Posts by apfelnico

    Wobei das in den Spezifikationen bei Gigabyte so steht:


    Chipset:

    3 x USB 3.2 Gen 2 ports on the back panel

    2 x USB Type-C™ ports, with USB 3.2 Gen 2 support (1 port on the back panel, 1 port available through the internal USB header)6 x USB 3.2 Gen 1 ports (4 ports on the back panel, 2 ports available through the internal USB header)
    2 x USB 2.0/1.1 ports on the back panel


    Chipset+USB 2.0 Hub:

    4 x USB 2.0/1.1 ports available through the internal USB headers


    Das liest sich wiederum so, das die vier internen USB (in zwei Headern) an EINEM Port hinter einem Hub hängen. Dann wäre auch nichts gekonnt, weil die Ports hinter dem Hub nicht weiter beschrieben werden können.

    Da hilft es nur, mal in die ACPI zu schauen. IORegistryExplorer kann auch helfen. Wenn es tatsächlich so ist, hilft das Kabel nicht weiter. Es sei denn, du baust noch einen Schalter dazwischen … :)

    hp246

    Nicht wirklich. Denn wie du siehst, werden hier die bestehenden Leitungspaare eines Ports dupliziert, da ist also ein kleiner Hub dahinter. Letztendlich geht es noch billiger und direkt.


    Hier siehst du zum Beispiel (nur das Kabel) eine voll-verdrahtete Version und im Anschluss (unnötige) zwei Hubs. Du benötigst nur die Kabelpeitsche. Mit etwas Geschick kannst du das auch selber löten.


    tata


    Edit: oder so …


    tatata

    Bei OC gibt es ja leider nicht die Einstellung wie bei Clover wegen Mobile oder Smart UPS

    Ist auch nicht wichtig. Je nach SMBIOS und tatsächlich vorhandener und eingebundener Hardware bei Laptops (Akku- oder Netzteilbetrieb), wird das schon korrekt benutzt. Diese vielen extra Hacks von Clover sind ja Teil des Problems, dass da keiner durchsteigt … :)


    Dein Problem ist tatsächlich Corsairs "Commander Pro". Wie dazu eine Lösung aussieht, weiß ich leider nicht. Keine Ahnung, ob "nichtbenutzen" eine Option ist.

    al6042

    Generell empfiehlt es sich bevorzugt gezielt Variablen zu löschen anstatt immer die dicke NRAM lösch Kelle auszupacken denn auf die Weise bleiben alle anderen Informationen erhalten und man hat weit weniger Stress im laufenden Betrieb von macOS.

    Sehe ich genau so. Diese "gebetsmühlenartige" Empfehlung etlicher Nutzer, ständig bei einem x-beliebigen Problem den Inhalt des NVRAM zu löschen, finde ich auch bedenklich. Zumal je nach Plattform, konkreten Mainboard nebst BIOS-Version, BIOS-Einstellungen und zusätzlichen ACPI-Fixes, das globale Löschen des NVRAM empfindliche Auswirkungen haben kann, davon sind "zurückgesetzte Boot-Einträge" im BIOS noch "harmlos". Wenn mein USB nicht wie erwartet funktioniert, hilft kein NVRAM-Reset. Möchte man eine grafische Anzeige, welche Variablen gerade mit welchen Werten gesichert sind, so kann sehr einfach das Programm "Hackintool" in dessen Rubrik "NVRAM" helfen. Hier können auch gezielt einzelne Einträge entfernt werden (oder wenn man mag, auch neu gesetzt oder geändert werden). Und OpenCore bietet, wie schon beschrieben, mit "Delete" eine hervorragende Möglichkeit, "vor" dem Setzen eines neuen Wertes den vorhandenen zu löschen.

    Benutze OC und da finde ich in ACPI keine Smart UPS ...

    Ok. Dann aktualisiere mal bitte deine Daten. Bei dir steht "Bootloader: Clover", daher bin ich davon ausgegangen. "Corsair Commander Pro" – da bist du auf der richtigen Spur.


    5T33Z0

    Jupp, mein Fehler. So wäre es richtig, ist ähnlich auch im originalen Mac drin:



    Wohl auch nicht kürzer. :)

    Du kannst es aber gern testen.

    Nachdem ich SSDT-PLUG manuell gefixt habe (s.o.) ist PowerNap nun verfügbar

    Dein Code (mit der Abfrage ob überhaupt ein Prozi drin ist und wenn ja, dann eine weitere Methode einsetzen) …



    … kann deutlich reduziert werden:


    So wie ich das sehe, wird nicht ohne Ende per brutforce das Gerät malträtiert, sondern eine offenbar bekannte Liste mit Namen plus zugehörigen Passwort abgearbeitet, um zufällig die passende FRITZ!Box zu finden, wenn es sie denn überhaupt gibt.
    Deshalb muss man nun nicht den Fernzugriff abschalten. Mit Ändern des Zugangspasswortes sollte man wieder ruhig schlafen können.

    g-force

    Klar geht das. Einer der großen Vorteile von APFS. Diese Container\Volume ist 'ne feine Sache. Viel flexibler als das starre Konzept mit Partitionen. Gelöscht werden können nur nicht aktive Volumen. Big Sur starten, und Catalina löschen.


    So sieht das aus: ein und die selbe SSD von meinem alten MacBook Pro:



    dbnino  g-force

    Keine „Partition“. Sondern innerhalb des APFS-Containers ein neues Laufwerk, weiß jetzt nicht wie das heißt, bin nur Mobil unterwegs. Der Vorteil gegenüber Partition ist, dass dieses Laufwerk keine Größenbeschränkung hat, man muss nix verkleinern, vergrößern - es nutzt einfach wie das schon vorhandene Laufwerk den verbleibenden Platz. Lässt sich auch sehr einfach wieder löschen. Im Festplattendienstprogramm dazu den Container anwählen und das „+“ anwählen. Mit „~“ kann ein Laufwerk aus dem Container gelöscht werden.

    Du kannst es über Catalina bügeln, dabei könnte etwas schief laufen. Du kannst es aber auch auf eine andere Platte installieren, oder, besonders elegant, auf einer weiteren Sektion (habe gerade nicht die Fachterminologie parat) innerhalb des APFS-Containers auf der gleichen Platte.


    Oder, auch nicht doof, mittels CCC einen Clone von Catalina auf neue Platte und dann dort drüberbügeln.

    Wo genau wird denn der NVRAM gespeichert?

    Idealerweise im NVRAM, ein nichtflüchtiger Speicherbereich im BIOS des Rechners. In diesem Bereich werden auch BIOS-Einstellungen deines PC dauerhaft gesichert. Mitunter hat macOS keinen direkten Zugriff darauf. Dann muss das für macOS "simuliert" werden. Auch dafür gibt es Wege mittels Clover. Ohne deine Konfiguration und System näher zu kennen, ist da keine valide Aussage zu treffen.

    Torpor


    Hast du etwas verändert mit deinem Bootloader, speziell zur Beschreibung der CPU?

    Du bekommst deine bekannte Anzeige wieder, wenn "Plugin-Type" nicht mehr auf "1" gesetzt ist. Könnte über eine SSDT realisiert sein, oder direkt in der DSDT geschrieben. Ivy-Bridge ist lange her. Ist das da überhaupt nötig? Oder hast du eine eigene SSDT (über ssdtPRgen) mit xcpm=1? Könnte auch dafür verantwortlich sein.