Seit 10.13.4 USB-Problem (GA-Z170M-D3H)

Forum Unterstützen

Wenn Du unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns über eine Spende sehr freuen! :-)

Team

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Mittwoch ist wieder Stammtisch in Berlin :-) Wir würden uns über einen Besuch freuen. Hier gibt's nähere Info's
    In deinem Screenshot von oben sieht man in der letzten Zeile den genauen Namen des patchenden Kexts nicht, da die Spalte zu klein ist...
    Ziehe die Spalte mal auseinander und mache einen neuen Screenshot... :)
    Gruß
    Al6042

    GA Z270-HD3P F9d | i7 7700k 4,2Ghz | 32GB RAM | Vega56 8GB | NVMe SSD 960 EVO 250 GB / 3x3 TB | BCM943602CSAX | macOS 10.13.6 | Clover 4658
    GA H170N-WIFI F22e | i5 6600 3,3Ghz | 16GB RAM | HD530 1,5GB | NVMe SSD 960 EVO 250 GB | BCM94352Z | macOS 10.14 DevBeta | Clover 4658
    MBP 13,3 | i7 6700HQ 2,6Ghz | 16GB RAM | Intel HD530 & AMD Radeon Pro 450 | NVMe SSD SM00256L 256 GB | BCM943602CSAX | macOS 10.14 DevBeta

    Keine Unterstützung per PN... Eure Anfragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!
    So sollte das richtig sein.


    Das da was nicht stimmt hat aber nix mit dem Limit-Patch zutun. Ohne Limit-Patch müssten 15 Ports in ioreg auftauchen. In meinem Fall HS01 bis 14 und SS01. So war das bis jetzt mit Bios-Version F7. Seit Bios-Version F22f habe ich nur noch HS01 bis 10 und 5 SS-Ports. Seltsam... :wallbash:
    Trotzdem Danke @al6042
    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | macOS 10.13.5 / 10.14 Beta, KDEneon, Ubuntu 18.04, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.5, Windows 10 Pro
    Ist bei mir auch so eingetragen der USB-Patch. Allerdings habe ich nicht den AppleAPIC-Patch aktiv. Und es werden auch alle USB-Ports angezeigt unter 10.13.4.
    Der AppleAPIC-Patch ist eh schon ewig lange nicht mehr nötig.

    Ein sehr seltsames Problem... Mein Gigabyte GA-Z170-HD3P läuft mit der aktuellsten Version F22g bestens. Die ACPI-Files sind sehr ähnlich, vermutlich an vielen Stellen sogar identisch. Irgendwo hakt es, ich komme nur nicht darauf...
    Skylake Laptop: Lenovo E460 20ETS04U00, i5-6200U, HD520
    Kabylake Laptop: Dell Vostro 5370, i5-8250U, UHD 620
    Dell T20: Intel Xeon E3-1225 v3, MSI GeForce GT 710 2GD3H LP

    Harper Lewis schrieb:

    Der AppleAPIC-Patch ist eh schon ewig lange nicht mehr nötig.

    Wenn man schon lange mit Hackintoshs spielt, schleppt man so manche Altlast mit sich herum, wenn sie nicht weiter stört. Ich werde den Haken mal entfernen, aber mit dem USB-Problem hat das sicher nichts zutun oder doch?

    Bios-Version F22g gibt es für mein Board noch nicht, hier ist F22f die Aktuellste.

    Ich werde, sobald es meine Zeit erlaubt, mal ein CMOS-Reset machen und als letzten Versuch die Bios-Version F7 zurück spielen.

    Vielen lieben Dank an alle Helfenden.
    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | macOS 10.13.5 / 10.14 Beta, KDEneon, Ubuntu 18.04, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.5, Windows 10 Pro
    Ja, das mit den Altlasten kenne ich. Der Patch sollte keinerlei Auswirkungen auf dein USB-Problem haben, bewirkt aber gleichzeitig auch nix (mehr). Kann also entfernt werden.

    Nachtrag: Ab F20 kann man nicht ohne Weiteres eine ältere Version einspielen, oder?
    Skylake Laptop: Lenovo E460 20ETS04U00, i5-6200U, HD520
    Kabylake Laptop: Dell Vostro 5370, i5-8250U, UHD 620
    Dell T20: Intel Xeon E3-1225 v3, MSI GeForce GT 710 2GD3H LP

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Harper Lewis“ ()

    Unter Windows scheint die USB-Konfiguration korrekt zu sein.

    mit 2 USB-Ports meint ich 2 USB2.0-Ports
    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | macOS 10.13.5 / 10.14 Beta, KDEneon, Ubuntu 18.04, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.5, Windows 10 Pro
    Ein echt seltsames Problem. Die Ports HS11-HS14 und SS07-SS10 werden übrigens doch schon in der DSDT definiert, habe ich gerade gesehen. Nutzt du irgendeinen OS Check Fix?
    Bilder
    • Greenshot 2018-05-16 18.38.13.png

      192,53 kB, 1.011×703, 11 mal angesehen
    Skylake Laptop: Lenovo E460 20ETS04U00, i5-6200U, HD520
    Kabylake Laptop: Dell Vostro 5370, i5-8250U, UHD 620
    Dell T20: Intel Xeon E3-1225 v3, MSI GeForce GT 710 2GD3H LP
    Die Ports unterhalb HS11 hatte ich auch schon entdeckt. Sorry, habe ich nicht erwähnt.
    Ja, die OS Check Fixes habe ich alle drin. Ich mach die DSDT mal neu ohne OS Check.

    EDIT: Leider wars das auch nicht.
    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | macOS 10.13.5 / 10.14 Beta, KDEneon, Ubuntu 18.04, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.5, Windows 10 Pro

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Doctor Plagiat“ ()

    Was ist, wenn du mal komplett ohne gepatchte DSDT bootest?
    Skylake Laptop: Lenovo E460 20ETS04U00, i5-6200U, HD520
    Kabylake Laptop: Dell Vostro 5370, i5-8250U, UHD 620
    Dell T20: Intel Xeon E3-1225 v3, MSI GeForce GT 710 2GD3H LP
    Habe ich schon versucht, aber ich bekomme selbst mit WEG am DP keine Bildausgabe. Dann habe ich eine frische DSDT genommen, den einen Fehler beseitigt und nur die Patches für die Grafikkarte hinzugrfügt. Damit konnte ich booten, ohne das sich am USB-Problem was verändert hat.
    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | macOS 10.13.5 / 10.14 Beta, KDEneon, Ubuntu 18.04, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.5, Windows 10 Pro
    Ist ja wie verhext. Die BIOS-Einstellungen sehen auch gut aus. Mein Board zeigt da zwar zwei XHCI-Controller an, aber es hat ja auch zwei.
    Skylake Laptop: Lenovo E460 20ETS04U00, i5-6200U, HD520
    Kabylake Laptop: Dell Vostro 5370, i5-8250U, UHD 620
    Dell T20: Intel Xeon E3-1225 v3, MSI GeForce GT 710 2GD3H LP
    Ich habe jetzt mit FPT.exe (ein DOS-Tool) die UEFI-Firmware auf F7 zurückgesetzt. Das dabei die MAC-Adresse des onboard-NIC geändert wird, wußte ich. Da wollte ich ganz schlau sein, habe die F5 geflasht und anschließend über Q-Flash die F7, in der Hoffnung die Mac-Adresse wird wieder in original geändert. Ich hätte aber gerne wieder die originale, habe sie mir vorher notiert.

    Hier habe ich was gefunden, wie man es wieder hinbiegen kann. Ich verstehe aber nur die Hälfte.
    Vielleicht sollte ich einen neuen Thread aufmachen.
    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | macOS 10.13.5 / 10.14 Beta, KDEneon, Ubuntu 18.04, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.5, Windows 10 Pro
    Werden die fehlenden Ports denn jetzt wenigstens angezeigt?
    Skylake Laptop: Lenovo E460 20ETS04U00, i5-6200U, HD520
    Kabylake Laptop: Dell Vostro 5370, i5-8250U, UHD 620
    Dell T20: Intel Xeon E3-1225 v3, MSI GeForce GT 710 2GD3H LP
    Ich habe bis jetzt nur Linux oder Windows hochgefahren. Ich wollte Apple jetzt nicht einen registrierten Hacki mit anderer NIC presentieren.

    EDIT: @Harper Lewis Mit Bios-Version F7 und der dafür erstellten DSDT sind wieder alle USB-Ports da. Das ist jetzt zwar nicht hilfreich für das eigentliche Problem, aber vielleicht ein Hinweis darauf, dass mit der Bios-Version F22f was nicht stimmt?

    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | macOS 10.13.5 / 10.14 Beta, KDEneon, Ubuntu 18.04, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.5, Windows 10 Pro

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Doctor Plagiat“ ()

    Das scheint mir tatsächlich so zu sein. Man müsste mal die ACPI-Tables beider Versionen vergleichen (daran dürfte ich scheitern). Interessant wäre, ob das Problem mit F22f auch unter Linux auftritt.
    Skylake Laptop: Lenovo E460 20ETS04U00, i5-6200U, HD520
    Kabylake Laptop: Dell Vostro 5370, i5-8250U, UHD 620
    Dell T20: Intel Xeon E3-1225 v3, MSI GeForce GT 710 2GD3H LP
    Das kann ich jetzt erstmal nicht testen, da ich vorläufig bei F7 bleiben werde und die nächste Baustelle MAC-Adresse angehen will.
    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | macOS 10.13.5 / 10.14 Beta, KDEneon, Ubuntu 18.04, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.5, Windows 10 Pro