Posts by grt

    wellini stimmt so nicht. bei clover heisst der kextordner efi/clover/kext/other. oder ist im ordner ..kexts nach dem system benannt, wenn versionsspezifisch kexte geladen werden sollen, z.b. bei dualboot mehrerer macos-versionen.

    der extra/extensions gehört zu chameleon und seinen verwandten, und wird für kexte nach snowleopard nicht mehr genutzt.

    simon0302010 welchen bootloader nutzt du denn?

    uuups... das ps hatte ich ganz übersehen...

    wie gesagt, extra/extensions war meines wissens nur bis sl relevant.

    du musst in den deviceproperties den portcount auf 4 setzen, dann taucht der framebuffer @3 auch auf.

    ohne gewähr, da ich am handy bin:

    framebuffer-patch-enable 01000000

    framebuffer-portcount 04000000

    evtl. noch

    framebuffer-pipecount 03000000

    wenn 3 displays gleichzeitig angesprochen werden sollen.

    datentyp jeweils data. und ob die bindestriche jeweils richig sind, bin ich nicht sicher.

    sooo... ich hab jetzt mal einen teil der beiträge deaktiviert.

    bitte keine weiteren kommentare zum thema, und auch nicht zum deaktivieren und so. wir reden vom team noch drüber und entscheiden, was stehenbleibt, was ggf. wiederkommt, was noch wegmuss etc. bis dahin haltet bitte alle die füsschen stille.

    danke

    ihr lieben... so verständlich es ist, dass man sich zu dem thema äussern möchte, lasst es bitte jetzt damit gut sein. es sollte auf keinen fall öffentlich darüber gestritten werden, das wär einfach unangemessen.

    :danke:

    eine neue ubuntudistribution könnte apfs können. und livesysteme kann man auch anpassen, allerdings nur bis zum neustart. versuch mal im terminal sudo apt install apfsprogs, und guck was passiert - alternativ sudo apt search apfs - ich bin nicht sicher, wie das paket in den ubuntuquellen heisst.

    wenns klappt, dann solltest du damit zumindest lesenden zugriff aufs macos kriegen, und kannst deine daten sicherstellen

    wie gesagt, das ist der haken, der auch durchaus anders als csm-support heissen kann, aber immer das gleiche meint, und immer funktioniert. wenn vorhanden...

    das läuft worauf?

    aber eigentlich ist - vom steckbrief her beurteilt - dein acerklapptopf handzahm. in meiner signatur steht ein lenovo thinkpad T440s mit dem gleichen steckbrief, und das rennt einwandfrei als pseudomacbookpro 11.1.

    und den grafikfehler vom foto kenn ich nur zu gut, das war beim lenovo die letzte hürde auf dem weg zum häckbook die genommen werden musste.

    mach doch mal bildchen vom bios. vielleicht versteckt sich ja was unter komplett seltsamen namen. das war z.b. bei dells aus der generation so. und auch da bewirkte der haken, dass die grafik plötzlich wusste, wie bild produzieren wirklich geht.

    11.1 ist richtig.

    die einstellung kann auch irgendwas mit legacy o.ä. heissen, ist im zusammenhang mit den bootoptionen (uefi/legacy) zu finden, und die ist bei allen (mobilen) igpus der 4. und 5. generation zwingend notwendig, damit die "kreative auslegung des bildschirminhalts" ein ende hat. bei installiertem system kann man auch kurz zuklappen, und wieder aufklappen oder kurz den ruhezustand per blindflug übers menü aktivieren, und die grafik kriegt sich ein, aber das ist ja bei dir noch nicht möglich. oder verfügst du über ein weiteres laufendes macos mit dessen hilfe du das system ausserhalb des läppis installieren könntest?

    ist denn im bios der csm-support (kann auch irgendwas mit legacy..bla heissen, in der rubrik uefi/boot meistens zu finden) aktiv?

    die HD4400, die im 4210U steckt hätte das nämlich gerne.