Posts by WowaDriver

    Edit by al6042 -> Bitte keine Vollzitate von Beiträgen, welche direkt über deiner Antwort stehen...

    Hallo Giftzwerg,


    wenn ich dich richtig verstehe, dann hatte ich mit meiner Vermutung recht, dass eine RAID Controller im IT-MODE die Platten ans DSM eins zu eins weiterreicht. Anschließend wird also durch das DSM ein Software RAID erzeugt, sodass die Funktion des RAID Controllers erlischt und diese zu einer reinen SATA Erweiterungsplatine beschnitten wird... richtig?

    You are my good and Save my day!


    Ein weiteres Anliegen habe ich nun. Habe mich für einen Einsatz eines RAID Controllers entschieden. Hab jetzt raus gelesen, dass der LSI 9211 8i geflasht im IT Mode gut laufen soll. Nun ja dabei werden, wenn ich das richtig verstehe zur vollen Einbindung an das OS die Platten mittels Passtrough durch den RAID Controller weitergeleitet ans Board. Die Frage die sich mir nun stellt handelt es sich dann trotzdem um ein Hardware oder ein Software RAID? Falls zweiteres, übernimmt der RAID Controller dann lediglich die Rechenleistung oder als stink normale Sata Schnittstelle?

    Danke für die Info nochmals,


    Exakt war ein Tippfehler... magst du mir sagen was ich zu beachten habe unter xpenology wenn ich 4 Cams betreiben möchte? Die Einbindung der zusätzlichen Lizenzen soll ja nicht ohne weiteres gehen? Sondern eben nur wenn man die MAC Adressen gegen originale austauscht...


    Beste Grüße

    Danke für die Infos! Hab jetzt gelesen das Surveillance station wenn überhaupt nur mit 2 Camus auf xpenology laufen soll... gibt es da Möglichkeiten das aufzuheben außer mit den geklauten Mac Adressen? Oder gibt es eine nennenswerte Alternative. Das war mit unter ein wichtiger Punkt weshalb ich das System überhaupt einsetzen wollte.

    Hab ein wenig gelesen und überlegt: es ist Zeit das 10 Jahre alte raid 5 mit 8x2TB Platten zu refreshen... möchte einen neuen Hardware RAID Controller kaufen und vorerst mit drei Platten betreiben ebenfalls raid 5 ... hatte erstmal um meine Altlast sichern zu können an min 4-6TB Platten gedacht. Raid 5 brauch ja min 3 Platten... meine Frage nun Raid 5 ist ja prinzipiell erweiterbar. Sprich wenn der Speicher knapp wird kann ich 5 weitere Platten Nachschüben und diese werden in das bestehende raid 5 eingebunden... ist das ohne weiteres unter DSM auch möglich? Passiert ja meines Verstehens nach alles in Hardware RAID Controller richtig?


    Welchen Raid Controller und welche Platten würdet ihr empfehlen? Hatte bis dato 3gb/s es Green 2TB und war mit denen sehr zufrieden obwohl diese nicht für 24/7 gebaut sind...

    Würde das nur bei der Installation passieren? Oder prinzipiell jedesmal egal um was für eine Art von HDD/SSD/USB beim anstöpseln...


    Wie sieht es mit dem Vorschlag aus raid ausbauen und nach dem installieren wieder einbauen?

    Hallo @all,


    vielen Dank erstmal für das geteilte Know-How! Ich lese mich gerade in die Thematik ein, da ich mein alter Windows basiertes NAS gegen ein Stromsparende Lösung mit einem geeigneten Bestriebssystem verwenden möchte... (inkl. neuer Hardware, bis auf die Fedtplatten + RAID Controller) kurz und knapp eben XPEnology... Die Frage die ich habe und leider so nicht beantwortet bekomme ist, dass ich ein Dell PERC 5/i Hardware Raid Controller verbaut habe an dem 8x2TB Platten zum Raid 5 dranhängen, unter Windows natrülich in NTFS. So jetzt lese ich, dass beim installieren von DSM auf jeder HDD eine Partition von 2GB erzeugt und ist DSM typische Dsteisystem formatiert wird.

    Ich habe somit schiss das ich mein Raid 5 somit zerschieße... ist jetzt die Lösung das Raid auszubauen und nach der Installation wieder einzubauen, oder gibt es gar keine Möglichkeit NTFS mittels Hardware RAID ins DSM einzubinden? Falls nein wie kann ich am besten vorgehen, da ich etwa 8TB Daten habe die extrems wichtig sind...

    Danke im vor raus!

    Ja daran habe ich auch schon gedacht. Wollte bloß vorerst wissen warum plötzlich das alte 1479er was ja funktinoert hat aufeinmaöl selbst nach einem Reflash nicht mehr geht....

    Das hatte ich mir schon gedacht... ist ja auch kein Problem OSX neu aufzustezten... was mir eher und viel mehr sorgen macht ist, dass sobald ein Ozmosis Bios drauf ist, ich nicht mehr ins Bios komme und der Screnn mit dem blinkendem Cursor oben links einfriert und ich den Fehlerdatencode A9 erhalte .... egal ob mit GPU oder ohne GPU habe hier noch eine 970 zum testen liegen... beidemale alles über HDMI angeschlossen

    Geflasht war damals zur Installation von Yosemite das von Griven modifizierte Z87XOCF-10b-OZM-DSDT-G-1479 Bios und das hatte ich erneut geflasht.
    Da laut meines Wissenstandes (in letzter Zeit weniger damit beschäfitgt) die neuen Ozmosis Versionen eher für OSX 10.11 sind ...
    Was war das nochmal mit DSDT?


    Ich hatte damals nach eine Anleitung erst Ozmosis geflasht, dann auf einen OSX Stick erstellt, das installiert. Die Anpassungen für Nvidia Grafikarten durchgeführt um den
    WebDriver zu installieren und anschließend SMBios Settings editiert. V

    Hallo Leute,


    eigentlich lief bei mir bis Januar alles ohne Probleme. Anschließend begann ich im Fulltimejob meine Abschlussarbeit
    zu schreiben, welche unbedingt in Windows erfolgen musste. Kein Problem soweit mit meinem Dualboot System auf 2 SSD's.
    Dazu kam, dass ich meine Grafikarten verkauft hatte und über Onboard den Rechner betrieb.


    Nun ja dann sollte gestern nun endlich mal der Hack gestartet werden. Problem dabei war, dass ich durch drücken
    der ALT Taste kein Applebootmenü erhielt, und durch das F12 Bootmenü zwar die Yosemite Platte wählen konnte, der Rechner aber einfrohr.


    Darauf hin wollte ich mal ins Bios und schauen ob da was Faul ist. Sofort fiel mir auf das ich nicht mehr ins BIOS kam.
    Gigabyte Fehler Code A9. Laut Web Grafikfehler. da ich aber keine Grakka din hatte habe ich mal alles raus gesteckt, kam trotzdem nicht rein.


    Anschließend habe ich das CMOS Resetet, hat auch ncihts gebracht ich kam ums verrecken nichts in BIOS rein. Gut da Windows aber noch
    ging, habe ich das BIOS neu geflasht uber die Gigabyte APP (Ich weiß ist absolutes no go aber hatte keine alternativen)


    Jetzt besteht folgende Problemstellung.


    Ist das originale Bios drauf (10b) läuft alles super in komme ins Bios, Windows alles läuft.


    Flashe ich erneut das Ozmosis Bios für mein Board, komme ich weiterhin in Windows, OSX startet nicht (oder muss das dann erneut installiert werden
    wegen möglicher NVRAM einstellungen oder der gleichen?) und der Kernpunkt ins Bios kann ich wieder nicht rein. LED Fehlercode A9....



    stehe da echt auf dem Schlauch. Würde mich über einen Tipp freuen.


    MFG


    WowaDriver

    Genau ebenfalls falsch verstanden... Abgesehen davon das Parallels nicht läuft ist alles andere so wie es soll und funktioniert.


    edit:


    Keiner ne Ahnung woran es liegen kann?


    bitte Thema nicht als erledigt markieren, da das Problem weiterhin besteht...

    Willst du damit sagen, dass Ozmosis es nicht "richtig" darstellt? Ein Mac würde dir nichts anderes als einen Eintrag namens "Windows" geben. Ozmosis befolgt lediglich geltende UEFI-Regeln, die Apple schleifen lässt.


    nein nein... flasch interpretiert... Was ich damit sagen wollte ist, dass sowohl in der Windows als auch in der OSX Umgebung alles in den Bootcamp Optionen korrekt dargestellt wird. Sprich ich eigentlich keinen Fehler feststellen kann warum es nicht klappen sollte...

    Hallo nochmal,


    habe gestern meinen Thread zu früh schließen lassen... An sich hat sich das gestrige Problem lösen lassen, nachdem ich Tuxera entfernt hatte
    konnte ich Bootcamp, welches auf einer separaten SSD 850 im Sata SLOT 2 drin ist (OSX ist in Sata SLOT 1 auf separaten SSD 840), in Parallels auswählen und eine
    virtuelle Maschine einrichten. Siehe Foto:



    Soweit so gut wenn ich den Hacki starte mit "ALT" kommt auch das OSX Boomten weiter hin (Siehe Foto) und ich kann beide Systeme wie gewollt
    seperat im vollen Umfang starten. Jedoch fällt auf das dennoch im Boomten nur der WindowsBootManager angezeigt wird und nicht die Windows 10
    SSD selbst... aber das ist halb so wild, soll mehr eine Erkenntnis meinerseits sein falls die irgendwie helfen kann...




    In Windows bei den Einstellungen vom Bootcamp oder analog bei OSX ist alles korrekt dargestellt und lässt sich korrekt wählen. Siehe Foto:



    Will ich im OSX nun die virtuelle Maschine starten, bleibt er beim Start hängen und schreibt das er versucht vom Sata Port 2 zu starten, doch weiter geschieht nichts. Hatte auch schon versucht mal
    den EFI Boot Modus zu aktivieren, ohne Erfolg... siehe Foto:



    Zu guter letzt hier nochmal einige Einstellungspics von den Parallels Einstellungen der Virtuellen Maschine... Bin eigentlich der Meinung alles richtig eingestellt zu haben.



    Ich hoffe jemand steigt da durch was ich vor habe und kann mir bei der Fehlersuche helfen. Ein ähnlichen Setup habe ich genau so auf meinem originalen Macbook Pro zum laufen
    gebracht. Jedoch ist dort halt alles auf einer SSD welche in 2 Partitionen gesplittet ist.


    Nochmals Bedanke ich mich jetzt schonmal im Vorraus für die Mühen mein Problem Aufsicht zu nehmen und den ganzen Krams hier durch zu lesen... :danke:


    Mit freundlichen Grüßen


    Waldemar

    Hi Leute,


    erstmal möchte ich meinen Dank nochmal allen denen gegenüber ausrichten die mir immer wieder bei Fragen zur Hilfe stehen,
    aber natürlich auch dem Forum im Allgemeinen.
    So Kommentar zu meinem Problem.


    Habe auf meinem Hack eine 2 SSD's drin. Eine Yosemite eine Windows. Habe immer über das Board Bootmenü geswitched (F12).
    Jetzt kam die Zeit das Windows neu aufgesetzt werden musste. Also wollte ich es wie am originalen Macbook machen und dieses
    per Bootcamp installieren, damit ich am Anfang über "ALT" das Auswahlmenü habe und vor allem um die Bootcamp Version in
    Parallels einbinden zu können. Ziel war es Office und CAD Anwendungen zu über den Hack betreiben zu können. Jetzt sagt sich
    jemand dann mach das doch komplett über Parallels, nein geht nicht weil ich zum Zocken die Windows Version im einzelnen
    starten muss, der Leistung wegen...


    Das Ding ist alles hat soweit geklappt. Mit "ALT" komme ich ins Auswahlmenü und sehe die OSD Platte eine Recovery Platte und ein
    WindowsBootManger, jedoch nicht die Windows platte selbst. Wähle ich den Botaniker aus startet komischerweise dennoch Windows normal.
    Ist ja auch alles ok soweit. Bootcamp konnte ich unter Windows dann auch installieren nur wenn ich im OSX dann unter STRAFLOSEM gehe
    sehe ich lediglich die OSX Platte. Auf die Windows platte zugreifen mit dem Finder geht allerdings.


    Somit kommen wir auch zum Kern des Problem. Da das Ding nicht als Starvolumen auszahlbar ist, denke ich ist das auch der Grund warum
    ich diese nicht in Parallels wählen kann...


    Habt ihr ein Rat wie ich das Ding wieder sichtbar machen kann? :danke:


    Gruß


    Waldemar

    Das ist ja ein Ding. Die Installation von Windows habe ich anders realisiert. Ich habe über die Bootcamp Option Windows installiert. Also Bootcamp Wizard gestartet und darüber alles gemacht. Beim Macbook Pro geht es ja nicht anderes aufgrund einer einzigen SSD aber beim PC könnte ich es mal so probieren wie du es gemacht hast. Könnte eventuell was bringen. Ich benutzt Ozmosis auf dem Hack und halt original auf Macbook. Warum ich das so gemacht habe ist, weil ich nicht immer mit F12 ins boot Menü gehen wollte, sondern mit ALT wie beim Original halt und dann dort die Boot Option wählen, ein auf Original!