Posts by Gerwald

    Nach 6 Monaten hat sie es endlich geschafft. Die ZZ9000 für meinen Amiga 2000. Im Amiga 4000 läuft sie schon.

    Das heißt großer umbau beim 2000. Zuerst zurück bauen dann die neue Karte rein. Bei der Gelegenheit bekommt der Amiga 2000 nun auch das neue System AmigaOS 3.2

    Bin schon mal gespannt wie er sich dann schlägt-


    PS: Heute hat der Amiga Geburtstag, Heute vor 36 Jahren ist er Vorgestellt worden.

    Mein Amiga 4000 läuft jetzt mit dem im Mai 2021 erscheinen AmigaOS 3.2


    Der erste Amiga erschien im Jahr 1984. Das nenne ich mal einen langen Support



    Tut mir leid aber die Seite dreht ständig das Bild um, warum auch immer.

    Gerwald

    Und nicht zu vergessen, das DD-Floppy Desaster. Das war für den 1200er in doppelter Hinsicht eine hirnlose Aktion. Nicht nur, dass der Rest der Industrie damals bereits auf dem HD-Zug aufgesprungen war, kann ich mich noch erinnern was das für spätere Auflagen für ein Aufwand war kastrierte HD-Laufwerke (weil zwar HD, aber eben doch nur DD-Disc fähig) an dem Anschluss zum Laufen zu bringen. Was gäbe ich für eine Zeitmaschine... ;-)

    Das Stimmt aber so nicht ganz. Die waren schon HD fähig. Am Amiga so gar mit 1,7MB pro Disk. Das Problem war ein ganz anderes warum HD am Amiga fast keiner genutzt hat. Der Grund war die Paula. Die war noch immer die gleich wie im Amiga 1000. Die war für Sound und Diskettenlaufwerke. Aber zu halt und daher zu langsam. Daher lief HD Disk nur mit halber Geschwindigkeit. Auch halt wieder mal zu wenig Geld für Entwicklung.

    Wenn ich daran denke, dass bereits zum Start des A500 keine Speichererweiterungskarten zur Verfügung standen, dass man statt den technischen Vorsprung auszubauen oder zumindest zu halten, einfach nur immer wieder die gleiche Technik mit minmalsten Anpassungen neu verpackt hat (A500+, A600 usw., eben dieselbe Krankheit wie bei Apple in den 90ern) kommen mir heute noch die Tränen.

    Naja, aber genug der Nostalgie. Ich rege mich nur wieder auf ;-)

    Das Problem war hier das Commodore nie Geld für die Entwicklung hatte, weil sie mit den PC´s nur Verluste machen. Darum hatte Commodore in den USA nicht den besten Ruf. Galt als billig Anbieter. Darum stand ja auf den ersten Amiga nur Amiga 1000 und nicht Commodore Amiga 1000.
    Es gab zwar auch Stimmen das PC Geschäft zu verkaufen, aber da waren eben nicht alle dafür. Gerüchte von damals sagen auch die Aktionäre waren da dagegen.
    Aber es stimmt schon, die haben auch so einige Fehler gemacht. Denn A 500 von aus aus mehr Speicher verpasst und ein bisschen teurer und der hätte sich genau so gut Verkauft. Beim Amiga 600, da waren die Erweiterungen nicht mal kompatibel. Ein Amiga 500+ hätte auf jedenfalls eine stärkere CPU gebraucht. MC680EC20 hätte im besser gestanden.
    Der Amiga 1200 hat sich zwar sehr gut verkauft, so gar so gut das Commodore damit gar nicht gerechnet hat. Aber meiner Meinung nach auch nicht das wahre. Er hätte meine Meinung nach auch schon Zorro 3 haben sollen. Vielleicht auch nicht in einer Tastatur verbaut sondern als D Model. Mit 2 Steckplätzen und der Möglichkeit vom Einbau einer Festplatte. Sicher aber auch einen 680EC30 oder 68030 CPU. Den Amiga 4000 gleich in einen Tower und nicht zuerst das D Model. Damit er sich besser dann von A 1200 wie ich jetzt gesagt habe besser unterschiedet mit einen 68040 mit 30 oder 40MHZ.

    Hätte man mehr Geld gehabt, hätte man auch die Entwicklung des AAA Chips schneller vorantreiben können. Damit hätte er es dann in den Amiga 4000 auch geschafft. Dazu eine BigPauler.

    Aber die CEO von Comodore waren schon komisch. Als der C64 fertig war gab es schon eine neuer Version von Basic von Microsoft. Die Entwickler hätten das auch gerne gehabt. Aber Der CEO meinte er habe eh erst eines vor 1-2 Jahren gekauft von Microsoft und will nicht schon wieder Geld ausgeben. Da hat das Denken eines billig Angbieter´s voll durch geschlagen.
    Übrigens das ehemalige AmigaBasic war auch von Microsoft.



    Du sollte ja auch nicht der beginn eines neuen Kriegs sein. Wobei für die Fanboy ist der nie zu Ende gegangen. Auch wenn er von Anfang an nur dumm war.
    Ich hab die alte Geschichte hier auch mehr reingeschrieben für alle die diese Zeit nicht mehr erlebt haben.
    Den in einen hast du absolut recht, das waren verdammt geile Zeiten.
    C64, Atari 800 war die Computer. Aus denen man Dinge raus geholt hat die man bei ihre Vorstellung nie für möglich gehalten hat. Unbestritten ist nie wieder so viel aus der Hardware rausgeholt worden wie damals.
    Für meinen Amiga 2000 hab ich dann die Turbokarte Phase 5 Blizzard 2060 gekauft ( und ich Depp hab die dann verkauft, da könnte ich mich heute ein paar Ohrfeigen reinhauen) und schon hatte man um das 50 fache mehr Systemleistung. Das kann man sich heute gar nicht mehr Vorstellen. Mehr als 5-15% sind da heute gar nicht mehr drin. Solche Karten gab es aber auch für den Atari ST. Auch mit dem ging das.
    Ich muss gestehen das ich mir schon ein paar mal jetzt überlegt habe einen Atari ST zu besorgen. Vielleicht einen Atari ST+ oder so. Es fehlt aber dann halt auch die Zeit.

    Wie gesagt finde ich es schade das es beide nicht geschafft haben am Ende. Beide System warten weit offener als heute. Liesen sich viel leichter erweitern. Wehrend heute Apple als auch Microsoft eher verhindert das man die System erweitert war man damals bei Commodore und Atari auf die Erweiterungen die es gab für die System richtig Stoltz darauf.

    Er redet hier von Atari 800XL, der kam aber nicht den Amiga gleich sondern den C64. Bei dem war es aber auch das gleich. Der hatte auch alles im ROM und es gab auch für den C64 dann die GUI.


    Aber auch der Atari ST musste dann über Diskette gestartet werden.


    Der Witz an der ganzen Sache war aber, der Amiga ist von Atari Leuten entwickelt worden. Die wollten einen 16Bit Computer entwickeln. Bei Atari hielt man aber nichts davon. Also verließen diese Leute Atari und gründeten eine eigene Firma. Die hielten sich dann mit den Bau von Joystick und so einen Zeug über Wasser. Allerdings ging ihnen dann das Geld aus und sie leiten sich von Atari 500000 Doller aus unter der Bedingung das die ganze Entwicklung an Atari fallen würde wenn sie es nicht zurück zahlen können. Davon ging man bei Atari auch aus. Übrigens war der Chef von Atari zu diesen Zeitpunkt jemand der vorher bei Commodore gearbeitet hat.

    Sie konnten es dann auch nicht zurück zahlen und es sah alles so aus als wenn das ganze wieder an Atari ging. Allerdings war zu diesen Zeitpunkt auch Commodore auf der Suche nach einen Nachfolger für den C64 und die kaufen das ganze in letzter Sekunde und damit waren die Schulden auch bezahlt.
    Man sieht also die Gesichte vom Amiga und Atari ist enger verknüpft als die meisten Fanboys glauben.

    Bei Atari war man aber Sauer weil ihnen das ganze Commodore vor der Nase weggekauft hat. Darum lies sich Atair mit ihren Atair ST auf einen unnötigen klein Krieg mit Commodores Amiga ein der dann auch in den Fanboy Krieg führte.

    Atari schaffte es ihren ST 1 Jahr vor den Amiga auf den Markt zu bringen und sorgte damit auch für Aufsehen. Als der Amiga 1000 auf den Markt kam zeigte sich aber dass das ST Betriebssystem seine schwächen gegen über den Amiga OS hatte.
    Ende 1991 kam dann der Atari ST Falcon, der Amiga 1200 und der Amiga 4000 auf den Markt. Der Falcon hatte ohne Frage den bessern Sound Chip, denn der hatte schon 16BIT die es Amigas noch 8 Bit. Allerdings war der Falcon in der Systemleistung selbst den 1990 erschienen Amiga 3000 unterlegen. So könnte er in manchen Fällen nur mit dem Amiga 1200 etwas schlagen. Dem Amiga 4000 war er bei weitem unterlegen. Der Grund war hier. Der Atair ST Falcon hatte zwar einen MC 68030 als CPU-. Aber sie platten da auf eine 16/32 Bit Version. Das Problem als der Falcon fertig war, stellte Motorola gar nicht mehr genug MC 68030 CPUs her von der 16/32 Version. So blieb Atair nichts anderes übrig als den MC 68030 32 Bit zu verbauen. Aber den Falcon hatte nur einen 16 Bit Datenbus. Daher gingen 16 BIt ins leere. Die Aussage Atari hab ja nur 16 Bit von den 32 angeschlossen ist also so nicht richtig. Das war nur nicht so geplant. Warum aber Atari für ihr Flaggschiff nur einen 16 Bit Datenbus verbaut hat, ist ein Geheimnis das Atair mit ins Grab genommen hat. Könnte aber damit zutun haben das Atari zu diesen Zeitpunkt auch nicht mehr genug Geld für die Entwicklung hatte.
    Damit war der Falcon zwar leicht schneller als der Amiga 1200 der ja nur einen MC680EC20 hatte, aber in der Systemleistung hinter den Amiga 3000. Der Amiga 3000 hatte war auch einen MC 68030 CPU, aber schon Zorro 3 Datenbus mit 32 Bit.

    Atari wusste aber schon bei der Entwicklung des Falcon das sie mit den Amiga, den Mac´s und den MS-Dos Maschinen nicht mehr mithalten könnte. Darum gaben sie mit dem Falcon zur Enttäuschung der Fan´s gekannt das sie keine Computer mehr bauen wollen. Sondern sich auf Spielkonsolen verlegen werden. Dazu kam es aber nicht mehr, Atari ging vorher das Geld aus.

    Ich selbst hatte nie einen Atari ST. Daher kann ich den nur schlecht beurteilen. Sehr gut war er auf jedenfalls was Sound an ging.
    Daher will ich es nur das wieder geben was die Fachpresse damals meinte als Atari bekannt gab das sie keine Computer mehr bauen werden.


    Atari hat sich auf einen unnötigen klein Krieg mit den Amiga eingelassen, der dazu führte das der Atari ST ständig mit dem Amiga vergleichen würde. Zwar hatte die ST Serie auch ihre Vorteile, war aber insgesamt den Amiga unterlegen.

    Am Ende hatte eben so wohl Atari und auch Commodore nicht die klügsten Manager.

    Ich Persönlich finde es schade das es weder Atari noch Commodore geschafft hat. Die Computerwelt würde dann heute völlig anders aussehen.
    So ist eben nur Apple, Microsoft und Linux übrig geblieben. Zwar war Windows bis 3.1 einen einzige Katastrophe was auch daran lag das Microsoft selber damals noch nicht so an Windows glaubt. Zeitweiße gab es daher auch nur einen Entwickler der daran Arbeitet und immer wieder jede Menge Streit welchen Weg Windows nehmen sollte. Aber die geschickten Knebel Verträge von Microsoft und dann Windows 95 führen zum Durchbruch.
    Apple hatte auch so seine Probleme und hat sie heute noch. Bevor Jobs zurück kam stand es echt nicht gut um Apple. Ihre Computer neigten auch dazu gleich mal in Flamen auf zu gehen und das klassische Mac OS bis OS 9 war schon lange nicht mehr auf der höhe der Zeit. Erst durch Jobs bekamen sie wieder die Kurve. Er sorgte nicht nur dafür das wieder Mac gebaut wurden die Mithalten konnten. Er war es auch der für die Entwicklung von OS X sorgte in dem ja viel vom Jobs entwickelten NextStep einfloss. Mit dem Jobs selbst damals aber auch keinen Erfolgt hatte.
    An der Vorherrschaft von Windows hat das aber nur wenig geändert. Den es wäre ja nicht Apple wenn sie sich nicht selbst immer mit ihre Model- und Preispolitik im Weg stehen würden. Der Spruch, geht es Apple gut tragen sie die Nase hoch oben, stimmt schon irgendwie.

    Am untern Ende hat man dann heute noch die Linux Welt. Zwar hat Linux viel hinter sich gelassen, aber die völlig zerstrittene Entwicklergemeinde wo jeder schnell seine eigen Suppe kocht sorgt eben auch dafür das sie nicht vorankommen. Die einzigen die es vielleicht schaffen könnten jetzt sind die Chinesen.

    Lustig ist hier das wohl das Atair, Commodore und Linux alles UNIX System sind.

    Nach gut jetzt schon 38 Jahren Computern wo ich viele System gesehen habe und selbst am laufen hatte kann ich dazu nur eines sagen. Es gibt das besser System oder den bessern Computer so nicht. Sie alle haben ihre Vor- und Nachteile. Daher kann man auch jedes in den Himmel loben oder einfach nix gutes daran lassen.

    Bei mir war es C64, Amiga 1000 und dann Amiga 2000. Den A2000 hab ich auch in einen Tower eingebaut. Gab ja Tower von Firmen für die Amiga.
    Ja, EXCOM. Das Problem war auch das die ja schon selbst aus dem letzten Loch pfeifen als sie die Recht übernahmen. Die hatte da gar kein Geld mehr für die Entwicklung. Lieder hat ja Commodore England und Commedore Deutschland das Geld nicht zusammen bekommen um sich die Recht zu kaufen.

    Hab mal ein kleines Video zu AmigaOS 3.2 gemacht. Da wird aber noch eines kommen.


    AmigaOS 3.2

    Das neue System verkauft sich so gut das es überall schon ausverkauft ist. Selbst Hyperion Entertainment ist leer geräumt.

    Wenn du einen Windows Rechner hast geht es vor erst auch mal über WinUAE


    Allerdings die System sind heute alle noch Urheberrechtlich geschützt. Auch die alten. Legal kommt man die alten alle mit Amiga Forever

    Was man nicht bekommt. Ist Amiga 4.1. Nicht täuschen lassen wenn da nie Nummer auch höher ist. Setzt auch eine PPC CPU voraus.
    Und Amiga OS 3.1.4. Das ist im Jahre 2018 erschienen. Amiga OS 3.9 ist dann auch so ein Version. Ist aber auch schon älter.

    Auf der anderen Seite sind viel Spiele für den Amiga frei gegeben worden. Auch Anwender Software ist sicher einfacher zu bekommen als auf den Mac.
    Neben bei gibt es sehr viel Erweiterungen für das System. Hab da so mache hab ich auch oben. MagicMenu2, NewIcon, MUI, ClassicArt. Readshow, MagicWB, PS96 usw. Um nur eigne zu nennen. Die meisten sind aus Gratis.

    Ich hab da noch nichts bestellt, weil ich das alles auf einmal machen will. Muss aber reinpassen. Hab da bei Amazon nach gefragt und einer der User sagte das er die auch verbaut hatte.

    Danke apfelnico


    Update. Hab das ganze jetzt bestellt. Wird aber dauern. Bei den Teil aus eBay ist eine Lieferung bis 22 Juni angegeben.

    Am Emulator läuft es schon. Das im Mai neu erschiene AmigaOS 3.2

    Lieder kann ich das noch nicht auf meinen Amiga installieren. Hab bis jetzt nur die Download bekommen. Brauche aber auch die Kickstart für den A2000 und A4000 dazu. Brenner hab ich leider nicht um die zu brennen.

    Das kann aber jetzt ein wenig dauern bis ich die bekommen. Die sagen es sind so viele Bestellungen das sie gar nicht mehr hinterher kommen.

    Aber die Icon das da dabei sind werde ich nicht nehmen. Ich finde die von NewIcon einfach besser.

    Ich hab hier einen Mac Pro 4.1 den ich um gebaut haben zu einen 5.1. Jetzt würde ich ihn gerne W-Lan und BT verpassen.

    Einen passenden Adapter hab ich gefunden. Das wäre der hier.
    Da hat mir einer beständigen können das er den Verbaut hatte und läuft.

    Meine Frage welches Modul würdet ihr mir empfählen? Drei Antennen sind im Mac Pro vorhanden.

    Ja am Ende war es halt so, guter Computer schlecht Manager. Das war aber beim C64 schon so. Auch wenn er sehr erfolgreich war, war es am Ende ein Sparmodel von dem was er eigentlich werden hätten sollen.

    Auch beim Amiga wurde in der Entwicklung zu viel gespart. Oder besser hat man sparen müssen. Der Grund war nicht das man am Amiga nicht verdient hat. Sondern das die PC´s die sie gebaut haben zu viele Verluste eingefahren haben.

    Es gab zwar Manager die meinten verkaufen wird das und nur mehr der Amiga. Aber andere waren dagegen und wie es heißt leider auch die Aktionäre. Umsatz von Gewinn eben.

    Das hat auch dafür gesorgt das der AAA Chip für den Amiga 4000 nicht mehr fertige wurde. Vor gesehen war er, der Jumper dazu ist auf dem Amiga 4000 ja vorhanden. Der AAA Chip. 16,8 Millionen Farben und er hätte auch sehr schnell sein müssen. Den Commodore hat dazu mal verkündet mit den Chip wird man in der Lage sein ein Fenster in dem ein Video läuft zu verschieden ohne das das Video angehalten wird.
    Im Jahre 1991 wäre das Bahnbrechend gewesen.
    So ein Chip in einer CD32 II und Sony wäre mit der PS 1 viel zu spät dran gewesen. Zumal dir dann eine CD32 II weit überlegen gewesen wäre.
    Dazu noch eine neue Paula.
    Auch mit der CDTV waren sie den anderen weit voraus. Haben aber anhand es wenigen Geldes zu wenig für die Entwicklung gehabt. Was Video betraf war der Amiga damals eben die Maschine.
    Aber auch die NASA hat damals auf den Amiga gesetzt. Aber leider leider.

    Ja stimmt die Rechte sind heute zu sehr verteilt. Leider wollen die auch oft nicht zusammen arbeiten. Im Gegenteil, die verklagen sich auch nicht nach Strich und Faden. Wobei reicht wird da heute keiner mehr davon. Da müssten sich die schon mal zusammen setzen und ihre Kräfte bündeln. Dann wäre es schon möglich eine neues Amiga OS für moderne Hardware zu entwickeln.