Posts by GerhardM

    Mein erster Kontakt mit Computern war während des Studiums vor vielen Jahren, wir hatten eine DEC PDP 11 am Institut, in einem klimatisierten Raum. Dort habe ich das Programmieren in Fortran gelernt. Den ersten Kontakt mit der Hardware hatte ich als Assi an dem Institut, weil mir mein Chef die Bibliothek aufs Auge gedrückt hatte. Ich sollte das Buch von Rodney Zaks, Programming the Z80, beschaffen. Das Buch habe ich mir dann selbst gekauft... es war einfach faszinierend. Zu der Zeit kam der Apple 2c raus, und den habe ich mir dann damals für unglaubliches Geld gekauft. Den habe ich heute noch. Das war ein geschlossenes System mit einem 6502 Prozessor in stromsparender Version. Ich habe mich damals auch mit der Maschinensprache beschäftigt ;-) Die Programme liefen vermutlich deswegen auf so einfacher Hardware, weil sie oft in Maschinensprache programmiert wurden. Damals gab es dann ein Hardware Update für den Apple 2c von einem dritten Anbieter, das in den Sockel des 6502 gesteckt werden musste. Somit hatte man ein 2 Prozessor System mit dem 6502 und einem Z80. Mit dem Z80 und dem Betriebssystem CP/M konnte man dann schon etwas anfangen, beispielsweise Spiele waren zwar im Vergleich zu heute sehr primitiv, aber doch schon anregend, ich sage nur Pacman ;-) Auf dem 2c lief auch schon das Textverarbeitungsprogramm "Wordstar", das ich damals intensiv genutzt habe.


    Dann ging es weiter mit den PCs und den 8086er CPUs. Mein erster PC hat einen 80C86 Prozessor, ein kastrierter 8086er. Irgendwann kamen dann die Festplatten dazu, die damals unglaublich teuer waren und im Vergleich zu heute nur lachhafte Speicherkapazitäten hatten...


    Der Fortschritt war unglaublich und hält immer noch an, nur heute merkt man das nicht mehr so, weil die Computertechnik praktisch überall Einzug gehalten hat.


    Die Faszination hat auf jeden Fall nicht nachgelassen ;-)

    griven Auch von mir alles Gute zum Geburtstag nachträglich, und auf diesem Weg vielen Dank für dieses hervorragende Forum. Ich bin davon überzeugt, dass es dank Deiner Führung so toll läuft. Ohne das Forum und das Wissen und die Geduld der Experten hier und ohne die Erfahrungsberichte einiger Teilnehmer hätte ich mein System nie und nimmer so praktisch störungsfrei zum Laufen gebracht, wie es jetzt ist!

    Booten mit Clover V 5134 klappt ohne Probleme, sowohl Catalina 10.15.7 als auch Big Sur 11.3. Es treten jedoch ein paar (5) Warnings auf, bevor das Bootmenü erscheint, mit dem Hinweis, CloverConfigPlistValidator zu verwenden; dem werde ich bei Gelegenheit mal nachgehen. Beide macOS laufen jedoch uneingeschränkt.

    xlschffr Du meinst, die genannte BCM943602 Karte? Das könnte eine Wireless Karte aus einem Dell Computer sein. Möglich, dass diese auf dem MSI Z390i Board nicht unter macOS erkannt wird, bin aber nicht sicher. Sicher bin ich nur bei der BCM94360CS2 mit Adapter in einem der beiden m.2 Key M Slots, denn die verwende ich OOB ohne Probleme.

    Mr.Thumbs Ich habe dann aber festgestellt, dass meine USB 3 Ports keine 3.1 bzw. 3.2 Eigenschaften mehr hatten. Abhilfe war, die USB Ports zu mappen (ich hatte bis dahin die USBInjectAll.kext verwendet, welche offenbar aber nicht mehr gepflegt wird). Im Dortania Post Install Guide steht, wie das geht.

    kexterhack Ich habe festgestellt, dass meine USB Ports nach Umstellen des xhciPortLimit Quirks auf false alle nur noch als USB 3.0 konfiguriert waren. Ich habe dann die USB Ports gemappt, seitdem ist es wieder ok. Vorher hatte ich die USBInjectAll.kext verwendet. Und, interessanterweise ist es jetzt egal, wie der xhciPortLimit Quirk steht... Im Dortania Guide steht, dass die USBInjectAll.kext nicht mehr gepflegt würde, vielleicht liegt es daran.

    Ich habe das jetzt gemäß karacho 's Empfehlung umgestellt. Danke für den Hinweis. Prüfen kann ich es vermutlich erst bei einem künftigen Update, denn dieser kyrillische Hinweis kam bei der Installation des Sicherheitsupdates und bedeutet sicher so etwas wie "noch ungefähr 9 Min..."


    Gestern habe ich BigSur auf 11.3 upgedatet, da war es noch deutsch. Heute morgen habe ich jedoch paarmal mit Clover V5133 gebootet, um den Einfluss des xhciPortLimit Quirks zu prüfen, unter OC muss der nämlich auf false stehen, was bei mir (wie ich nach dem Update festgestellt habe) nicht so war, aber das ist jetzt ein anderes Thema. Vielleicht habe ich mir die kyrillische Sprache da eingefangen?


    NVRAM Reset habe ich bei den geschilderten Bootvorgängen paarmal gemacht, mache ich eigentlich immer, wenn ich irgendetwas geändert habe.


    EDIT:

    die Hex Zahl, die bei mir ursprünglich bei prev-lang:kbd stand, steht für den ASCII String ru-RU:262. Die empfohlene Hex Zahl 64653A33 steht für de:3, damit ist der Fall klar ;-)

    Ich habe soeben das mir angebotene Sicherheitsupdate für Catalina 10.15.7 erfolgreich abgeschlossen, und zwar mit meiner OC 0.6.8 EFI (auch wenn in meinem Profil noch Clover steht). Beim Laden erschien das folgende Bild:



    Ich glaube das ist Russisch (ich kenne die Sprache nicht) ... nicht dass es mich stört, aber ich möchte schon gern wissen, wo das her kommt. Hat jemand eine Idee?

    Ich will jetzt hier keine weitere Diskussion über Clover vs. OC anzetteln, aber unter OC muss für BigSur 11.3 xhciPortLimit auf false stehen, unter Clover 5133 ist es bei mir egal, ob der xhciPortLimit Quirk gesetzt ist oder nicht, BigSur 11.3 läuft gut so oder so, habe das gerade mal probiert.

    kexterhack Ich habe meine Ports unter Clover gemappt, aber unter OC nutze ich noch USBInjectAll.kext. Alle laufen, auch die schnellen USBs.


    Meine BCM Karte sitzt auf einem Adapter in einem m.2 key M Slot, der Adapter braucht einen USB 2.0 Port, daher geht BT bei mir nur, wenn USB auch geht.


    Ja, OC ist schon gut, aber etwas schwierig im Handling, bei Update auf eine neue Version kann es sein, dass man die config.plist anpassen muss, was bei Clover nur bei Versionen > 5122 nötig war. Das ist aber machbar, man muss halt nur genau hinschauen. Ich werde noch eine zeitlang parallel fahren, dann gibts ne Entscheidung 🤓


    Gut ist in der Tat, noch eine parallele Installation zu haben. Bei mir läuft auch Catalina 10.15.7. Catalina nutze ich ehrlich gesagt bisher am meisten, BigSur ist für mich bisher eher eine Umgebung zum Ausprobieren.