Time Machine Backup umziehen/verschieben

  • Ich hatte große Schwierigkeiten beim Umzug meines Time Machine-Backups auf eine neue Festplatte, habe es jetzt aber geschafft.

    Was habe ich versucht?
    1. Beim Kopieren des Backupordners per drag&drop nach Anleitung von Apple zählte der Rechner über 12 Millionen Dateien zur Vorbereitung des Kopiervorgangs auf, und das über einen Zeitraum von über 12 Stunden. Ich hatte den Vorgang abgebrochen, da ich keine Hinweise auf Erfolg sah. Ich war der Anleitung penibel gefolgt. Die Recherche im Internet brachte mich nicht weiter.
    2. Wiederherstellung des Backups mit dem Dienstprogramm auf eine neue Platte. Innerhalb macOS wurde der Vorgang vom System abgebrochen und mit der Meldung beendet, dass mein Quelllaufwerk nicht geeignet sei oder nicht erkannt wurde. Genau weiß ich es nicht mehr.
    3. Erfolg: Wiederherstellung mit dem Dienstprogramm aus dem recovery-Modus heraus. Dauer: etwa 16 Stunden für 3,3TB. Möglich ist es, dass ich den ersten Versuch kurz vor dem erfolgreichen Abschluss abgebrochen hatte. Da die Kopier- und Wiederherstellungszeiten so lang sind, habe ich aber keine Lust mehr das noch einmal auszuprobieren.

    Fazit: der recovery-Modus kann ein Time Machine-Backup auf eine neue Festplatte unter Big Sur umziehen.

    iMac19,1: Big Sur, Windows10, BL: OpenCore v063, Mainboard: Gigabyte Designare, CPU: i7-9700K, Ram: 32Gb Corsair Vengeance LPX; Grafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: Samsung 970 NVME 500GB, Samsung 850 Evo 500Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi/Bluetooth: BCM94360CD Combo (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

  • WoW - auf solch eine Idee bin ich noch nie gekommen - ein Backup "umzuziehen" :)


    Im Falle eines neuen TimeMachine Backup-Volumes habe ich immer ein neues angelegt und das alte noch "liegen" lassen, getreu nach dem Motto:

    - ein Backup ist KEIN Backup

    - 2 Backups sind ein halbes und

    - erst 3 Backups sind ein Ganzes ;)


    Im Business (Enterprise Bereich) "klonen" wir Backups, spätestens bei Langzeitbackups nach 5-6 Jahren... Das sind aber auch Mechanismen, welche das Enterprise-Backup zur Verfügung stellt und somit mehr oder minder "echte" Kopien sind :)

    Bye

    Stefan


  • meine timemachine sichert auf einen linuxrechner.

    ich hab die daten per ssh/terminal vom häcki aus mit rootrechten und cp -a /pfad/zu den backups/. /pfad/zur neuen backupplatte kopiert. cp -a sichert alle rechte und dateiattribute mit, und die timemechine hat nach bekanntgabe des neuen ordners nahtlos weitergemacht. das kopieren hat eine weile gedauert, aber war "auszuhalten"

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • Ich hab das auch noch nie umgezogen. Würde ich eher eine Nacht in ein neues Backup auf dem neuen System (NAS/Platte etc.) investieren.


    Btw. ist meine Backupstrategie ist einfach. Via TmeMachine Editor Backups täglich Nachts um 3 Uhr auf einen UnRaid Server.

    Desweiteren ungefähr monatlich (aber manuel getriggert) ein Backup auf ein Synolgy DS1817 NAS.


    Gemäß der Devise von guckux:

    - ein Backup ist KEIN Backup

    - 2 Backups sind ein halbes und

    - erst 3 Backups sind ein Ganze

    :-)


    Gruss,

    Joerg

  • grt


    wie machst Du das mit der Versionierung? Das bietet ja TimeMachine als solches - und wenn Du das auf einen Linux-Server sicherst, kannst Du dort netatalk installieren, welches ein TimeMachine-Backup-Volume dem Mac anbieten kann... ;)

    Ansonsten würde ich eher mit rsync arbeiten wollen - eben wegen der Versionierung...


    Mein Backup muss erst noch dokumentiert werden, aber im Groben:

    FreeBSD-Server mit netatalk, TimeMachine-Volume auf einem ZFS-Volume (und dedup, es sichern 4 macOS Rechner -> lohnt sich ausnahmsweise :) zzgl. snapshotting) und hintendran noch ein LTO3 zur "sicheren" Sicherung...

    Bye

    Stefan


  • guckux das war eigentlich keine frage von mir, die timemachine läuft ja längst so. und ja, mit netatalk. was meinst du mit versionierung? ich hab mich nicht sehr mit der timemachine auseinandergesetzt, sie soll einigermassen regelmässig (hier alle 5h beim hauptrechner, mit einer kleinen app geregelt) die daten sichern, und das macht sie seit einrichtung ganz brav. mehr wollte ich nicht.

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • grt


    Asche auf mein Haupt, ist mir auch erst später aufgefallen, daß Du netatalk/TimeMachine nutzt...

    Das war mir beim ersten Lesen Deines Beitrages nicht aufgefallen :D [hust]


    Versionierung: Die Version von gestern, vorgestern letzte Woche und letzten Monat zur Verfügung zu haben... und das macht TimeMachine ja von Haus aus...

    (klassisch nachzulesen Backup "Vater-Sohn" Prinzip)

    Bye

    Stefan


  • Mein Beitrag hat das hackintosh-forum endlich auf das Niveau von chip.de gehoben, in der Rubrik „wofür ist die blaue Seite des Radiergummis da?“ 😂

    iMac19,1: Big Sur, Windows10, BL: OpenCore v063, Mainboard: Gigabyte Designare, CPU: i7-9700K, Ram: 32Gb Corsair Vengeance LPX; Grafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: Samsung 970 NVME 500GB, Samsung 850 Evo 500Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi/Bluetooth: BCM94360CD Combo (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

  • guckux versionierung funktioniert einwandfrei.

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus