Posts by CMMChris

    für das ÖR Fernsehen

    Da würde ich dann auch abstürzen als Rechner.


    Spaß beiseite: Ich würde bei solchen Vorfällen als Erstes mal die Stabilität der Hardware checken. Sprich MemTest86 und Prime95 laufen lassen.

    Hatte nämlich was Ähnliches zu meiner Hackintosh Zeit auch mal und da war dann der RAM der Übeltäter. Da hatten sich im MemTest86 Fehler gezeigt und in Prime95 konnte ich einen Absturz erzeugen.

    Spannung leicht angehoben und Problem verschwunden. An der EFI oder macOS selbst kann man dann natürlich lange nach dem Fehler suchen.

    die spinnen bei DHL.

    Samstag bekam ich die Nachricht, Paket kommt zwischen 12 und 14 Uhr.

    Nichts kam, dafür stand in der Sendungsverfolgung: Zustellung nicht möglich, neuer Termin nächster Werktag. Nichts kam, dafür stand gestern in der Sendungsvefolgung an der Packstation

    abzuholen. Heute zur Packstation, Paket nicht gefunden. Ich fahre zur Filiale und frage da nach.

    Die suchen , aber kein Paket da. Ich fahre gefrustet nachhause und finde im Briefkasten eine Benachrichtigugskarte Von DHL. Empfänger nicht angetroffen. Paket ist ab morgen 15:00 in der Filiale abzuholen. Da bin ich mal neugierig

    Hier was zum Trost für dich ;)

    https://www.udio.com/songs/rjuRJp8jMRPN1huvmMAm44

    Bifazial bringt dir bei Schwachlicht rein gar nichts. Bifazial ist gut, wenn die Panele so aufgestellt sind, dass die Sonne auch mal die andere Seite erwischt (z.B. PV Zaun) oder sie auf / über einer stark reflektierenden Oberfläche stehen / hängen.


    Was den Akku betrifft: Solltest du dir einen anschaffen, dann auf jeden Fall einen, der geregelt einspeisen kann, basierend auf dem tatsächlichen Verbrauch am Hausanschluss. Alles andere (fixe Einspeiseleistung oder Satellite Plugs an Großverbrauchern) macht wenig Sinn. Und bedenken, dass sich die Amortisationszeit deines Balkonkraftwerks von 3 bis 6 Jahren (je nach Verbrauchsmuster) durch einen Akku auf 9 bis 14 Jahre verlängern wird (je nach Kosten für den Akku und zusätzlich nötiger Technik).


    Außerdem wirst du mit den zwei Panels die gängigen BKW Akkus mit 2kWh ab spätestens November bis Ende Februar / Anfang März in der Regel nicht mal ansatzweise voll bekommen. Wird also die meiste Zeit im Winter leer sein und ungenutzt rumstehen. Da müsstest du deutlich mehr Panels dran haben, damit im Winter noch was geht. Aber das darf man je jetzt leider nicht mehr.

    Dass du nichts verschenken willst, impliziert, dass du die Investition möglichst schnell wieder drin haben möchtest. Genau dann ist Verschenken aber besser als einen teuren Akku anzuschaffen. Ein Akku ist nur lohnenswert, wenn es einem darum geht, das Maximum des erzeugten Stroms selbst zu verbrauchen. Aus finanzieller Sicht bei einem Balkonkraftwerk völliger Unsinn.


    Zum Thema Bifazial: Was soll das mit Schwachlicht zu tun haben?!

    Im Juni gab's etwas mehr Bewölkung und Regen als im Mai. Ertrag ist entsprechend etwas abgesunken, aber nicht um viel. Recht warm war es, Verbrauch ging entsprechend nach unten, da Heizlüfter / Infrarotpanels nicht zum Einsatz kamen.


    Balkonkraftwerk (830Wp | 2x BlueSun Shingled BSM415PM5-60SB | Süd-Ost)


    Dachanlage (10,875kWp | 25x Trina Vertex S+ TSM-435NEG9R.28 | 15x Süd-Ost / 10x Nord-West)

    Bezüglich OS: Warum braucht ein schnöde Monitor nen iPhone Prozessor inklusive iOS? Apple verwendet gerne existierende Dinge wieder.


    Bezüglich Chip: Die ersten Compute Modules haben ja nicht auf dem M2 Ultra aufgesetzt, sondern waren noch M1. Unabhängig davon, wenn sie mal als Erweiterungskarte für den Mac Pro gedacht waren, macht es ja keinen Sinn einen schwachen Chip dafür zu nutzen. Und die Kühlung ist nun wirklich kein Problem. M1 Ultra und M2 Ultra liegen bei der Abwärme deutlich unter dem, was manche High-End GPUs erzeugen. Knappe 300 Watt zieht z.B. der M2 Ultra, wenn man wirklich alles darauf zeitgleich auslastet. Um die 200 Watt bei reiner CPU + GPU Auslastung. Mit der Kühllösung der MPX Module (die ja aktuellen Mac Pro nach wie vor vorhanden ist) wäre das locker zu stemmen gewesen.


    Mich würde ja mal interessieren, wie diese Compute Modules aussehen. Bestimmt handelt es sich dabei tatsächlich um MPX ähnliche Karten, nur wahrscheinlich mittlerweile mit einer Art proprietären Anbindung anstatt PCIe.

    Das mit den Compute Modules ist aber doch auch nur Spekulation, wenn ich nichts überlesen habe.

    Wo ist die Evidenz, dass die damals schon für Apple's KI Services gedacht waren? Ich halte es für wahrscheinlicher, dass die ursprünglich als Erweiterungskarten für den Apple Silicon Mac Pro gedacht waren, bei dem man sich damals noch nicht so sicher war, in welche Richtung es gehen soll und dann letztlich alles eingestampft hat und erstmal nur einen aufgeblasenen Mac Studio draus gemacht hat. Nun hat man halt einen sinnvollen Einsatz für die Idee mit den Compute Modules gefunden.


    Wie dem auch sei, am Ende des Tages ist's auch wurscht, wie lange Apple schon an ihrer KI Lösung bastelt. Resultate sind unterm Strich das einzige was zählt, egal ob das alles nun Jahre in Entwicklung war oder erst in den letzten 12 Monaten im Eiltempo entstanden ist.

    Mein Focus Thron2 nach 15000km auf einen Schlag trotz regelmäßigem Service schlapp macht.

    • Lager vom vorderen Laufrad durch
    • Rissbildung am hinteren Laufrad
    • Schaltwerk durch
    • Pedale durch
    • Motor braucht Generalüberholung
    • Dämpfer durch

    Schon krass für ein 3500€ Rad. Mein altes Cannondale "Biobike" für 600 Taler hat 40.000km gebraucht, bis mal was Größeres kaputt war. Fazit: In Zukunft wieder günstige Räder. Von dem gesparten Geld kann man sich viele Ersatzteile und Reparaturen leisten.

    Klar hat Apple gepennt. Hairforce One hat vor unter einem Jahr angefangen mit KI bei der Arbeit zu spielen und ist dann zu nem Fan geworden. Anschließend gab es für die Teams den Auftrag sinnvolle Einsatzzwecke dafür in den Apple Produkten zu finden. Alles was Apple da gezeigt hat, wurde wohl in Windeseile zusammen gezimmert.

    Thema OpenAI

    Die Integration sehe ich unkritisch. Soweit ich das verstanden habe, läuft ja das Meiste der KI Features direkt bei Apple ab. An OpenAI werden nur Siri Anfragen weitergeleitet, welche anderweitig nicht gelöst werden können. Davor erfolgt wohl auch noch eine Rückfrage. Von daher aus Datenschutz Sicht kein Thema. Zumal ja wohl viel anonymisiert wird und entsprechende Verträge zum Datenschutz abgeschlossen wurden. Wenn man Apple und OpenAI in dieser Hinsicht nicht vertraut, dann nutzt man diese Features halt einfach nicht und fertig.


    Thema Elon Musk

    Auch wenn man ihn nicht mögen muss (und ja, dafür liefert er tatsächlich viele Gründe), so finde ich es doch etwas grenzwertig, ihn derart heftig zu attackieren. Begriffe wie "Hohlroller" müssen da doch wirklich nicht sein, insbesondere dann, wenn man offensichtlich nicht gerade viel Ahnung zu den Details seiner Person und dem, was er tut, hat. Liest man sich einige Posts hier durch, entsteht der Eindruck, Musk sei ein dummer Schwurbler mit viel Geld, der sonst nichts kann und sich seinen Erfolg kauft. Dass das nicht die ganze Wahrheit ist, wird aber schnell klar, wenn man sich näher mit ihm beschäftigt. Und das sollte man finde ich tun, bevor man eine Person derart heftig attackiert. Mögen muss man sie deswegen ja trotzdem nicht oder sich gar dem Personenkult anschließen, der um Musk teils betrieben wird.


    Was mich an Musk z.B. immer wieder erstaunt, ist die Tiefe seiner Kenntnisse über die Vorgänge in seinen Unternehmen, insbesondere bei SpaceX, was ich als "Raumfahrt Fan" recht eingehend verfolge. Wenn er beispielsweise mit Raumfahrt Youtubern Touren über die Starbase macht, weiß er über alle Vorgänge und Details der Vehikel und Triebwerke genauestens Bescheid. Abseits davon ist Elon Musk nicht ohne Grund Chefingenieur bei SpaceX. Die Entscheidung für Edelstahl beim Starship ist z.B. auf seinem Mist gewachsen und hatte großen Widerstand innerhalb des Unternehmens. Mittlerweile hat sich klar gezeigt, dass er damit goldrichtig lag. Noch beachtlicher finde ich aber, dass er tatsächlich aktiv in die Entwicklung von Raketentriebwerken, u.A. auch das Raptor, eingebunden ist. Beachtlicher deshalb, weil er sich das Wissen dafür selbst angeeignet hat. Sieht man sich an, dass die Triebwerke von SpaceX ganz oben mitspielen oder das Raptor das erste tatsächlich fliegende Full-Flow Staged Combustion Triebwerk ist, scheint er auf dem Posten nicht ganz so falsch aufgehoben zu sein.


    Ansonsten ist vielleicht noch wichtig zu erwähnen, dass Musk Autist ist und schon alleine deshalb immer jemand bleiben wird, der aus der Reihe tanzt und damit auch mal aneckt.