Posts by Tom909

    Die Treiber sind ja nur aktueller von Apple, aber die Datei lässt sich auch nicht extrahieren und installieren sowieso nicht. Naja, wird halt ein neuer Drucker angeschafft, weil ich auf den HickHack Treiber Support kein Bock habe. Nen Printserver für das alte Ding zu holen ist wirtschaftlich dumm. Apple und ihre radikalen Änderungen auf 64 Bit only ist echt nervig. Der Weg über die Fritzbox als Printserver und durchprobieren von diversen Treibern auch CUPS PCL 6 Treibervarianten sprechen den Drucker sogar an, aber nach 2 mal blinken druckt er nix. Eventuell schliesse ich ihn noch ein letztes mal direkt an den Rechner an und teste die CUPS Treiber, eventuell blockt hier auch die Übertragung zur Fritzbox jetzt. Auch geil dass AVM ihre Software nicht mal für Mac anbietet.

    So, habe heute bisschen gedoktort und aktuell folgende misserfolge:


    Der verlinkte Treibesatz ist nicht auf BigSur intallierbar, es wird einfach gnadenlos abgelehnt(in foren liest man aber lustige umwege, wenn man alte Treiber auf einem älteren OsX nutzt, dann kann man witzigerweise die Treiber z.B. für Drucker teils in BigSur weiter nutzen, aber nicht mehr bei einem Clean Install selber installieren, weil sie angeblich nicht installierbar sind, selbst das manuelle einfügen gibt die rückmeldungen, dass die nicht korrekt installiert wären).


    Nunja, ich gehöre ja nicht zur Sorte Mensch die wegen updates oder modernisierung funktionierende alte Hardware ausm Fenster schmeisst, aber es ist schon eine dezente Frechheit was Apple da mit ihren Betriebssystemen aktuell und Treiber Pflege mit Herstellern macht. Wie kann man unterstützte Geräte bis Catalina bei BigSur rauswerfen :D Als wenn sich die Technik beim Drucken so "modernisiert" hätte, dass man auf alten Druckern nicht mehr drucken könnte, ausser Sie sind halt nicht mehr 64Bit Treiber tauglich.


    Mein zweiter Ansatz war halt nen Universal PCL Treiber von Cups auzuprobieren. Drucker per Fritzbox USB Port angeschlossen, quasi über fritz.box:9100 aufrufbar, mit HP Jetprint, war sogar soweit, dass der Druck auf einmal was anfangen wollte, aber nur aufblinkte und das wars. Mac sendet angeblich die Daten zum Drucker, alles angeblich gut, Drucker strahlt aber einen nur arbeitslos an. Habe diverse PCL Standards und Hints aus dem Netz probiert, kriege den Drucker leider nicht motiviert zu drucken.


    Einen Treiber per Hand reinzuwürgen aus Catalina zeiten habe ich keinen funktionierenden Ansatz bisher gesehen.

    Ok, also werde ich wohl überlegen müssen entweder den Drucker zu ersetzen oder mal testweise die Fritzbox als Printserver mal auszuprobieren und den Drucker in den Flur bringen, die Fritzbox mal als Printserver einstellen und dann mal schauen ob BigSur dann wieder Lust hat den Drucker zum drucken zu nutzen. Angeblich soll das wohl auch als Lösung klappen in einigen Fällen.

    Es gab Treiber noch bis glaube ich Catalina oder drunter für diesen Drucker als Paket, aber aktuell bietet man keine Treiber mehr an und die alten lassen sich auch nicht mehr installieren, selbst per Hand frisst er diese unter BigSur nicht mehr.


    Eventuell hat ja jemand ne Info ob es universale Treiber gibt für BigSur um den Drucker anzusprechen, habe die Treiber des neuen Pakets alle mal durchprobiert wo die Geräte ähnlich den Vorgängern aussahen, aber der Drucker reagiert, fängt an zu drucken aber druckt nur fehler aus.


    Unter Windows gabs immer mal wieder so PCL universal Treiber, gibts sowas auch unter BigSur die mit dem genannten Drucker man ausprobieren könnte. Finde im Netz auch nur den Hinweis, dass der Drucker wohl treibertechnisch "eol" ist.


    Wäre schade nen Drucker der für die Zwecke meiner Eltern jahrelang funktioniert hatte wegen modernisierung ersetzt werden muss.

    Also die Boards die ich im gleichen Preissegment gegenüber dem Intel war z.B. das nur ein slot voll NVME fähig war. Das war ein B550 Chipsatz z.B. Für das gleiche Geld konnte das entsprechende Intel Board deutlich mehr.


    Dann ist die Einrichtung als Hackintosh um ein vielfaches einfacher und zukunftssicherer was updates betrifft, denn ein Ryzen ist immer ein wenig delayed in Sachen support.


    Solange Apple halt nicht auf Ryzen aufbaut intern, ist es einfach unklug einen Ryzen aus Spargründen als Hackintosh anzupeilen, weil es halt offiziel gar keine Ryzen Produktlinie bei Apple gibt. Somit werden Chipsätze und andere Komponenten aus der AMD Familie nur bedingt vollständig angesprochen oder mit echt unnötigen extra Wegen.


    Wie gesagt, wenn Du auf Hackintosh aufbaust, spar Dir den Ärger und geh direkt auf Intel und nicht auf AMD.

    Da die AMD Boards mich nicht wirklich technisch überzeugen, würde ich um einfach viel fummeln sich zu ersparen eher zum 10700k tendieren als zum ryzen 5 5600X, habe vor kurzem erst ein Mainboard für nen Freund mit dem 3600 gebaut und bin ehrlich nicht so wirklich von den chipsätzen überzeugt.

    Also, ich habe vor kurzem nem Freund nen Budget Gaming PC zusammengekauft aus zig Anzeigen, war mühselig, aber wir haben am Ende doch recht viel Geld gesparrt und viel fürs Geld bekommen.


    Ich würde nach einem I9 9900K mit z390 aufwärts ausschau halten, idealerweise mit einer WK vorinstalliert. Wir haben einen i9 9900K mit nem MSI Gaming EDGE AC MAinboard plus 240er Radiator WK on top für 370 bekommen.

    Ram mit 16GB als Kit wird so um die 50€ gehandelt, aber auch neu sind die Angebote bei amazon bei Rams nicht verkehrt und nen Blick wert.


    Eine nvme 500-1TB bekommt meist auch gut vom Kurs gebraucht, wir habe eine neuwertige mit extra aktiv kühler für 95 gekauft, war dann gut 30€ günstiger als Neu und mit Rechnung.


    Beim Netzteil würde ich nach einem Corsair 650w+ schauen, die Dinger halten wirklich super und sind in meinen Augen ne Top Wahl wenn man nicht zu viel ausgeben will.


    Ansonsten der grösste Flaschenhals für 4K Gaming wird deine GPU werden. Für 4k auf 60fps hohen Details musst Du schon mindestens mit einer 6800er AMD oder besser liebäugeln. Für Hackintosh wirst Du sowieso aktuell nicht an einer AMD Karte vorbeikommen. Schau in der Liste für unterstützte Grafikkarten welche Dir am meisten zusagt, aber die ist mehr oder weniger das Herztstück fürs 4k gaming. Eine deutlich höhere CPU als den i9 9900k die man locker wenn gutes Stepping auf 4.4 mit 1v V-Core betreiben kann(also so läuft meine aktuell) muss es nicht sein, aber hängt ja von deinem Bugdet ab.

    Ich würde mit nem WindowsPE Stick einfach hochfahren und mit nem System Tool die Daten deines Rechners auslesen. Was Du halt auch machen kannst ist notfalls den Hersteller wegen expliziten EFI Bios für die Karte fragen. Meist reicht nen Boot Stick mit Dos ausser das ist ein Windows Programm, die meisten Flash Tools laufen über Dosboxen.


    Oder Karten ausbauen, bei einem Freund oder falls man zu Hause einen Rechner hat mit Windows mal dort hochfahren und ausführen.

    Hast Du schon mal geschaut ob eventuell die Grafikkarte nicht ganz bündig zum slot ausgang sitzt und somit das kabel das gehäuse berührt und damit auf kontakt schlägt? Manchmal sitzen die Karten nen paart mm am ausgang zu weit unten und beim einstecken der Kabel hängen diese nicht ganz 100% drin sondern schlagen am Rand des Gehäuses Slots auf. Eventuell ist das auch ein Problem. Je nachdem sind ja Gehäuse billig produziert und da wird noch was durchgeschliffen von internen Teilen.


    Ansonsten was ich die empfehlen kann(hatte ich machen müssen) nen efi Bios von EVGA für deine Karte anfragen. Mir hat man damals für ne 660gtx ti und ne 640gt ne efi bios variante zur verfügung gestellt als ich angefragt habe weil mein board nicht voll uefi booten wollte. Was mich auch frage, ich habe oft starke unterschiede bei der display erkennung zwischen uefi only und csm support ja/nein erlebt, also full uefi only oder combined mit legacy. Hast Du mal geschaut wenn dein System im Bios umstellst(onboard gehe ich mal von aus die hast du deaktiviert). Spiel mal damit rum, eventuell löst das deine Probleme. Auch kannst Du mal whatevergreen disablen und schauen ob die Karte von den Ausgängen funktioniert, bei mir war z.B. whatevergreen nicht nötig um meine 660gtx ti richtig zu betreiben.

    Ist nen iphone 7 plus, wenn das direkt neben meinen bildschirm auf höhe des dp kabels lege, dann je nach Zeit x fängt es an meinen bildschirm auf schwarz zu schalten. Habe anfangs es auch nicht glauben können, aber irgendwann war ich sauer, dachte mein display oder vga ist defekt oder hat ne macke, dann hab ich irgendwann mal das smartphone weiter weggelegt und nie wieder son problem gehabt und dann nochmal dran und zack, wieder da. Eventuell ist das halt ein DP Kabel minderwertiger Qualität, aber ist früher nie gewesen. Meinte nur, eventuell gibts noch weitere Quellen als Problem.

    Also ich hatte ein Problem bei mir, Bildschirm hat sich reainitialisiert und hat dann ab und zu schwarzes bild und dann wieder bild, war am Ende bei mir strahlung vom Smartphone schuld. Lag es zu nah am Displayport Kabel, gab es Probleme, seitdem ich es weggelegt habe, habe ich ruhe :D Eventuell ist es bei Dir auch was mit den Kabeln/Überlagerung von Strahlung, nur so aus meiner Erfahrung.

    Hi,


    Wusste nicht wo ich das besser hinpacken könnte, aber vielleicht ist ja wer gut vernetzt oder macht das sogar selber. Ich suche wen der die NAND Speicher auf dem Iphone 8 Plus tauschen kann/macht. Auch wüsste ich was die direkte Aufrüstung von 64 auf 128 oder sogar 256 kosten würde. Der Chip wird in Deutschland für 64GB für knapp 10-12€ gehandelt, je nachdem wo man einkaufen tut. DA ich selber aber nicht das Equipment habe(die arbeit selbst würde ich mir sogar zutrauen) um diese Arbeit durchzuführen, suche ich wen der sowas macht und das nach Möglichkeit nicht zu übertriebenen Preisen. Speicher könnte ich wie gesagt selber besorgen, bin aber auch bereit natürlich den Speicher zu nehmen den man mir da anbietet bei der Reparatur.


    Das Iphone selbst ist unverbastelt, wurde von mir nur einmal geöffnet um mir einen Eindruck vom Zustand zu machen, aber es wurde bisher noch nichts dran getauscht. Kann falls es die Reparatur günstiger oder einfacher gestaltet auch die Platine ausbauen.


    Wenn wer da ne gute und nicht zu teure Adresse kennt oder selbst sowas nebenberuflich gut macht, ich brauche da Hilfe.


    Das iphone habe ich mit diversen Kabeln, Geräten und allem versucht wiederherzustellen und bekomme bei Itunes immer Fehler 35 und bei 3utools flashing steht dass er beim beschreiben der NAND Speicher abbricht/Fehler macht und somit bei 20-24% immer aufhört, egal ob aus recovery mode oder dfu mode heraus.


    Wie gesagt, wenn wer wen kennt und mir nen guten Preis machen kann, das Gerät soll für meinen Sohn sein als Geschenk am Ende, daher auch upgrade auf 256gb für spiele wäre nicht verkehrt, auch 128 wären klasse.

    Das passiert eigentlich nur wenn man halt mit diversen bootloadern und patches rumspielt, aber insgesamt kann ich nach langer Zeit mit Dualboot keinen Datenverlust verzeichnen. Wie gesagt, was passieren kann ist je nach Bios, dass sich EFI bzw uefi ärger machen kann je nach updates und mal eben die Reihenfolge killen oder windows das efi updated eventuell einem den bootloader zerschiessen kann, sowas hab ich schon mal erlebt, aber das sind dann schon extrem seltene zufälle. Ich kann insgesamt in dieser allgemeinen Aussage nicht pauschal das eine oder andere zusichern, aber die wahrscheinlichkeit Datenverluste zu erleiden, das bezweifel ich stark. Bootloader zerschiessen, ja, möglich, aber Datenverlust, nein.

    Im Prinzip kann ich zu Clover und OpenCore eigentlich nur sagen, Clover hat einfach dank seines Alters als Bootloader einfach deutlich mehr Manuals, Lösungen, Support Tools etc. die dem absoluten Neu Einsteiger in die Hackintosh Szene viel arbeit abnimmt ohne sich grundsätzlich viel damit zu beschäftigen. Nimm alleine den aktuellesten CloverConfigurator und zack kann jeder mal eben mit paar Klicks einen gute Config erstellen.


    Bei OpenCore musst du leider teils mehr Hand anlegen, am Ende aber tun die Bootloader das gleiche, sie wandeln deinen PC in einen Mac um. Aktuell aufgrund der Entwicklung bin ich eher der Typ der sagt, wenn Du OpenCore Dir zutraust, dann nimm OC.


    Am Ende kann ich nur raten, das Laptop was Du Dir zulegen magst sollte halt wenig Kompromisse in der Hardware haben. Entweder nach fertigen Configs googlen, die Hardware genau anschauen und da vieles ja per Fernabsatz geht, kannst Du ja auch das Gerät erstmal nur testen und gegebenfalls zurückschicken wenn die Config nicht geht. Die meisten Baustellen sind immer Grafikkarte, Eingabegeräte und Wlan/Bluetooth. Das sollte so genau wie möglich von der gewählten Smbios gut abgedeckt sein. Je näher die verbaute Hardware ähnelt, je weniger arbeit.

    Ja der Weg per Hackintool ist garnicht so schwer die zu mappen. Das steht leicht versteckt in der Info wie man das genau macht. Ist bisschen irrreführend für den Anfang wenn man nicht weiß. Man nimmt man am besten 3 USB Geräte, einmal nen usb 2 Stick/Gerät, usb 3 Stick/Gerät und falls vorhanden usb c(ist aber nur sehr selten der Fall, dass man so einen port hat). Wenn du keine Geräte mit USB C hast, dann lass es einfach weg.


    Dann einfach alle Geräte an die Ports stecken die man definitiv nutzen möchte und als usb2/usb3 jeweils braucht(achtung, insgesamt sollten wir innerhalb 15 ports bleiben). Alle anderen Ports einfach entfernen in Hackintool mit dem minus die man nicht nutzen will. Anschliessend die Kext erstellen und mounten. Usbinject all dann bitte disablen und nur noch die selbst erstellte Map nutzen. Falls die Map nicht so will wie man sich das vorstellte, hat man was falsch gemacht und muss nochmal, ich hab auch knapp 3 Anläufe gebraucht bis es perfekte passte :D


    Viel Erfolg wünsche ich, ansonsten gibts auch ein sehr gutes Video in Englisch(

    ), dass Dir wirklich perfekt die Arbeit mit Hackintool und korrektes USB Mapping erklärt.


    Wie gesagt, wenn man mehr als 15 Ports halt hat, sollte man definitiv richtig mappen, sonst gibts komische Probleme.

    Ich vermute du hast die USB Ports nicht alle richtig eingebunden. Teste mal USB 3 Geräte und USB 2, wenn nur usb 3 erkannt wird, dann hast Du USB 2 vergessen einzubinden oder ausgegrenzt. Am besten halt sauber deine Ports mal mappen. Auch schauen ob die auch richtig arbeiten. Kann Dir da die anleitung hier wärmstens empfehlen:


    https://dortania.github.io/Ope…ll/usb/manual/manual.html


    Auch sehe ich nirgends dass die ports umgeschrieben hast, also auch sauberes renaming sehe ich in deiner Config nicht. Nimm mal hackintool und mach mal ein screenshot von usb.


    Auch USBinject all wird bei Dir geladen aber du benutzt das Flag XhciPortLimit auf true, setze das bitte auf false und mappe deine Ports dann richtig.

    Ansonsten mit -v booten :D Ich glaub dann kann das auch weg sein. Eventuell muss man auch nen delay einbauen. Für mich scheint das generell einfach ein delay effekt zu sein beim ansprechen und umschalten auf vesa zu metal. In meinen Augen keine Sache über die man sich grundsätzlich gedanken machen muss. Diesen glitch hatte ich sogar früher mit Nvidia Karten und High Sierra. Wohl ein Fehler der vielleicht mit SMBios und Config eventuell zusammenhängt. Aber eigentlich kein Glitch der einen danach im Betrieb verfolgt.

    Hi,


    Ich habe gestern ein doch schnelles Projekt für den Neffen in der Familie umgesetzt. Er hatte im Regal noch dieses feine Notebook welches wohl mit Viren verseucht war, da es unter Windows 10 einfach nichts machte(Startleiste konnte nicht aufgerufen werden, nach ner Weile öffnete das Gerät von selbst den Explorer und immer wieder das gleiche, man konnte kaum etwas selbst öffnen, dachte noch anfangs ob das touchpad defekt ist, aber war nicht der Fall nachdem ich mal fix ne Live Linux Distribution gestartet habe um mir specs und dsdt zu ziehen). Er fragte mich ob ich ihm das zu nem Hackintosh machen könnte, weil sein Gaming Rechner halt ne 1070GTX drin hat und das durch seine Karte leider nicht geht, hat er mir sein altes Notebook um die Ohren gehauen.


    Nach auswerten der Specs war ich recht optimistisch und siehe da, es funktioniert "allmost" perfekt. Gibt sicher Dinge die einem im Betrieb auffallen werden, aber alles was man so grob testen kann in den 24h habe ich getan und muss unterm Strich sagen, tolles Gerät.


    Da es nur eine Kurzanleitung ist will ich auch garnicht weit ausholen was man alles tun musste, aber ich habe natürlich im Netz Dell Latitude Vergleichconfigs und verwendete Kexte mir alle als Inspiration plus die dortania Anleitung eine config von Scratch angefangen und auch sehr kritisch andere Configs angeschaut und das beste aus allem gemacht. Erst hatte ich an meinen fähigen gezweifelt, denn das Gerät wollte nie richtig in den Installer grafisch booten. Bild war immer distorted. Dachte, gut, vielleicht kann die Intel HD 5600 einfach nicht mit den Patches, aber dann hab ich im Netz jemanden genau mit dem Problem finden können und der meinte ich soll nicht UEFI only lassen, sondern legacy boot rom wieder dazupacken. Nachdem ich also von reiner UEFI zusätzlich wieder legacy dazu gepackt habe verschwand mein Grafik Glitch und ich konnte endlich fortfahren.


    Die Kexte habe ich alle nach aktuellen Stand von heute drin(zumindest die big boss kexte wie lilu, whatevergreen, applealc, virtualsmc + adds), ich werde noch später die anderen Kexte für Touchpad/Tastatur usw. vergleichen, denn hier habe ich unterschiedliche Configs gesehen und werde noch vergleiche machen. Es berichten Leute von Lags und so kleineren Probs, ich werde da mal noch paar Vergleiche machen, denn ab und zu wenn man das Gerät belastet stockt ganz kurz schon mal das Touchpad, aber das könnte einfach ein "perfomance" issue sein, was aber dem neffen sicher nie auffallen würde...


    Nun ja die Config:


    1. Bios ist recht selbst erklärend, viel kann man nicht, aber achten dass man fast boot ausmacht, secure ausmachen, cpu masks kann man alles drin lassen bei dem gerät, andere überwachungsfunktion des Geräts die man wirklich nciht braucht ausschalten und ich musste halt auch legacy op rom boot drin lassen wegen grafik verzerrung im Installer und Betrieb auf dem internen Display.

    Bios für meine Config war A20, es gibt laut website A23, konnte aber dieses Bios einfach nicht extracten oder installieren, eventuell werde ich das nochmal nachpflegen, aber "never touch a running system" :D


    2. Einen installer Stick erstellen(am besten Clean über einen Mac oder alternative wege, man braucht keine modifizierten Installer)


    3. EFI mounten vom Stick, den gesamten Ordner dieser Config reinwerfen, die config.plist nach eigenen Vorlieben erweitern bzw. korrigieren(z.B. Serials unter SMBIOS Daten passend eintragen)


    4. Stick in das Notebook, F12 drücken und vom UEFI Stick starten



    Nach der Installation schauen ob alles geht, normal sollte eigentlich alles funktionieren:


    1. Reboot, Shutdown, Sleep (alles funktioniert, für sleep eventuell wake up fixes machen wie im dortania guide für OC beschrieben)


    2. Facetime, Imessage etc. funktionieren(Sound und Webcam funktionieren bestens)


    3. Alle Ports, HDMI(mit Ton), DP, USB Ports und sogar CardReader funktionieren


    4. CPU könnte man noch feintunen für low power config, aber muss man nicht, CPU scheint auch normal zu funktionieren, erst unter richtiger Last hört man die Lüfter mal arbeiten


    5. Netflix über Safari geht nicht, ist aber halt auch für mich irrelevant


    6. Deutsche Tasten Windows Funktionalität habe ich durch zwei tolle Tools gemacht: Einmal Karabiner für die Funktionen und das Layout hier hat auch seine Dienste geleistet: https://jankarres.de/2013/07/w…turlayout-unter-mac-os-x/



    Sonst siehe Bilder im Anhang falls Zweifel gibt.


    Ach ja, Falls Ihr keine Lust habt immer vom Stick zu starten, einfach die interne Platte mounten und den EFI von eurem Stick in die EFI von eurer internen Platte kopieren, aber ich denke das ist selbsterklärend falls man diverse OC Erfahrungen hat.


    Ich werde die Config eventuell updaten falls sich bei den additional Kexte für Touchpad/Tastatur sich was ergeben sollte, auch in Bezug auf revisions und mögliche bessere Lösungen


    Falls Fragen sind, gerne versuche ich zu antworten. Die Config ist also nicht geklaut, sondern ein Zusammenspiel aus gegebenen anderen ähnlichen Dell Latitude Modellen, der Anleitung von Dortania für OC und natürlich eigenen Erfahrungswerten. Ich werde hier noch bisschen feintunen.


    Tests mit anderen Kexten und USB renaming:


    Da gabs lustige Ergebnisse, nach dem Standby war Maus bzw. touchpad und Tastatur Tod :D mit Renames der USB Ports zu EH01 usw.


    Mit anderen Voodoo2 Kexten hat dann auch das USB Renaming geklappt auch aus dem Standby war alles da.


    Jetzt habe ich meine persönliche finale Config. Ich werde noch bisschen für den Neffen mit canopy spielen, weil mir reicht die einfache Ausgabe von OC. Habe nun die Config updated. Im Prinzip habe ich nur noch ACPI Files für USB renaming eingefügt und sonst ist alles wie bisher.