Posts by joe2348235

    Update: Hab' jetzt itlwm.kext für's Intel WiFi probiert, läuft mit dem Board, wenn auch noch nicht mit voller Geschwindigkeit.

    Hab' meinen EFI Ordner im OP angehängt, für mich ist der Build damit eigentlich abgeschlossen :)

    Da gibt's nur ein einziges Farbraum-kalibriertes Profil: sRGB.

    Für die restlichen Profile gibt's keine Angabe zum Farbraum.


    In "Gamer1" hat man die meisten Einstellungsmöglichkeiten, da haben ihn auch die leute in den Testberichten kalibriert.

    Update:

    EDID Override ist drin. Ich bilde mir ein die Farben sind etwas besser, wenn auch immer noch nicht so wie ich mir das vorstellen würde.

    Im Vergleich mit Windows immer noch viel zu kräftig, zu "Bon Bon".

    Dafür hab' ich in Windows mal YCrCb 4:4:4 ausgewählt, was ein eher ausgewaschen wirkendes Bild bewirkt hat, das scheint also nicht das Problem zu sein unter Mac OS.


    LG Support war übrigens genau gar nicht hilfreich. Ich zitiere:

    "Ein Farbprofil für MacOS haben wir nicht."


    Ich versteh's nicht ganz, Apple unterstützt doch auch externe Displays auf sämtlichen Geräten, kann man die überhaupt nicht Farb-anpassen???

    Man kann ja nichtmal selber ein Farbprofil erstellen oder was anderes als Kontrast und Helligkeit kalibrieren...

    Ich nehme an das machen spezielle Kalibrier-Software und Colorimeter für mich, wenn ich dafür extra Kohle hinlege?



    NACHTRAG: Ich hab' nochmal versucht in der Radeon-Software unter Windows die Farbtemperatur-Regelung Option Ein/Auszuschalten.

    Schalte ich sie ein (6500K) sieht's genauso Bon-Bon mäßig aus wie unter Mac OS. (Genau das gleiche passiert, wenn ich benutzerdefinierte Farbe komplett ausschalte)

    Schalte ich sie aus, sieht das Bild gut aus.


    Die Lösung für mein Problem scheint also zu sein, die AMD-Einstellungen wie im Screenshot auch unter MacOS hinzukriegen...

    Irgendeine Idee wie das funktionieren könnte?




    Hallo zusammen!


    Hab' einen neuen Monitor (LG-GN850-B 27" WQHD IPS), der am Hacki eine etwas seltsame Farbdarstellung aufweist (HDR deaktiviert, war standardmäßig aktiviert, aber unbrauchbar).

    Es scheint als wäre die Farbtemperatur kaputt und würde auch der Farbraum nicht stimmen. Vor allem Rot springt mir ziemlich entgegen, wenn ich das mal so ausdrücken darf.


    Unter Windows (Dual-Boot) hatte ich das Problem zuerst auch, konnte es aber in der Radeon-Software durch Aktivierung der Option "Benutzerdefinierte Farben" und anschließende Deaktivierung der Farbtemperatur-Regelung beheben.


    In Mac OS gibt's die Radeon Software nicht und ich hab's schon mit allen Kombinationen von Farbprofilen probiert.

    Aktuell verwende ich das DCI-P3 Profil, damit hab' ich ein halbwegs brauchbares Ergebnis erhalten (obwohl der Monitor für P3 kein vorkalibriertes Profil hat und den Raum auch nicht voll abdeckt).


    Eine Google-Suche hat ergeben, dass Mac OS Monitore gern mal mit YCbCr Farben ansteuert, was öfter mal ein ähnliches Problem auslösen könnte.

    Nur zeigt mein Monitor das in den Infos nicht an und auch unter Mac OS habe ich nichts entsprechendes gefunden.

    Bevor ich also da anfange einen EDID override zu basteln würde ich gern mal festellen ob das überhaupt das Problem ist.


    Folgende zwei Fragen stellen sich mir also:

    1) Wie kann ich feststellen ob der Monitor in RGB oder YCbCr Farben angesteuert wird?

    2) Kann ich irgendwie die Radeon-Einstellungen in Mac OS setzen?


    Vielen Dank für eure Hilfe!


    Erdenwind Inc. die ASUS Karte ist noch aus dem vorigen Rechner, und die Gigabyte Karten waren zum Zeitpunkt des Rechnerkaufs absolut nicht zu kriegen.


    Meine Asus Karte funktioniert aktuell unter Catalina udn Win10 gleichermaßen, allerdings in beiden Fällen ohne Hot-Plug.

    Auch das Aufwachen aus dem Ruhezustand funktioniert nicht immer (ev. verschiedene sleep states?).


    Naja, jedenfalls hab' ich die SSDT von apfelnico probiert, allerdings lief mit der das Interface dann gar nicht mehr.

    Oder muss die zusätzlich zur vorhandenen SSDT rein? Glaube ich hab' das letztes mal auch probiert, aber werd's jetzt einfach nochmal versuchen.

    Ist ja zum Glück mit einem Test-Stick relativ einfach und gefahrlos möglich mal eine config änderung zu testen.


    Ansonsten bin ich mit meinem Latein am Ende. :/

    Bei dir sind sämtliche USB ports falsch konfiguriert (alle auf internal). Du musst einstellen um welche es sich handelt (siehe den oben verlinkten Guide). Dazu deine USB maus auf unterschiedlichen Anschlüssen verbinden und eine Liste erstellen welcher physische Anschluss welche Nummer hat. Dann den port entsprechend konfigurieren. Internal nur für wirklich interne ports.

    Nur eine kleine Anmerkung von jemandem der jetzt schon eine schöne Weile einen Hacki nutzt: Über kurz oder lang wirst du nicht drum herumkommen, einmal den OpenCore guide von oben bis unten zumindest durchzulesen, noch besser: zu verstehen, am besten: Nachzubauen und deine komplette config selber zu machen.


    Ansonsten stehst du permanent vor Problemen, die du selber nicht lösen kannst - und grade wenn man einfach nur eine fertige EFI von irgendwo her kopiert (oft nicht mal für die entsprechende Hardware tauglich), hat man nicht die geringste Ahnung. Einen Hacki von null weg zu konfigurieren ist ein Projekt das eine ganze Weile dauert wenn man das noch nie vorher gemacht hat. In ein paar Stunden den install stick zu generieren und irgendwie ein bootfähiges system auf deine platte zu bügeln ist noch nicht mal die halbe Miete.


    Viel Erfolg!

    Wie machr man das, wenn man nur einen Usb installer Sptick hat und kein laufendes System ?

    Ich habe Catalina ohne Internet-Verbindung installiert. Wegen der GPU musste ich mittels wegnoegpu boot-arg installieren (eine Art Textmodus), vielleicht lief's deswegen ohne Internet.


    Danach habe ich mein Android Smartphone mittels USB-Tethering (HoRNDIS) als Modem verwendet.

    Zwei Gedanken schweben noch so in meinem Kopf herum:


    1) Ich bin eher Skeptisch was Apple's Umstieg betrifft, vor allem weil die Veränderung nicht die ist, die es mMn. eigentlich braucht. ABER: es ist Zeit für einen Umbruch in der PC Architektur. ARMs können locker alles im Office-Bereich abdecken und dabei nur einige wenige Watt verbrauchen. Auf der anderen Seite (im Pro Bereich) - und das wäre wesentlich Interessanter - wäre ich mal gespannt auf dedizierte Hardware, z.B. Audio DSP Karten via PCIe. Oder vielleicht auch gleich programmierbare FPGAs in jedem Rechner oder als PCIe Erweiterung. An dedizierten Grafikkarten von Drittherstellern wird Apple nicht vorbeikommen, auch wenn die SoCs super effizient sind, aber zwischen eine Vega VII und einem iPad Pro liegen halt doch Welten in der Grafikleistung. Über kurz oder lang befürchte ich, dass Apple Systeme mit dem aktuellen Switch wieder weniger modular werden.


    2) Vielleicht ist mit der Apple Secure Enclave endlich ein Ende für die unsäglichen USB License Dongles (iLok & Co) in Sicht, auch Passwort-Manager könnten damit entweder sicherer oder überflüssig werden.

    Das ist vmtl dann auch das Ende von BootCamp und dual boot auf Macs. Sie haben zwar bewusst die Devs angesprochen, ich bin allerdings ganz schön skeptisch gegenüber dem Plattform-Wechsel. Gut möglich, dass macOS dann bei mir von Linux abgelöst wird und daneben noch ein WIndows läuft. Microsoft hat jetzt ein paar Jahre Zeit, die Devs für sich zu gewinnen, bin gespannt ob sie Win10 bis dahin noch ein wenig attraktiver gestalten. Mein Hauptproblem aktuell ist ja, dass alles so Kraut und Rübe ist in Win10 und man auf Anhieb mal überhaupt gar nichts findet...

    apfelnico hab' mir heute selbst ein Adapter-Kabel gelötet - und siehe da, mein Focusrite Clarett scheint als PCI Gerät auf.
    Die TB-Statusleuchte am Focusrite Interface kommt jetzt auch unmittelbar nach Power-On, in Windows kam sie bisher, d.h. ohne Header-Kabel (wie auch an meinem macbook), erst nach dem boot. DIe Statusleuchte an der ASUS-Karte leuchtet allerdings trotz des Header-Kabels rot. Interessant finde ich auch, dass in der SystemInformation weder unter PCI, noch unter Thunderbolt etwas zu sehen ist. Im Hackintool taucht das Clarett jedoch auf (siehe Screenshots).


    Und jetzt die gute Nachricht:

    Hab die SSDT wieder rausgenommen und jetzt wird das Interface auch von der Focusrite Software erkannt und läuft.


    Einzig Hotplug versagt mir noch den Dienst. Werde morgen nochmal weiter testen, unter anderem mit der SSDT die du ganz oben gepostet hast.

    Danke für deinen Support, Nico! :)


    Update Tests mit der SSDT-TBOLT3.aml

    Mit dieser SSDT wird das Audio-Interface nach dem Sleep wieder korrekt angesprochen. Ohne SSDT tut sich nach dem Aufwachen Audio-technisch nichts mehr. Hotplug funktioniert leider auch mit SSDT nicht, ist für mich allerdings nicht wirklich relevant.


    Anmerkung zum Adapter (falls das mal jemand nachbauen will)

    Alle Drähte 1:1 durchverbunden, aber Stecker dann umgedreht, d.h. die Verbindungen sind gespiegelt. (1->5, 2->4,...). Anders rum hat der Rechner auch gebootet, allerdings war im IORegistryExplorer alles genau wie vorher (ohne Kabel)