VPN Anbieter

  • Da die Beiträge zu den VPN Anbietern schon etwas älter sind die Frage wen nutzt ihr und wie zufrieden seid ihr damit im Alltag?


    Was kostet der Spaß und wieviel akzeptable Geschwindigkeitseinbußen habt ihr dabei?

  • NordVPN 3-jahresvertrag kostet paar euro pro monat… Geschwindigkeit usw ist super! Habe über den Raspberry Pi eine Gateway. Bedeutet das ganze heimnetz ist automatisch über vpn.

  • jboeren hört sich gut an, hast Du dazu OpenVPN auf dem PI installiert?

  • Ich hatte mehrere VPN ausprobiert

    Beim normalen Surfen ist nichts zu merken, aber beim Download sind es schonmal gerne 40% Leistungseinbußen.


    1.
    Dell Optiplex 3060 mff

    I5 8500t

    8GB Arbeitsspeicher

    1TB Samsung 970 NVME M.2

    256GB Samsung 860 (Windows 10pro)

    WLAN-Bluetooth BCM94360NG
    Big SUR 11.6

    Bootloader: Opencore 0.6.2


    2.

    MacMini M1, 8GB Arbeitsspeicher, 512GB SSD

    Big SUR 11.6.1

  • NordVPN gibt Daten weiter.


    Ist wohl eher nicht so empfehlenswert :)


    Ich selber nutze die VPN Funktion meiner Seedbox (Seedhost) und für s heimische Netzwerk die der Fritz!Box

    • Gigabyte z390 Gaming M
    • i7-9700k
    • MQUPIN Gigabit-Netzwerkkarte, BCM94360CS2 (nativ)
    • Sapphire RX 580 Nitro+
    • OpenCore 0.6.3
    • 11.0.1 (20B28

  • Ich dachte NordVPN = Mozilla / Firefox VPN. Eine Datenweitergabe würde mich an der Stelle sehr enttäuschen...


    An wen?


    Ich habe mal Proton gebucht und bin recht enttäuscht. Wird imer erkannt und Inhalte geblockt. Speziell Amazon US.

    GA-Z97X-UD7 TH / 4790K / Radeon VII / LG 34UM95-P
    GA-Z97N-WiFi / 4790K / RX580
    HP ProBook 650 G1 / Clover

  • Zuerst mal die Frage, wer ist Tarnkappe? Ist das was zum aufsetzen? ;-)


    Ok, dann fange ich mal an. Das P in VPN steht für Private. Umkehrfrage, dann wirds einfacher. Warum steht ein Provider wie NordVPN immer unter den Top Ten, wenn sie nicht privat sind. (jetzt könnten wir eigentlch schon Schluss machen)


    NordVPN hat sich als einer der wenigen einem Audit (2) unterzogen. In diesem Fall PwC, Pricewaterhouse and Coopers, eines der Top 4 Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften weltweit. Beim Audit geht man vor Ort, lässt sich alles zeigen und führt eine umfangreiche Prüfung durch. (no logs wurde selbstverständlich hauptsächlich geprüft). Danach gibt es den Stempel.


    https://de.wikipedia.org/wiki/PricewaterhouseCoopers


    Gute Stelle zum Auddit bei NordVPN:


    https://www.techradar.com/news…nt-keep-any-activity-logs.


    Wenn einem speziell die VPNs mit Audits interessieren:


    https://restoreprivacy.com/vpn/no-logs/

    PS:

    Der Autor bei den Kappen geht ziemlich kreativ mit der Übersetzung um. Deswegen hänge ich sie mal hier rein.



    Das gehört sicherlich zu den strengsten Richtlinien, die man überhaupt in diesem Umfeld lesen kann.
    Harry.

    ========

    Schützt unsere Kinder, das wichtigste, das die Menschheit hat.

    =====

    42

    (H2G2)

    We have the first snowflake. Now let's build a blizzard. - Douglas Adams

  • Gem. dem Link von a1k0n hat sich die Situation allerdings seit dem 1.7.2020 geändert und VPN gibt doch Daten weiter.

  • sorry for correction canyonwalker, was ich auf den Screen geworfen habe, ist die aktuelle AGB von NordVPN. Da sieht man, dass die immer noch die strengste Policy praktizieren. (u.a. no Log!)


    Einfach 'mal durchlesen.

    Nochmals der Link

    Stand: (June 15, 2021)!

    https://restoreprivacy.com/vpn/no-logs/


    Harry.

    ========

    Schützt unsere Kinder, das wichtigste, das die Menschheit hat.

    =====

    42

    (H2G2)

    We have the first snowflake. Now let's build a blizzard. - Douglas Adams

  • HAI

    falls Du recht hast, wäre das prima

    Der Artikel sagt allerdings nur, das in 2019 und 2020 ein Audit stattfand.

    Wann genau das letzte war, also zu welchem Termin steht da nicht.

    Und ob es ggfls danach Änderungen gab ist somit per jetzt unklar.

    Ich werde mal versuchen etwas weiter zu forschen um Klarheit zu bekommen und entsprechend informieren,)

  • Also ich kann Mullvad und OVPN empfehlen, letztere haben ihr System im RAM laufen und haben keine SSDs ihn ihren Servern verbaut. Und Anbieter die 50€ verlangen für mehrere Jahre, das kann nichts dolles sein.

    Ansonsten einfach mal hier schauen: https://www.privacytools.io/providers/vpn/

    Liebe Grüße, alex


     Mac mini Late 2020 – M1 – 16GB RAM – 256GB SSD

     MacBook Pro 15” Late 2015 – i7 4980HQ – 16GB RAM – 256GB SSD

     MacBook Pro 13” Late 2014 – i5 4278U – 8GB RAM – 120GB SSD

    iPhone 11 – iPhone 8 Plus – iPad Pro 12,9" – AirPods 1. Gen – AirPods Pro – Apple Watch S5 44mm




  • Habe einige der immer vorne gelisteten VPN Anbieter getestet. Unter dem Strich tun die sich alles nichts, sind alle gleich gut oder gleich schlecht. Es wird oft bemängelt das zu wenig Server in zu wenig Ländern zur verfügung stehen, aber wenn man sich bei weit entfernten Anmeldet nimmt die Geschwindigkeit auch rapide ab. Hatte für 2 Jahre dann mal PrivatInternetAccess war ganz ok, aber ich hatte keine Lust mehr auf lange Laufzeiten. Nutze jetzt Mullvad-VPN, da kann ich Monatlich entscheiden ob ich es brauche oder nicht und die erheben keine Anmeldedaten und ähnliches.

  • Ok, wir stellen fest, dass es eine Riesenauswahl gibt. Ich hatte auch mal zwei Jahre einen ausgewählt. Welchen, tut hier nichts zur Sache.


    Ich drehe jetzt 'mal einfach den Spiess um und sage:


    überzeugt mal, wozu man das braucht.


    Bitte unterlasst es, mich persönlich zu referenzieren, das kann eine Aufgabe dieses Topics werden, oder auch nicht. (wie man unschwer erkennen kann, sage ich NICHT überzeugt MICH)

    ========

    Schützt unsere Kinder, das wichtigste, das die Menschheit hat.

    =====

    42

    (H2G2)

    We have the first snowflake. Now let's build a blizzard. - Douglas Adams

  • Das letzte PWC Audit fand in der Zeit vom 20.5.-28.05.2020 statt.


    Gem. der aktuellen Datenschutzrichtlinie vom 02.06.2021


    ist eine Weitergabe unter Umständen dennoch möglich, siehe nachfolgend die Passage der Bedingungen.

    Was genau weitergegeben wird bleibt zumindest für mich unklar.


    Anfragen zu Daten.


    „Jedes Auskunftsersuchen bezüglich Benutzerdaten muss auf einem offiziellen Rechtsweg nach geltendem Recht der Republik Panama erfolgen (z. B. Rechtshilfeabkommen, Rechtshilfeersuchen). Wir prüfen jede Anfrage sorgfältig, um sicherzustellen, dass sie den für unser Unternehmen geltenden Gesetzen, den Gesetzen des ersuchenden Landes, den internationalen Normen und unseren internen Richtlinien entspricht. Aufgrund unserer Ansässigkeit in Panama ist es uns möglich, auf eine Online-Aktivitäten der Benutzer zu verzichten (keine IP-Adressen, Daten zum Surf-Verhalten, Traffic-Daten usw.). Dies bedeutet, dass es uns nicht möglich ist, einen einzelnen Benutzer mit einer bestimmten IP-Adresse, einem Verbindungszeitstempel oder anderen Daten, die wir nicht erheben, in Verbindung zu bringen. Selbst in Fällen, in denen uns eine rechtmäßige Anfrage zugestellt wird, ist es uns deshalb eventuell nicht möglich, eine bestimmte Person zu identifizieren oder identifizierende Informationen zu dieser Person zur Verfügung zu stellen. In Fällen, in denen wir nach einem rechtmäßigen Verfahren eine konkrete Person zuordnen können, werden wir die wenigen von uns gemäß unserer Datenschutzrichtlinie verarbeiteten Daten zur Verfügung stellen. Kontaktinformationen für Regierungsbehörden: nordvpn S.A., Adresse: PH F&F TOWER, 50th Street & 56th Street, Suite #32-D, Floor 32, Panama City, Republic of Panama, E-Mail: inquiries@nordvpn.com.„


    Ob obiges nun ein Ausschlusskriterium für NordVPN ist muss jeder für sich beantworten.

    Wie andere Anbieter ohne Audit verfahren ist ebenso unklar.

  • Prima canyonwalker, dass Du den deutschen Text gefunden hast.


    Jetzt können wir weiter in die Tiefe gehen (nur wer will).


    Ich lege schon einmal einen vor:


    Jedes Auskunftsersuchen bezüglich Benutzerdaten muss auf einem offiziellen Rechtsweg nach geltendem Recht der Republik Panama erfolgen.


    Kennt jemand die offiziellen Rechte in Panama?


    Harry.

    ========

    Schützt unsere Kinder, das wichtigste, das die Menschheit hat.

    =====

    42

    (H2G2)

    We have the first snowflake. Now let's build a blizzard. - Douglas Adams

  • Meine Frage wäre da eher von welchen Daten sprechen wir denn genau?


    Ev. hat ja hier jemand tieferer Kenntnisse, was ich allerdings bezweifle, ausser er arbeitet rein zufällig bei einem Anbieter,)

  • canyonwalker und den Rest


    • eins vorweg, wenn wir uns da einig sind, kommen wir sehr schnell voran
    • prinzipiell sind (auch für mich) alle Menschen gleich
    • eine Wertung, der eine ist Doktor und der andere CNC-Fräser, findet nicht statt (der eine ist besser als der andere)
    • es geht auch nicht darum wer den Längeren hat.


    8)


    Oben ist wohl der Kernpunkt (blau) angestrichen enthalten. Vielleicht "transportiert" jemand das Blaue in den deutschen Text.


    Der Kernpunkt ist, das es keine Logs gibt. Aus dieser Information kann man schliessen, dass egal wer kommt, keine Informationen vorhanden sind. Was soll dann weitergegeben werden können?


    Harry.

    ========

    Schützt unsere Kinder, das wichtigste, das die Menschheit hat.

    =====

    42

    (H2G2)

    We have the first snowflake. Now let's build a blizzard. - Douglas Adams


  • NordVPN gibt Daten auf Anfrage weiter


    siehe hierzu https://www.kodi-tipps.de/nord…aten-an-behoerden-weiter/


    Der nachfolgende Text stammt aus obigem Link.


    Ob das rechtlich mit dem Zitat so okay ist bin ich mir gerade nicht sicher, bitte ggfs. ändern!


    „NordVPN schreibt, dass sie nicht dazu verpflichtet seien, Logs oder andere persönliche Daten wie IP-Adressen von Kunden abzuspeichern, da der Hauptsitz in Panama ist. Trotzdem behält sich der Anbieter das Recht vor, bei einem Strafverfahren die beteiligten Behörden mit Kundendaten zu unterstützen, falls eine entsprechende Anfrage gestellt werden sollte.

    Bei den übermittelten Daten handelt es sich beispielsweise um E-Mail-Adressen, Bezahlmethoden und gekaufte Produkte. Ebenfalls zeichnet NordVPN auf, aus welchem Land Käufe getätigt wurden. NordVPN schränkt ein, dass diese Daten nur herausgegeben werden, wenn sich mit ihnen Personen zweifelsfrei identifizieren lassen.

    Damit gibt der Anbieter mehr oder weniger direkt zu, doch mehr Kundendaten zu speichern, als nach außen hin vorgegeben wird. Die meisten VPN-Anbieter antworten ebenfalls auf Anfragen von Strafverfolgungsbehörden, können aber keine Daten herausgeben, da sie schlicht nicht aufgezeichnet werden.

    Bereits im Jahr 2018 ist NordVPN negativ aufgefallen: Auf der Plattform „8chan“ sind damals private Schlüssel des Anbieters aufgetaucht. Mit ihnen konnten Server betrieben werden, die nach außen hin wie legitime NordVPN-Dienste aussahen.“

  • Jetzt kommt es natürlich auf die Art des Strafverfahrens an. Dies sind beispielsweise die Hauptkriterien, für die Vorratsdatenspeicherung .


    Hier sind alle Mittel recht!


    Quelle BKA.


    ========

    Schützt unsere Kinder, das wichtigste, das die Menschheit hat.

    =====

    42

    (H2G2)

    We have the first snowflake. Now let's build a blizzard. - Douglas Adams