Wie "schlimm" ist USBInjectAll wirklich?

  • Ahoi,


    man liest in sogut wie allen Anleitungen, dass USBInjectAll keine Dauerlösung ist und man doch eine USB-Map erstellen solle.

    Für meinen aktuell Hacki habe ich das auch gemacht aber ich fand es extrem nervig, dass ich Ports auf der Rückseite komplett deaktivieren oder einschränken musste. Daher bin ich zurück zu USBInjectAll. Den Vorgänger Hacki habe ich fast 3 Jahre damit betrieben (noch zu Clover Zeiten) und ich hatte damit nie Probleme. Daher wollte ich mal fragen warum von der Verwendung so stark abgeraten wird und ob ich vllt. bisher nur Glück hatte?


    LG

    spigandromeda

    iMac20,2 | Gigabyte Z490 Gaming X | i9 10900K | 8GB Strix Vega 64 | 32GB DDR4 | EVO Plus 970 1TB | 2 x EVO 850 500GB | macOS 11.2.3 | OpenCore 0.6.6

    MacBookPro14,1 | Acer Aspire 5 (A515-51-592H) | i5 8250U | UHD 620 | 20 GB DDR4 | 2 x 256 GB SSD | BCM94352Z | macOS 11.2 | OpenCore 0.6.7

    HPE ML150 Gen9 | Xeon E5-2630v4 | 128GB ECC DDR4 | 2x EVO 860 1TB + 8x WD RED 4TB | VMWare

  • Empfehlung ist ohne, aber wenn du keine Probleme hast mit dem USBInjectAll kannst denn auch lassen.

    Kritisch ist meist Sleep. Geht das auch dann ist alles gut.

    Grüße und Good Hack Michael


    :hackintosh:

  • USBInjectAll keine Dauerlösung ist und man doch eine USB-Map erstellen solle.

    Für meinen aktuell Hacki habe ich das auch gemacht aber ich fand es extrem nervig, dass ich Ports auf der Rückseite komplett deaktivieren oder einschränken musste.

    Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Du kannst auch eine eigene Kext erstellen, womit sämtliche Ports offen sind mit entsprechendem Quirk (Port Limit Patch). Hiervon wird allgemein abgeraten …

    ASUS PRIME X299-DELUXE i9-9940X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64 • BMD Intensity Pro 4K

    ASUS WS X299 SAGE/10G i9-10980XE • DDR4 64GB • SSD 970 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon VII • BMD DeckLink 4K Extreme 12G


    Ordnung ist die primitivste Form von Chaos. (Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)

  • Ja, .... und was hast du geschrieben?

    Grüße, MacDream

  • Ich habe es auch mal mit genauem Mapping gemacht, davor und danach ohne, weil ich eh jedes Jahr den PC wechsele und das Mapping sehr Zeitintensiv ist. Bislang habe ich keinerlei Probleme mit der Aktivierung aller Ports.

    Happy life, happy wife

  • kiu77 Was genau ist denn nun zeitaufwendig. Renames in die Config. USBInjectall zu den Kexten. Port Limit Patch setzen. Booten. Hackintool öffnen. Swipe drücken, Reload drücken. An alle Ports einen USB2.0 und dann einen USB3.0 Stick hängen. Alle nicht grünen Ports im Hackintool deleten und dann Kext erstellen drücken, diesen gegen USBInjectall tauschen Port Limit raus nehmen und die SSDT-EC-USBX.aml einbauen?


    Geht fast so schnell, wie ich das hier getippt habe. 10 Minuten, mehr braucht es nicht. [floet]

  • Habe ich früher auch so gemacht, geht in der Regel wirklich sehr einfach. Allerdings ist USBMap besser im Ergebnis, schwer zu erklären warum. Bei manchen Geräten erkennt Hakingtool leider nicht alles. So hat mein Gigabyte Board Hubs eingebaut, sieht man in USBMap sofort, wo was reingehängt wird, Hakingtool zeigt es leider nicht an. Heute würde ich USBMap empfehlen, obwohl das leider auch nicht perfekt ist. Schaut man sich die plist im Kext an, stehen an manchen Stellen manchmal ??? oder doppelte Einträge.


    Der perfekte Weg ist es manuel selber zu machen. Denke ich.

    GA-Z97X-UD7 TH / 4790K / Radeon VII / LG 34UM95-P
    GA-Z97N-WiFi / 4790K / RX580
    HP ProBook 650 G1 / Clover

  • Das Problem, das Hackintool dein Hub nicht findet liegt nicht an Hackintool sondern daran, das seit Catalina oder auch schon Mojave XHC1 von Apple eigenen Plugins gemappt wird. Ohne den Rename XHC1 so SHCI werden somit die Werte aus den Apple eigenen Plugins genommen. Und nicht alle deine Ports richtig erkannt.


    Apple kennt keinen Intel 9 Hub [hehee]


    Packst Du den Rename rein findet er dein Hub bei neueren SMBios Versionen.


    Ausserdem, hat sich die IOClass verändert, das kann dazu führen, dass nicht alle Ports 100% korrekt eingebunden werden. Dies kann man aber einfach im Kext manuell anpassen.


    Hier etwas mehr Input dazu.

  • danke EdD1024 und G.com, so einfach ist das also 😉

    Happy life, happy wife

  • Naja, im Vergleich zu USBInjectall rein und Port Limits aktivieren. Jo - dann ist das Aufwand. Hat man etwas Hintergrundwissen eben 10 Minuten mehr.