Posts by guckux

    iPhone SE (1. Gen): Keine Auffälligkeiten in der Funktion.


    Einmal gab es "touch-wirrwarr", schneller als man touchen konnte irrsinnig durch die apps/Menüs etc....

    Ich habe eine "größere" Standardschrift" eingestellt, die Bildschirmmeldungen sind aktuell (noch) teils "geschnitten", also nicht vollständig...

    Sascha_77


    Danke für die Tipps - Deiner Erfahrung nach ist die Qualität bei Software Encode die Gleiche wie mit GPU-encoding? Nur daß erstere kleinere Dateien erzeugt?

    Dann wäre das für mich das Totschlagargument - zumal der Rechner mit RX580 nur mit Lan over Strom angebunden ist (nur runde 200mBit), die Daten auf dem Server liegen, welcher meist nichts zu tun hat und immerhin mit i5-6600 bestückt ist... ;)

    und handbrake gibt es auch als port für mein FreeBSD - incl. kommando-Zeilentauglichkeit - also batch-fähig... GRINS

    WoW - ich glaube, da muss ich noch etwas experimentieren. Das hätte ich nicht gedacht... DAnke für die Info! Das erklärt auch meinen erstes Ergebnis auf i7 mit VideoProc und etwa 1GB (mittlere Qualität) zu RX580 - hohe Qualität und rund 3GB Ergebnis.


    Abgesehen davon, meinen Recherchen nach, müsste mein SkyLake mit HD530 auch H.265 unterstützen... vermute mal, dass ich dann die iGPU auch als device in der opencore config eintragen muss...

    Merci für den hint - erster Test des codierens in H.265 erfolgreich.

    Mein i7 6700/GTX760 (keine HW-Unterstützung für H.265) brachte etwa 30fps beim codieren...

    Der i5-4460/RX580 brachte jetzt im ersten Testlauf fast 70fps - sehrerfreulich :D

    Jetzt steht nur mal noch das Experiment mit device-Einträgen und nicht iMacPro1,1 config an, sobald ich das mal begriffen habe und eine saubere config-Lösung für MacPro1,1 - und dann mal schaun, was "besser" ist... :D

    Guckux LetsGo


    100 Punkte für WEG ;)

    - radcodec hat nicht gegriffen

    - das mit dem eintragen der device-properties hab'ich nicht gerafft :( auch keine HowTo gefunden, mit der ich mich hätte durchangeln können... :( (ist schon frustrierend, wenn man feststellt, wie plöt man ist)

    das mit iMacPro1,1 - irgendwas (noch) falsch gemacht, Grafikkarte wird "nicht" angezeigt (im VideoProc, über diesen Macintosh zeigt aber die RX580), VideoProc rafft aber, daß H.265 wohl in HW vorhanden ist... ;) (mühsam ernährt sich das Eichhorn).

    Freut Euch - soweit ich mitbekommen habe, wird TPM 2.0 für Windoof11 Pflicht...


    Grins - ich sehe das alles recht entspannt - mein Heim ist mehr oder minder Windoof-FREE! :P

    (Gibt so gut wie keine Veranlassung mehr für mich es zu verwenden - nur ein alter Modellflugsimulator auf einer Win7 Installation ohne internet-access ;) )

    Guckux


    Wollte ein paar Videos konvertieren und musste feststellen, daß VideoProc auf meinem Hacky "nur HD4600" supported... (erkannte Hardware) und HEVC keine Hardwarebeschleunigung zur Verfügung steht...


    Kann mir jemand eine Empfehlung geben? Habe bei meinen Recherchen häufig die Empfehlung für iMacPro gelesen, das würde aber vom Prozessor her nicht passen...???

    Ist eben nur ein i5-4460 - siehe Signatur Konfiguration 2) smbios als iMac15,1 (aktuell)

    Guckux


    Ich habehier auch mehrere Crucial-SSDs im Einsatz, eine meiner Ersten - eine 768GB Variante, hat kurz vor ihrem 3-jährigen den Geist aufgegeben...

    Garantietausch ohne Probleme oder sonstwas - ich bekam allerdings keine "baugleiche", die 768er war nicht mehr im Programm, es war dann eine 1TB als Ersatz! :thumbup:

    weil ich eine Woche ohne hackintosh-forum verbracht habe wegen unerlaubten Eindringens/sich bilden von Nierensteinen - ein 5mm Teil soll in ein paar Wochen OP-technisch rausgenommen werden, incl. den Schienen, welche sie mir letzte Woche auch noch verpassten :(

    Guckux griven


    Da wollte ich erst nen Daumen hoch geben, wegen Deiner Arbeit aber der Rest Deines Beitrags ist zu traurig...

    Ja, gerade für sozial schwache Jugendliche ist das umso ärgerlicher und traurig.

    Toi toi, ich drück Euch die Daumen, daß es "glimpflich" ausgeht!

    Wolfe


    Herzlichsten Dank für diese beiden links! Für mich sehr interessant zu lesen und mit "Fakten" belegt (auch wenn ich ein Anhänger von: "Glaube keiner Statistik, welche Du nicht selbst gefälscht hast" bin ;) )


    Einhorn


    auch an Dich ein Danke - meine Frau hat dieses ihrem Sohn gekauft und ich werde es mir dieser Tage mal zu Gemüte führen ;) (Meine Frau hat Dyskalkulie, aber wenn Sie gut drauf ist, ist sie manchmal sogar schneller im Kopfrechnen als ich - nur weniger zuverlässig - seufz)


    Für andere, wenn es um Mathematik-Unterstützung geht, bin ich auf Mathigon gestossen, ist noch im Aufbau, macht aber meines Erachtens einen guten Eindruck.


    PS: Sorry an den Rest, natürlcih ein herzliches Danke an alle Mit-Diskutierer!

    MPC561


    soso, ein Ossi? ;) Da kann ich nicht mitreden, wie es bei Euch "war", hörte aber davon, daß die sozialen Grundlagen beginnend vor dem Kindergartenplatz wohl durchweg besser als bei den Wesssis "war"...

    Ob man durch aussetzen an Stress deiesen besser zu bewältigen lernt, hm, mein persönliches Empfinden sagt dazu, daß man dergleichen nicht "verallgemeinern" kann... bei den einen wirkt's, bei anderen vielleicht eher kontraproduktiv. Es ist nunmal nicht ein Mensch wie der andere (bin ich auch froh, wenn ich mir überlege, ich würde mir jeden Tag selbst begegnen, vielleicht sogar mehrfach? Nein Danke! :D ).


    Und ja, man sollte sein Kind nicht vor allem schützen, auch Enttäuschungen müssen erfahren werden. Diese Meinung teilen aber wenige meinem Empfinden nach - vielleicht bin ich aber auch etwas extremer als andere :D :D :D


    Wolfe

    ja, habe mal von einer Studie mitbekommen, wie glücklich Arbeiter in ihrem Job sind und interessanterweise waren die "Glücklicheren" in Jobs wie Bäcker, Metzger, Pflegedienst etc. und die "Unglücklicheren" in Banken, Ärzte und andere "hochbezahlte" Stellen...


    Gestern hatte ich Spaß mit meinem Sohn bei einem Ausflug in Geschichte - und er auch, er konnte mich "belehren" ;)


    Download-Fritz

    Dachte die wissenschaftliche Programmiersprache ist nach wie vor Fortran???

    Und was das "Alter" und lernen betrifft - bin ja mittlerweile auch über 50 ;) - ja, es fällt mir auch langsam schwerer mir Neues einzuverleiben, das ist nicht mehr wie vor 10 der 20 Jahren. Tröstend dabei bleibt, daß die Erfahrung der Jahrzehnte einen nicht unwesentlichen Faktor ausmachen - das verbunden mit Kommunikation mit den Jungspünd/innen kann recht interessant sein ;)


    Achso - und wenn wir schon beim Lernen sind - nachdem mein Sohn von einer Wiesbadener Grundschule im sozialen Brennpunkt in ein "Dorf" umgezogen ist, dort in der dritten Klasse in einem Jahr "quasi" 2 Jahre Schule "nachholen" musste (!!! und gut geschafft hat!), habe ich angefangen einen dicken Hals geschoben über unser Leistungsschulsystem. Da kam dann das Zeugnis mit fast einem Buch hinten dran, welches jedes Fach für sich analysiert bewertet wurde mit Mitarbeit, Verhalten und überhaupt! :(

    Das wirklich Wesentliche wurde nicht vermittelt - Spaß am Lernen! (naja, kann mich nicht erinnern, daß es bei mir so gewesen wäre). Einzig ersichtlicher Schwerpunkt: Leistung! Leistung! Leistung!

    Meine gymnasiale Karriere hat sich an sportlicher Aktivität orientiert und konzentriert. Heute ist das so nicht mehr möglich :( Kinder sollen und müssen Kinder sein dürfen und KÖNNEN!

    AAaaalllsoooo - ich leide nicht darunter, mit meinem Sohn Mathe zu machen - ich habe "zwar" Abi, aber die Mittelstufenmathematik mag ich einfach und ich schätze es auch für mich, diesen Stoff zu wiederholen. ;)

    Bis etwa zur 7. und 8. Klasse war mein Sohn in Mathe ein 2er Kandidat - sein Problem er lernt "nur" für morgen, aber nicht darüberhinaus. Wenn ich ihm etwas vermittle, dann hat er es relativ schnell drinne - aber genauso schnell wieder "weg". Und jetzt kommt langsam der Stoff, welcher auf Vorwissen aufbaut, DAS muss er erst lernen... Ebenso, daß es wichtig ist, etwas ordentlich untereinander zu schreiben um die ÜBersicht zu behalten und Struktur, hier baut er dann "Leichtsinnsfehler" rein, bei einfachen Additions-, Subtraktions-, Multiplikations- und Divisionsblöcken... Weil die Zahlen nicht sauber untereinander sind (einhergehend mit links-händer).

    Und - von Taschenrechner halte ich nicht viel, wer es nicht mit Hand hinkriegt, wird nie wissen (und "fühlen") ob es mit dem Taschenrechner korrekt ist.


    Und ja, mein Urlaub "gehört" ihm, er ist nur alle 14 Tage ein Wochenende bei mir und da versuche ich den Müll der Mamalichen klein zu halten (mein subjektiver Kommentar)