NUC DC3217IYE i3 3217u Intel® HD Graphics 4000, 8 GB DDR3, 120 GB SSD SIERRA

Forum Unterstützen

Wenn Du unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns über eine Spende sehr freuen! :-)

Team

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    @a1k0n
    Hallo,
    was muss nun alles in einen Clover Bootstick für HighSierra mit eingebauter SSD Karte?
    hat vielleicht einer schon erfolgreich auf HighSierra seinen NUC upgedatet und kann mir seine Dateien zum Vergleich zur Verfügung stellen? evtl @Patricksworld

    Hatte mal einfach das Update ausgeührt wie the_viking90 es beschrieben hat und nun bootet er nicht. Denke es liegt an der fehlenden APFS.EFI
    Deswegen auch die Frage was muss alles auf den Stick (zur Reparatur)?
    Asus P8H67-M, CPU i3-2100 2 x 3.10 GHz, Intel H67, Nvidia GT220, 2x4096 MBytes, 250 HDD, Realtek Glan , RTL 8111E
    GA-B75N Motherboard Rev.1002, B75Express-Chipsatz, CPU i3-2100 2 x 3.10GHz, ASUS GTX650 1GB, 2x4096 MBytes G.Skill RipjawsX, Realtek ALC892, 2xGBLAN Realtec RTL8111E, 120GB SSD Cruisal
    INTEL NUC DC3217IYE, Intel® QS77 Express, CPU i3-3217U Core i3-3217U, 2GB SODDR3 1333, INTEL HD 4000, 120GB mSata
    Hallo,
    ja. Spaßeshalber hatte ich das gemacht, da auch jemand anderes die Frage gestellt hatte.

    Hier gehts zum Thread und da ist auch mein EFI-Ordner dabei.

    MFG Patrick
    Lange Weile? Dann besucht doch meine Website: patricksworld.cf

    Meine Systeme:
    Spoiler anzeigen
    Hackintosh: AS-Rock H87M-Itx i5 4670k intel HD4600 8GB RAM
    Betriebssysteme: Mac Osx El Capitan 10.11.6 (Samsung Evo 850) / Ubuntu 16.04 (Crucial 240GB)
    BootloaderClover

    MacMini: Intel NUC DC3217BY i3-3217U Intel HD4000 Grafik;
    Betriebssystem: El Caitan 10.11.6 Kingston 120GB mSATA SSD; 2x2GB RAM; Wifi: Broadcom BCM94352HMB 802.11ac 867Mbps BT 4.0 DW1550
    BootlaoderClover

    Laptop: Lenovo ThinkPad E540 i5-4200M, Intel HD 4600 8GB RAM,
    Betriebssysteme: El Capitan 10.11.5 & Ubuntu 16.04 (Samsung EVO 850 250GB SSD)
    BootloaderClover

    owncloudserver: Asus eeePC701-4G @600Mhz, 2GB Ram, 4GB SSD, 1TB USB-Extern, Ubuntu-Server 14.04 32Bit


    Hallo,
    habe jetzt erfolgreich auf HighSierra 10.13.1 geupgradet. Alles scheint zu gehen (okay mein wlan nicht war aber vorher schon so). Das einzige was ich etwas komisch finde ich habe bei clover den Eintrag Boot FileVault PreBooter from Preboot von dem auch gerade erfolgreich gebootet habe. Wer weiss was es damit auf sich hat?
    Asus P8H67-M, CPU i3-2100 2 x 3.10 GHz, Intel H67, Nvidia GT220, 2x4096 MBytes, 250 HDD, Realtek Glan , RTL 8111E
    GA-B75N Motherboard Rev.1002, B75Express-Chipsatz, CPU i3-2100 2 x 3.10GHz, ASUS GTX650 1GB, 2x4096 MBytes G.Skill RipjawsX, Realtek ALC892, 2xGBLAN Realtec RTL8111E, 120GB SSD Cruisal
    INTEL NUC DC3217IYE, Intel® QS77 Express, CPU i3-3217U Core i3-3217U, 2GB SODDR3 1333, INTEL HD 4000, 120GB mSata
    Um es ein wenig genauer zu beschreiben dient die Preboot Partition dazu ein verschlüsseltes APFS Volume zu booten. Dies ist ein wenig dem internen Aufbau von APFS geschuldet denn das APFS Dateisystem wird im Grunde erst Durch den APFS Treiber wirklich lesbar ohne Ihn ist es einfach eine Partition auf der Platte von der aber noch gar nicht klar ist was sich dahinter verbirgt. Anders als wir bei unseren Hacks ist bei den Apple Systemen der APFS Treiber kein Teil der Firmware sondern er liegt auf der Platte genau genommen im Ordner /usr/standalone/i386/ und wird von dem jeweils zu startenden Volume nachgeladen und hier beginnt das Dilemma denn wenn eine Partition innerhalb eines APFS Containers verschlüsselt ist lässt sich davon auch nichts nachladen mit anderen Worten man steht dumm da wenn man die Partition nicht vorher entschlüsselt und genau hier greift die Preboot Partition an denn hier liegt auf einem unverschlüsselten Bereich des APFS Containers alles was nötig ist um das Kennwort zur Entschlüsselung einzugeben und so den Weg zum normalen Boot des Systems zu ebnen. Wenn Du nicht planst Deine Platten mit FileFault2 zu verschlüsseln kannst Du die Preboot Einträge aber getrost ausblenden.
    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Sapphire R9-270X Dual X, Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, OS X 10.13.1
    System 2 (MacBook Pro 8.1): ThinkPad T420s, i5-2520M @ 2.5 GHz, 4GB DDR3, IntelHD 3000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Triple Boot MacOS Siera 10.12.6,MacOS HighSierra 10.13.1, Windows10 Pro 64Bit