Posts by RizziCR

    5T33Z0

    Hey..


    Danke für den Kommentar.. Den Quirk brauch ich scheinbar gar nicht, hatte den wohl wegen dem UpdateSMBIOSMode = Custom mit eingeschaltet.

    Wegen diesem Seiteneffekt von Custom:

    Quote
    1. Note: A side effect of using the Custom approach that it makes SMBIOS updates exclusive to macOS, avoiding a collision with existing Windows activation

    Werd den Quirk aber trotzdem mal deaktivieren.


    Nachtrag:

    Gerade kamen noch ein paar Sachen dazu... Nach dem Wake-Up. Waren die onBoard Audio-Einträge weg und iStats sieht nur noch die Datenträger Temps :D

    Ich glaube das macOS hat einfach voll einen weg :/

    Danke für die EFI ozw00d, konnte allerdings keine gravierenden Unterschiede zu meiner feststellen. Bei der Layout-Id da nutz schon 1 :D Habe es nur über die device-properties eingestellt und nicht über boot-args.


    Werde noch SetupVirtualMap mal auf false setzen und schauen ob das einen unterschied macht, aber laut Dokumentation betrifft das nur boot-probleme.


    apfelnico

    Danke für den Hinweis..

    Das so Verarbeitungsketten eine Asynchronität verursachen können, weiss ich. Bei mir ist es wie folgt:

    Bild direkt von der GPU an einen Monitor per DP.

    Ton entweder

    -> über ein USB Micro + Kopfhörer Device (Beyerdynamic Fox + DT770pro)

    -> auch direkt über DP mit an den Monitor ausgeben.


    So auch mal mit einem Monitor per HDMI getestet. Ton über USB und auch direkt über HDMI mit raus. Gleicher minimaler Versatz drin.


    In beiden Ton fällen ist der Ton vor dem Bild präsent. Getestet mit Safari und Chrome.


    Das fällt bei mir bei diversen Twitch Streams von DJs auf, wo man gut mit auf das Mischpult gucken kann. Ansonsten hat man keinen guten visuellen Anhaltspunkt.

    Allerdings habe ich das zB bei YouTube noch gar nicht verglichen ob das dort auch so ist. Aber VOD kann ja schon wieder anders sein als LIVE. Hatte es bei 2 LiveStreams mal angemerkt und dort war dann die Resonanz der anderen Viewer als auch vom Contentcreator das es bei ihnen synchron wäre.

    Habe hier irgendwie die GPU in verdacht, weil diese ja scheinbar auch nicht 100% läuft, wenn man wie oben erwähnt mit anderen Testergebnissen, hier im Forum, vergleicht.


    Beim Internet bin ich stabil mit 250/40 unterwegs und Netzwerk ist 10G verkabelt bzw. 2,5G dann der Hacki.

    Hallo.


    Habe meinen Hacki jetzt schon paar Monate laufen und kann mich nicht beklagen. Läuft. Dachte ich zumindest, aber hin und wieder fallen mir Sachen auf, wo ich keine Erklärung für haben. Seit ein paar Tagen bastel ich mit VMware Fusion 12 und ner Windows VM rum und da hackt das System teilweise stark.


    Wie testet ihr euren Hacki, ob wirklich alles "rund" läuft?

    Folgende Sachen habe ich gerade so im Kopf, was unrund läuft:


    1) Bild/Ton bei manchen Streams asynchron - Mir fiel sehr oft bei Musikstreams auf Twitch auf, das bei mir das Bild dem Ton hinterher hängt. Nur ganz minimal. Mir fällt das immer dann auf, wenn der DJ an den Reglern agiert oder man im Stream den Beatcounter sieht. Quasi wenn der DJ den Regler aufdreht, ist immer erst der Ton zu hören und paar wenige Millisekunden später geht der Regler erst hoch.

    2) Automatischer Ruhezustand - Der Hacki will einfach nicht von alleine in den Ruhezustand wechseln. Schicke ich ihn manuell dahin, keine Probleme und er bleibt da auch. Aber selber will er nicht schlafen gehen. Dachte erst liegt an Discord oder ein paar anderen Apps die mir die Aktivitätenanzeige als "Verhindert Ruhezustand" angezeigt hat. Aber selbst wenn die ganzen Apps nicht laufen, geht der Hacki nicht in den Schlaf. Allerdings gibt es da auch noch so Prozesse die von macOS selbst sind. WindowServer, triald, powerd, Emds_stores bei denen Ja bei der Verhinderung ausgegeben werden.
    Ich habe dazu im Hackintool unter Power schon geschaut ob da irgendwas "rot" markiert ist, aber war nichts. PowerNAP und reaktivieren bei Netzwerktraffic ist aus.

    3) VMware Fusion - Ich habe fast durchgängig irgendwelche Streams nebenbei laufen, wenn ich unter VMware die Windows VM starte ruckeln diese dann, bis Windows komplett gestartet ist. Gleiche, wenn ich dann unter Windows aber irgendwas systembelastendes mache. Die CPU Kerne gehen allerdings nicht wirklich hoch. Die VM hat 6 Kerne zugewiesen und 16GB RAM.

    4) GPU Performance ist ggf. nicht vollständig da. In dem AMD 6000er Thread, hatte ich bereits ein paar Testergebnisse gepostet und dabei viel mir auf, das ich teils deutlich unter den Ergebnissen der anderen liege.


    Mehr fällt mir gerade nicht ein. Irgendwas war da noch, aber komme gerade nicht drauf.

    Sorry, wenn der Thread leicht verwirrend rüber kommt. Aktuell bin ich an einigen Baustellen (privat und beruflich) gleichzeitig zu Gange und schreib das hier gerade zwischendurch.


    Würde mich aber freuen, wenn ihr mir hier was unter die Arme greifen könntet, um mein System dann mal annähernd perfekt ans laufen bekommen würde.


    Vielen vielen Dank


    Gruß

    Rizzi

    Jo.. SMBios ist da schon hinterlegt, daher ja ein neues Mapping erstellt mit dem richtigen SMBios, aber das hat trotzdem nichts dran geändert, das meine USB Datenträger immer bei Last automatisch rausgeworfen werden und dann direkt wieder da sind.

    USB HDD, USB SSD, USB Stick, USB SD-Card Reader


    Der Logitech Dongle (im Hub drin) & das Beyerdynamic FOX inkl. Kopfhörer (Direkt an der Mainboard-Blende) funktionieren problemlos

    Hi..


    Danke für den Kommi..


    Hardwaredefekt ausschließen? ja, ist ja an alle Ports am Mainboard so und auch am USB Hub


    SSDT-USBX in Benutzung? ja


    USBMap Tool. Das hab ich neu von GitHub geladen, bevor ich es verwendet habe.


    SMBios nutz ich iMac20,2. Hatte das auch tatsächlich irgendwann mal gewechselt, von iMacPro1,1 kann aber nicht sagen, wann. Könnte aber ggf. zeitlich zusammenpassen hmm.


    Gruß

    Hallo zusammen,


    ich hatte vor 1-2 Wochen OC auf Version 0.7.2 aktualisiert und erst fiel es mir nicht auf, aber dann wollte ich wieder was mit dem 3D-Drucker drucken und hatte das Problem, das mein CardReader immer wieder beim Zugriff auf die Karte diese rausgeworfen hat. Dann stellt ich noch fest, das USB-Sticks und USB-Festplatten/SSDs auch auf einmal Probleme machten. Diese wurden dann sogar nicht mehr als externe Laufwerke angezeigt. Dann habe ich ins Hackintool geschaut und da stehen fast alle USB Ports auf internal, statt wie über das Mapping eingestellt.

    Dann hab ich eben OC auf Version 0.7.3 aktualisiert, aber das gleiche Bild. Boote ich mit dem 0.7.0 Backup EFI, laufen die USB Ports wieder korrekt.


    Hat sich nach OC 0.7.0 was am USB geändert, das meine USBMap.kext mit 072 bzw. 073 nicht mehr funktioniert bzw. die Ports "spinnen"?


    Ich habe die USBMap wie sonst vorher auch mit dem Tool aus diesem Repository erstellt: https://github.com/corpnewt/USBMap


    Ich habe jetzt allerdings noch nicht versucht eine neue kext zu erstellen. Das werde ich die Tage aber noch machen.


    Danke für eure Hilfe.


    Gruß

    Rizzi

    Bedenke mit dem Apple Silicon Chip (ARM Basis und nicht mehr x86 Plattform). Es wird dann ein Windows for ARM sein und kein normales Windows und die eGPU wird auch nicht laufen, da die M-Chips dies nicht mehr unterstützen, soweit mir bekannt ist.

    Preislich wirst du da sicherlich dann auch einiges mehr investieren müssen.

    canyonwalker Die AP's sind alle PoE. Zu den UniFi muss man sagen, das die Teile auf viele Verbindungen und nicht für Speed-Rekorde ausgelegt sind.


    Ich habe aktuell folgende in Gebrauch:
    AC-Mesh (Garten)

    FlexHD

    Wifi6-Lite

    Ich bekomme damit alles abgedeckt. Da ich kein Highperformance WLAN benötige, kann ich leider nur bedingt was über die Leistung sagen. Ich habe vor dem Haus Empfang, in der kompletten Wohnung und im Garten. Alle AP sind per Kabel am PoE Switch dran. Mit dem iPhone 11pro, schaffe ich mit iperf um die 650-680MBit, über den Wifi6 Lite verbunden, im gleichen Raum. Hab leider auch keinen aktuellen Vergleich zu anderen Herstellern, da ich schon was länger komplett mit UniFi unterwegs bin.


    Und je nach Gegebenheiten muss man dann schauen. Habe allerdings auch schon bei nem Bekannten ne Installation gemacht, wo selbst 150-180m vom Haus im Garten auch noch fast voller Empfang ist. Also Sendeleistung haben die schon, aber wenn man ne Kack Wandkonstruktion hat, nützt das einem nix. Hatte es zB auch schon, das doppelt beplankte Regibswände auf Holzständerwerk massiv gestört haben. Erst den AP auf die einen Seite befestigt und durch die Wand keine 5m weit gekommen das Signal. Dann den AP auf der anderen Seite der Wand befestigt, voller Empfang auch noch 30m weiter, durch 2 Steinwände durch. Ich bin jedenfalls mit den Geräten zufrieden und auch die Leute/Kunden wo ich das installiert habe. Ich betreibe einen Controller im RZ und bediene dadrüber dann die Leute/Kunden, die sich keinen Controller selbst installieren wollen.

    OpenSpeedTest ist meiner Meinung nach nicht zu gebrauchen. Wollte das mal nutzen um mein Netzwerk zu testen. Mit jedem run kam was anderes raus. Für brauchbare und reproduzierbare Messungen zu bekommen, setze ich nun auf iperf3.

    Ich hab noch diverse WRT54G(L).. Falls wer Interesse hat :D


    Bzgl. seperate APs. Ich nutze APs von Unifi. Man benötigt zwar auch den Controller bzw. die Controllersoftware (geht auch ohne ist aber alles andere als Nutzerfreundlich dann), die muss einfach irgendwo laufen. Ob im eigenen Netzwerk auf nem PI oder in einer VM oder extern ist egal.

    Anfangs war beim OCC einfach das Problem, das er nicht mit den OC Versionen hinterhergekommen ist und sich von Version zu Version, gerade am Anfang immer wieder was essentielles geändert hat und damit dann die Config aus dem Configurator nicht funktioniert hat. Daher die Abneigung zu dem Teil, wobei ich sagen muss. Ich bin per hand "schneller am Ziel" beim erstellen der Config. Aber ist sicherlich auch so ein Gewohnheitsding.

    Also wenn ich das richtig verstehe und PC + NAS am gleichen Switch hängt, dann sollten die Pakete aber erst gar nicht über die Fritze gehen sondern, direkt zum anderen Endgerät.

    Einzige Ausnahme wäre ein wirklich dummes Switch, was die Endgeräte/IPs nicht kennt um die Pakete direkt richtig umzuleiten, aber das ist eigentlich nicht mehr stand der Dinge. Das war früher mit den Netzwerk-Hub's mal der Fall.


    Du könntest noch gucken, was passiert, wenn du die Verbindung zwischen Switch und

    dem dLAN-Gerät trennst und dann mal versuchen, Daten zum NAS zu schicken. Falls oben mein Schaubild deiner Installation entspricht.


    Mehrere in Reihe geschaltete Router haben aber diverse Nachteile. LAN-Devices vor dem zweiten Router, sehen die Endgeräte hinter dem zweiten Router nicht.


    Sollte zwischen PC und NAS auch eine Power over Line Verbindung liegen, dann kannste da fast nichts machen. Manchmal in ein neuerer Phasenkoppler im Sicherungskasten nötig, da die älteren die nötigen Frequenzen nicht sauber auf die andere Leitung umlegen können. Ich persönlich halte von den dLAN absolut gar nicht.. Hatte damit noch keine einzige Installation die wirklich lange sauber lief, aber manchmal einfach die einzige Lösung. Wie alt sind die dLAN Geräte, die ersten hatten zB nur 100MBit LAN zwischen den Geräten?