Quicksync, Virtual-Screen Abstürze und iGPU+ded. GPU mit Grafikbeschleunigung

    Forum Unterstützen

    Wenn Du unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns über eine Spende sehr freuen! :-)

    Team

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Quicksync, Virtual-Screen Abstürze und iGPU+ded. GPU mit Grafikbeschleunigung

      Virtual-Screen Abstürze:
      Wie bereits hier erklärt gab es in letzter Zeit häufig Probleme mit den jeweils neuesten Versionen (FCPX 10.3, iMovie 10.1.4) von Apples Video Programmen, wenn die iGPU und eine dedizierte GPU gleichzeitig benutzt wurden. Das konkrete Problem war dabei immer ein VirtualScreenChange der nicht korrekt abgewickelt werden konnte. Grund dafür war relativ offensichtlich die so nicht vorhandene Hardwarekonfigurationen in Apples Geräten, welche nie über eine komplett funktionstüchtige iGPU und dazu dedizierte GPU verfügen. Obwohl Apple Geräte herstellt in denen ein Prozessor mit iGPU verbaut ist, welche zusätzlich eine ded. GPU besitzen (siehe iMac 15.1), funktioniert dort alles problemlos wobei bei diesen Modellen alle Anschlüsse immer an einer der beiden GPUs sitzen.

      Quicksync
      Jetzt könnte man sich fragen:
      Wieso sollte man denn die iGPU aktiviert lassen wenn man eine richtige GPU besitzt? Dafür gibt es 2 Gründe:
      1. Manche ded. GPUs benötigen eine aktivierte iGPU zum booten (siehe RX Serie) (mit WhateverGreen.kext gefixt)
      2. Nur mit aktivierter iGPU kann auf Intels QuickSync Technologie zugegriffen werden. Diese ist beispielsweise dafür verantwortlich, dass ein iMac 5k häufig um längen schneller in FCPX rendert als ein maxed out Mac Pro, und ein MacBookPro manchmal schneller als ein starker Hackintosh. Intels Hardware Encoder ist hier sehr fortschrittlich und auch wenn über dessen Qualität für professionelle Videos debattiert werden kann, ist er zumindest für den Semi-Profi und den Normaluser ein riesen Plus bei jedem Videoschnittprogramm. Mit deaktivierter iGPU sind die Renderzeiten also komplett GPU bedingt. Die Lösung der Schnittprogramm lieg hier in der Mitte, wobei die ded. GPU für 3D Animationen und Effekte genutzt wird und die iGPU häufig für die Wiedergabe sowie das finale Rendern.

      OS X Versionen im Vergleich
      Interessant ist, dass die Quicksync Leistung bei Hackintoshs sich im Laufe der OS X Versionen verändert hat. El Capitan war der absolute Spitzenreiter was die QuicksyncLeistung betrifft und Sierra plötzlich, im Vergleich mit Vorgängerversionen, eindeutig am schlechtesten. Dies lässt sich besonders gut anhand des BruceX Benchmarks für FCPX sehen:
      R9 280x + HD4600 unter Final Cut 10.2: (FCPX 10.3 stürzte ja ab)
      • Yosemite: 20s
      • El Capitan: 13s
      • Sierra: 34s
      Dies ist der Grund warum ich auch weiterhin jedem, der einen Hackintosh für FCPX/iMovie Videoschnitt baut, ausdrücklich zum Nutzen von El Capitan rate!

      Interessant ist es das Sierra Ergebnis mit einem Ergebnis komplett ohne iGPU zu vergleichen, da die beiden Ergebnisse identisch sind. Die R9 280x braucht alleine ca. 35s zum Rendern, R9 280x+iGPU ebenfalls. Es schien also als würde auf meine Hackintosh Quicksync (vielleicht aufgrund der VirtualScreen Problematik) unter Sierra garnicht funktionieren.

      Versuche
      Ich hatte lange keine Idee, wie ich an das ganze herangehen könnte. Mein Ziel war es erstmal Quicksync zum laufen zu bringen. Das VirtualScreen Problem war mir erstmal egal, da ich mit FCPX 10.2 genauso zufrieden war. Den Usern mit dem VirtualScreen Problem wurde meist zur deaktivierung der iGPU geraten. Unter Usern welche die iGPU unbedingt brauchten (zB wegen AMD RX GPUs), machte sich der Tipp breit, die für die iGPU nötigen Grafikkexts unter S/L/E einfach zu löschen oder zu deaktivieren.
      Das war auch mein erster Ansatz, aber natürlich funktionierte ohne Grafikbeschleunigung auch keine QuickSync-Beschleunigung. Daraufhin versuchte ich Grafikkexts aus El Capitan zu benutzen und zum laden zu überreden, was sogar funktionierte aber auch nichts nutzte. Testen konnte ich das ganz einfach anhand der BruceX Zeiten oder den Optionen, die im MacX Video Converter verfügbar waren, denn dieser hat unter Hardware Encoder eine Quicksync Option, welche nicht aktivierbar war.
      Desweiteren probierte ich verschiedenste Kombinationen des manuellen Hardware Encoders, gesetzt mit Terminal sowie diverse DSDT Veränderungen bezüglich der iGPU.
      Weiter ging es dann mit verschiedenen AAPL, ig-platform-ids. Ich hatte unter Ozmosis das Problem, das eine in der defaults.plist gesetzte Platform ID nicht übernommen wurde. Lösung war hier, die ig-platform-id zusätzlich in der DSDT zu setzen und hier ebenfalls zu modifizieren, wobei ich letztendlich auch auf die Lösung stieß.

      Lösung HD 4600
      Die Idee bestand darin eine platform ID zu setzen, die über keine Connectors verfügt. Diese ist im Fall der HD4600 die 0x04120004, im Fall der HD2500 die 0x01620007. Der Monitor muss ab dann natürlich an der GPU hängen!
      Das ganze sollte im Optimalfall in der DSDT passieren: (Am Beispiel der HD4600)

      Quellcode

      1. "AAPL,ig-platform-id",
      2. Buffer (0x04)
      3. {
      4. 0x04, 0x00, 0x12, 0x04
      5. },

      Zudem sollte dabei die ADR Adresse im GFX0 Device in der DSDT wie folgt aussehen:

      Quellcode

      1. Device (GFX0)
      2. {
      3. Name (_ADR, 0x00020000)
      4. }


      Als Alternative kann die ig-Platform-ID auch in der config oder defaults.plist gesetzt werden.

      Quellcode: defaults.plist (Dezimal-Wert)

      1. <key>Defaults:1F8E0C02-58A9-4E34-AE22-2B63745FA101</key>
      2. <dict>
      3. <key>AAPL,ig-platform-id</key>
      4. <integer>68288516</integer>

      Quellcode: config.plist (Hex-Wert)

      1. <key>Graphics</key>
      2. <dict>
      3. <key>ig-platform-id</key>
      4. <string>0x04120004</string>

      Nach einem Neustart sieht man jetzt dass die Kexte für die HD4600 weiterhin geladen werden,

      Jedoch die Intel Iris nicht mehr im Systembericht erscheint.


      In iStat Menus ist eine Anzeige für Speicher und Prozessorauslastung der iGPU verfügbar. Unter Luxmark ist die iGPU aber nicht explizit anzusprechen:


      Mit diesem Schritt ist das VirtualScreenChange Problem gelöst. FinalCut 10.3 und iMovie in der neuesten Version funktionieren einwandfrei unter Sierra. Quicksync noch nicht zwingend.
      Um Quicksync zu aktivieren wird jetzt noch eine Systemdefinition benötigt, die selber eine iGPU (und ded. GPU) besitzt. Bei mir bietet sich da der iMac 15.1 an. Sobald dieser in der defaults oder config gesetzt ist erscheint auch folgendes Bild im MacX Video Converter:

      Der Encoder wird als unterstützt angezeigt und "Intel" ist ankreuzbar!

      Zudem ist Airplay verfügbar, welches anscheinend ebenfalls auf QuickSync setzt. Bildschirmfoto 2017-02-12 um 15.43.35.png

      Die jetzt möglichen Renderzeiten sprechen für sich. Das Konvertieren eines 5gb großen ProRes 422 Movies zu H.264 im MacX Converter braucht jetzt nicht mehr 2,37m wie zuvor sondern nur noch sagenhafte 60 Sekunden.
      Der BruceX unter Sierra kommt zurück auf 22s, in etwa wie unter Yosemite. El Capitan bleibt ungeschlagen, QuickSync funktioniert jedoch!
      Beim Rendern ist zudem die Auslastung der iGPU in iStat Menus eindeutig zu erkennen:

      Soviel jetzt erstmal zu meinen Erkenntnissen der letzten Tage. :thumbup:

      Das ganze geht natürlich auch mit anderen iGPUs (zB Skylake)...
      Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
      Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum!

      Dieser Beitrag wurde bereits 23 mal editiert, zuletzt von „kuckkuck“ ()

      Geile Sache muss ich nur noch die passenden ID für die HD4000 finden ^^
      System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
      System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

      Ich habe mich vor einer Weile mit der selben Fragestellung beschäftigt (in der Variation funktionierendes Quicksync bei funktionierender Wiedergabe DRM-geschützter Inhalte in iTunes) und bin zum gleichen Ergebnis gekommen (ig-platform-id 0x0412004). Im Thread zum Dell T20 steht auch ein kurzer Betrag dazu.
      Mit Clover scheint es jedoch ausreiched zu sein, die platform ID in der config.plist zu hinterlegen, Ängerungen an der DSDT waren zu diesem Zweck nicht notwendig.

      Nebenbei gefragt: ist

      Quellcode

      1. 0x00020000

      nicht sowieso die Standardadresse der eingebauten Grafik?
      Ist es auch bei der Kombi Intel 530 und AMD 460/470/480 möglich?
      Hackintosh I: GA-Z170X-UD5 TH - Intel Core i7 6700K 4x 4.00GHz So.1151 GA RX 460 und Intel 530 für QS

      Hackintosh II (Office"Mac" für den Vater): GA-Z170-HD3 (Bios F20) -Intel Core i5 6500 Intel 530
      @griven probier mal 0x01620007 ;)

      @mhack1 Das muss nicht zwingend so sein und war beispielsweise bei mir nicht der Fall...

      @Kassel Das Grundsatz Prinzip dahinter auf jedenfall. Die ig-platform-ids für die Skylakes sind bisher nicht komplett entschlüsselt. Eventuell müssen wir etwas experimentieren. Welche ID benutzt du denn derzeit? Die iGPU ist auf primär, oder?
      Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
      Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum!
      Spannender Thread - Danke @kuckkuck!
      Ich häng mich mal dran, da Du mich mit diesem Thema auf eine Idee gebracht hast :)
      Aktuell nutze ich meinen Skylake Hacki mit folgenden Einstellungen:
      • Intel HD 530 im BIOS deaktiviert
      • Nvidia GTX 970 aktiviert, 2 UHD-Monitore über DP angeschlossen
      • In der config.plist (Clover) die ig-platform auf die Intel HD530, aber kein Inject Intel

      In dieser Konfiguration funktioniert alles, bis auf das Hardware-Encoding der IGPU (klar, da deaktiviert im BIOS) und daraus folgend Airplay Mirroring.
      Ich frage mich nun ob es vorteilhaft wäre, die IGPU doch zu aktivieren. Insbesondere verspreche ich mir davon:
      • aktiviertes Airplay
      • Hardware Encoding in Handbrake (Konvertierung von bspw. MKV in MP4 mit h.264) deutlich schneller
      • Keine Notwendigkeit mehr, neben shiki.kext auch die imac.kext für DRM Filme in iTunes beim Start zu laden

      Da ich gerade keinen Zugriff auf meinen Rechner habe, wie würde ich dieses Vorhaben korrekt angehen und meint ihr das hätte Erfolg? Oder lieber gleich sein lassen, nach dem Motto "Never Change A Running System" :)
      Folgendes würde ich probieren:
      • IGPU im BIOS auf enabled, GTX 970 aber noch als Primary Display
      • DMVT Pre-Allocated auf 64MB und MAX
      • Clover: Inject Intel aktivieren + ig-platform auf hd530
      • imac-kext entfernen (shiki.kext drinlassen)
      Müsste ich noch etwas anderes beachten? Z.b. in Clover DSDT-Patch change GFX0 to IGPU?
      Wie sieht es mit anderen kexttopatches aus wie IntelAcceleratorPatch von Pike?

      Grundsätzlich sollte dabei gewährleistet bleiben, dass DRM für Filme in iTunes funktioniert.

      cheers
      elMacci
      _______________________________________________________________________________

      elMaccis Hackintosh - Gigabyte Z170X Gaming 5 - Intel i7 6700K - Gigabyte Aorus 1080 TI Xtreme Edition 11G- 32GB RAM - Tripleboot - 1TB 850 EVO m.2 SSD (macOS), 1TB 850 Pro SSD (Win10), 120GB Sandisk SSD Plus (Testsystem/Linux), BCM943602CS Combo WiFi + Bluetooth - LG27UD88 (3x)

      elMaccis T420 LapHack - Lenovo Thinkpad 420 - Intel i5 2520M - 8 GB RAM - IntelHD3000 - Dualboot - mSata 60 GB (Win 10) - SATA 240 GB (macOS 10.12.6), Dell DW1510 WiFi
      Ich denke es spricht nichts dagegen es zu probieren... Man könnte es fahrlässig nennen, aber ich verändert mein system durchgängig kreuz und quer, obwohl ich auf ein gut laufendes system angewiesen bin. Durch meine versuche springen aber manchmal am Ende Dinge wie eben Quicksync unterstützung raus und das hilft mir letztendlich bedeutend ;)
      Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
      Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum!
      Danke @kuckkuck!
      Probieren werde ich es auf jeden Fall - wollte hier nur abklären ob die Methodik wie dargestellt rein von der Vorgehensweise zu Problemen führt.
      Den IntelAccelerator-Patch z.B. (pikeralpha.wordpress.com/2015/11/18/home-sweet-home/) oder Change GFX0 to IGPU in Clover bei DSDT Patches...brauchts das?

      Geht wohl nichts über selber testen - werde berichten :)
      _______________________________________________________________________________

      elMaccis Hackintosh - Gigabyte Z170X Gaming 5 - Intel i7 6700K - Gigabyte Aorus 1080 TI Xtreme Edition 11G- 32GB RAM - Tripleboot - 1TB 850 EVO m.2 SSD (macOS), 1TB 850 Pro SSD (Win10), 120GB Sandisk SSD Plus (Testsystem/Linux), BCM943602CS Combo WiFi + Bluetooth - LG27UD88 (3x)

      elMaccis T420 LapHack - Lenovo Thinkpad 420 - Intel i5 2520M - 8 GB RAM - IntelHD3000 - Dualboot - mSata 60 GB (Win 10) - SATA 240 GB (macOS 10.12.6), Dell DW1510 WiFi
      Den DSDT Patch sollte es nicht brauchen, den IntelAccelerator-Patch kenne ich nicht wirklich. Aber das kannst du ja auch experimentieren, erstmal mit, dann ohne ;)
      Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
      Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum!
      In einer Stunde bin ich daheim - dann gibt es ein Bierchen und ran an den Speck :)
      _______________________________________________________________________________

      elMaccis Hackintosh - Gigabyte Z170X Gaming 5 - Intel i7 6700K - Gigabyte Aorus 1080 TI Xtreme Edition 11G- 32GB RAM - Tripleboot - 1TB 850 EVO m.2 SSD (macOS), 1TB 850 Pro SSD (Win10), 120GB Sandisk SSD Plus (Testsystem/Linux), BCM943602CS Combo WiFi + Bluetooth - LG27UD88 (3x)

      elMaccis T420 LapHack - Lenovo Thinkpad 420 - Intel i5 2520M - 8 GB RAM - IntelHD3000 - Dualboot - mSata 60 GB (Win 10) - SATA 240 GB (macOS 10.12.6), Dell DW1510 WiFi
      Hey @kuckkuck habe auch die HD530 und dazu eine RX 460 mit 2 GB. Derzeit habe ich in Clover nichts eingestellt für die HD530, aber sie wird im Systembericht erkannt.
      Würde auch gerne für dich testen, musst bloß mal genau sagen, was ich probieren soll. Ob sie als primär im UEFI ist, kann ich dir gerade nicht sagen, da noch HandBrake läuft und ich Aufnahmen von meiner VU+ konvertiere, sobald ich neustarte, sage ich dir nochmal Bescheid. Also iMovie läuft nicht.

      Meinst du, ich sollte die ganzen Patches für die HD530 wieder rein nehmen?
      Naja wir können ja viel testen zusammen, wenn du willst? Stehe auf jeden Fall immer dafür bereit.

      MfG Marvin
      iMac 13,2 GA-Z77-DS3H Rev. 1.1 | i5 3570k | 8 GB DDR3-1600 RAM | GT 640 2GB | SSD 840 EVO 128 GB - OS X El Capitan 10.11.6 | SSD Intenso 120 GB - Windows 10 Pro | BCM94360CS2 | Clover 4061

      iMac 17,1 GA-Z170-HD3P Rev. 1.0 | i5 6600k | 16 GB DDR4-2400 RAM | RX460 2 GB | SSD ADATA Premier SP550 M.2 240 GB - macOS High Sierra 10.13 | BCM94360CS2 | Clover 4220

      Macbook 6,1 Intel Core 2 Duo 2,26 GHz | 8 GB DDR3-1066 RAM | 9400M 256 MB | Sandisk SSD Plus 120 GB - OS X El Capitan & Windows 10 Home
      Dann lass uns da mal bisschen rumprobieren ;)
      Schreib mich einfach privat an, wir präsentieren hier dann alle Teil-/Ergebnisse falls wir auf welche kommen :thumbup:
      @elmacci Wenn es was neues gibt bin ich gespannt!
      Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
      Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum!
      Schade aber meine Möhre stellt sich an der Stelle leider komplett quer. Wenn ich die PlatformID änder bekomme ich lauter lustig bunte Kernelpanics und das war es dann auch. In der DSDT sieht das bei mir so aus:

      Quellcode

      1. ​Method (_DSM, 4, NotSerialized) // _DSM: Device-Specific Method
      2. {
      3. If (LEqual (Arg2, Zero))
      4. {
      5. Return (Buffer (One)
      6. {
      7. 0x03
      8. })
      9. }
      10. Return (Package (0x06)
      11. {
      12. "AAPL,ig-platform-id",
      13. Buffer (0x04)
      14. {
      15. 0x07, 0x00, 0x62, 0x01
      16. },
      17. "hda-gfx",
      18. Buffer (0x0A)
      19. {
      20. "onboard-1"
      21. }
      22. })
      23. }
      sollte doch eigentlich passen oder übersehe ich da irgendwas?
      System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
      System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

      Kurzer Zwischenbericht - aus einem bier wurden doch ein paar mehr.

      für heute habe ich aufgegeben, alle Variationen wie oben beschrieben haben leider nicht zum Erfolg geführt.
      Ich bleib dran ;)
      _______________________________________________________________________________

      elMaccis Hackintosh - Gigabyte Z170X Gaming 5 - Intel i7 6700K - Gigabyte Aorus 1080 TI Xtreme Edition 11G- 32GB RAM - Tripleboot - 1TB 850 EVO m.2 SSD (macOS), 1TB 850 Pro SSD (Win10), 120GB Sandisk SSD Plus (Testsystem/Linux), BCM943602CS Combo WiFi + Bluetooth - LG27UD88 (3x)

      elMaccis T420 LapHack - Lenovo Thinkpad 420 - Intel i5 2520M - 8 GB RAM - IntelHD3000 - Dualboot - mSata 60 GB (Win 10) - SATA 240 GB (macOS 10.12.6), Dell DW1510 WiFi
      Du kannst ja mal berichten was es so für Probleme gab :thumbup:

      @griven Ich verstehe jetzt nicht ganz, Ozmosis oder Clover?
      Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
      Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum!
      Soweit ich weiß, läuft die Kiste von @griven wieder mit Ozmosis :P
      Gruß CrusadeGT

      iMac 14.2
      GigaByte Z87-HD3|Intel i7 4790K|16GB DDR3 1333Mhz|Nvidia GTX 750 TI OC|120 GB Sandisk SSD Plus
      MacBook Pro 7.1
      Lenovo Thinkpad T61 |T9500 2,6Ghz|2GB Ram|nVidia Quadro NVS140m|120 GB Sandisk SSD Plus


      Korrekt ich bin mit OZ unterweges und wenn ich so vorgehe wie beschrieben bekomme ich entweder eine Kernelpanik (IOGraphicsFamily) oder aber der Rechner bootet durch und reportet beide Displays an der R9-270x wobei eines an der HD4000 noch hängt. Zudem wird eine art virtueller 3. Screen erzeugt leider bin ich auf der Arbeit und kann so keinen Screenshot davon machen aber man sieht es unter Systemeinstellungen -> Monitore wo neben den beiden physikalisch vorhandenen Displays ein drittes auftaucht mit dem Namen Monitor und einer Diagonlae von 34 ?!?! Zoll. Naja in dem Fall das es mal durchbootet steht kein Quicksync zur Verfügung.

      Einstellungen: IGPlatformID sowohl in DSDT als auch OZ gesetzt und InjectIntel über defaults auf enabled.
      System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
      System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

      Da ich gerade ein paar Minuten habe hier mal ein etwas ausführlicherer Bericht.
      Der Vollständigkeit halber erst einmal die Ausgangsbasis:
      • System siehe Signatur
      • Clover 4003
        • SSDT für die i6700k-CPU im patched-Ordner, Drop Tables CPUPM,CPU0IST,DRAM (brauch ich die überhaupt mit einer ssdtPRGen-generierten SSDT?), Rename HDAS to HDEF, FixShutdown
        • darkwake=0, dart=0
        • Devices: Intel HD530 Graphics Glitch Add Properties (AAPL, Gfx324 etc.) - hatte ich mal irgendwann reingenommen obwohl ich die HD530 nicht benutze. Hat nicht gestört, deshalb dringelassen. Aktuell gehe ich davon aus das hier vielleicht noch der Weg nach Rom führt wenn ich das entferne (teste ich heute abend).
      • IGPU deaktiviert, Nvidia GTX 970 über Webdriver eingebunden an 2 UHD Monitoren
      • Graphics: platgorm-id 0x19120000 für die HD530. Kein Inject Intel oder andere Checkboxes aktiviert)
      • Kernel und KextPatches:
        • AppleRTC, Asus AICPUPM, KernelPM aktiviert
        • AppleHDA Patches für die Realtek1150 (Audio)
        • AppleAPIC fix von Pike (deaktiviert)
        • AppleIntelSKLGraphics Patch von Pike (deaktiviert)
        • AppleUSBXHCIPCI Patch (deaktiviert, USBInjectAll.kext aber noch geladen - wegen Positiv-Liste über eine USB-SSDT - siehe Anleitung kuckkuck)
      • RTVariables: 0x67 (SIP deaktiviert)
      • SystemParameter: Inject SystemID, NvidiaWeb (für die GTX970)
      • Drivers: DataHubDxe, EmuVariableUefi (Da ich an meinem Board bereits Bios F20 drauf habe um die kontinuierliche Erstellung neuer Boot Options zu vermeiden benötige ich die EmuVariable), OsXAptioFix2DRV, HFSPlusUEFI, OsxFatBinaryUEFI
      • Kexte: FakeSMC, FakeSMC-Sensoren, Shiki + iMac-Kext für DRM

      Ziel: Testen, welche Auswirkungen / Einstellungen eine gleichzeitige Nutzung von IGPU und GPU erlauben um
      • Airplay zu aktivieren
      • Quicksync zu aktivieren
      • Hardware-Encoding Unterstützung für Videokonvertierung (Handbrake/MacX Video Converter Pro)
      Nachweis:
      • MacXVideo Converter Pro: Hinweis "Hardwareunterstützung AN"
      • Handbrake: Dauer Testkonvertierung eines MKV-Videos in M4V (220MB Ausgangsgröße, Profil 1080p30)
      • Airplay Symbol in Menüleiste (bei Aktivierung unter Systemeinstellung/Monitor)
      • istatMenus bzw. "About Mac/Systembericht/Grafik": Anzeige der IntelHD zusätzlich zur GTX970

      Ergebnisse:
      1. Keine Änderung der Ausgangsbasis
        1. MacX: Aus
        2. Handbrake: 3m6s
        3. Airplay nicht verfügbar
        4. iStat/AboutMac: GTX970
      2. BIOS IGPU aktiviert mit DVMT 64MB PreAllocated, Max
        1. MacX: Aus
        2. Handbrake: 3m5s
        3. Airplay: verfügbar :)
        4. istat/AboutMac: in AboutMac nicht angezeigt, bei iStat wird "Intel SKL" angezeigt mit einem Balken "Speicher"
      3. BIOS aktiviert, Inject Nvida
        1. MacX: Aus
        2. Handbrake: 3m8s
        3. Airplay: verfügbar :)
        4. istat/AboutMac: Intel HD7000 in aboutMac, bei iStat "Intel HD7000" mit Balken "Speicher" und Balken "Prozess/Bilder". Tut sich aber nix bei Konvertierung oder ähnlichem
      4. BIOS aktiviert, Inject Nvidia, iMak+Shiki Kext entfernt
        1. Keine Veränderung zu 3)
      5. BIOS aktiviert, Inject Nvidia, Apple Intel Accelerator Patch von Pike aktiviert
        1. Keine Veränderung zu 3)

      Darüber hinaus habe ich noch ein wenig gespielt mit deaktivierter IGPU, aber das brauch ich hier nicht ausführen - macht ja keinen wirklichen Sinn wenn die deaktiviert ist.

      Das "Schlimme" ist - ich weiß dass ich es mal in einer Kombi vor ein paar Tagen geschafft habe, in MacXVideoConverter ein "AN" dargestellt zu bekommen.
      Das war aber in der "ich probiere mal alles aus"-Phase ohne Sinn und Verstand, weshalb ich mir leider nicht notiert habe wie ich das geschafft habe.

      Ich mache heute abend mal weiter, u.a. ohne den HD530 Graphics-Glitch und ggf. auch mal auf BAsis eines rudimentären Systems ohne optionale Kexte.
      Falls jemand noch Ideen hat, gerne :)

      cheers
      elMacci
      _______________________________________________________________________________

      elMaccis Hackintosh - Gigabyte Z170X Gaming 5 - Intel i7 6700K - Gigabyte Aorus 1080 TI Xtreme Edition 11G- 32GB RAM - Tripleboot - 1TB 850 EVO m.2 SSD (macOS), 1TB 850 Pro SSD (Win10), 120GB Sandisk SSD Plus (Testsystem/Linux), BCM943602CS Combo WiFi + Bluetooth - LG27UD88 (3x)

      elMaccis T420 LapHack - Lenovo Thinkpad 420 - Intel i5 2520M - 8 GB RAM - IntelHD3000 - Dualboot - mSata 60 GB (Win 10) - SATA 240 GB (macOS 10.12.6), Dell DW1510 WiFi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „elmacci“ ()

      @griven Welche ig-platform-id hast du denn in der defaults gesetzt? Was ich nicht ganz verstehe, du injectest doch eine Platform ID ohne Connectors, verbindest einen deiner Displays aber mit der iGPU... Wie soll das denn funktionieren?

      @elmacci Nummer 2 sieht doch eigentlich relativ gut aus, bis auf die Renderzeit und MacX... Da frage ich mich jetzt: Welche Systemdefinition hast du?
      Du kommst bei deinem Problem nach dem unendlichsten Versuch nicht weiter? Dann schreib mir eine Nachricht für eine TeamViewer Sitzung. Nur wenn es gar nicht mehr weiter geht!
      Alle anderen Fragen und Anliegen gehören ins Forum!
      Hi,
      hab mich auch mal wieder an das problem ran gemacht, und hab echt gestaunt als ich das hier gelesen hab:

      griven schrieb:

      Zudem wird eine art virtueller 3. Screen erzeugt leider bin ich auf der Arbeit und kann so keinen Screenshot davon machen aber man sieht es unter Systemeinstellungen -> Monitore wo neben den beiden physikalisch vorhandenen Displays ein drittes auftaucht mit dem Namen Monitor und einer Diagonlae von 34 ?!?! Zoll.


      Genau das gleiche "Problemchen" hatte ich auch, bei mir (setup steht im Profil) trat es allerdings schon auf als ich die zu meiner hd530 im i5 6600k gehörende AppleIntelSKLGraphics*.kext (und alle weiteren Dateien die damit anfangen) gelöscht hatte... (Zu meinen Problemen steht hier mehr: https://www.hackintosh-forum.de/index.php/Thread/29369-iMovie-crasht-mit-Radeon-RX-460/?postID=297824#post297824​)

      Vielleicht hilft Euch das ja weiter :saint: ...

      LG, Cube