Dualboot OSX/Linux und W10 rausschmeißen

Forum Unterstützen

Wenn Du unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns über eine Spende sehr freuen! :-)

Team

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Dualboot OSX/Linux und W10 rausschmeißen

    Neu

    Moin.

    Da W10 auf meinem neuen Notebook Maiden keine anderen Götter neben sich duldet und auch UEFI verweigert, werde ich es rausschmeißen und die Partition mit Linux besetzen. Die aktuelle Belegung ist 10.12., 10.13 und W10 (mit nur 95GB).

    Jetzt ist die Frage:
    1. Wenn ich Linux auf die Partition setze, sollte ich da trotzdem noch eine Swap-Partition einrichten oder eher drauf verzichten?
    (Nebenbei bemerkt: Da gibt es so 2 oder 3 relativ große Blöcke an unbelegtem Platz wegen der Partitionen. Kann man die noch nutzen und gefahrlos verwenden oder haben die einen Sinn und würden die beiden OSXe zerstören, wenn ich sie Linux überließe?)
    2. Und könnte ich wegen Clover auf Grub verzichten, oder sollte ich es trotzdem auf die Linuxpartition installieren?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    Spoiler anzeigen
    HacAir: Lenovo S10e mit OSX 10.6.5, HacBook Pro: Lenovo G560 i3-350M und Nvidia 310M (512Mb) mit OSX 10.11.6

    Neu

    zu 1. Das hängt von der Größe des RAM ab. Ich würde sagen, ab 16 GB RAM brauchst du keine Swap. Da werden mir eventuell aber andere widersprechen.
    Versuch es doch erstmal ohne, du kannst immer noch am Ende der Platte etwas Platz freischaufeln und eine Swap-Part erstellen. Anschließend in die fstab eintragen.
    Die Blöcke zwischen den Partitionen werden wohl dafür nicht reichen, da die Swap in etwa die Größe des verfügbaren Arbeitsspeichers haben sollte.

    zu 2. Clover kann Linux nicht booten, also das musst schon Grub überlassen.
    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | OS X 10.12.6, KDEneon, ElementaryOS, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.3, Windows 10 Pro

    Neu

    Tja, was soll ich sagen ...?
    Nachdem sich @grt und @al6042 am UEFI von Maiden die Zähne ausgebissen hatten, hat Ubuntu jetzt gerade genau das getan und sich ihr bemächtigt.

    Ich hatte Grub extra auf der Linux-Partition installiert, aber im Ergebnis hat sich jetzt Ubuntu ins UEFI festgesetzt und lässt Clover nicht mehr booten. In Sierra komme ich jetzt nur durch meine externe HD mit einem Sierra dran. :(

    Wie kriege ich jetzt Clover bootmäßig in Gang, damit sich Ubuntu gefälligst wieder hinten anstellt?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    Spoiler anzeigen
    HacAir: Lenovo S10e mit OSX 10.6.5, HacBook Pro: Lenovo G560 i3-350M und Nvidia 310M (512Mb) mit OSX 10.11.6

    Neu

    Grub wird in die Linux-Partition geschrieben, der Bootloader wandert aber in die EFI bei einer UEFI-Installation.
    Grub ist genau so frech wie der Windows-Bootloader und drängelt sich in der Bootreihenfolge einfach vor. Aber das kannst du doch im Bios/UEFI wieder ändern oder etwa nicht?
    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | OS X 10.12.6, KDEneon, ElementaryOS, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.3, Windows 10 Pro

    Neu

    Zum einen könntest Du mal EasyUEFI probieren, damit kann man die Booteinträge editieren, aber leider läuft das nur unter Windows.

    Ebenfalls kann ich Dir - auch leider nur für Windows - sagen, wie man das Problem auch anders umgehen kann, aber vllt. hilft das trotzdem:

    Und zwar lädt Windows beim Booten die Datei \EFI\Microsoft\Boot\bootmgfw.efi. Der Trick besteht nun darin, Sie einfach zuerst einmal umzubenennen, also zB bootmgfw_orig.efi. Dann sollte auch Windows nicht mehr automatisch starten. Um das dennoch zu ermöglichen, erzeugt man dann einen individuellen Eintrag in Clover (unter GUI->Custom->Entries) der zB dann in etwa so aussieht:

    Quellcode

    1. <dict>
    2. <key>Disabled</key>
    3. <false/>
    4. <key>FullTitle</key>
    5. <string>Windows 10</string>
    6. <key>Hidden</key>
    7. <false/>
    8. <key>Ignore</key>
    9. <false/>
    10. <key>Path</key>
    11. <string>\EFI\Microsoft\Boot\bootmgfw_orig.efi</string>
    12. <key>Type</key>
    13. <string>Windows</string>
    14. <key>VolumeType</key>
    15. <string>Internal</string>
    16. </dict>


    Danach sollte man den Eintrag im Boot Menü sehen und damit auch Windows starten können. Logisch, dass das natürlich nur für eine UEFI Installation gilt. Ich könnte mir vorstellen, dass das möglicherweise auch analog mit Linux funktioniert, Du müsstest halt wissen, mit welcher Datei Grub sozusagen "einsteigt".

    Das ist sicher eine etwas hemdsärmelige Art das zu lösen, aber es funktioniert und lässt sich auch m.E. einfacher wieder zurückstellen, als direkt die Booteinträge zu manipulieren.

    Neu

    sollte ganz simpel sein: geh mal ins bios -> bootreihenfolge, da hat sich mit ziemlicher sicherheit ein eintrag "ubuntu" an erster stelle eingenistet. schieb den nach unten (unter die festplatte), dann ist wieder gut.
    thinkpad W520: i7-2720qm, nVidiaQuadro1000m/intelHD3000, 16gbRam, 10.11.6/clover
    thinkpad X220: i5-2520m, intelHD3000, 16gbRam, 10.10.5/clover
    temporär: T420: i5-2540m, HD3000, 6gb, systemvorkoster

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops)
    8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD
    nächster Termin: MITTWOCH der 14.2.2018, 19.00 Uhr

    Neu

    Jo , mt EasyUFI geht das grafisch und ganz einfach. Er hat aber kein Windows mehr zur Verfügung.
    Grub bekommt über Clover diesen Einstieg. Man sieht hier, dass sich die Bootloader nicht etwa überschreiben, sondern sich alle in ein eigenes Verzeichnis in die EFI platzieren.



    Vielleicht muss er ja im Bios nur die Bootreihenfolge ändern. Manche Biose (oder alle?) bieten noch die Option "Boot from file..."
    Wenn man dieses auswählt, kann man sich in einer Shell (?) zum Bootfile durchhangeln.
    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | OS X 10.12.6, KDEneon, ElementaryOS, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.3, Windows 10 Pro

    Neu

    Doctor Plagiat schrieb:

    Vielleicht muss er ja im Bios nur die Bootreihenfolge ändern. Manche Biose (oder alle?) bieten noch die Option "Boot from file..."


    Ja, stimmt das ist wohl noch besser und einfacher. Hat aber zumindest bei mir nach einer Dual Boot Windows Installation aber leider nicht funktioniert, so dass ich auf die Holzhammer Methode zurückgreifen sollte.

    Neu

    Müssen wir auf @blackcat warten, ob das so einfach funktioniert.
    MfG, docplag

    ..................................................................................................................................................................................................................................................................................
    GA-Z170M-D3H, i5-6600, 16 GB DDR4 RAM Corsair 2400, Gigabyte RX 560 Gaming OC 4GB | OS X 10.12.6, KDEneon, ElementaryOS, Windows 10 Pro
    GA-X58A-UD3R, i7-960, 12 GB DDR3 RAM 1600, Asus GTX660 | OS X 10.11.6
    HP Envy 13-d071ng, i56200U mit HD520, 8GB DDR3L RAM | OS X 10.12.6, Windows 10 Home
    3.12.2017
    MacBook Pro Late 2011, optisches Laufwerk rausgeflogen, SSD eingebaut | OSX 10.9.5, macOS 10.13.2, Windows 7 Pro als VM
    E35M1-I Deluxe, AMD-CPU E350, EVGA-GTX210, 8 GB DDR3 RAM
    | Ubuntu-Server 16.04
    Dell XPS 15-9560, i7-7700HQ, 16GB DDR4 RAM, HD630, GTX1050M
    | macOS 10.13.3, Windows 10 Pro