Brauche Hilfe bei Clover - verliere beim Bootvorgang den USB-Controller

  • Hallo,

    erstmal schöne Weihnachten in die Runde ...

    Ich habe hier einen Fujitsu Primergy TX150 S7 günstig bekommen, auf dem ich zunächst ein High Sierra installieren möchte. Einen Bootstick mit Clover (Version 5101) habe ich mir erstellt, als SMBIOS habe ich aus dem Bauchgefühl heraus derzeit einen MacPro 4.1 gewählt (nativ hat mein Primergy TX150 S7 einen XEON X3460 2.8 GHz Prozi verbaut). Als Grafikkarte habe ich eine Nvidia GT218 reingesteckt, die interne Grafik im BIOS abgeschaltet. BIOS ist auf die letzte verfügbare Version aus 2018 geflasht.

    Die Kiste startet in den Clover Bootmanager, allerdings wenn ich in den Installer von HS gehe, verliere ich beim Startvorgang USB (Maus und NumLock an Tastatur gehen aus, dann kommt das bekannte "Waiting for Rootdevice").

    Testweise habe ich mal den Installer einer hier nicht gern gesehenen Distro gestartet, dort komme ich in den Installer und USB ist verfügbar - damit sollte klar sein, dass prinzipiell die Hardware funktionieren und auch Hacki-tauglich sein sollte.

    Weiterhin habe ich testweise eine SSD mit einer darauf befindlichen Vanilla-Installation von HS reingehangen und kann dort einwandfrei bis zum Login-Bildschirm booten - wegen der fehlenden USB-Funktionalität aber leider nicht bedienbar. Übrigens bootet der Rechner recht flott, wenn ich die ganzen *.aml-Dateien aus ACPI/origin nach ACPI/patched kopiert habe.

    Die DSDT.aml zeigt mir allerdings im MacIASL neben zahlreichen Warnings einen Fehler an, den ich mit meinem jetzigen Wissenstand nicht wegbekomme, mangels nötiger Kenntnisse habe ich mich auch noch nicht ans patchen getraut.


    Ich habe mal meine EFI angehangen sowie die Ausgabe von lspci -nnv sowohl unter Knoppix als auch aus dem Terminal der (man möge mir verzeihen) zu Testzwecken getarteten Distro. Vielleich kann sich das ja mal einer von euch Experten ansehen und mir die entscheidenden Tipps geben. Natürlich besteht mein Ziel darin, eine Vanilla-Installation hinzubekommen, am besten sogar mit möglichst schmerzfreien Updateoptionen durch den Appstore.


    Ich bedanke mich schon mal im voraus und hoffe auf baldige Rückmeldung.

    Files

    • EFI.zip

      (7.75 MB, downloaded 5 times, last: )
    • lspci_nnvk.txt

      (14.3 kB, downloaded 7 times, last: )
    • lspci_nnv_osx.txt

      (6.59 kB, downloaded 3 times, last: )
  • Danke dir für deine Bemühungen, leider gab es damit noch nicht den gewünschten Erfolg, dass USB erkannt wird. Der Fehler besteht weiterhin. Meine Vermutung ist, dass irgendwie die Einträge in der DSDT.aml nicht richtig erkannt werden. Unter der Sektion USB erkenne ich dort für die HUBs die Einträge USBA und USBB, die möglicherweise nur richtig gemappt werden müssten - nur habe ich keinen Plan, wie ich das bewerkstelligen kann. Zumindest sind meine diesbezüglichen Versuche ins Leere gelaufen ... Wenn sich das mal einer ansehen könnte?

  • Ich habe die ganzen Patches als ZIP komprimiert und die Originale gelöscht.

    Zusätzlich habe ich das SMBIOS geändert. Versuch mal.

  • Funktioniert leider nicht. Melde mich am WE mit einen neuen Anlauf wieder.

  • USB.kext schon erstellt? Die meisten Fehler basieren auf fehlerhafte oder Fehlende USB Unterstützung.

  • moin, versuch mal alle USB Ports mal umzustecken, auszuprobieren.

    GA-Z77-DS3H, Nividia GT 640 2048 , Z77DS3H.11a Glover r 4674 Catalina 10.15
    Lenovo G500, MacBookPro 9.2 W-Lan BCM94322HM8L. Glover 10.15.2 und win10

    GA-Z77m-D3H Rev 1,1, Nvidia GT 640 4095, Clover Catalina 10.15 und win10

  • NickRandom Du benutzt den USBInjectAll.kext und willst High Sierra installieren, dann setze mit dem Clover Configurator bitte einmal die USB Port Limit Patches für High Sierra unter Kernel und Kext Patches.

    Gruß, karacho


    Hier werden Sie geholfen. Aber bitte keine Supportanfragen via PN. Eure fragen gehören ins Forum!

    Ich hab noch drei Patronen, eine für dich und zwei für mich...


    Beratungsresistenten Usern empfehle ich, auf den Spoiler zu klicken!

  • Das verbaute Board ist ein Fujitsu D2759 und hat lediglich USB2-Connectoren. Soweit ich mich in die Materie eingelesen habe, sind doch die Portlimits nur notwendig, wenn man auch USB3-Anschlüsse hat, weil dann pro Anschluss 2 Ports verbraten werden und man dann leicht über das Limit von 15 kommen kann.

    Mehr Kopfzerbrechen bereitet mir die Tatsache, dass die USB-Hubs in der DSDT.aml USBA und USBB heißen und die einzelnen Anschlüsse USB1 bis USB9. Diese Bezeichnungen habe ich nun schon versucht per DSDT-Patch auf EH01 sowie EH02 für die HUBs sowie die Einzelkonnektoren auf PR* (wobei * für 11 bis 24 steht) zu übersetzen, in der Hoffnung, das USBInjectAll damit was anfangen kann - leider ohne Erfolg.

    Wie gesagt, der Bootvorgang läuft (mit etwas Geduld) durch bis zur Auswahl der Sprache (Mauszeiger ist auch zu sehen) - aber leider nicht bedienbar - es gibt keine PS2-Anschlüsse. Meine bisherigen Erfahrungen waren da eigentlich eher andersherum: Wenn PS2 nicht funzte, war die Verwendung einer USB-Tastatur meist die Rettung.


    Komischerweise ist es jedoch so, wenn ich probehalber 'nen N***sh-HighSierra-Install-Stick reinstecke, habe ich eine USB-Unterstützung, zumindest die rückseitigen Ports, wo Tasta und Maus stecken, sind aktiv. Stecke ich den Installerstick an die Frontseite, kann ich ihn dann im Terminal mit diskutil list nicht sehen, stecke ich ihn hinten rein, ist er dann auch sichtbar.

    Auch wenn die Distro nicht das Ziel sein kann, kennt jemand deren Trick, wie die das machen?

  • NickRandom ... im BIOS gibt es (zumindest bei mir) die Option die Unterstützung für "Legacy USB".

    Das dient zur Unterstützung von USB Tastaturen. Weiterhin gibt es die Port60/64-Emulation. Das habe ich selbst noch nie genutzt und kenne mich damit nicht aus. Auf jeden Fall soll man für die Installation USB3-Ports vermeiden. Aber wie Du schon erwähnt hast und wie man dem Handbuch entnehmen kann hat er kein USB 3.0. Soweit ich den Unterlagen entnehmen konnte unterstützt es keinen UEFI-Boot-Mode.


    Handbuch

    http://manuals.ts.fujitsu.com/file/9154/tx150s7-ba-de.pdf


    BIOS-Setup

    http://manuals.ts.fujitsu.com/file/9146/d2759-bios-de.pdf


    Fujitsu hat einen sehr guten Support mit Handbüchern.

  • In meinem BIOS gibt es eine Einstellungsmöglichkeit unter USB "nur Tastatur und Maus" - ich war bisher dvon ausgegangen, dass dies eine Sicherheitseinstellung sei, um die USB-Ports gegen unbefugte Stick-Benutzung zu sperren, ohne Tasta und Maus mit zu sperren. Werde ich dann mal testen. Eine bootfähige EFI-Partition ist bereits auf der SSD und eine kleine Partition mit dem Installer-Image ist auch drauf.

  • Eine bootfähige EFI-Partition ist bereits auf der SSD und eine kleine Partition mit dem Installer-Image ist auch drauf.

    Interessant, wie hast Du das denn hingekriegt?

  • Na das ist doch nicht schwer, wenn man die SSD per USB-Adapter an ein Hackintosh-Schleppi anschließen kann. Clover in den MBR zimmern und per Festplattendienstprogramm eine 10GB-Partition von einem Installstick per Wiederherstellung zubereiten. Mit dieser Methode flutscht eine Neuinstallation in wenigen Minuten (schätzungsweise 5) durch - sofern man sie bedienen kann, weil ja USB-Tasta und -Maus nach wie vor nicht kooperieren wollen.

  • weil ja USB-Tasta und -Maus nach wie vor nicht kooperieren wollen.

    Warum nicht? Kabelgebundene Tasta und Maus sollten doch gehen.

    Gruß, karacho


    Hier werden Sie geholfen. Aber bitte keine Supportanfragen via PN. Eure fragen gehören ins Forum!

    Ich hab noch drei Patronen, eine für dich und zwei für mich...


    Beratungsresistenten Usern empfehle ich, auf den Spoiler zu klicken!

  • bluebyte Mit der USB-Ausschaltung exclusive Tasta und Maus hat sich meine oben genannte Vermutung bestätigt: Keine Sticks mehr sichtbar und keine Verbesserung beim Booten von macOS.

    karacho Das Problem besteht darin, dass der Rechner keine PS2-Anschlüsse besitzt, sondern nur USB für Tasta und Maus zur Verfügung stehen.

  • Na das ist doch nicht schwer, wenn man die SSD per USB-Adapter an ein Hackintosh-Schleppi anschließen kann. Clover in den MBR zimmern und per Festplattendienstprogramm eine 10GB-Partition von einem Installstick per Wiederherstellung zubereiten. Mit dieser Methode flutscht eine Neuinstallation in wenigen Minuten (schätzungsweise 5) durch - sofern man sie bedienen kann, weil ja USB-Tasta und -Maus nach wie vor nicht kooperieren wollen.

    Da hatte mich wohl meine Kristallkugel im Stich gelassen. Hätte ich doch wissen müssen, daß Du das so macht, ist ja logisch.

    Dann "zimmer" Du man weiter, läuft ja gut bei Dir.

  • Was willst du denn jetzt mit PS2? Worüber reden wir denn gerade? Ist das ein Laptop oder ein Desktop System?

    Gruß, karacho


    Hier werden Sie geholfen. Aber bitte keine Supportanfragen via PN. Eure fragen gehören ins Forum!

    Ich hab noch drei Patronen, eine für dich und zwei für mich...


    Beratungsresistenten Usern empfehle ich, auf den Spoiler zu klicken!

  • Der augenblickliche Patient ist ein Fujitsu Primergy TX150 S7 (Server - wenn du so willst, dann eher Desktop als Laptop). Problem besteht darin, dass mir der Kernel von macOS die USB-Ports nicht geben will, die schalten während des Startvorgangs ab, damit sind Tasta und Maus unbrauchbar (bis ins Clovermenü ist alles paletti). Bootvorgang (Installer von der SSD-Partition gewählt) läuft dann prima durch bis in den Installer von HS, nur leider nicht bedienbar. Grund ist wahrscheinlich, dass Fujitsu an dieser Stelle biosseitig einige vom Intel-Standard abweichende Brötchen gebacken hat. Verbaut sind lediglich USB2-Ports, sollte ja theoretisch eigentlich kein Ding für einen Hackintosh sein. Verwendete EFI sowie Ausgaben von lspci sind in meinem ersten Post des Freds abgelegt.

  • In der verwendeten EFI aus deinem ersten Post hast du zwei Aptio Fixe im Treiber Ordner und bei den kexten zwei SMC kexte drin. Der zweite Ordner von g-force sieht da schon viel besser aus, hat aber auch zwei Aptio Fixe drin. Ja und dann fehlen dir noch die USB Port Limit Patches für HS in Kernel & Kext Patches.

    Gruß, karacho


    Hier werden Sie geholfen. Aber bitte keine Supportanfragen via PN. Eure fragen gehören ins Forum!

    Ich hab noch drei Patronen, eine für dich und zwei für mich...


    Beratungsresistenten Usern empfehle ich, auf den Spoiler zu klicken!

  • OK, ich schau mir das nochmal an. Ich dachte, die Port-Limits bräuchte man nur, wenn man wegen des Vorhandenseins von USB3 auf 15 Ports einschränken muss? Ich hab ja nur (ich glaube) 9 USB2 Ports. Aber ich werd's versuchen.