{Diskussion} Snow Leopard mit einer ISO in Windows VirtualBox installieren (auch Skylake-CPUs)

Forum Unterstützen

Wenn Du unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns über eine Spende sehr freuen! :-)

Team

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    hackerl1969 schrieb:

    Warum kann man, wenn man das Upgrade El Capitan runtergeladen hat, für die Erstellung des USB-Sticks nicht UniBeast oder in ähnliches Tool verwenden?
    Du schreibst einfach nur, dass das hier nicht geht. Aber den Grund dafür habe ich nicht verstanden.

    Die beiden Tools UniBeast und MultiBeast sind kein Teufelswerk, aber gerade der Neuling in der Hackintosh-Szene lernt dabei nicht wirklich viel.
    Der Weg zum USB Installer auf anderem (klassischen) Weg und die Verwendung von Clover als Bootloader, scheinen auf den ersten Blick sehr kompliziert und schwer, das ist es aber nicht und du weisst später auf jeden Fall was du selber gemacht hast.
    iMac16,2 (Late 2015): Gigabyte Z97X UD3H - Intel Core i5 5675C - 16GB DDR3 - GTX 960 2GB - 10.11.6 - Clover r4509
    iMac14,2 (Late 2013): ASRock Z87 Pro4 - Intel Core i5 4670 - 16GB DDR3 - GTX 760 2GB - 10.13.3 - Ozmosis + Clover r4359
    iMac13,2 (Late 2012): ASRock Z77 Pro4 - Intel Core i5 3550 - 8GB DDR3 - GTX 660 2GB - 10.13.3 - Ozmosis + Clover r4359

    Metzger für angewandte Mettologie
    Ok, danke für Eure Ausführungen. Das mit der fehlenden Transparenz und dem ausbleibenden Lerneffekt kann ich sogar gut nachvollziehen.
    Jetzt habt ihr mich sogar soweit, dass ich gewillt bin, den klassischen Weg zugehen. Wenn's hakt, weiß ich ja jetzt, wo ich nachfragen kann ;)
    Also ich habe meinen Stick mittels Unibeast erstellt, da mir der hier genannte Weg zu kompliziert war. Ich vermute mal, Unibeast ist nicht mit den aktuellen Skylake Prozessoren kompatibel?
    Thinkpad L530 - Mainboard: Lenovo 2475A25 - CPU: Intel i3 3310M - GPU: Intel HD 4000 - RAM: 12GB DDR3 OS: Windows 7 Pro / El Capitan
    Wenn du den Stick in Virtualbox im UEFI-Modus installiert hast, und es funktioniert hat, dann hast du Glück gehabt. Oft funktioniert es nicht.

    Unibeast wurde ja in letzter Zeit mehfach upgedatet. Ich teste nicht jede Version
    AMD Athlon II X4 605 e - ASRock N68-S3 UCC - 8GB - 8400 GS - 10.10.5_SSEPlus_V3 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Phenom II X6 1035T - ASRock N68-S - 4GB - XFX HD 6450 - BSA_10.9.5_FX_rc1 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Ryzen 3 1200 - ASRock A320M-DGS - 8GB - 8400GS – 10.11.6, 10.13.4 Clover
    Intel i5-6600T Gigabyte GA-Z170-HD3P - 8GB - Palit GTX1050Ti 10.13.1 Clover
    Intel i3-4330 Asus H81M-C - 16GB RAM - Intel HD 4600 - 10.11.6 - 10.13.4 Clover
    Intel E7200 - Asus P5G41T­M LX2 - 4 GB DDR3 – GT710 – 10.13.0 Clover - Die PCs sind fast nur passiv/lautlos





    Ich habe jetzt Virtualbox und Oracle_VM_VirtualBox_Extension_Pack-5.0.20-106931 auf WIndows 10 installiert.
    Problem: Ich möchte jetzt gern einen USB-Stick mir El Capitan erstellen, leider wird der USB-Stick nicht erkannt weil wahrscheinlich die Gasterweiterung nicht aktiviert ist. Ich finde auch keinerlei Möglichkeit (Geräte) dies zu installieren, anbei ein Screenshot
    Bilder
    • vm.JPG

      75,21 kB, 906×688, 13 mal angesehen
    Bei dir fehlt die Menüleiste von Virtualbox. Und deshalb auch der Eintrag für Geräte. Damit kann man USB-Sticks einbinden. Eventuell mal die neueste Version runterladen und installieren. Vorher die alte deinst
    Bilder
    • Menüleiste-Geräte.png

      169,83 kB, 532×334, 11 mal angesehen
    AMD Athlon II X4 605 e - ASRock N68-S3 UCC - 8GB - 8400 GS - 10.10.5_SSEPlus_V3 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Phenom II X6 1035T - ASRock N68-S - 4GB - XFX HD 6450 - BSA_10.9.5_FX_rc1 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Ryzen 3 1200 - ASRock A320M-DGS - 8GB - 8400GS – 10.11.6, 10.13.4 Clover
    Intel i5-6600T Gigabyte GA-Z170-HD3P - 8GB - Palit GTX1050Ti 10.13.1 Clover
    Intel i3-4330 Asus H81M-C - 16GB RAM - Intel HD 4600 - 10.11.6 - 10.13.4 Clover
    Intel E7200 - Asus P5G41T­M LX2 - 4 GB DDR3 – GT710 – 10.13.0 Clover - Die PCs sind fast nur passiv/lautlos





    So, gestern ist meine SL-DVD gekommen und ich hab mich gleich ans Werk gemacht und SL inkl. Updates in der Virtual Box installiert.
    Grundsätzlich läuft alles erst mal.

    3 Sachen stören mich noch:
    * SL startet nur mit dem Flag arch=i386. Lass ich das Flag weg oder ersetzt ich es durch arch=x86_64 bleibt SL beim Booten hängen.
    * Das Ausschalten funktioniert nur manuell, also MacOS fordert einen auf, den "PC" jetzt auszuschalten

    Ok, das waren nur Schönheitsfehler, vor allem da es sich ja "nur" um die Installation in der VirtualBox handelt. Aber:

    * Der Download von El Capitan ist schnarch-langsam! Ich hab die Kiste jetzt die ganze Nach durchlaufen lassen und er ist gerade mal bei 1.1 GB. Bei dem Tempo braucht er 2 Tage :(
    Irgendjemand hatte doch hier die Lösung gepostet: Den Download mehrfach unterbrechen soll die Geschwindigkeit erhöhen
    AMD Athlon II X4 605 e - ASRock N68-S3 UCC - 8GB - 8400 GS - 10.10.5_SSEPlus_V3 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Phenom II X6 1035T - ASRock N68-S - 4GB - XFX HD 6450 - BSA_10.9.5_FX_rc1 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Ryzen 3 1200 - ASRock A320M-DGS - 8GB - 8400GS – 10.11.6, 10.13.4 Clover
    Intel i5-6600T Gigabyte GA-Z170-HD3P - 8GB - Palit GTX1050Ti 10.13.1 Clover
    Intel i3-4330 Asus H81M-C - 16GB RAM - Intel HD 4600 - 10.11.6 - 10.13.4 Clover
    Intel E7200 - Asus P5G41T­M LX2 - 4 GB DDR3 – GT710 – 10.13.0 Clover - Die PCs sind fast nur passiv/lautlos





    Hatte ich gelesen und natürlich auch ausprobiert. Aber leider ohne Erfolg.

    Gesendet von meinem ONE A2003 mit Tapatalk
    Es geht fast immer ohne Multibeast
    AMD Athlon II X4 605 e - ASRock N68-S3 UCC - 8GB - 8400 GS - 10.10.5_SSEPlus_V3 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Phenom II X6 1035T - ASRock N68-S - 4GB - XFX HD 6450 - BSA_10.9.5_FX_rc1 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Ryzen 3 1200 - ASRock A320M-DGS - 8GB - 8400GS – 10.11.6, 10.13.4 Clover
    Intel i5-6600T Gigabyte GA-Z170-HD3P - 8GB - Palit GTX1050Ti 10.13.1 Clover
    Intel i3-4330 Asus H81M-C - 16GB RAM - Intel HD 4600 - 10.11.6 - 10.13.4 Clover
    Intel E7200 - Asus P5G41T­M LX2 - 4 GB DDR3 – GT710 – 10.13.0 Clover - Die PCs sind fast nur passiv/lautlos





    Ich mache noch mal nachfolgend eine bebilderte Anleitung, wie man einen bootbaren USB Stick mit El Capitan (ohne Clover) erstellen kann, wenn man Ozmosis für sein Board wählt. Vielleicht kann @ralf. das noch zu seinem Post dazu editieren. Vielleicht hilft es einigen Leuten weiter, die so was lieber noch mal bebildert sehen möchten und es dann womöglich einfacher klappt.

    1.) Kauft euch eine Original Snow Leopard DVD und einen USB 2.0 Stick mit mind. 16GB Speicher über amazon. Das sollte jeder hinbekommen.

    2.) Downloaded euch die aktuelle Version von Oracle VM VirtualBox.

    3.) Den PC, den ich für die VirtualBox verwendet habe ist ein intel i5 3470 (Ivy Bridge) mit einem Asus P8H67-M Board; 8GB RAM, GTX 770 und Windows 10 Pro 64bit. Also nichts High-End oder besonderes.

    4.) Downloaded euch noch ImgBurn. Das braucht ihr, um nicht ständig vom DVD Laufwerk zu booten. Hat bei mir eigentlich nie geklappt. Legt deshalb eure Snow Leopard DVD ins Laufwerk und wählt dann bei ImgBurn das zweite Feld "Create image file from Disc" und klickt euch weiter und benennt die zu erzeugende ISO File beim Punkt "Destination". Ich habe meine bspw. MAC OS X SL genannt. Und klickt dann unten auf den Button "Write".

    5.) Jetzt braucht ihr noch iBoot oder in meinem Falle iBoot-Ivy-Bridge. Diese bekommt ihr durch eine google Suche. Link darf hier nicht genannt werden. Ist aber meistens eine Seite mit Tomatengesichtern ;)

    6.) Habt ihr alles wichtige runtergeladen, öffnet ihr VirtualBox und legt eine neue virtuelle Maschine an (über den Button mit dem hellblauen Sternchen). Benennt es bspw. OS X und die nachfolgenden Felder füllen sich schon automatisch aus. Wählt dann noch 64 bit Variante aus. Dann wie @ralf. schon beschrieben hat könnt ihr die Voreinstellungen dann ruhig übernehmen und euch durchklicken. Jetzt müsst ihr noch auf den Button "Ändern" klicken (gelbe Zahnrad). Als Hauptspeicher habe ich 4096 MB RAM gewählt (System) und beim Grafikspeicher 57MB (Anzeige). Klickt dann auf "Massenspeicher und wählt dann da wo das Disc Symbol ist eure iBoot File aus (in meinem Fall die iBoot Ivy Bridge File). Übernehmt alle Einstellungen mit OK und startet nun die virtuelle Maschine.

    Ab jetzt der Anleitung von @ralf. bis zum Punkt "Update" folgen:
    Der Boot-Screen wird angezeigt, in der Mitte ein DVD-Symbol (Wenn der Bootloader nicht funktioniert, kann man auch andere Bootloader nehmen. Mehrere Möglichkeiten Nawcom, EmpireEFI,HackBoot, meherere iBoot, etc).

    Unten rechts auf das DVD-Symbol und Abbild auswählen. Diesmal die „SnowLeopard.iso“.

    F5

    Die „Snow Leopard DVD.iso sollte jetzt in der Mitte erscheinen:

    ...


    Ich musste aber keinerlei Bootflags auswählen oder verändern. Bei mir konnte ich gleich mit der Installation starten.
    ! Ganz wichtig, ihr müsst bei der Installation English auswählen. !

    Habt ihr alles eingerichtet, müsst ihr euer System neu starten. Das macht ihr, indem ihr die VirtualBox aufruft und auf "Maschine -> Schließen -> Ausschalten" drückt.



    Danach die OS X Maschine wieder starten und ihr solltet nun zwischen "iBoot..." oder eurer virtuellen Festplatte (rechts daneben) auswählen können.

    7.) Jetzt wenn der Neustart geklappt hat und ihr auf den OS X Desktop kommt, müsst ihr erst mal Snow Leoard (SL) updaten. Das funktioniert, indem ihr oben links auf den Apfel klickt und "Software Update" auswählt. Hier solltet ihr nun eine Reihe von Updates angezeigt bekommen, darunter das wichtige Update auf 10.6.8.



    Wenn alles heruntergeladen ist, müsst ihr das Paket noch installieren.

    Nach erfolgtem Neustart, sollte nun im App Store (ist das zweite Symbol links mit dem "A" in der unteren Leiste auf dem Desktop) El Capitan auf der Startseite zur Verfügung stehen.
    Meistens steht das rechts relativ klein (Download El Capitan oder so ähnlich, findet ihr schon. ;) )

    8.) Download von El Capitan
    Ich hatte hier einige Probleme mit dem Download von El Capitan. Obwohl ich eine VDSL Leitung habe, hätte der wenige GB große Download über 1 TAG gedauert :facepalm:
    Mein Workaround für die Lösung des Problems war so oft auf den "Pause" und "Resume" Button zu klicken, bis er mit Vollspeed die Datei runtergeladen hat. Manchmal hilft vielleicht auch noch mal ein Neustart der virtuellen Maschine.

    9.) Wenn das Paket runtergeladen ist, solltet ihr noch von der virtuellen Maschine aus hier im Forum die Datei "ShowAllFiles" herunterladen und diese dann ausführen, indem ihr auf "Show" klickt.
    In der Menüleiste ist nun unten rechts ziemlich der abgeschlossene Download von El Capitan zu sehen. Klickt mit rechte Maustaste darauf -> "Options" -> "Show in Finder". (siehe Screenshot)



    Danach öffnet sich ein neues Fenster und ihr wählt von dem selben Symbol worauf ihr vorhin geklickt habt wieder rechte Maustaste und wählt hier "Show Package Contents". (siehe Screenshot)



    Dann im Ordner Contents/Shared Support mit rechter Maustaste auf die Datei "InstallESD.dmg" klicken und -> "Open with" -> "DiskImageMounter(default)" wählen.




    10.) Danach sollte sich ein neues Fenster öffnen. Aus diesem kopieren wir dann die Datei "BaseSystem.dmg" auf den OS X Desktop (siehe Screenshot)




    11.) Jetzt öffnet ihr Disk Utility (einfach oben rechts neben der Uhrzeit auf die Lupe klicken und den Begriff eingeben).
    Hier wählt ihr euren USB Stick aus (meiner heißt Kingston DataTraveler). Wählt im Reiter "Partition" bei "Volume Scheme" 1 Partition aus und benennt den USB Stick. Format soll Mac OS Extended (Journaled) sein und wählt unten noch bei Optionen "GUID" aus und auf Apply klicken. (wie Screenshot)



    12.) Wechselt zum Reiter "Restore" und zieht beim Feld "Source" eure "BaseSystem.dmg" Datei vom Desktop in diese Sourcezeile rein.



    13.) Ins untere Feld "Destination" zieht ihr euren formatierten USB Stick vom Desktop drauf. Meiner heißt hier "KingstonUSB". Danach auf das Feld "Restore" klicken, dann auf "Erase" und euer Passwort eingeben.



    Macht jetzt erst mal ein kleines Päuschen... ;)

    14.) Wenn alles fertig ist, seht ihr nun anstelle eures zuvor benannten USB Sticks den Namen "OS X Base System" und ein Fenster geht auf.
    Aus der bereits zuvor gemounteten "OS X Install ESD" kopiert ihr die beiden BaseSystem Dateien (wie auf dem Screenshot) auf den neuen USB Stick "OS X Base System".



    15.) Der letzte Schritt besteht darin noch die Packages aus der "OS X Install ESD" auf euren "OS X Base System" USB Stick zu kopieren. Und zwar in System -> Installation -> einfügen (replace). Das ersetzt die bisherigen Packages.



    Dauert auch eine Weile, aber danach habt ihr es geschafft und besitzt einen bootbaren USB Stick für ein Mainboard mit Ozmosis. Falls ihr Clover noch installieren wollt, folgt einfach weiter der Anleitung von @ralf.

    Ich hoffe, ich konnte mit der bebilderten Anleitung euch ein bisschen Zeit ersparen. Viel Erfolg! :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „achterbahn“ ()

    Danke für die Bilder.
    Bei mir läuft gerade das "Restore" der BaseSystem.dmg auf den USB-Stick und jetzt muss ich erst mal warten ...

    Deswegen eine Frage zwischendurch um den Lerneffekt zu vergrößern ;)
    Hier in diesem Thread heißt es, man solle beim Partitionieren des USB-Sticks als Partitionstabelle GUID wählen. Ich habe im Netz aber auch schon Anleitungen gefunden, die an der Stelle MBR empfehlen.
    Welche Bewandtnis hat es jetzt damit?
    MBR kann bei sehr alten PCs schon mal von Vorteil sein

    @hackerl1969
    EDIT
    AMD Athlon 64 Sockel 754 siehe Signatur
    AMD Athlon II X4 605 e - ASRock N68-S3 UCC - 8GB - 8400 GS - 10.10.5_SSEPlus_V3 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Phenom II X6 1035T - ASRock N68-S - 4GB - XFX HD 6450 - BSA_10.9.5_FX_rc1 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Ryzen 3 1200 - ASRock A320M-DGS - 8GB - 8400GS – 10.11.6, 10.13.4 Clover
    Intel i5-6600T Gigabyte GA-Z170-HD3P - 8GB - Palit GTX1050Ti 10.13.1 Clover
    Intel i3-4330 Asus H81M-C - 16GB RAM - Intel HD 4600 - 10.11.6 - 10.13.4 Clover
    Intel E7200 - Asus P5G41T­M LX2 - 4 GB DDR3 – GT710 – 10.13.0 Clover - Die PCs sind fast nur passiv/lautlos





    Update-Anleitung für Snow Leopard - Direkte Installation

    Snow Leopard starten, ComboUpdate runterladen installieren, Das ComboUpdate installiert die Version 10.6.8.

    VOR dem Neustart hilft es meistens, aber nicht immer, Änderungen vornehmen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten:
    1. Die einfachste Möglichkeit ist, nichts weiter zu unternehmen.
    2. Eine andere Möglichkeit, den Nawcom's 10.6.8 Legacy Kernel installieren. Der ist nicht nur für AMD-CPUs, auch verschiedene Intel-CPUs - und nimmt Änderungen vor.
    3. Oder, verschiedene Kexte austauschen. FakeSMC.kext und NullCPUPowerManagement.kext gegen neue austauschen soll helfen. Andere User tauschen noch weitere Kexte aus, z.B.: AppleACPIPlatform und IOPCIFamily von v 10.6.7; VoodooHda, SleepEnabler, etc.
    4. Manchmal funktioniert es mit Multibeast/Easybeast. Sehr oft aber auch nicht, also Vorsicht.


    Bootflags: Wenn der PC beim booten stehen bleibt wie auf dem Bild





    Neu starten und beim diesem Menü Bootflags eingeben:




    Man sollte mehrere Bootflags ausprobieren.

    Z.B.

    -x -v -f acpi=off PCIRootUID=1 GraphicsEnabler=No

    -x -v -f apci=off cpus=1 PCIRootUID=1 busratio=20 GraphicsEnabler=No

    Es gibt Tausende verschiedene Kombinationen.

    Man fängt an mit -v

    dann mal -v -x

    arch=i386 -x -v

    dann mal -v GraphicsEnabler=No

    usw.

    Am häufigsten funktioniert:

    -x –v arch=i386

    oder

    busratio=16 mach_kernel

    Erklärung

    GraphicsEnabler=Yes oder GraphicsEnabler=No
    Das hängt von der Grafikkarte ab. Dazu bitte mal in die Hardware-Datenbank schauen

    PCI-Probleme
    PCIRootUID=1 oder PCIRootUID=0
    npci=0x2000 oder npci=0x3000

    arch=i386
    32-Bit-Modus

    -f
    Ignoriert kext cashes während des Bootvorgangs unter Snow Leopard

    -x
    Safe-Mode

    -v
    Verbose-Mode. Booten wie auf dem ersten Bild. Fehlermeldungen werden angezeigt. Man kann ein Foto machen und es im Forum Posten, falls es nicht funktioniert.


    Wenn es mit allen Bootflags nicht geht, eine andere Boot-CD benutzen:
    1. NawcomMod
    2. Empire EFI
    3. India BootCd
    4. Hackboot
    5. iBoot-3.3.0
    6. iBoot-Legacy
    7. iBoot-Ivy-Bridge
    8. iBoot-Haswell
    9. iBoot-Broadwell
    AMD Athlon II X4 605 e - ASRock N68-S3 UCC - 8GB - 8400 GS - 10.10.5_SSEPlus_V3 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Phenom II X6 1035T - ASRock N68-S - 4GB - XFX HD 6450 - BSA_10.9.5_FX_rc1 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Ryzen 3 1200 - ASRock A320M-DGS - 8GB - 8400GS – 10.11.6, 10.13.4 Clover
    Intel i5-6600T Gigabyte GA-Z170-HD3P - 8GB - Palit GTX1050Ti 10.13.1 Clover
    Intel i3-4330 Asus H81M-C - 16GB RAM - Intel HD 4600 - 10.11.6 - 10.13.4 Clover
    Intel E7200 - Asus P5G41T­M LX2 - 4 GB DDR3 – GT710 – 10.13.0 Clover - Die PCs sind fast nur passiv/lautlos





    Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von „ralf.“ ()

    Ich habe ja die Nawcom-Iso zum booten empfohlen. Die würde ich mal ausprobieren. Im Downloadbereich gibt es auch noch andere ISOs.

    Der Fehler sieht mir danach aus, als wenn von der CD gelesen wurde, und da ein Sektor nicht lesbar ist.

    Ich würde dabei nicht mit CDs arbeiten. Sondern mit ISOs.
    AMD Athlon II X4 605 e - ASRock N68-S3 UCC - 8GB - 8400 GS - 10.10.5_SSEPlus_V3 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Phenom II X6 1035T - ASRock N68-S - 4GB - XFX HD 6450 - BSA_10.9.5_FX_rc1 + Shaneee10.11.x-RC4 Enoch r2839
    AMD Ryzen 3 1200 - ASRock A320M-DGS - 8GB - 8400GS – 10.11.6, 10.13.4 Clover
    Intel i5-6600T Gigabyte GA-Z170-HD3P - 8GB - Palit GTX1050Ti 10.13.1 Clover
    Intel i3-4330 Asus H81M-C - 16GB RAM - Intel HD 4600 - 10.11.6 - 10.13.4 Clover
    Intel E7200 - Asus P5G41T­M LX2 - 4 GB DDR3 – GT710 – 10.13.0 Clover - Die PCs sind fast nur passiv/lautlos





    @Programm: Bleibe bitte in einem Thread, ansonsten kommen du und die die dir helfen wollen durcheinander. Also bitte hier weitermachen
    Gruß
    Apatchenpub

    They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety
    Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann um eine geringfügige bloß jeweilige Sicherheit zu bewirken, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit
    Benjamin Franklin 1775 und aktueller als nie zuvor