Beiträge von Adnarel

    Recht hat er.

    Habe gerade kein aktuelles Bild der Konstellation, das schiebe ich noch hinterher.

    Der dritte Monitor ist ein Cintiq an einem Monitorarm, den man sich über/neben die Tastatur ziehen kann.

    Rechts ist schon der Halter fürs iPhone zusehen und daneben kommt noch mal ne Ablage fürs iPad, wenn ich dafür Zeit finde :)

    Damit sinds dann genug Monitore.

    (finde ich)



    Noch zur Erklärung zu den Bildern:

    Der Computer hängt im offenen Gehäuse hinten am "Tisch" dran, per Monitorhalterung, kann einfach abgenommen werden.

    Der Tisch selber hat USB Anschlüsse als "Verlängerung" vom Computer für die Eingabegeräte.

    Schalter für Licht und Steckdosenleisten (drei Stück sind im inneren des Tisches).

    Stromzufuhr und Datenkabel, Audio, etc. laufen gebündelt an die Zimemrdecke und dann zur Seite weg wo weitere Pereferiegeräte stehen (Scanner, Drucker, Sicherungslaufwerk, NAS).

    Es gibt eine doppelte Stromzufuhr, eine davon - für den Computer und einen Monitor - ist per USV abgesichert.

    Die letzte Antwort zu diesem Thema liegt tatsächlich schon mehr als 365 Tage zurück. Also locker doppelt so lange.


    Aber dieses Frühjahr ging es dann mal los.



    Und nach zwei, drei Monaten war auch bereits etwas benutzbares zu sehen.


    Hier ein Bild vom "Auslieferungszustand".

    Inzwischen ist die "Nabelschnur" tatsächlich an der Decke verlegt, wenn dort auch noch die Rollwagen und Führungsschiene fehlen.




    Grüße, Adnarel

    Ja, sicher, die gibt es.
    Es könnte sein, dass ich den Kext schon im Bios gesehen habe, zumindest funktionieren die Marvell Ports an sich und im S/L/E taucht er nicht auf.
    "Problem" war hier nur dass am benannten "GSata"(Marvell) die Festplatten im OSX auswerfbar gekennzeichnet werden und demnach auch sind.
    Daher habe ich eben die TimeMaschine -Platte an dem verbliebenen Port (der andere am Marvell ist das DVD Laufwerk) gehängt weil mir das am unkritischsten war.

    Da spräche nur dagegen, dass dann eine andere Festplatte an den G(eräte)SATA Port müsste.
    Wird dort als auswerfbares Medium angezeigt, was ja bei normal internen Platten nicht der Fall ist und mir noch am ehesten bei der TimeMaschine gefallen hatte.
    Ob man die Einstellung auswerfbar im BIOS für das GSata Ports deakivieren kann habe ich noch nicht ausprobiert.

    Oz nutzt eigentlich die EFI der Festplatte am ersten SATA port, solange die dort angeschlossene Platte erkannt wird...


    Mac_HD hängt an SATA 0
    TimeMaschine an GSATA 0


    Das ist ja interessant, eigentlich geht das so nicht


    8o


    Du machst TimeMachine Backups auf eine interne Platte?


    Jup. Why not?


    Dementsprechend müsste es eigentlich auch funktionieren alle Platten bis auf die gewünschte abzustecken, die EFI der letzten Platte zu formatieren/löschen, einen NVRam reset zu machen und Oz dort einzurichten.


    Das könnte ich ausprobieren...

    Problem behoben, was gelernt und verbleibene Fragen für nachfolgende Leserschaft:


    Bdmesg verrät die benutzte EFI Partition unter Ozmosis. Mit diesem Wissen hat Sascha auch für Ozm eine EFI Mount Funktion in den KextPatcher [Anm.: KextUpdater] eingebaut.


    Das ist sehr hilfreich. Wenn zuvor alle EFIs deaktiviert sind, findet man im Festplattenprogramm heraus, welche Festplatte aktiviert wurde und demnach OZM nutzt.
    Vor meinem Gehäuseumzug hatte Audio et al funktioniert, danach nicht mehr. Im Zuge des Umzuges hatte ich alle EFI/OZ auf allen 'nicht disk0' Festplatten gelöscht. Da ich immer damit gerechnet hatte, dass von OZM nur disk0 genutzt wird.
    Wo hatte ich das nur gelesen?
    Habe jetzt allerdings herausgefunden: nach jedem Boot sind die disk-Nummerierungen anders sortiert. Wird hier sortiert nach dem Windhund Prinzip? Je schneller gemeldet, desto weiter vorne in der Liste?
    Da kann ich ja lange hinterher laufen und SATA Kabel umstecken und mich für blöde halten. :whistling:


    Bei mir nutzt OZM tatsächlich (jetzt) das EFI meines neuen TimeMaschine Backup, die am GSata1 sitzt und zuvor nicht existent war. (Dort angeschlossene Festplatten/Geräte werden als auswerfbar gekennzeichnet, am zweiten GSATA hängt das DVD Laufwerk und mehr hatte ich nicht frei (tatsächlich 7 Festplatten)


    OZ/... da hinein kopiert: Audio alive, neue Default Einträge zum UserInterface wirksam... (!) nicht mal der PRAM Reset ist notwendig, den ich immer für notwendig gehalten hatte. 8|


    Alternativ kannst du auch den ESP Mounter nehmen, der zeigt den Plattennamen neben der EFI an


    Das wäre noch eine schöne Info, vielleicht kann @Sascha_77 das neben die UUID des Laufwerkes mit anzeigen lassen.


    Danke @kuckkuck für die Aufklärung und dann kann ich mich jetzt mit dem Aufräumen und Updaten im OZM beschäftigen.


    Verbliebene Frage:
    Ist die von OZM benutzte Festplatte auch bestimmbar, also vom Nutzer zu beeinflussen?
    Müsste ja im BIOS untergebracht werden, sonst macht es ja keinen Sinn.


    Danke, Adnarel

    Versteh ich nicht, was ist das Problem?


    Wenn ich das mal wüsste, wo es hängt.
    Eigentlich will ich erst mal nur das Audio !wieder! in Gang bekommen. Dsdt wird nicht gefunden. Hatte aber schon mal funktioniert.


    Kann doch nicht sein, dass disk0 immer mal die eine und mal die andere ist?
    Ich habe das jetzt noch mal per terminal/diskutil list geprüft und heute ist die disk0 die gestern disk1 war... ich bin doch nicht blöde... oder doch? :S


    Habe jetzt mal die Efi-Füllung auf beiden Festplatten eingebaut...


    Danke für den Weg mit der plist. Tatsächlich ein generischer Eintrag. Werde mich kümmern.

    Wenn ich aus dem bestehenden Bios die Defaults extrahiere (UEFI Tool oder MM) bekomme ich das .ffs geliefert.
    Wie mache ich da wieder eine menschenlesbare .plist draus?
    (Wollte mal nachsehen, was da alles so drinnen steht...)


    Jo, ich werde mir in jedem Fall eine bauen... dann gleich HS fähig, auch wenn ich erst mal nur auf Sierra gehen will.
    @kuckkuck deine Anleitung dazu ist super! Damit werde ich das auch schaffen. :)
    Frage mich nur, wurum die EFI für OZM nicht erreichbar ist. ???

    Ich meine, dass das Ursprungs-mosis mal von al6042 um das Default.plist ergänzt wurde.
    Ich habe irgendwann mal ein Ozmosis gebacken mit dem OZMTool (Script) - bin mir aber nicht mehr sicher, ob diese Version funktionieren wollte.


    Daher... möglich dass es das Board-Mosis aus den Downloads ist.

    So, jetzt ist es soweit. Ich hatte gestern wieder an der Maschine geschraubt und schon war das Audio wieder weg.
    Dabei war wohl die Mac HD mal nicht an disk0.


    Grundlagen:
    XMass Ozmosis, Yosemite
    default.plist, dsdt , ssdt und IntelMausi im EFI
    Lilu, AppleALC-OZM (Edit: und IntelMausi) in S/L/E
    Mac_HD ist disk0


    Findings:
    nach einem PRAM Reset (um ID1 aus der dsdt zu aktivieren)
    ist der Webtreiber offline, die boot-args sind weg und die SMBIOS ist "nicht meins".
    Edit: allerdings gabs heute mal kein Verbotszeichen.


    Also findet der Quark die Default.plist nicht? Seltsam. IntelMausi ist aber geladen... aha, IntelMausi wohnt noch zusätzlich in S/L/E. Also das kein Wunder.


    EFI ist disk0s1 - das müsste doch passen, oder?
    Also zumindest könnte ich demnächst mal mein OZMOSIS renovovieren.


    Jetzt erst mal wieder was sinnvolles arbeiten. :D

    Danke!
    Manchmal sind mir die simplen Dinge nicht klar, das SMBIOS FAQ hatte ich gestern schon noch mal gelesen, aber erst heute im Bild den Knoten (sicher) identifizieren können :D


    Für alle die das statt mit einem Text Editor über Xcode machen:
    Oberstes Dictionary nach Root ausklappen, (z.B.) letzte Zeile davon wählen > rechter Mausklick: Add row
    Werte sind hier:
    UserInterface: Type = 'Boolean' , Value = 'YES'
    TimeOut: Type = 'Number' , Value = '10'


    ... die Values nach dem Eigenbedarf anpassen...

    Wer Ozmosis benutzt, kann eine Boot-Auswahl aktivieren indem er in der Defaults.plist die entsprechenden Einträge aktiviert. Diese sind in der ersten Wurzel der Defaults zu finden:


    Welche ist denn die erste Wurzel?:


    nach dem ersten "dict" oder nach dem "dict" mit den defaults?


    Danke!

    Muss mich später im Monat kümmern, weil gleich URLAUB und bis dahin muss das System gehorchen und keine Mätzchen machen :D
    Thema ist auf der To-Do-Liste und wird wieder hervor gekramt... ein paar Ansätze gibt es ja bereits zum abarbeiten.


    Danke soweit schon mal, ich melde mich mit Ergebnissen, Fragen oder Dateien mitte Januar.
    Adnarel

    Ja danke, deinen Text hatte ich da schon gefunden.
    In den NVRAM wollte ich nur schreiben wollen, weil ein Reset das System unbootbar macht.
    Möglicherweise sind es aber keine Bootflags die dann (danach) da fehlen sondern die FakeSMC, da sofort das Verbotszeichen erscheint.


    Habe mich noch nicht weiter um das Problem gekümmert.

    Sollte gleich sein, aber ich probiere das aus.
    Bekommt man irgendwie den nvram (oder pram oder wie das nun heißt) aus/in Ozmosis beim Startup beschrieben?
    Braucht man dazu die EDK Shell? ... die scheint mir verloren gegangen zu sein als ich das neue Ozmosis gebacken hab - aber da gibt es ja eine ausführliche Anleitung aus dem Oktober`17 habe ich gesehen.
    Werde ich demnächst durch prüfen.


    Setze das hier erst mal auf erledigt.
    Danke, Adnarel

    Hab das Ozmosis neu geflasht ... was auch immer da im Wege war, verstehe den Zusammenhang nicht so ganz.


    Immerhin ist die Erkenntnis, dass Pram-Resets (und da muss ich meinen Beitrag zuvor editieren) wiederholbar zum Verbotszeichen beim Starten führen.


    Das heißt ja einerseits, dass da "irgendwas" verloren geht und vom Ozmosis nicht (passend) nachgeliefert wird, aber wenn ich das Ozmosis neu Flashe, dann startets wieder anständig durch.


    - Gibt es da eine Erklärung für?
    - Braucht man ein Pram Reset, wenn die DSDT im EFi ersetzt wurde?
    - Sollte ich mal mein Ozmosis (da habe ich mal meine defaults eingearbeitet) checken lassen?


    Danke, Adnarel