Posts by helmi100

    heitzer11

    Das liegt an der Firmware des Brenners. In meinem Hackintosh habe ich einen Pioneer Bluray Brenner (BDR-S09). Dieser wird erkannt. Ich kann Schublade öffnen/schließen, Audio-CDs, DVDs, usw. abspielen.
    Sobald ich aber Dateioperationen durchführe, etwa Dateien lösche, kopiere, Papierkorb leere, u.ä. kommt eine kryptische Fehlermeldung im Zusammenhang mit dem Brenner und er verschwindet aus dem System. Dann geht (mit dem Brenner) nichts mehr, bis zu einem Neustart. Das Betriebssystem (BigSur, vorher Catalina, Mojave) läuft aber weiter.
    Vor zwei Jahren habe ich die Firmware des Brenners aktualisiert, was die Kompatibilität mit MacOS verbessert hat.

    Mit meinem ASUS Maximus X Hero Mainboard (neuestes BIOS 2503) habe ich gelegentlich Probleme, wenn ich Änderungen in Clover für meine Bigsur Installation vornehme und den Rechner neu starte. Dann kann es sein, dass ich einen schwarzen Bildschirm mit einem dicken blickenden Cursor in der Bildmitte habe. Dann hilft nur noch ausschalten. Anschließend klappt der Kaltstart aber einwandfrei. Code 97 und ähnliche BIOS Stop-Meldungen habe ich noch nicht gesehen. Beim Update auf Bigsur (unter Clover) hatte ich erstmalig dieses Problem gehabt.

    Ich denke, dass es etwas mit den Quirks des in Clover eingebunden "openruntime.efi" Treibers zu tun hat. Dieser Treiber war vorher für den Boot von Catalina mit Clover nicht notwendig gewesen.

    Also bei mir hat es jetzt geklappt. Durch die verlinkte Anleitung konnte ich auf ein boot fähiges System mit clover 5126 Updaten und danach lief das Update auf Big Sur ohne Probleme durch.

    Klappt bei Ihnen unter Big Sur die Anmeldung zum AppStore ? Bei mir hat das Update auf Clover 5126 auch geklappt. Bin aber noch mit Catalina unterwegs.

    5T33Z0

    Vielen Dank für die tolle Anleitung, welche mir half den neuesten Clover Bootloader (v 5.126) auf meinen Hack (noch Catalina 10.15.7) zu installieren.

    Mit der neuen Config will ich demnächst auf Big Sur aktualisieren. Ich lese in verschiedenen Foren (Tony*ac), dass bei Leuten, die das Upgrade mit Clover geschafft haben, bestimmte Apple Services (Apple Store, u.ä.) nicht mehr gehen sollen. Ist das tatsächlich bei Ihnen der Fall ?

    Nach dem Update der Treiber war nach wie vor kein Boot möglich. Daraufhin habe ich eine Sicherung gestartet. Aus einem MacOS Fehlerbericht konnte ich dann entnehmen, dass Whatevergreen (neue Version) mit shikivga sich nicht vertragen würden. Daraufhin habe ich das Bootargument

    shikivga=60

    als Bootargument im Clover Konfigurator gelöscht, und oh Wunder, jetzt startet der Rechner mit der neuen Version von WEG anstandslos. Wie vermutet, lag es an dem Bootargument.

    Hat das Nachteile, denn shikivga ist für DRM-Dekodierung verantwortlich, wenn es mich nicht täuscht ?

    Ich habe versucht, die letzte Version 1.35 von Whatevergreen über die alte Version 1.34 zu aktualisieren, dies sowohl unter Mojave als auch unter Catalina (10.15.2). In beiden Fällen startet MacOS nicht mehr. Ich muss die alte Version 1.34 wieder zurückspielen, damit er wieder normal startet.
    Beim letzten Update wurden viele Anpassungen in Whatevergreen vorgenommen. Kann es sein, dass Startparameter in Clover ebenfalls angepasst werden müssen, ehe das Update eingespielt wird ? Kann mir jemand weiterhelfen ?

    Brauch ich bei einer Radeon VII überhaupt Whatevergreeen, oder kann ich es löschen ? Gibt es diesbezüglich Nachteile ?

    Ich will auf dem Laptop MacOS High Sierra installieren. MacOS Mojave geht wegen dem fehlenden nVidia Webtreiber nicht.
    Es hat folgende Ausstattung:
    - Intel i7-8850 Sechskern Cofee Lake CPU,
    - 18.4" FHD (1920x1080), IPS-Level Display
    - 64 GB DDR4 RAM
    - 2x GeForce® GTX 1080 mit 8GB GDDR5X SLI,
    - Intel 9260 AC Wifi-WLAN-Card (nicht kompatibel in MacOS)
    - Killer E-2500 1GB LAN,
    - 2x Samsung 960 pro 1TB M.2 SSD Combo (NVMe PCIe Gen3) RAID0-volume (Windows 10 prof.)
    - 1x Western Digital (WD) 1TB M.2 SSD slot (SATA) -> für MacOS High Sierra ??

    - 1x Samsung 860evo 4TB SSD (Windows 10 Datenlaufwerk),

    - Thunderbolt3-Schnittstelle
    - LG Bluray/DVD-CD-Brenner


    Ich habe gedacht, schließ doch mal die mit Carbon Copy Cloner erstellte Datensicheung (macOS 10.13.6) des Desktop PCs über USB an das Laptop an. Und oh Wunder, beide Betriebssysteme werden in Clover gelistet und sind bootfähig: Windows 10 / MacOS. Sogar das RAID0-Volume mit Windows 10 wird von Clover erkannt und ist bootfähig.

    Unter MacOS funktionieren mehrere USB 3.0 / 3.1-Ports. Der Arbeitsspeicher wird mit 64 GB angegeben. Der nVidia-Webtreiber erkennt beide Grafikeinheiten (SLI) und die volle Beschleunigung ist verfügbar. HDMI-Out funktioniert.

    Das Laptop ist definitiv hackintoshfähig.

    Die folgenden Geräte werden nicht erkannt:
    - Synaptics-Touchpad, ich musste eine Logitech-Maus anschließen.
    - Killer E2500 LAN -> gibt es Treiber für MacOS ?
    - INTEL 9260 Wifi-Card -> war klar
    - Thunderbolt3


    Als nächsten Schritt wollte ich die Sicherung über Carbon Copy Cloner auf die WD-SSD im Laptop einspielen und die erforderlichen Anpassungen (SMIBIOS, kexte, usw.) vornehmen. Im Festplattendienstprogramm (von MacOS) erscheint aber die SSD (und sämtliche andere Laufwerke im Laptop) nicht. Nur das USB-Bootlaufwerk ist vorhanden. Ich kann die SSD nicht als Ziellaufwerk für den Klonprozess) auswählen. Es liegt an der verwendeten config.plist des Desktops und wahrscheinlich der Tatsache, dass diese nicht gemountet sind.

    Was kann ich tun, um die WD-SSD im System sichtbar zu machen ?

    Welches SMIBIOS für ein Macbook Pro soll ich für das Laptop verwenden ?

    Wenn ich in Google "Intel Wireless Solutions" eingebe, bekomme ich u.a. die folgende Intel-Seite als Suchergebnis angezeigt:
    https://www.intel.de/content/w…de/products/wireless.html


    Neben den Modems (für 5G) gehören auch Wifi Produkte zum Wireless Solutions Bereich von Intel.

    Ich bin nach wie vor überzeugt, dass Apple den gesamten Bereich (Modems und Wifi) von Intel übernommen hat. Ursache könnte unter anderem das fehlende Produktsortiment von Broadcom im Bereich von modernen Wifi-Technologien sein (u.a. Wifi-AX, Blutooth 5.0).

    Laut dieser Nachricht
    https://winfuture.de/news,110212.html

    kauft Apple die Modemsparte (Wireless Solutions Abteilung) von Intel für 1 Mrd. €. Im vorgenannten Artikel ist lediglich von 5G-Modems die Rede, welche Apple in den künftigen iPhones, Macs usw. einbauen will.
    Ich denke, dass auch sonstige Wifi-Karten, wie sie in PCs, Laptops eingebaut werden, ebenfalls von dem Eigentümerwechsel betroffen sein werden. Unter Umständen könnten demnächst Intel Wifi-Karten mit MacOS Treibern versorgt werden. Was denkt ihr ?

    Aus dem folgenden Artikel geht hervor, dass auch Intel i9 9900K Prozessoren im neuen iMac unterstützt werden.
    Folglich wird auch Intels Z390 Chipsatz jetzt unterstützt werden.


    https://winfuture.de/news,107963.html


    Welcher WLAN Chip wird hier verwendet ? Aus dem Artikel geht nichts hervor. Da aber Intel 9560 AC Wifi-Karten auf Motherboards mit dem Z390 Chipsatz ausgeliefert werden, wäre es interessant zu wissen, ob im neuen IMac auch Intel Wifi-Karten in MacOS unterstützt werden.

    Wenn hoffentlich dieses Jahr die Intel Z390 Bords offiziell (von Apple) unterstützt werden (neuer iMac, iMac pro, usw.), dann könnte es auch Intel Wifi Treiber geben, allerdings für das 9560er Modell. Diese werden in fast sämtlichen Z390er Boards mit Wifi-Unterstützung eingebaut. Ob diese auch Ihr Modell unterstützen werden, ist mehr als fraglich.