Störende Geräusche in Lautsprechern, dauerhaft.

Forum Unterstützen

Wenn Du unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns über eine Spende sehr freuen! :-)

Team

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Störende Geräusche in Lautsprechern, dauerhaft.

    Hallo zusammen,
    Seit ich meine FireWire Soundkarte (adaptiert an Thunderbolt 3 Karte) zum Laufen bekommen habe, habe ich ein störendes Geräusch auf den Lautsprechern.

    Fakten:
    • Das Geräusch ist surrend, grummelnd, fiepend, klickend, elektronisch brummend.
    • Das Geräusch wird unter Last lauter.
    • Das Geräusch ist auf Webseiten mit Animationen oder spielenden Filmen lauter als auf andern.
    • Ich habe das Gefühl, das Geräusch hängt eher mit der Grafiklast zusammen als mit dem Prozessor. Grund: Foto Rendering --> wenig (dennoch nervige) Geräusche. Bewegen von Fenstern / Scrollen / Spielen --> lautes Geräusch.
    • Das Geräusch besteht auch unter Windows
    • Das Geräusch besteht auch mit abgeschalteter (aber mit dem PC verbundener) externer Soundkarte
    • Das Geräusch stoppt, wenn das FireWire Kabel nicht angeschlossen ist.
    • Das Geräusch tritt nicht auf, wenn Kopfhörer genutzt werden (mini Klinke)
    • Das Geräusch ist erst beim Laden eines Betriebssystems und in dessen Betrieb zu hören.
    • Das Geräusch ist von der Lautstärkenregelung der externen Soundkarte unabhängig.
    • Das Geräusch tritt auch auf, wenn die Lautsprecher direkt mit der Soundkarte verbunden werden (Miniklinke auf Klinke)
    • Das Geräusch trat nie bei irgend einem Mac auf.

    Equipment:
    • TC Electronic Desktop Konnekt 6
    • 2X Yamaha HS 80 (an dem Interface)
    • Interface Verbunden mit TB3 Karte Via ein Kabel und zwei Adaptern.

    Ich freue mich sehr auf Ideen!


    PS: Anbei das Geräusch beim Bewegen von Fenstern
    Bilder
    • IMG_1809.jpg

      2,38 MB, 3.024×4.032, 16 mal angesehen
    • IMG_1811.jpg

      1,92 MB, 4.032×3.024, 17 mal angesehen
    Dateien

    zw3ist3in schrieb:

    Das Geräusch besteht auch mit abgeschalteter (aber mit dem PC verbundener) externer Soundkarte
    Das Geräusch stoppt, wenn das FireWire Kabel nicht angeschlossen ist.


    Ich denke, da ist der Übeltäter zu suchen.
    Du schreibst, am Mac tritt das nie auf. Nur am PC.
    Dann kann es ja nur am Anschluss des PC liegen. Das Kabel muss ja ok sein, wenn die Störungen am Mac nicht nicht auftreten. Du nutzt das selbe Kabel am Mac?






    ß
    Meine Systeme


    Spoiler anzeigen
    HackBooks:
    T420 * i5 2540M * HD3000 * 8GB DDR3 * 10.13.5 + Win10 Pro
    Clover 4558

    Lenovo IdeaPad Z710 i5 4200M, 8GB, 525GB Crucial MX300,10.14 beta + Win 10 Pro
    Clover 4558
    ***********************
    iMac 18.3:
    MSI Z370 PC PRO - i7 8700 K 6x 3,7 GHz -16GB Ram - Gigabyte RX 560 - WLAN+BT: BCM94360CD
    Clover 4617 - 10.13.6 (17G65) + 10.14 Beta (18A347e)
    Win10 pro auf Samsung 850 evo

    iPhone5 Black 64GB

    Ja genau, da es auch auftritt wenn Kabel und externe Soundkarte garnicht verbunden sind, sondern die Lautsprecher stattdessen direkt an den Output der Onboard Karte geschlossen werden, und es in identischer Verbindung an jedwedem Mac funktioniert, suche ich das Problem irgendwo im PC. Oder im BIOS? Ich weiß es nicht. Da es ja bei beiden Systemen auf dem PC Auftritt, kann es ja kaum an falschen Soundkarten Kexten liegen oder?
    Ich hatte auch ähnliche Geräusche in den Lautsprechern/Kopfhörer, vor allem bei Last und Netzwerkzugriffen über WIFI, es war das Netzteil.
    Falls vorhanden probier es mal mit einem andern Netzteil.
    Hast du denn die Möglichkeit mal ein anderes Gerät anzuschließen, weil so könnte man ausschließen, ob es an der Anlage selber oder an der Soundkarte im Rechner liegt.
    Ich hatte mal ein ähnliches Problem mit meiner Onboard Soundkarte auf dem Mainboard (Ist aber schon ein paar Jährchen her), da hatte ich auch immer seltsame Nebengeräusche und dies trat bei anderen Geräten nicht auf und ließ sich letztendlich mit einer zusätzlichen Soundkarte im Rechner beheben.
    Viele Grüße

    Coaster
    Head of Administration & Resource Management
    mindfactory.de/product_info.ph…lar-80--Gold_1186982.html

    Oh je, das Netzteil? Das wäre blöd, es ist ja grad alles neu. Das oben im Link habe ich. Leider kein anderes zum testen. Kann man das irgendwie anders verifizieren?

    Kann es auch an irgendwas vom hardwareseitigen Aufbau liegen?
    Bilder
    • IMG_1773.jpg

      2,41 MB, 4.032×3.024, 14 mal angesehen

    wern schrieb:

    Die Sapphire Lüfter machen auch gerne Geräusche, siehe Youtube Videos. Du hast ja eine Onboard Karte, versuche es mal ohne die Grafikkarte.


    du meinst ob das Geräusch besteht wenn die Grafikkarte nicht verbaut ist?
    das netzteil ist ziemlich wahrscheinlich bzw. irgendwelche masseverbindungen - hat die soundkarte eine eigene stromversorgung, oder kriegt sie saft per firewire?
    und wo schliesst du lautsprecher an? frontpanel oder hinten?
    thinkpad W520: i7-2720qm, nVidiaQuadro1000m/intelHD3000, 16gbRam, 10.11.6/clover
    thinkpad X220: i5-2520m, intelHD3000, 16gbRam, 10.12.6/clover
    temporär: T420: i5-2540m, HD3000, 6gb, systemvorkoster

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops)
    8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD
    nächster Termin: voraussichtlich MITTWOCH der 15.8.2018, 19.00 Uhr
    Die externe Soundkarte hat einen eigenen Stromanschluss. Die beiden (aktiven) Studiolautsprecher sind per 5,25 mm Klinke an die Soundkarte angeschlossen. Wenn ich die Lautsprecher (da aktiv geht es ja) direkt an den Computer anschließe (Via Miniklinke auf 5,25 Y Kabel), egal ob vorne oder hinten am Computer, ist das Geräusch auch zu hören.

    Kann man diese eventuellen Masseverbindungen irgednwie ändern?
    ich hab mal gelesen, dass frontpanels mit usb und audio ärger machen können, weil dort soundmasse und usbmasse zusammen geführt werden. abhilfe brachte ein kräftiger schnitt an der richtigen stelle durch die massefläche der frontpanelplatine. stöpsel das panel mal ab (audiostecker reicht) und guck, ob das geräusch noch da ist.
    thinkpad W520: i7-2720qm, nVidiaQuadro1000m/intelHD3000, 16gbRam, 10.11.6/clover
    thinkpad X220: i5-2520m, intelHD3000, 16gbRam, 10.12.6/clover
    temporär: T420: i5-2540m, HD3000, 6gb, systemvorkoster

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops)
    8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD
    nächster Termin: voraussichtlich MITTWOCH der 15.8.2018, 19.00 Uhr
    Ich werde beides mal versuchen. Wobei ich nicht weiss ob mein Hackintosh bootet ohne Grafikkarte, wegen der Kexte und so. Bin da noch nicht so bewandert. Kann es auch an der Stromversorgung der Grafikkarte liegen? Habe ich da zu viel Strom dran gesteckt?

    Eins spannende Erkenntnis hatte ich gerade: Aufgrund der Idee mit der Masse, habe ich via Kabeltrommel, die Lautsprecher in einem anderen Raum (und somit Stromkreis) ans Netz gehängt. Und siehe da: fast Stille! Himmlisch. Leider völlig umpraktikabel. Daher sehe ich zwei konkretere Lösungsansätze:

    1. Hardwaretechnisch die Ursache bekämpfen (Am Mac gab es mit dem gleichen Stromkreis ja auch keine Probleme)
    2. Die Lautsprecher, auch wenn sie im gleichen Kreis hängen müssen, irgendwie entkoppeln, geht sowas?




    EDIT: ich habe, sowohl die Grafikkarte, als auch Front Panel Audio getrennt bzw. Ausgebaut, keine Änderung des Zustandes.

    Nachtrag: Ich habe den gleichen Ton auch im geöffneten Computer festgestellt (siehe Bild wo ich den Ton etwa her orte). Eine Aufnahme dessen und eine Aufnahme aus dem Lautsprechern habe ich zusätzlich hochgeladen.
    Bilder
    • IMG_1773.jpg

      2,4 MB, 4.032×3.024, 10 mal angesehen
    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „zw3ist3in“ ()

    Es möchte scheinbar einfach nichts helfen.. Ich bin gerade geneigt das Netzteil zurückzuschicken und mir ein anderes zu besorgen. Auch wenn es sehr umständlich ist. Welches, leises, könnt ihr mit 750W oder mehr empfehlen?

    Kann ein Bios Udate helfen? Wenn ja, was muss ich beachten?

    Danke :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „zw3ist3in“ ()

    über Sea Sonic hab ich viel gutes gehört/ gelesen
    Ansonsten BeQuiet

    mindfactory.de/product_info.ph…lar-80--Gold_1184026.html
    Meine Systeme


    Spoiler anzeigen
    HackBooks:
    T420 * i5 2540M * HD3000 * 8GB DDR3 * 10.13.5 + Win10 Pro
    Clover 4558

    Lenovo IdeaPad Z710 i5 4200M, 8GB, 525GB Crucial MX300,10.14 beta + Win 10 Pro
    Clover 4558
    ***********************
    iMac 18.3:
    MSI Z370 PC PRO - i7 8700 K 6x 3,7 GHz -16GB Ram - Gigabyte RX 560 - WLAN+BT: BCM94360CD
    Clover 4617 - 10.13.6 (17G65) + 10.14 Beta (18A347e)
    Win10 pro auf Samsung 850 evo

    iPhone5 Black 64GB

    wern schrieb:

    vielleicht hat ja ein Bekannter eins zum ausprobieren


    leider nein.

    Ich werde mal eines bestellen und einbauen, wenn es was hilft ist gut.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „zw3ist3in“ ()

    Hallo - ich kenne das Problem. Bei meinem 2. Hackintosh (der erste war ein Ryzentosh-dort auch) hat mich dies längere Zeit beschäftigt. Ich benutze Neumann Speaker und habe das Problem dadurch in den Griff bekommen, indem ich mir die XLR-Stecker, die in die Aktivspeaker gesteckt sind genau angeschaut habe. Falls Du auch per XLR in Deine Speaker adaptierst - sorge bitte dafür das die Masse nur auf Pin 3 und das Signal auf Pin 2 gelötet wird. Bei vielen gekauften Kabeln wird noch zusätzlich Pin 1 mit verlötet und daher kommt diese klassische Brummschleife.

    Cheers, Peter
    Sehr interessanter Gedanke! Momentan habe ich die Monitore per 6,3 mm Klinke an dem FireWire Interface angeschlossen.

    Da das Geräusch ja scheinbar im Netzteil wirklich existiert, habe ich zwei Optionen: Geräusch bekämpfen mit einem neuen Netzteil, oder das vorhandene Geräusch irgendwie vor den Lautsprechern wegbekommen. Gerade spiele ich mit dem neuen Gedanken den optischen Ausgang des Mainboards zu nutzen und per Toslink in einen kleinen Wandler zu gehen, von dort aus dann per Chinch auf XLR oder per Clinch auf 6,3 mm Klinke in die Lautsprecher. Idee dabei: Störendes elektronisches Gebrumme und Gerausche kommt doch Schwerlich durch eine optische Verbindung oder? Oder liege ich falsch?
    Stimmt, mit einem optischen Wandler habe ich auch gearbeitet, es wurde damit viel besser. Es hilft natürlich auch, die Lautsprecher stromtechnisch an eine andere Phase zu legen. Ganz habe ich es damit nicht wegbekommen, aber Du solltest es auf jeden Fall testen. Die Interfaces sind, egal ob Thunderbolt, Firewire oder USB immer masseseitig mit dem Rechner verbunden, meine zwei Apple-Rechner, Mac-Mini und MacPro produzieren keine Brummschleife. Viel Erfolg und berichte mal.
    Gruß, Peter