5 7400 CPU/Kaby Lake,

    Chipsatz: Intel H110

    GraKa: Radeon AMD RX560

    Audio: Realtek ALC 887

    Ethernet: RealtekRTL 8111.

  • Hallo,

    geht nicht, gibts nicht. Einfach aus dem externen Gehäuse rausoperieren und schon kann man sie intern einbauen. Manchmal sind die Gehäuse verklebt, dann ist es etwas fummelig. kann man dann mit Tesa wieder zusammen bekommen.


    Schönen Abend

  • apfelnico

    Ich hab kurz das BS Installationsprogramm gestartet, und bin nur bis zur Auswahl der Festplatten gegangen. Dort wird mir meine leere SSD angeboten. Neben der Catalina SSD. Komisch. Verständnisfrage: Wenn ich leere SSD nehme zur Installation, muss ich Catalina behalten zwecks booten, oder kann ich Catalina dann löschen, wenn BS fehlerfrei läuft? Oder soll ich SSD Catalina auswählen und da dabei eine weitere Partition mit dem Festplattendienstprogramm erstellen vorher? Kann ich dann auch hierbei Catalina löschen hinterher, oder muss es drauf bleiben wegen Boot?

    Fertigsystem: ASUS K31CD-K Desktop

    Mainboard: ASUS K31CD-K

    Bootloader: OC 0.6.9

    3SSD >> 1x Windows 10 PRO, 1x BIG SUR 11.3.1

    CPU: Intel Core I5 7400 CPU/Kaby Lake,

    Chipsatz: Intel H110

    GraKa: Radeon AMD RX560

    Audio: Realtek ALC 887

    Ethernet: RealtekRTL 8111.

  • Du kannst es über Catalina bügeln, dabei könnte etwas schief laufen. Du kannst es aber auch auf eine andere Platte installieren, oder, besonders elegant, auf einer weiteren Sektion (habe gerade nicht die Fachterminologie parat) innerhalb des APFS-Containers auf der gleichen Platte.

    Das mache ich etwas anders - ich verkleinere die aktuelle macOS-Installation und erstelle im FDP eine neue Partion/Volume (kann HFS oder APFS sein). Dieses Volume ist dann bei der Installation von Big Sur (aus Catalina heraus) als Ziel anwählbar.

    Problem ist dann nur, daß man später zwar das Catalina-Volume löschen kann, aber mit dem FDP nicht den Platz dem neuen Volume "Big Sur" zuschlagen kan - das kann das FDP nicht.

  • dbnino  g-force

    Keine „Partition“. Sondern innerhalb des APFS-Containers ein neues Laufwerk, weiß jetzt nicht wie das heißt, bin nur Mobil unterwegs. Der Vorteil gegenüber Partition ist, dass dieses Laufwerk keine Größenbeschränkung hat, man muss nix verkleinern, vergrößern - es nutzt einfach wie das schon vorhandene Laufwerk den verbleibenden Platz. Lässt sich auch sehr einfach wieder löschen. Im Festplattendienstprogramm dazu den Container anwählen und das „+“ anwählen. Mit „~“ kann ein Laufwerk aus dem Container gelöscht werden.

    ASUS PRIME X299-DELUXE i9-9940X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64 • BMD Intensity Pro 4K

    ASUS WS X299 SAGE/10G i9-10980XE • DDR4 64GB • SSD 970 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon VII • BMD DeckLink 4K Extreme 12G


    Ordnung ist die primitivste Form von Chaos. (Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)

  • Hm, habe ich noch nie so ausprobiert, könnte aber Sinn machen. Wenn es es dann nämlich über FDP möglich wäre, den "alten" Container zu löschen (also quasi Catalina zu entsorgen) und "Big Sur" den kompletten Platz einnehmen könnte, dann wäre für mich ein großes Manko des FDP erledigt.

  • g-force

    Klar geht das. Einer der großen Vorteile von APFS. Diese Container\Volume ist 'ne feine Sache. Viel flexibler als das starre Konzept mit Partitionen. Gelöscht werden können nur nicht aktive Volumen. Big Sur starten, und Catalina löschen.


    So sieht das aus: ein und die selbe SSD von meinem alten MacBook Pro:



    ASUS PRIME X299-DELUXE i9-9940X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64 • BMD Intensity Pro 4K

    ASUS WS X299 SAGE/10G i9-10980XE • DDR4 64GB • SSD 970 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon VII • BMD DeckLink 4K Extreme 12G


    Ordnung ist die primitivste Form von Chaos. (Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)