Posts by atl

    gene-x, ich habe am Hackintosh Thunderbolt, weil ich im Besitz von 2 Stück 27 Zoll Apple Thunderbolt-Display bin. Diese sind per Daisy-Chain an dem Hackintosh angeschlossen, dienen aber auch meinem alten Macbook Pro Retina als Dockingstation. Mit ihren 11 Jahren liefern sie immer noch ein super Bild und einen super Ton! Mit der integrierten Kamera und dem Mikrofon sich sie völlig ausreichend für's Arbeiten im HomeOffice ausgestattet und die integrierten Anschlüsse (Firewire, Netzwerk, USB) sind für mich weitere Pluspunkte. :)

    Unter Linux gibt es das Tool "powertop", mit dem man die Einstellung bzgl. Power-Management testen und optimieren kann. Außerdem gibt es eine Menge an Tools, mit denen man den Kernel passend konfigurieren kann. Einfach mal nach 'power management settings linux' suchen. :-)

    Habe ich schon in allen erdenklichen weisen versucht, aber die VM Startet dann nicht.

    Also zumindest mit Tastatur und Maus hat das bei mir wunderbar funktioniert. Die Alternative wäre dann ja tatsächlich nur noch eine USB3-PCIe-Karte, die du komplett durch reichst. Dort kannst du dann alles notwendige per USB (z.B. Audio- und Bluetooth-Dongle) anschliessen. Auch dieses Szenario habe ich in der Tat schon einmal laufen gehabt. Da es aber auch bei mir eher "Sport" war, hat sich die Konfiguration schon mehrfach geändert und im Moment ist das ganze System nicht in Betrieb. :-)

    USB läuft nur via PCIe wahrscheinlich weil ich alles in der Blacklist habe und BT sowie Audio laufen leider noch nicht.

    Nein, du kannst mittlerweile bei Proxmox einzelne Ports oder Geräte in die VM rein reichen. Dazu fügst du in der Hardware-Konfiguration deiner VM ein USB-Gerät hinzu. In dem Fenster kannst du dann auswählen, was du an die VM durchreichen möchtest.

    ohne sicherheitsbedenken?

    Natürlich nicht! Wie bei jedem alten Betriebssystem ist dieses nicht gleich unsicher, nur weil der Hersteller die Weiterentwicklung einstellt. Aber man sollte dann mit Bedacht agieren. Zum Beispiel sollte man dann unter macOS einen noch gepflegten und unterstützten aktuellen Browser verwenden, wenn Safari keine Updates mehr bekommt. Auch das Aktivieren der lokalen Firewall ist sinnvoll, um die Angriffsfläche zu veringern. Die Verwendung von einem alten Betriebssystem auf einem Desktopsystem ist weniger gefährlich als auf einem mobilen System, da der Desktop meist in einem "geschützten" Umfeld (hinter dem eigenen Internetrouter) eingsetzt wird. Ein mobiles System wird vermutlich auch mal unterwegs in "fremden" Netzwerken verwendet. Und da ist ein altes System natürlich einem höheren Risiko ausgesetzt.

    Wenn ich die SN eines veralteten MacBooks verwenden, fange ich mir da Restriktionen bezüglich Performance ein?


    Nein. Die Seriennummer hat keine Asuwirkung auf das Verhalten oder die Performance des Systems.

    Also ist es möglich die SNern eines veralteten Books für einen von Hardware als PowerMac ausgestatteten Rechner zu verwenden, sodass sich dieser dann auch wie ein MacPro verhält und nicht wie ein labberiges altes MacBook?

    Du meinst MacPro anstelle von PowerMac. Wenn das SMBIOS auf MacProX,X konfiguriert ist und der rest dazu paßt, dann verhält sich das System auch wie ein MacPro, trotz der MacBook-Seriennummer.


    da ich noch ein altes MacBook (2012) habe, dachte ich mir, man könnte ja das SMBios ausbauen und in einem Hackintosh verwenden.

    Die Frage ist, was du damit vor hast? Das Einzige, was du wirklich verwenden kannst, ist die Seriennummer, um deinen Hackintosh gegenüber Apple mit einer gültigen, existierenden Seriennummer zu "präsentieren". Die anderen SMBIOS-Daten führen beim Hackintosh zu den selben Limitierungen (Unterstützte OS-Versionen und Features), wie bei deinem MacBook von 2012.


    Ich selber nutze die Seriennummer meines alten Power Mac G5 für meinen Hackintosh. Als SMBIOS verwendige ich jedoch iMacPro1,1 mit passender MLB Seriennummer. Das läuft bisher mit allen MacOS Versionen die den iMac Pro unterstützen problemlos.

    Das stellt grundsätzlich kein Problem dar, solange die Mainboard-Serial zum SMBIOS paßt. Ich nutze seit Jahren Power Mac Seriennummern in Kombination mit dem iMacPro1,1 SMBIOS für meine Hacks ohne Probleme.

    Also ich konnte die aktuelle Version eben über deinen Link herunterladen. Die Unterstützung für die neueren OpenCore Versionen dauert ja schon immer etwas länger. D.h. mit einem Update für die 0.9.8 Releaseversion von OpenCore ist erst in ein paar Tagen zu rechnen.

    Ja macOS 11 "Big Sur" sollte funktionieren. Ich würde es damit erst einmal versuchen, den dann hast du 2 Optionen (GT720 / iGPU) zur Auswahl. Wenn du mit einem von beiden eine lauffähige EFI hast, kannst du von aus Schritt für Schritt versuchen auf ein höheres System zu gehen und, falls notwendig, die EFI anpassen. Wenn du eine funktionierende EFI hast, sichere diese auf einem USB-Stick, damit du damit jeder Zeit das System wieder starten kannst, nachdem du etwas verändert hast.

    Luke Miani und Dosdude1 hatten bei ihrem SSD-Upgrade Experiment eines M1 Mini auch Probleme mit der Wiederherstellung. Bei ihnen funktionierte am Ende auch nur ein USB-C-to-USB3-A-Kabel, d.h. - wie CMMChris schon schrieb - wirklich mal unterschiedliche Kabel versuchen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass durch ein Softwareupgrade die Hardware kaputt geht. Ich drücke dir die Daumen, dass du das wieder zum Leben erweckst. :-)

    Naja KVM emuliert abgesehen von x86 und 64 auch ARM.

    Und wenn man das mal ausprobiert, wird man schnell feststellen, dass das nicht wirklich performant ist. Ich habe hier zwei ARM-VMs auf einem Proxmox-Server zu Testzwecken laufen. :)

    FakeSMC wird von iStat unterstützt. Ansonsten unterstützt iStat nur die Sensoren, die auch die echt Macs haben, deren SMBIOS verwendet wird. D.h. auf einem Hackintosh hängt es auch vom BIOS bzw. der ACPI ab, ob die Boardsensoren passend zum SMBIOS gemappt sind und daher erkannt werden können. iStat zeigt z.B. bei einem Hacki mit iMac-SMBIOS nur einen Lüfter an, beim iMacPro-SMBIOS dagegen zwei, egal wieviel Lüfter das Mainboard hat.