Clover und die ACPI-Origins oder was bringen custom DSDT und custom SSDT?

Forum Unterstützen

Wenn Du unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns über eine Spende sehr freuen! :-)

Team

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Clover und die ACPI-Origins oder was bringen custom DSDT und custom SSDT?

    Moin zusammen,

    bei der Installation meines Hackintosh wurde mir auch nahegelegt, eine "angepasste" DSDT, bzw. SSDT zu nutzen.

    Das habe ich bisher nicht gemacht, bzw. die DSDT und SSDT, die mir zur Verfügung gestellt wurden bisher nicht eingebunden.

    Allerdings habe ich beim Booten in Clover einmal auf F4 und F5 gedrückt, so dass im Ordner EFI/Clover/ACPI/origin Daten angelegt wurden.
    Das sieht dann so aus.



    Langt das bereits oder sollte man dann doch noch einmal eine custom DSDT und SSDT erstellen?

    Mein System läuft nun hier wunderbar. Hat keine Probleme mit dem Power-Management und sonstigen Gedöns.


    Gruß
    Tim
    RechnerMainboardCPUGPURAMSSD/HDDOSClover
    iMac18,3Asus Prime Z370-AIntel i7-8700KRadeon RX 580 8GB32GB, DDR4NVMe 500GB
    SATA SSD 1TB
    macOS10.13.6
    Windows 10
    4617
    iMac11.3AppleIntel i5-760Radeon HD 5750

    16Gb, DDR31TB HDD,
    256GB SSD
    macOS10.12.6-
    Langt natürlich nicht. :)
    Das war ein erster Schritt und es wurde die komplette ACPI aus dem BIOS geladen. Am System hat sich dadurch nichts verändert. Du kannst nun aber die DSDT und zugehörige SSDTs studieren und Fehlern auf die Schliche kommen. Eigene DSDT und oder SSDT(s) kannst du dann in CLOVER/ACPI/patches ablegen. Diese werden dann anstelle oder zusätzlich zur vorhandenen geladen.
    ASUS PRIME X299-DELUXE • i9-7900X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt EX3 • 2x AMD Radeon RX Vega 64