Posts by MacPeet

    Du bist auf dem Holzweg, HDEF@1B ist das Onboardaudio und HDAU@3 ist das HDMI-Audio.

    Dein DeviceProperties-Eintrag ist somit ohnehin quatsch.


    Für die ersten Audiotests ist es ohnehin besser den Inject der layoutID mittels Bootflag zu setzen, z.B. alcid=1 oder alcid=21 ...


    Das externe Video hilft Dir hier überhaupt nicht und auf der Generation brauchst Du kein FakePCIID.kext fürs Audio.


    Allerdings müssen auf einem Laptop die IRQ-Fixes für RTC und TIMR gemacht werden und HPET muss auch passen.


    Ferner, woher hast Du die Infos mit dem Conexant-Audio?

    Ich frage nur, weil die Deviceliste auf meinem T450s völlig identisch ist. Gleiche Grafik, gleiche Generation, die Rechner sind quasi fast Baugleich.

    Auch hier ist HDAU@3 160c und der Intel Controller HDEF@1B 9ca0

    Hinter meinem Intel Controller HDEF sitzt aber das alc292, welches mit layoutID 15 läuft.

    Es wundert mich etwas, dass Lenovo hier bei gleicher Hardware auf Conexant gewechselt haben sollte.

    Du bist da etwas auf dem Holzweg. Diese Art Pfade kannst Du in DeviceProperties nutzen, aber nicht in einer SSDT.


    Eine SSDT enthält immer Zusatzinfos zur DSDT, welche sich ja auf jedem Rechner im ROM befindet.

    Im Definitions Block einer SSDT wird mit External auf den Devicepfad gelinkt, so wie das Device auch in der DSDT heißt.

    Du musst Dir die DSDT anschauen, wie dort das Device heißt!

    z.B., wenn es \_SB.PCI0.XHC._PRW in der DSDT gar nicht gibt, sondern das Device dort XHCI heißt, dann kann die SSDT nicht funktionieren.

    Ja, die Werte bei SystemAudioVolume und SystemAudioVolumeDB sind unterschiedlich, wenn Du aus Windows kommst.

    Scheinbar kommt macOS damit nicht klar.

    Hast Du mal versucht beide Werte (SystemAudioVolume und SystemAudioVolumeDB) in OC/nvram/delete einzutragen, so dass diese Werte gelöscht werden, wenn Du macOS bootest, bzw. aus Windows kommst?

    Deine Info's erschlagen mich ja fast. Mir war gar nicht so ganz klar dass hier im Hackintosh-Bereich so viel auf Gaming gesetzt wird.

    Aber ist es nicht richtig, dass selbst aktuelle Spielkonsolen all dies leisten und billiger sind als diese Grafikkarten für einen PC, welcher dann ein Hackintosh werden soll?

    Ich bin in dieser Sache sicher etwas mehr als blöd, gebe ich zu, aber bitte erklärt mir diese Geschichte mal!

    Ich verfolge alle Threads diesbezüglich schon lange, komme aber selbst nicht darauf, wo der Sinn liegt.

    Wozu braucht man eine GPU, die zu Lasten Mining derzeit über 1000 Euronen liegt, diese bislang nicht mal unter macOS unterstützt ist und man für das Geld locker einen Top realMac kaufen kann?

    Geht es hier nur um die Gaming-Leistung unter Windows, oder wo liegt hier eigentlich das Problem?

    Sorry, aber bevor ich soviel Geld allein für eine GPU ausgebe, da kauf ich mir lieber einige real-Teile.

    Ist aber auch nur meine Meinung und ich bin absolut kein Gamer und kann diesen Zwang leider gar nicht verstehen.

    Ich wundere mich schon lange, warum man diese teuren GPU's unbedingt braucht. Ihr könnt mich auch steinigen, aber ich verstehe es eben leider nicht.

    Ok, die Karten Rendern vermutlich etwas schneller, wenn man keine Geduld hat, aber ist das schon alles?

    Arkturus


    Dein EFI für den T470 ist einfach noch nicht perfekt, würde ich sagen, gleiche Erfahrung musste ich damals auch machen. In einem Thread schreibst Du, der Rechner lief noch nie so gut wie mit DP2, bei DP3 geht wieder nix.

    Ich hatte anfangs auch Probleme mit BigSur und den Updates mit meinem T450s, was aber nie an OC gelegen hatte. Die EFI war einfach nicht gut genug.

    Auch hier war es viel Arbeit und Geduld, bis ich die perfekte EFI hatte.

    Nun läuft mein T450s jedesmal ohne jegliches Zutun bei den Neustarts völlig allein durch und danach geht alles. Hierbei ist es ach egal, ob ich noch mit OC 0.6.6 oder mit OC 0.6.9 unterwegs bin, am OC liegt es nicht.

    Aus reiner Erfahrung liegt es am nicht perfektem EFI.

    Soweit, bezüglich meiner Erfahrungen. Die Rechner sind ja nicht so ganz weit auseinander.

    spotter


    und genau nach dieser Beschreibung von Dir...:


    Systemstart unter Windows und anschließend neustart zu OS X = Fehler ist vorhanden, kein Sound


    ...wäre ja mal interessant, was dann im Terminal unter macOS gesagt wird mit nvram -p oder nvram -xp


    und dies auch machen mit:


    Systemstart unter Windows, System runterfahren (also Rechner aus) und anschließend direkt in OS X starten = alles in Ordnung


    ...dann beide Ausgaben nvram vergleichen!

    Was ich mich auch frage, warum ist eigentlich Kernel/Quirks/AppleXcpmCfgLock auf Yes gesetzt?

    Der Kabylake ist doch nicht CFG-Locked, oder? Selbst wenn müsste die erste Option ja auch Yes sein.

    Es wird dringend davon abgeraten, diese zu setzen, wenn der Rechner nicht Locked ist.

    WLAN-Modul ausbauen lohnt nicht auf dem iMac 24", obwohl WLAN selbst mit dem Dosdude-Patches noch bis Catalina ohne Probleme läuft.

    Du schreibst das Display ist gestorben, was ich nicht ganz glauben kann. Auf den 24 Zöllern ist es meistens die Grafik, da die doch recht warm wird.

    Ich selbst habe noch so einen 24 Zöller in Action, bei dem die Grafik bereits erneuert wurde. Damals gab es Firmen, die es günstig machten. Ob es heute noch lohnt, ist fraglich.

    Dies ist meiner, der in einem privaten Büro noch für drei Nutzer agiert und mit dem super FHD noch immer gut ist. Umgebaut auf zwei SSD (SuperDrive ist gegangen).

    iMac8,1 24 Zoll: C2D E8435  3,06GHz  4GB DDR2  Nvidia GF 8800 GS 512MB  512/120GB SSD: 10.14.6 / 10.15.7


    Wenn Du nix mehr machen willst, dann verkaufe den besser komplett, denn die 24 Zoller sind/waren recht beliebt, selbst als Ersatzteilspender oder zur Reparatur.

    Danke für die Info. Also setzt Windows etwas. Wäre ja mal interessant, wenn dies passiert, man in Windows war und unter macOS dann keinen Ton mehr hat, dass man dort mal im Terminal mit nvram -p oder nvram -xp schaut, was dort so alles steht, bevor man die Lösung von Dir mit dem Nvram-Reset macht, ansonsten behält man das Problem ja dauerhaft, wenn man aus Windows kommt.

    anonymous writer


    Du hast ja sofort den Nagel auf dem Kopf getroffen, daher interessiert mich mal, wie dies kommt und was der NVRAM-Reset dann bewirkt.

    Mir ist sowas noch nie passiert, nach Update jeglicher Art (OC, Kext's, macOS), dass plötzlich Geräte gezeigt werden, aber kein Ton mehr kommt.


    spotter


    Hattest Du irgendwas am System geändert, oder kam diese Wirkung von ganz allein urplötzlich.

    Ich denke schon, dass man diese WWAN-Geschichte nicht mehr braucht, zumal sie unter macOS nicht mehr so ganz unterstützt wird.

    Natürlich könntest Du diese Kext-Geschichte noch versuchen. Was allerdings immer doof ist, dass man dann eine extra Telefonkarte braucht.

    Ich nutze auch nur Hotspot LTE vom iPhone auf dem Lenovo, wenn mal nix geht in Richtung WLAN, was aber prima geht. Kommt aber selten vor, dass man mal kein WLAN hat.

    Also wozu noch WWAN?


    Schmeiß die WWAN raus und baue Dir eine SSD ein für zusätzlichen Speicher, dat bringt mehr!

    Ich habe im T450s diese verbaut (x250 ist ja quasi fast die gleiche Hardware):

    Transcend 512GB SATA III 6GB/S MTS430S 42 mm m.2 SSD 430S SSD TS512GMTS430S


    OC Bootloader ist bei mir auf der internen SSD, wo auch Catalina installiert ist, auf der Transcend ist BigSur installiert und Daten-Partition.

    Brauchst Du denn wirklich eine WWAN LTE Lösung auf dem Lenovo? Bist Du oft unterwegs und ausserhalb von WLAN?

    Diese WWAN Karten sind ja fast in jedem Lenovo Lappi verbaut. Die Karten werden von jedem OSX-System selbst auch erkannt, aber laufen nicht ohne extra Treiber.

    Die waren schon im T61p drin, wo wir dies schon mal gelöst haben. Auch in meinem T450s war so eine Karte drin, welche ich allerdings nicht brauchte und nun werkelt an diesem Steckplatz eine NVMe-SSD.


    Schau mal hier, Du brauchst sicher diesen Treiber und für WWAN LTE natürlich auch eine Telefonkarte:


    https://github.com/liuyishenga…N-card-EM-series-for-mac-


    Dort gibt es kein Release und bevor Du fragst, den Kext gibt es dort, wenn Du auf den Button "Code" Download Zip wählst.


    Bis Mojave geht der Treiber vielleicht noch. Unter Mojave ist der Einbau ein Kextcache-Neuaufbau ja auch kein Problem. Sollte bekannt sein.


    Mit Catalina schon schwieriger, aber machbar mit richtigen SIP-Einstellungen und sudo mount -uw / im Terminal.

    Unter BigSur bekommst Du keine Schreibrechte auf die Systemplatte, wenn Du nicht "DoNotSeal" installiert hast, was nur mit einem FullInstaller-Stick geht.


    Ich hab diesen Kext selbst auch nie versucht, da ich kein WWAN brauche, aber vielleicht lässt sich der auch via OC injecten, so dass man nicht auf die Systemplatte zugreifen muss.

    Wir haben diese Sache vor einiger Zeit im Nachbarforum gehabt und dort hat @Kate Libby diese WWAN LTE 4G Geschichte am Laufen auf einem Lenovo, allerdings war es noch nicht Catalina oder BigSur.

    al6042

    bin genau Deiner Meinung!


    HackBook Pro

    Ich entscheide nicht, ob es illegal ist. Wenn ich ehrlich bin, dann hätte ich es nicht anders gemacht, als ich noch ein Gewerbe hatte, allerdings wäre ich zumindest nicht in einem Forum damit hausieren gegangen und ich bin auch keine große Firma, sondern ein Solo-Betrieb, somit selbst verantwortlich, für all meine Handlungen.

    Letztlich ist jede Lizenz billiger als jeder Rechtsstreit diesbezüglich.


    Ok, alles gesagt, zurück zum TE.

    HackBook Pro

    Ist mir bekannt, dass der realMac Mini 2012 Big Sur mit OpenCore, bzw. auch die MacBook's 2012 mit Micropatcher und BigSur laufen.

    Genau dies habe ich ja eben auch geschrieben betreffs richtiger Bootloader, allerdings geht es hier nicht um einen realMac, sondern um ein MSI, ohnehin eine ganz andere Hausnummer, wofür MSI ohnehin bekannt ist.

    Fazit: mit entsprechendem Bootloader und passendem Bootloader, ggf. mit Micropatcher sollte der MSI mit dem i7 und der TI laufen, sofern alle Angaben richtig sind.

    Dann warten wir hier auf die Vollzugsmeldung.