Posts by MPC561

    Es bootet nun doch auch mit dem Fehler, nur leider kann ich mein Magic Keyboard nicht verwenden um einen Booteintrag auszuwählen.


    Habe den Driver OpenUsbKbDxe.efi in der plist und im richtigen Ordner, also sollte das mit dem magic keyboard doch eigentlich klappen oder?

    Ich hab den OpenUsbKbDxe.efi nicht verwendet und kann mein Magic keyboard trotzdem verwenden im Bootpicker.


    Checke sicherheitshalber nochmal diese Sektion in der PLIST:

    OCS: Failed to parse real field as value with type integer and <2147483648> contents, context <HaltLevel>!


    weis jemand wie ich die weg bekomme?

    Lass mich raten du nutzt xcode?


    Der macht was beim Integer falsch.

    Nimm mal einen normalen Texteditor und öffne die config.plist und suchh nach "halt"


    Das sollte so aussehen wenn es laufen soll.


    <key>HaltLevel</key>

    <integer>2147483648</integer>


    Bei Dir steht statt der "integer" was anderes. Nach ändern in integer sollte es gehen.


    Gruss,

    Joerg


    PS: Oder waren da Punkte drinne? Ich bin jedenfalls auch vor paar Tagen drüber gestolpert.

    Ich bin jetzt zu faul 6 Seiten zu lesen ob das initiale Problem im Ursprungspost schon gelöst wurde aber ich bin mir ziemlich sicher das es wegen der Nutzung von Bootstrap ensteht.

    Sprich da diese beiden Optionen gesetzt sind:


    • Misc -> Security -> BootProtect -> Bootstrap
    • UEFI -> Quirks -> RequestBootVarRouting -> True


    Dortania sagt zum deaktivieren:

    Because the Bootstrap entry is a protected entry when resetting NVRAM, you'll need to set certain settings:

    • Misc -> Security -> AllowNvramReset -> true
    • Misc -> Security -> BootProtect -> None


    Once these 2 are set in your config.plist, you can next reboot into the OpenCore picker and select the Reset NVRAM entry


    Und natürlich Bootstrap durch die andere option die mir jetzt nicht einfällt ersetzen.

    Ah ok, weil ich hatte irgendwo einen Screenshot gesehen mit wesentlich grösseren Icons mit mehr Farben. Das war (ihmo) hübscher.

    Aber wenns Dir gefällt gut. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. :-)



    Gruss,

    Joerg


    PS: War aber nicht der std. NDK. Der ist imho noch hässlicher.


    PPS: Der hier wäre hübsch:

    Dafür Dir auf jeden Fall Danke!


    Ich war mir auch nicht ganz sicher ob das weglassen ok war, darum erstmal Schock als Du sagtest es fehlt :-)


    //Edit


    Aber,

    anbei noch eine EFI in der der Bootchime funktioniert, sprich die UEFI-Audi Sektion enthalten ist. Ich hab auch noch eine Konfigänderung gemacht damit der Kextupdater besser funktioniert.



    Gruss,

    Joerg

    Files

    • EFI.zip

      (18.12 MB, downloaded 41 times, last: )

    @Altemirabelle


    Nicht übersehen sondern bewusst weggelassen.

    UEFI Audio brauche ich nicht da ich keinen Audio Chime beim starten brauche. (Dortania: Related to AudioDxe settings, for us we'll be ignoring(leave as default). This is unrelated to audio support in macOS.)

    UEFI Reserved Memory ist doch nur für Sandy Bridge für die iGPU von Interesse?


    Oder übersehe ich da was? Sollte evtl. die config aus der sample.plist enthalten sein? Wenn ja aus welchem Grund?


    Gruss,

    Joerg

    ThomasG


    Anebei eine EFI mit Opencore 0.5.9.


    Basiert primär auf der deinen mit einigen leichten Änderungen.

    - Verbose Mode deaktiviert

    - keine Nutzung von NVRAM, kann wieder aktiviert werden via AppleCpuPmCfgLock: YES und AppleXcpmCfgLock: YES

    - Die scan policy hab ich geändert so das auch ggf. Windows auf einer 2. Platte als Bootoption angezeigt wird

    - statt ndk bootpicker habe ich den grafischen von opencore selber benutzt, sprich OpenCanopy.efi

    - Treiber hab ich da eine Menge gelassen aber die sind wenn nich in der config.plist erwähnt eh irrelevant


    Paar Kleinigkeiten noch die mir jetzt entfallen sind.


    Bei mir funktioniert das ganze. Ich hoffe ich habe kein Problem übersehen. Kannst es ja in den 1. Beitrag verschieben. Dann sieht man es besser.


    Gruss,

    Joerg


    PS: Hab eben nochmal einen neuen Folder hochgeladen mit einer kleinen Korrektur bei einem Treiber.

    Files

    • EFI.zip

      (17.81 MB, downloaded 25 times, last: )

    Wenn undervolting nicht funktionieren würde dann hätten Calabash und ich nicht so gute Benchmarkergebnisse. Ich meine, das ist ja das Konzept. Undervolten, dadurch weniger Wärmeentwicklung, dadurch spätere Hardwardrosselung des SOC Clock und dadurch einen höheren mittleren SOC Clock.


    Naja, Vega ist eh bei mir Geschichte. Wasserkühlung explodiert. Vega geflutet und kaputt, Mainboard kaputt. Heul. Mainboard neu gekauft Vega mit einer alten RX580 ersetzt. Heul...

    anonymous writer


    Danke Michael,


    Das wars. Auf die Option muss man erstmal kommen (in der umfangreichen Doku...).

    War ermutlich Bit 10, sprich:

    - 0x00000400 (bit 10) — OC_SCAN_ALLOW_FS_ESP, allows scanning of EFI System Partition file system.


    Werd ich mir mal merken.


    Anbei die geänderte config.plist



    Gruss,

    Joerg

    Files

    • config.plist

      (16.51 kB, downloaded 40 times, last: )

    Ich habe die 0.5.8 mal getestet. Habe aber so einige Probleme.

    Das Bootmenü zeigt mir nur noch ganz wenige Einträge. Selbst wenn ich auf "builtin" umstelle. Faktisch alles weg inklusive Windows, NVRAM Reset, UEFI Shell etc.


    Wegen dem NVRAM ... ich weiss nicht ob ich da so glücklich bin. Es "scheint" mir als ob die Prozedur BIOS spezifisch ist. Ich nutze F8 zum Beispiel und es scheint funktioniert zu haben da ich 0.5.8 booten kann.


    Trotzdem bin ich auf die 0.5.7 runter (die ich als attachment in dem Thread wo die Unlock Prozedur beschrieben wurde gefunden habe).


    Also ich glaube ich könnte auch ohne NVRAM gut leben.

    Kann es sein das nach einem Biosreflash oder einen Biosreset die Prozedur widerholt werden muss? Wenn ja wäre das tödlich wenn man keinen Stick mit einer EFI shell verfügbar hat, und wenn die, wie zumindest bei mir im Bootmenü nicht angezeigt wird. Das NVRAM Thema scheint mir eher gefährlich zu sein. Aber ich glänze hier auch mit einem gesunden Unwissen.


    Ob meine verschwundenen Bootmenüeinträge mit dem ND irgendwas Picker zusammenhängen?


    Gruss,

    Joerg

    Im Anhang der Excel für die Asus Vega 56 Strix/Arez.


    Im Sheet sind 2 Tabs. Die erste für die Vega 56 und die 2. für die Vega 64 von @CMMChriss


    Die Lüftersteuerungswerte und einige andere sind nicht enthalten da ich der Meinung bin das die schon gut von Hause aus funktionieren. Wers braucht kann es noch hinzufügen. Enthalten sind Spannungen, Frequenzen, Power Limit, Current Limit und Zieltemperatur. Die standardwerte habe ich in die Soku eingetragen.


    Ich habe in der PPTable schon Werte definiert. Diese kann man durchaus so mal testen. (Immer einen sauberen OC/Clover etc. stick für Notfälle parat haben!)

    Dann habe ich habe auch noch die Triggerspannung für den P2 state des Memory Clocks mit aufgenommen. Die war bei Chris nicht enthalten.

    In der enthaltenen Konfiguration taktet der Memory Clock schon bei P1 des SoC clocks auf 700 MHz und bei P2 des SoC auf 900 MHz Mem Clock. Die Spannungen für den SoC habe ich drastisch reduziert.



    Ich habe den sheet auch getestet und multiple config.plist basierend auf dem Output modifiziert und alles scheint soweit zu funktionieren.


    Verwendung auf eigene Gefahr natürlich.


    Live long and prosper!



    Gruss,

    Joerg

    @calabash

    Mit der Konfig die ich Dir geschickt habe? Der mit 925MHz?


    Man merkt halt das das übertakten des Memory Clocks am meisten bringt. Dazu noch das frühere hochschalten Des Memory Clocks bei Reduzierung der Spannung der P States des Video clocks.


    Falls noch wer eine Vega 56 hat kenn er ja mal den String von mir, der bei Cala und mir stabil läuft testen:

    a7020801005c00ef0600000e2c00001b004800000080a90300f04902000a0008000000000000000000000000000002015c004002370294008f01b4001e017a008c00ad010000000063020000900099025e0134018801683602007102020200000000000008000000000000000500070003000500000000000000010820036b037503840389038E038903A7030101750301016b03000660ea0000004019010001dc4a010002007701000390910100056cb00100070108d04c01000000800000000000001c83010001000000000000000088bc0100020000000000000000b4ef010003000000000000000080000200040000000000000000c83f0200050000000001000000c8580200060000000001000000186d0200070000000001000000000460ea0000004019010000dc4a010000905f0100000008286e0000002cc9000001f80b0100028038010003905f010004f491010005d0b0010006c0d401000700086c39000000245e000001fc85000002acbc00000334d0000004686e0100050897010006eca30100070001683c01000001043c41000000000050c3000000000070110100010000546901000200000108009885000040b5000060ea000050c300000180bb000060ea0000940b010050c300000278ff000040190100b427010050c3000003b4270100dc4a0100dc4a010050c300000480380100905f0100dc4a010050c3000005dc4a010000770100905f010050c30000060077010000770100905f010050c300000700770100909101000077010050c300000118000000000000000be4124006b80b4e002a00540390019001900190019001900190010132003700020023070401040104012c010000590069004a004a005f007300730064004000909297609600905500000000000000000000000000000000000202d4300000021060ea00000210


    Gruss,

    Joerg

    Anbei der Screenshot von Luxmark mit einem Videotakt von 925 MHz. Videotakt P3 Triggerspannung 875mV, Videotakt P3 Triggerspannung von 885 mV. Die Maximalspannung der P States des SoC liegt bei 935mV (P7).


    Die Werte können sich sehen lassen.


    Damit hab ich unmodifizierte Vega 64 beinahe eingeholt. Knapp 6% Unterschied.

    Ich hab jetzt nochmal an den PPTables rumgespielt nachdem ich mit calabash gechattet hatte und er mir den IOJones extrakt zeigte den er machte. Er war verwirrt das der extrakt mit A7 begann statt mit B6.


    Da ich die Standardwerte meiner Asus Rog Strix Vega 54 kenne, war ich in der Lage die Positionen der Werte in dem extrakt zu lokalisieren (sprich die Offsets von der Startadresse). Und übrigens noch ein paar interessante Werte mehr, wie zum Beispiel den P2 Memory Clock (70 11 01/700MHz) und die P2 Memory Clock Triggerspannung (sehr interessant um schon früher den Memory Clock hochzutakten 900mV)

    Die offsets all dieser Werte im extrakt der Strix/Arez stimmen nicht mit denen aus deinem Sheet überein. Mich wundert immer noch das es mit deinem Sheet (zumindest was den Videotakt anging) bei mir funktioniert hat? Theoretisch wird aus dem String in deinem Sheet ja ein binary stream in der OpenCore Konmfiguration. Und dann dürften einfach die Adressen nicht mehr stimmen? Bin verwirrt.


    Anbei mal mein Sheet. Basierend auf dem kannst du ja ggf. mal die P2 Memory/Spannungsgeschichten einpflegen?


    Luxmark Werte liefer ich nach.


    Gruss,

    Joerg

    War ganz einfach.
    Raspian Buster auf eine SD. SSD mit einem USB3 zu Sata Adapter an den Pi.
    Pi hochfahren. Raspiconfig ausführen, notwendige Einstellungen machen wie zum Beispiel das Passwort ändern, Keyboard Layout einstellen etc.

    SSD partitionieren. Ich habe 2 Partitionen. Eine 32GB auf die danach das root System kopiert wird (wie das genau gemacht wird beantwortet Google.)

    Die zweite Partition bekommt den Rest des Speichers, das wird unsere Datenpartition.

    Mit diesem Konzept wird die SD praktisch nur gelesen, nie beschreiben außer bei einem Kernelupdate. Dient der Lebensdauer des Systems bis der Pi4 irgendwann mal soweit ist das er von USB Booten kann. Da arbeitete man wohl gerade dran.


    Danach habe ich noch ein paar User angelegt und Samba konfiguriert.

    Als letztes Nextcloud installiert und konfiguriert.
    als Alternative Distribution kann man sich auch mal dietpi anschauen.


    Zu Nextcloud. Ist halt ein lokale gespeichertes „OneDrive“. Ich nutze es um einen Ordner mit Daten zwischen multiplen Rechnern (auch an unterschiedlichen Standorten) zu synchronisieren. Dazu muss man allerdings eine Portfreigabe einrichten. Nextcloud stellt entsprechende Clients für OSX und Windows auf ihrer Homepage zum Download zur Verfügung.

    Dann habe ich noch die Nextcloud App auf den Mobiltelefonen von meiner Frau und von mir. Sobald wir in einem WLAN sind werden alle neuen Fotos auf die Nextcloud des Pi hochgeladen.

    Kann man natürlich auch mit anderen Daten machen.



    Ich nutze nur ein Minimum der Möglichkeiten. Für Details bitte die Nextcloud Homepage konsultieren.


    ich hatte das erst auf meiner DS1817 in einem Dockerimage laufen. Aber dann geht die DS1817 nicht mehr in den Festplattenstandby. Über 100 Watt Verbrauch statt ca. 40W. Der Pi braucht maximal 15W bei Lastspitzen.


    Hat das deine Frage beantwortet?


    PS: Der ganze Nextcloud Kram ist frei.


    Gruß,

    Joerg

    Habs gerade nochmal getestet mit einem 27GB File. Aber nicht Nextcloud sondern Samba Dateitransfer. Die SSD (1TB) ist schon recht voll (900GB rum).


    Lesend ca. 88,8 MB/s (27,05GB in 312 Sekunden)

    Schreibend ca. 94,2 MB/s (27,05GB in 294 Sekunden)


    Da er schreibend sogar schneller ist scheint das limitierende Element die SSD in meinem Hackintosh zu sein. Was mich wundert. Ist eine M2 SSD, na ja egal.


    Gruss,

    Joerg

    Kannst ja meine Werte von oben mal testen. Wobei Chris recht hat. Jede Vega ist anders. Also Backup EFI stick in Reserve halten. :-)



    Bzw. hier der Eintrag aus der OC config.plist:


    <key>PciRoot(0x0)/Pci(0x1,0x0)/Pci(0x0,0x0)/Pci(0x0,0x0)/Pci(0x0,0x0)</key>

    <dict>

    <key>AAPL,slot-name</key>

    <string>Internal@0,1,0/0,0/0,0/0,0</string>

    <key>device_type</key>

    <string>VGA compatible controller</string>

    <key>model</key>

    <string>Radeon RX Vega 56</string>

    <key>PP_PhmSoftPowerPlayTable</key>

    <data>tgIIAQBcAOEGAACQLAAAGwBIAAAAgKkDAPBJAgAyAAgAAAAAAAAAAAAAAAAAAAIBXABPAkYClACeAb4AKAF6AIwAvAEAAAAAcgIAAJAAqAJtAUMBlwHwSQIAcQICAgAAAAAAAAgAAAAAAAAABQAHAAMABQAAAAAAAAABCCADawN1A4QDiQOOA5gDrAMBAXUDAQGEAwAIYOoAAABAGQEAAYA4AQAC3EoBAAOQXwEABAB3AQAFkJEBAAZc1AEABwEI0EwBAAAAgAAAAAAAAICDAQABAAAAAAAAAAA0sQEAAgAAAAAAAAAABOsBAAMAAAAAAAAAABQSAgAEAAAAAAAAAABUMQIABQAAAAABAAAAoE4CAAYAAAAAAQAAAGBhAgAHAAAAAAEAAAAABWDqAAAAQBkBAACAOAEAANxKAQAAkF8BAAAACChuAAAALMkAAAH4CwEAAoA4AQADkF8BAAT0kQEABdCwAQAGwNQBAAcACGw5AAAAJF4AAAH8hQAAAqy8AAADNNAAAARobgEABQiXAQAG7KMBAAcAAWg8AQAAAQQ8QQAAAAAAUMMAAAAAAIA4AQACAACQXwEABQAAAQgAmIUAAEC1AABg6gAAUMMAAAGAuwAAYOoAAJQLAQBQwwAAAgDhAACUCwEAQBkBAFDDAAADeP8AAEAZAQCIJgEAUMMAAARAGQEAgDgBAIA4AQBQwwAABYA4AQDcSgEA3EoBAFDDAAAGAHcBAAB3AQCQXwEAUMMAAAeQkQEAkJEBAAB3AQBQwwAAARgAAAAAAAAAC+QSAACsDTIAIwBUA5ABkAGQAZABkAGQAZABATIANwACACMH0gDSANIAUQEAAFsAaQBKAEoAXwBzAHMAZABAAAAAl2CWAJBQAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAACAtQwAAACEGDqAAACEAAAAAAAAAAAAAA=</data>

    </dict>

    @CMMChris

    Vielen lieben Dank für das Tool und die Anleitung!


    Ich habe das gestern mal mit OC 0.5.6 realisiert auf einem Stick um zu testen.


    Hab meine Asus Strix Vega 56 undervoltet. Als Werte dienen mir die die ich schon vor längerem unter Windows 10 ermittelt hatte. Die durchschnittliche Leistung ist jetzt bei gleichbleibender bzw. geringerer Temperatur höher.


    Ich habe allerdings ein paar Spezialitäten eingebaut. Als Triggerspannung um den Videotakt auf 900MHz anzuheben dient mir nicht die Spannung von Coretakt P4 sondern von P3. Dann schaltet die Karte bei Last früher hoch auf die 900MHz. Damit vermeide ich bei dem einem Game (ESO) das ich unter OSX zocke Mikroruckler die es beim hochschalten immer gab.


    Anbei meine Werte:


    Gruss,

    MPC561