Posts by JimSalabim

    Dass es hier und da mal etwas problematischere Generationen gibt, glaube ich schon auch, da will ich gar nicht widersprechen. Abgesehen davon, dass es natürlich massiv nervt, wenn man zweimal die Polizei rufen muss und dass einem hier wirklich eine ungeheure Respektlosigkeit entgegenschlägt, zumal man wirklich was besseres zu tun hätte und eben auch mal schlafen müsste. Ich hoffe, es ging dann bei dir einigermaßen!

    Tonfelix Wenn du die Fenvi mal ohne den Splitter anschließt, dauert es dann genauso lang? Dann wüsstest du, ob die Fenvi oder der Splitter das Problem verursacht. Wenn es am Splitter liegt, kannst du dir Abhilfe schaffen, indem du statt des Splitters einfach einzelne Jumper-Kabel (male auf female) verwendest, um sowohl die Fenvi als auch das andere Gerät direkt an den internen USB-2-Header anzuschließen.

    LionAndLamb Die Thunderbolt-Hotplug-Funktionalität ist durch eine entsprechende SSDT in meinen Ordnern bereits gegeben (SSDT-TB3HP-Z390-DESIGNARE.aml). Und wenn du in den Ordner schaust, siehst du dort natürlich auch die SSDT-DTGP. An der EFI-Konfiguration liegt es nicht. Und bei anderen geht es ja auch.


    Übrigens sind Links zum Tomatenforum hier nicht erlaubt, siehe Forenregeln:


    Ich habe den Link deshalb aus deinem Post entfernt.

    PineApple Wie man einen NVRAM-Reset macht, steht ja in der Anleitung. Was meinst du mit einem OpenCore-bezogenen und einem "allgemeinen" Reset, ich kann da nicht ganz folgen?

    Wie man einen CMOS-Reset auf dem Board macht, steht in der Anleitung für das Board. Die beiden CMOS-Pins mit einem metallischen Gegenstand (z. B. Schraubenzieher) einfach kurz kurzschließen. Danach sind die Bios-Einstellungen neu vorzunehmen. Ich empfehle generell dringend, die Anleitung, die beim Mainboard dabei ist, zu lesen! ;-)

    Du kommst also auch mit dem Bootargument agdpmod=pikera nicht weiter als 75 % des Ladebalkens?

    Es kann, wenn du Pech hast, evtl. sein, dass die Bluetooth-Tastatur nicht früh genug erkannt wird. Hast du es mal mit F12 mehrfach hintereinander drücken probiert? Und auch mal einfach mit lang gedrückt halten?

    Hast du die Möglichkeit, den Monitor bei dir per DisplayPort anzuschließen? Über HDMI gibt es immer wieder mal Probleme.

    Kannst du mal noch vorübergehend -v als Bootargument eintragen und hier posten, was als letztes angezeigt wird, bevor es nicht mehr weitergeht?

    leonk98 Welchen EFI-Ordner hast du genau benutzt? Bei ca. 75% des Ladebalkens wird die Grafik umgeschaltet. Hier liegt möglicherweise das Problem. Ist der Monitor über HDMI angeschlossen oder über DisplayPort? Bitte DisplayPort verwenden!

    Ist im Bios der richtige GPU-Slot bei Initial Display Output gewählt?

    Und kannst du in deinen Profilangaben "Asus Z390 Designare" auf "Gigabyte Z390 Designare" ändern? Das Board ist nicht von Asus ;-)

    Habe die Partition nun mit diskutil manuell gemounted, denke mal das hat den selben Effekt?

    Ja, genau, es spielt keine Rolle, auf welche Weise du die Partition mountest. Von dem Problem, dass der Kext Updater keine Lust hat, USB-Stick-EFI-Partitionen zu mounten, habe ich aber auch schon gehört. Dann ist der Terminal-Befehl über "sudo diskutil mount" eigentlich die schnellste Lösung.


    Frage an alle: Hat noch jemand dieselben Thunderbolt-Hotplug-Probleme wie LionAndLamb nun auch hat?

    Ich kann das bei mir nicht verifizieren, da ich ja einen Thunderbolt-Chip mit gepatcher Firmware auf meinem Board habe. Bei mir gibt es diese Probleme nicht, aber ob es daran liegt, kann ich leider nicht sagen.

    Erdenwind Inc. Bei unserem Board (Z390 Designare) kann ich leider noch nichts dazu sagen, weil der Hackintosh mein Haupt-Arbeitsrechner ist und ich mit der Installation daher noch warten werde. Ich hab Big Sur momentan nur auf meinem MacBook Pro installiert. Sollte dort direkt nach offiziellem Erscheinen der Release-Version unerwarteterweise wirklich schon alles komplett rund laufen, überleg ich mir es auch für den Hackintosh. Vorher aber keinesfalls. Sorry, dass ich da erstmal nicht weiterhelfen kann.

    13XxM1CHA3lxX37 An der USB-Konfiguration an sich liegt es nicht. Ich hätte zwei Ideen, aber die sind mehr oder weniger ins Blaue geraten. Du könntest in der OpenCore-config.plist unter Misc->Security bei "Bootprotect" mal Bootstrap eintragen. Und du könntest testhalber unter Output->Quirks "ReleaseUsbOwnership" aktivieren. Ich glaube in beiden Fällen weniger, dass es was bringt, aber probieren kannst du’s.

    Also, wenn auch eine andere Tastatur (welche?) im OpenCore-Menü nicht erkannt wird, stimmt evtl. mit der USB-Belegung was nicht. Hast du da irgendetwas dran geändert oder sonst irgendwas im EFI-Ordner bearbeitet?

    Ansonsten würde ich erstmal die ganze Kiste vom Strom nehmen und anschließend im OpenCore-Menü einen NVRAM-Reset machen (was allerdings schwierig ist, wenn keine Tastatur erkannt wird). Geht denn die Maus? Dann könntest du im OpenCore-Menü nen Rechtsklick machen, um alle Einträge anzuzeigen und dann den NVRAM-Reset ausführen. Danach im Bios die Boot-Reihenfolge wieder anpassen. Ob es hilft, weiß ich nicht, aber ausprobieren würde ich es mal.

    Maulwurf Welche Plugins von macOS Catalina unterstützt werden, hat eigentlich eher wenig mit dem Thread und mit dem Thema Hackintosh zu tun. Es macht dabei ja keinen Unterschied, ob du einen echten Mac oder einen Hackintosh hast. Die meisten 64-Bit-Plugins laufen, 32-Bit halt nicht mehr, aber das weiß man ja vorher. Mit meinen Plugins hab ich jedenfalls unter Catalina keine Probleme.

    Ich verwende Logic Pro X und daher nur Plugins im AU-Format. Bei mir sind diverse Plugins von Acustica Audio, cerberus Audio (Ice9), EastWest (Play), HOFA (diverse), IK Multimedia (T-Racks 5), iZotope (DDLY), Klanghelm (VUMT), Toontrack (Superior Drummer 2), Voxengo (SPAN), Waves (v9 und v10) und XLN (Addictive Keys) installiert und alle gehen ohne Probleme. Lediglich für Waves v9 musste ich in zwei Dateien wegen der Catalina-Kompatibilität was eintragen, damit es ging.

    Wegen des Links von wegen "Virus gefunden": Da hier ja ausdrücklich erwähnt wird, dass Schadsoftware in Raubkopien der der dort genannten Software gefunden wurde, sollte das ja nicht relevant sein. Bzw. ich begrüße das sogar, wenn dort schädliche Software enthalten ist, und freue mich sehr über jeden möglichst fatalen Systemcrash, der auf den Rechnern von Raubkopieren passiert. Nicht mal in der Lage sein, mit den integrierten Plugins der DAW zu arbeiten, aber gleich mal provisorisch hunderte Plugins stehlen – so ist das doch meistens, oder? Da hab ich kein Mitleid.

    Wortabfall Der EFI-Ordner sieht soweit gut aus. Bei den USB-BIOS-Settings könntest du höchstens noch Legacy-USB-Support aktivieren, aber das sollte hier eigentlich keinen Unterschied machen. Schadet aber auch nicht.

    Ja, das ist der Thread (bezieht sich in den Beschreibungen aber eben eher auf die PCIe-Titan-Ridge-Karte – auf dem Z390 Designare läuft das nochmal etwas anders). Wenn du den Thread nach meinen Beiträgen durchwühlst, findest du auch einige der Schwierigkeiten, die es beim Designare-Board gibt. Am erfolgversprechendsten ist es, wenn man das Board komplett aus dem Gehäuse raus baut und nichts angeschlossen lässt. So hab ich es einmal auch ohne Rauslöten des Chips hinbekommen (aber auch mit sehr viel Fingerspitzengefühl und ungefähr 20 Versuchen). Ich bin jedenfalls der Anleitung von Casey aus einem anderen (ansonsten absolut nicht zu empfehlenden) Forum gefolgt, der das Vorgehen zum Flashen des Chips speziell für das Z390 Designare beschreibt und dafür einige Tipps hat (auch wie man einen Raspberry Pi zum Flashen verwendet – was ich gemacht habe).

    Wortabfall Die externe TitanRidge kannst du am Z390-Designare-Board übrigens gar nicht anschließen, weil das Board keinen Thunderbolt-Header hat.

    Zu deinem Interface hab ich allerdings gerade folgende Info in einem anderem Forum gefunden:

    "Its related to Antelope Thunderbolt Driver itself. As its drivers are based on thunderbolt node, it is not able to work on hackintosh right now. That is what the info I got."

    Wenn das stimmt, kriegst du das Interface wahrscheinlich nur zum Laufen, wenn du eine gepatchte Firmware auf den Thunderbolt-Chip auf dem Board flashst (kurze Info, was dabei auf dich zukommt: Post #2.397). Sorry, dass ich dazu keine genaueren Angabe hier mache. Es gibt einen anderen Thread zu dem Thema, und es ist auf diesem Board hier eben nicht gerade angenehm oder ohne Risiko zu bewerkstelligen.